“Kirre royal”

“Kirre royal”

Auf dem Cover eurer aktuellen Ausgabe versprecht ihr Verdreher der “Revue Heute” einen “EXTRA große[n] RÄTSEL-TEIL”. Und deswegen rätseln wir jetzt auch mal mit.

Was für eine Geschichte könnte hinter diesen Titelzeilen stecken?Dabei ist er doch erst 16! Ihre Seele weint ... Prinzessin Mette-Marit - Das Herz! Angst um ihren SohnUnser Tipp: Mette-Marits Sohn Marius war in Oslo auf dem Jahrmarkt und hat mit dem Luftgewehr ein Plüsch-Herz geschossen. Doch Achtung! An Luftgewehrständen darf man in Norwegen erst mit 18 schießen. Das Plüsch-Herz musste Marius wieder zurückgeben.

Oder: Marius ist zum ersten Mal verliebt. Und zwar in ein braunhaariges Mädchen, ganz anders also als Mutter Mette-Marit. Das kann sie nicht verkraften. Jetzt hat sie Angst, ihren Sohn zu verlieren.

Doch alles falsch. Denn ihr habt eine noch blödere Geschichte gefunden erfunden:Wie herzlos! Kronprinzessin Mette-Marit - Sie muss ihren Sohn verleugnen!Denn mit “Das Herz!” vom Titelblatt ist natürlich nicht Marius’ Herz gemeint, sondern Mette-Marits Mutterherz:

Mutterherz im Zweispalt: Die Prinzessin kann nur schwer mit ansehen, wie ihr Ältester Marius aus der königlichen Familie ausgeschlossen wird

Marius stammt aus einer früheren Beziehung von Mette-Marit. Er ist also nicht Haakons Sohn und trägt damit auch keinen Prinzentitel.

Oder wie die “Revue Heute” sagen würde, ist er …

[...] ein fauler Apfel im Obstkorb. Ein Außenseiter, eine Art Beziehungs-Waise. Zu beobachten erst neulich wieder beim Nationalfeiertag.

Womit wir bei einem ausgesprochen interessanten Punkt angekommen sind, liebe Mitarbeiter der “Revue Heute”: Eure Aussagen zum norwegischen Nationalfeiertag.

Denn von hier an werdet ihr von Verdrehern zu astreinen Lügnern.Beim Nationalfeiertag war selbst Labradordoodle Milly Kakao mit von der Partie. Marius war nicht eingeladen

Offenbar hat es jeder Hund im Palast besser als Mette-Marits Sohn. Herzloser geht‘s nimmer …

Kirre royal, findet die Kinderpsychologin Dr. Sabine Jürgens — ihr schwant, dass Marius ob dieser familiären Kälte wohl einen Norweger-Pulli braucht

Dieser ganze Blödsinn, den ihr in diesem Artikel zu Papier gebracht habt, basiert auf eurer Aussage, dass Marius nicht mit auf die Familienfotos am Nationalfeiertag durfte. Dass das gelogen ist, wurde tausendfach festgehalten.

Die einzigen Personen, die Mette-Marits Sohn verleugnen, seid also ihr und eure Fotoredakteure — “Herzloser geht’s nimmer”.

Bei all dieser sozialen Kälte ziehen wir uns lieber erstmal unsere Norweger-Pullis über.


facebooktwitteremail