Kommentare:

  1. Ich habe mir den Text mehrfach durchgelesen – fehlt da in der Mitte ein Stück? Gehören die beiden Fragmente zusammen? Was sagen uns die … ? (Sie müssen wichtig sein, sie werden wiederholt!

    Ich fürchte, jetzt kommen mir intellektuell die Tränen… und weit und breit ist keine Weinbrandbohne zu finden. Klärgruben-Kurs, voyeuristischer… quälender.

  2. @Tin@ – Nein, da fehlt nichts, auch wenn man es durchaus denken könnte. Und ja, beide Fragmente gehören zusammen. Der Text geht da also weiter. Wir haben die Ausrisse nur so gebastelt, weil da im Original ein Spaltenumbruch ist.

    Bei den “…” kann ich Dir allerdings auch nicht weiterhelfen ;-)

  3. Ich denke, man muss den Artikel aus “die aktuelle” gelesen haben, um dieses Gestammel zu verstehen. Ansonsten kann ich hier nur scharfsinnig analysieren, dass der Verfasser unserem Ex-Bundespräsidenten nicht allzu wohlgesonnen ist.

  4. Da wollte jemand den Anschein von Intellektualität erwecken und hat einige mehr oder weniger originelle Worte zusammengemixt ohne einen sinnvollen Zusammenhang herzustellen. Ein Armutszeugnis ist das vor allem für “die aktuelle”, denn jedes Medium bekommt sicherlich öfters solche merkwürdigen Leserbriefe. Die meisten Medien veröffentlichen diese allerdings nicht.

  5. Die “…” stehen wahrscheinlich für Stellen des Briefes, die der Justiziar des Verlags für rechtlich problematisch gehalten hat. Offenbar ist dadurch aber der Sinnzusammenhang der restlichen Wörter verloren gegangen. Wulff ein “alter Mann”, ein “grandioser Künstler”, “abgestürzt in die Voyeur-Szene”? Möglicherweise hat sich der/die Leserbriefschreiber/in über einen anderen Politiker(?) ausgekotzt. Dass der verstümmelte Rest trotzdem abgedruckt wurde spricht eher für ein schmales Rinnsal an Leserbriefen.

  6. Warum muss ich bei vielen dieser Leserbriefe nur an Franz-Josef Wagner denken? Bislang dachte ich, so eine herrlich verquer-verwirrte Mischung aus Stammtisch-Floskeln und Metaphern-Wirrwarr in so wenigen Zeilen bekommt nur FJW so schön hin, aber anscheinend hat seine Art schon auf viele Boulevard-Leser abgefärbt.

Comments are closed.