Jetzt auch noch seine Kinder
2

Jetzt auch noch seine Kinder

Es gibt nichts Neues über Michael Schumacher und seinen Gesundheitszustand. Es gibt aber die große Gier der Regenbogenredaktionen, neuen Mist zu verbreiten. Die Kombination aus beidem führt zu so etwas:Michael Schumacher - Berührende Momente - Bewundernswert, wie seine Kinder ihr Schicksal meistern

Während sich die Berichterstattung der Hefte bisher um Michael und Corinna Schumacher drehte, verschiebt die Regenbogenpresse nun ihren Fokus Richtung Kinder des Paares. Aus den richtig üblen Artikeln werden jetzt die richtig, richtig üblen.

Die “Freizeit Spaß” fantasiert sich beispielsweise in die Gedankenwelt von Gina-Maria und Mick Schumacher:

Sie sind so sportlich wie ihr Vater, treten bei internationalen Wettbewerben an. Und wenn Gina Maria und Mick auf dem Siegerpodest stehen, dann ist ihr Erfolg dem schwer kranken Papa gewidmet

Vor einiger Zeit fuhr Sohn Mick bei einem Kart-Rennen auf einen vorderen Platz. Ein italienisches Magazin hat auf dem Treppchen ganz genau hingehört. Und die “Freizeit Spaß” schreibt lechzend ab:

Bei der Siegerehrung blickte Mick zum Himmel, streckte die Arme nach oben. “Ich hoffe, dass ich Papa bald meine Emotionen erzählen kann, die ich heute empfunden habe”, sagte der Blondschopf, so das Magazin “gente”.

Der Artikel der “Freizeit Spaß” ist eine Lobeshymne auf die Kinder von Michael Schumacher. Mick arbeite “[d]iszipliniert” an seiner “Kart-Karriere”, Gina-Maria sei eine “hübsche junge Frau”, die “für ihren geliebten Papa” “mit Bravour” Reitturniere gewinne.

Und so könnte auch die Rechtfertigung der Redaktion aussehen: Ach, was ist denn schon dabei, wenn wir über Schumis Kinder schreiben? Wir finden es doch so bewundernswert, wie sie ihr Schicksal meistern.

Auf die Idee, dass man die minderjährigen Kinder eines Prominenten, die sich nicht aussuchen konnten, die Nachfahren eines siebenfachen Formel-1-Weltmeisters zu werden, und deren Vater seit vier Monaten im Koma liegt, einfach mal in Ruhe lassen könnte, sind sie bei der “Freizeit Spaß” offenbar nicht gekommen. Und auch nicht darauf, dass es dabei völlig egal ist, ob es positiver oder negativer Schund ist, den man über sie schreibt. Es stört diese Leute ja nicht einmal, ein unverpixeltes Foto von Schumachers Tochter zu drucken.

Diese ganzen Grässlichkeiten übertrifft dann nur noch “Die Aktuelle”, die Smith & Wesson 500 unter den Revolverblättern:

Michael Schumacher - Jetzt auch noch sein Sohn! - ++ Mick Schumacher: Es passierte beim Kart-Rennen ++ Der Schock! Wie soll Corinna das alles nur verkraften? ++(Unkenntlichmachung von uns.)

Das Blatt spielt mit der Andeutung, dass nicht nur Michael Schumacher einen Unfall hatte, sondern auch Sohn Mick:

Wie soll Corinna das alles nur verkraften? Ihr Mutterherz wird keine Ruhe mehr finden. Fast hätte sie ihren Mann verloren. Was, wenn sie jetzt den Sohn verliert?

Anlass für diese Wahnvorstellungen ist ein Kart-Rennen im Februar vergangenen Jahres, also gut zehn Monate vor Michael Schumachers Ski-Unfall:

Letztes Jahr muss ihr das Blut in den Adern gefroren sein. Mick fuhr ein Kart-Rennen, den “Winter Cup Lonato” in Italien. Plötzlich der Schock! Ihr Junge kollidierte mit einem anderen Kart. Ein Horror-Szenario! Aber: Micks Schutzengel hatte Überstunden gemacht. Nichts passiert — der Blondschopf kletterte unverletzt aus seinem Kart. Aber diese Bilder haben sich tief in Corinnas Seele eingebrannt. Ein Film, der ihr gerade jetzt den Schlaf rauben wird. Jedes Rennen kostet sie Nerven, Kraft. Weil eine Mutter immer Angst hat. Weil das Böse überall lauert.

Vor allem in “Die Aktuelle”.


Mit Dank an Harald M. für den Hinweis.


facebooktwitteremail

Kommentare:

Comments are closed.