Fehltritt

Fehltritt

Neulich beim Tennisturnier in Wimbledon: Boris Becker plaudert in seiner Rolle als Kommentator ein wenig über seine Tochter Anna, die er einst mit Angela Ermakova bekommen hatte.

Öffentlich erklärt er: “Ich habe eine sehr schöne Tochter.” Und weiter: “Ich möchte sie nicht für eine Minute missen. Ich liebe sie sehr.”

Die “Woche der Frau” wundert‘s:

Nanu, woher kommt dieser plötzliche Gefühlsausbruch? Traurigerweise durch einen Skandal beim Turnier. BBC-Kommentator Gary Lineker (52) lästerte fies über Boris — und noch schlimmer über die unschuldige Anna. Er machte unseren Tennishelden abermals wegen der “Besenkammer-Affäre” zum Gespött der Leute, füllte mit dem pikanten Thema die Tagespresse.

Das finden die Kinderschützer der “Woche der Frau” alles andere als in Ordnung:Arme Anna! So viel Häme musste sie in ihrem jungen Leben als "Samenraub"-Tochter schon verkraften

Mittlerweile ist Anna alt genug, zu verstehen, was die Leute meinen und als was sie hingestellt wird.

Aber hallo!

Nämlich als das peinliche “Samenraub-Kind”. Es ist leicht nachzuvollziehen, wie sehr ihre kleine Seele darunter leiden muss, so verspottet zu werden.

Völlig richtig!

Alle wissen: Kinder sind untereinander brutal — für Anna wird die Schule zum Spießrutenlauf.

Und das alles nur, weil dieser blöde Lineker im Fernsehen so fies war. Gut, dass ihr da mal was gegen macht, Mitarbeiter der “Woche der Frau”!

Wie nennt ihr Anna denn eigentlich bei euch in der Redaktion?Boris Becker - Ja zum Fehltritt-Kind! Zieht Lilly deshalb aus?Um Himmels willen!


facebooktwitteremail