Die Geissens, die ich rief

Die Geissens, die ich rief

Es sind wichtige Fragen im Medienrecht, die derzeit am Landgericht München I besprochen werden: Wie viel freiwillige private Darstellung in der Öffentlichkeit ist in Ordnung, um den Schutz der eigenen Privatsphäre nicht aufzugeben? Kann die Privatsphäre einer Familie, die seit mehr als drei Jahren das “RTL 2″-Publikum an ihrem Leben teilhaben lässt, überhaupt verletzt werden? Oder existiert genau genommen gar kein Schutz mehr? Es geht um die “schrecklich glamouröse Familie” Geiss.

In ihrer Dezember-Ausgabe veröffentlichte die “Revue exklusiv” aus dem Deltapark Verlag eine große Titelstory über “Die Geissens”:

Unfassbar, was Carmen ertragen muss - Die Geissens - Es tut so weh! Robert und das Kindermädchen: Was für eine Demütigung

In der wirren Geschichte setzt die Redaktion zum Rundumschlag gegen Robert und Carmen Geiss an und fabuliert fröhlich über Ehesorgen …

Doch nun droht die Ehe auf ihre schlimmste Krise zuzusteuern.

Zerstört das Kindermädchen ihre Ehe?

… Fremdgeh-Versuchungen …

Doch dabei kommt sie natürlich auch deren Vater Robert (49) gefährlich nahe. Schon seit Juni ist Mandy bei fast allen Familienaktivitäten dabei. Scharwenzelt mit ihren sexy Kurven auch durch Roberts Blickfeld.

Und natürlich weiß sie sich in Szene zu setzen. Schließlich arbeitete die Berlinerin zuletzt als professionelles Model, wurde 2011 zur ‘Miss Tuning Bodensee’ gekürt.

Doch warum holt Carmen sich ausgerechnet diese wandelnde Versuchung ins Haus?

… und Alkoholprobleme:

Carmen indes scheint die Situation arg zuzusetzen. Dass sie mit ihrem (Ehe-)Leben gerade nicht wirklich glücklich ist, sieht man ihr deutlich an. Auffällig oft greift die Lady in letzter Zeit zu Hochprozentigem. Versucht sie, ihren Frust in Alkohol zu ertränken?

Der ganz normale Regenbogen-Wahnsinn also.

Und den will sich die Familie Geiss nicht bieten lassen. Sie geht juristisch dagegen vor, wie sueddeutsche.de berichtet. “Die Geissens” führen derzeit fünf Prozesse gegen Klatschblätter, einer davon dreht sich um die Geschichte aus der “Revue exklusiv”.

Das zentrale Argument von Carmen Geiss vor Gericht ist interessant: “‘Das im Fernsehen Gezeigte ist schon unser Leben, aber wir haben auch noch ein privates Privatleben — wir zeigen nicht alles.’” Die Familie argumentiert also, sie könne sich auf ihre Privatsphäre berufen, weil die Sendung, in der sie so tut, als würde man ihr Privatleben zeigen, gar nicht das echte Privatleben abbildet.

Mindestens genauso interessant ist, worauf sich der Deltapark Verlag und die Familie Geiss letztlich geeinigt haben: In absehbarer Zeit soll die “Revue exklusiv” eine von beiden Seiten abgestimmte Story bringen, in der der ganze Kindermädchen-Quatsch klargestellt werden soll. Da haben sich zwei gefunden.


facebooktwitteremail