Eins und eins zusammengezählt

Eins und eins zusammengezählt

Wenn Sie schwanger sind, zum Frauenarzt gehen und der sagt Ihnen, Sie bekommen eine Tochter; und dann gehen Sie einen Tag später zu einem zweiten Frauenarzt und der sagt Ihnen, Sie bekommen einen Sohn.

Wie viele Kinder erwarten Sie dann?

Ist doch ganz einfach — oder, alte Rechenschieber der “Neuen Post”?

Sensation in England! Ein Junge & ein Mädchen! Herzogin Kate - Süße Zwillinge für die Krone!

Entgegen aller sonstigen Verrenkungspraktiken meint die “Neue Post” mit ihrer Titelzeile “Süße Zwillinge für die Krone!” tatsächlich das, was sie schreibt:

Das Baby-Bäuchlein hat mächtig zugelegt — als habe Kate gleich ein paar Monate übersprungen. Was ist denn da pasiert?, fragten sich viele. Nun kennen alle die Lösung des Rätsels: Es gibt süße Zwillinge für Englands Krone! Eine Sensation!

Die viel größere Sensation ist aber, wie viel Dämlichkeit in diesem Artikel steckt.

Denn so sieht die Argumentation aus:

Kate hatte sich ja schon ein wenig verplappert, als sie einen Plüschteddy geschenkt bekam und meinte: "Danke, ich werde ihn für meine T..., äh, fürs Baby aufheben.‘ Das Wort Tochter sprach sie zwar nicht ganz aus, aber das Geheimnis schien gelüftet zu sein. Doch es war eben nur die halbe Wahrheit. Denn jetzt meldete sich Prinz Harry (28) überraschen zu Wort und plauderte unbekümmert aus dem Nähkästchen: ,Ich freue mich schon riesig auf meinen Neffen. Kate Bekommt einen Jungen, dem baue ich gleich mal Holzspielzeug", erzählte er im Bekanntenkreis herum.

So, liebe Redaktionshebammen der “Neuen Post”, schauen wir uns die Sache mal an:

Erstens: Eure kleine Teddy-Tochter-Anekdote hat sich schon vor Monaten als falsch herausgestellt.

Zweitens: Eure Quelle für die Harry-Sohn-Geschichte ist mal wieder nur jemand Anonymes aus dem “Bekanntenkreis” und dürfte damit genauso wackelig sein wie all die anderen Märchen, die Ihr so erzählt.

Und drittens: Eurer Zwillingsthese hat das britische Königshaus doch schon widersprochen, bevor Ihr sie überhaupt aufgestellt habt.

Nun gut, wir wollen nicht zu hart mit Euch ins Gericht gehen.

Es gab schließlich ein paar Anzeichen, von denen man sich durchaus blenden lassen konnte. Und die nur echte Experten wie Ihr entschlüsseln könnt.

Das hier zum Beispiel:

Und Kate hat ja selbst ein paar versteckte Hinweise geliefert, die allerdings nur wenige verstanden. Mal trat sie in einem blauen Kleid an die Öffentlichkeit, dann zeigte sie sich in Mädchen-Rosa.

Gibt’s ja gar nicht!

Aber jetzt mal im Ernst, liebe Redaktionsmitglieder der “Neuen Post”. Wenn Ihr Euch dermaßen sicher seid, wie wär’s dann mit einer kleinen Wette?

Wenn Ihr Recht behaltet und Kate tatsächlich “süße Zwillinge” zur Welt bringt, schmeißen wir eine Runde alkoholfreien Prosecco für die Redaktion.

Und wenn wir gewinnen, haltet Ihr Euch in in einer Ausgabe zur Abwechslung mal in jedem Satz an die reine Wahrheit. Na, wär’ das was?


facebooktwitteremail