Die Kidnepper

Die Kidnepper

Wenn Sie irgendwann mal bei Facebook oder Twitter schreiben: “Ha, endlich gegen Gelbfieber geimpft. Der Urlaub kann kommen” — was würde die Regenbogenpresse da wohl draus machen? Vermutlich etwas in Richtung: “Virusalarm! Bedroht von einer Tropenkrankheit!”

Und wenn Verona Pooth sagt:

“Ich zeige meine Kinder in regelmäßigen Abständen in der Öffentlichkeit, damit entfällt jegliches Risiko die Kinder zu entführen, und die Paparazzi-Fotos sind dadurch auch nur noch halb so viel wert.”

Welche Überschrift wird dann “Die Zwei” auf ihr Cover packen (natürlich ohne die Unkenntlichmachung — die kommt von uns)?

Verona Pooth - Kindes-Entführung - Das sagt die Kriminologin

Nun lässt sich über Verona Pooths These trefflich streiten. Deswegen schickt “Die Zwei” auch eine Fachfrau ins Rennen. Eine, die sich richtig auskennt. Sie ist nämlich “Expertin im TV (‘Explosiv’)”. Nun ja. Und die “hält die öffentliche Zurschaustellung von Kindern für eher gefährlich.”

Das findet die Redaktion eher auch. Und wundert sich:

Macht [Verona Pooth] sich denn keine Sorgen, dass ihre Kinder entführt werden könnten? [...] Denn in vielen traurigen Fällen wurden Täter oft erst auf die Kinder aufmerksam, nachdem sie öffentlich gezeigt wurden.

Na, liebe Mitarbeiter von “Die Zwei”, dann sollte man all diejenigen, die die Kinder großflächig öffentlich zeigen, doch am besten als potenzielle Mittäter sehen, oder?

Foto von Verona Pooth und ihren beiden Kindern. Bildunterschrift: Kein Versteckspiel: Verona mit Rocco und Diego beim Stadtbummel(Unkenntlichmachung erneut von uns.)

Immerhin musstet Ihr für den Paparazzi-Mist nicht allzu viel hinlatzen. Denn der ist dank Verona Pooths Öffentlichkeitsarbeit ja nur noch die Hälfte wert.


facebooktwitteremail