Anna und die Gruselpuppenbande

Anna und die Gruselpuppenbande

Kennen Sie schon Anna?

Anna

Ist dieses blondgelockte Mädchen nicht einfach süß?

Sollen wir ehrlich sein? Geht so.

Wer könnte diesem strahlenden Blick schon widerstehen?

Kriegen wir eigentlich ganz gut hin.

Die kleine “Anna” hat sich extra für Sie fein gemacht und bringt Ihnen sogar ein kleines Präsent mit!

Das ist lieb von ihr, aber danke.

Durch ihren Vollvinylkörper erscheint “Anna” unglaublich lebensecht und dank ihrer Kniegelenke können Sie sie in viele natürlich Haltungen bringen.

Was zum …

Okay, wir gehören wohl eher nicht zur Zielgruppe von “Anna”. Wir haben uns auch ganz schön gegruselt, als wir sie zum ersten Mal in der Regenbogenpresse entdeckten. Wie wir inzwischen wissen, ist “Anna” bei Weitem nicht die einzige “unglaublich lebensechte” und “frei positionierbare” Babypuppe, die in den Heften beworben wird. Was die Sache nicht weniger sonderbar macht.

Bei Facebook haben wir hin und wieder solche Fundstücke gezeigt, zum Beispiel Chloe …

Chloe

… oder diese drei ulkigen Zeitgenossen:

Zwerge

Unsere neueste Entdeckung: Julia und das Sockenmonster.Julia und das Sockenmonster

Wir haben uns lange gefragt: Wer bitteschön kauft diese Dinger (“zahlbar auch in 4 Monatsraten zu je € 49,95″)? Einsame Omis, die nie von ihren Enkelkindern besucht werden? Puppenliebhaber? Menschen mit ganz anderen Neigungen?

Dank einer kurzen und wirklich sehenswerten Reportage, die wir neulich entdeckt haben, sind wir der Antwort ein Stückchen nähergekommen. Falls Sie sich also auch fragen, wer für Puppen wie “Anna” oder “Julia” zum Teil mehrere Hundert Euro ausgibt — und vor allem: warum –, sollten Sie sich 25 Minuten Zeit nehmen und das hier anschauen:


Via vice.com


PS: Diese Kollegen hier sind dann wohl nochmal ‘ne andere Geschichte.


facebooktwitteremail