Müsli predigen, Leberwurst essen

Müsli predigen, Leberwurst essen

Ach, Anne Hoffmann, wir hätten auch nicht gedacht, dass es mal so weit kommen würde. Aber: Wir müssen Sie auf ganzer Linie loben!

Und zwar für Ihre “Montags-Gedanken”, die Sie als Chefredakteurin von “die aktuelle” Woche für Woche schreiben. Großartig!Montags-Gedanken - Liebe Leserin, lieber Leser! Ich weiß ja nicht, ob Sie schon einmal versucht haben, vegetarisch zu leben ... Also wirklich komplett auf Fleisch, Wurst und Schinken zu verzichten. Ich habe schon öfter mal mit dem Gedanken gespielt, ihn aber letztlich nie konsequent in die Tat umgesetzt. Bis jetzt.Große Klasse, dass Sie durch die nach Fleisch miefenden deutschen Küchen mal einen frischen vegetarischen Wind wehen lassen. Ihr Selbstversuch: “morgens Müsli, mittags Gemüse-Suppe und abends Getreide-Burger.”

Und?

Tja, was soll ich sagen? Es klingt vielleicht ein wenig einseitig — aber es war: richtig lecker!

Ja!

Und dazu dieses gute Gefühl: Zu wissen, dass für dieses Essen kein Tier leiden musste [...]

Wahre Worte!

[...] der Planet nicht an Unmengen von Jauche ersticken würde [...]

Ganz genau!

[...] und unser eigener Körper kein bisschen mit Cholesterin belastet wird. Herrlich!

Sie sagen es: Herrlich!

Warum wir so euphorisch sind? Weil Sie das alles wunderbar unabhängig von Ihren tier-leiden-lassenden, jauche-verstreuenden und cholesterin-bombigen Anzeigenkunden schreiben:Werbeanzeige Rügenwalder MühleDarauf erstmal eine ordentliche Portion “Mühlen Mett”.


facebooktwitteremail