Leserpoesie (10)

Leserpoesie (10)

Immer wieder werden wir gefragt: “Meint Ihr nicht, dass diesen Schrott sowieso niemand glaubt?” Klar, viele Leser lassen sich von der Regenbogenpresse ganz bewusst belügen. Das macht aber erstens den Schrott nicht besser und zweitens — da sind wir uns sicher — durchschauen nicht alle Käufer dieses miese Spiel mit der Wahrheit.

Beim zweiten Punkt bekräftigt uns unser regelmäßiger Blick auf die Leserbrief-Seiten der Hefte. Denn dort findet man sie, die wiedergekäuten Beschimpfungen, die wie Zusammenfassungen von Regenbogenartikeln wirken — aus der Feder eines Lesers oder einer Leserin.

Hier eines der jüngsten Beispiele aus “Die Aktuelle”:

Scheinheilig - Das ist ja wohl die Höhe. Diese Frau ist auf jeder Feier, im Urlaub mit der Familie und auch überall dort, wo der Hund mit dem Schwanz wedelt. Ach, ihre arme Mama ist krank und auch noch dement. Oh weh, oh weh! Das ist natürlich bei einer Frau Pooth wesentlich schlimmer als bei anderen Menschen, die sich auch um ihre Eltern kümmern müssen. Und sollte ihr das Geld ausgehen, weil ihr Mann Franjo ja pleite gegangen ist, sind sicher viele Menschen bereit, Zeit und Geld für diese arme Familie zu investieren. Leider habe ich keine Zeit und Geld dafür über.


Weitere Beispiele gibt’s in unserer Kategorie “Leserpoesie”.


facebooktwitteremail