Knutsch-Fehlalarm

Knutsch-Fehlalarm

Schon wieder muss ein Regenbogenheft eine Gegendarstellung abdrucken. Diesmal ist es das WAZ-Blatt “die zwei”:Gegendarstellung - Sie schreiben in der Zeitschrift "die 2" Nr. 29 vom 13. Juli 2013 auf Seite 3 unter der Überschrift "Knutsch-Alarm mit einem anderen" in Bezug auf meine Person und einer Begebenheit bei einem von mir veranstalteten Konzert: "Tatsächlich beugte sie sich langsam herunter, legte ihm ihre rechte Hand sanft auf die Wange und gab ihm einen Schmatzer. Nicht flüchtig auf die Wange, wie es bei Fans fast schon üblich ist, sondern scheinbar auf den Mund!" Hierzu stelle ich fest: "Ich habe dem Fan keinen Kuss auf den Mund, sondern auf die Wange gegeben." Frankfurt a.:, den 19. Juli 2013. Helene Fischer - Helene Fischer hat Recht. Die Redaktion - [Bildunterschrift:] Weggedreht - Die Redaktion hat lange recherchoert und fand im Internet ein Video, auf dem man sieht: Helene drehte den Kopf schamhaft zur Seite - und küsste den Fan nur auf die Wange. Anhand der Fotos war das leider nicht zu erkennen

Die Redaktion hat also “lange recherchiert.” Donnerwetter! Und zwar so lange, dass sie dabei noch auf ein weiteres Helene-Fischer-Video gestoßen ist. Darin rutscht der Sängerin beim Tanzen kurz das Kleid hoch. Zack! Nächster Skandal.

Für den “Höschenblitzer”-Artikel hat die Redaktion auch sofort einen passenden Platz im Heft gefunden:

Ausriss: "die zwei", Nr. 33/2013


facebooktwitteremail