Nicht gut Pommes essen

Nicht gut Pommes essen

Was haben wir nicht schon alles von Boris und Lilly Beckers turbulenter Ehe-Achterbahn lesen dürfen. Und ehe man die Yellow Press von dieser Woche durch hat, setzt sich Boris Becker schon wieder so richtig ins Majonäse-Näpfchen!

Boris Becker - Scheidung! Lilly hat ihn satt!

Das ist eindeutig. Ein wertiges Ausrufezeichen unterstreicht das unumstößliche Faktum: Es ist aus zwischen Boris und Lilly. Die exklusive Story dazu hat sich — der Titel verpflichtet — die “Freizeit Exklusiv” geangelt.

Und wer ist Schuld am Ehe-Aus? Na klar, kleines dickes Boris, der verlotterte Tunichtgut und Wuchtpromi — wenn man denn dem Blatt Glauben schenken darf.

Aber, wir ahnen es schon: Mit dem Glauben sollte man bei der “Freizeit Exklusiv” und all den anderen Regenbogenheften sparsam umgehen. Denn in der eigentlichen Story rudert die Redaktion bereits in der Überschrift kräftig zurück und fragt in den inhaltlosen Raum hinein:

Scheidung? Lilly hat ihn satt!

Moment. Jetzt doch keine Scheidung?

Doch, vielleicht, irgendwie schon. Denn die sachdienlichen Hinweise dafür liegen
Boris schwer im Magen.

Eine XXL-Portion Pommes mit extra viel Majonäse und Ketchup, dazu eine Cola nach der anderen. Von gesunder Kost scheint Boris Becker (45) in letzter Zeit nicht ganz so viel zu halten wie zu seiner aktiven Zeit als Tennisspieler. Und das bleibt natürlich nicht ohne Folgen! Der gebürtige Leimener hat mächtig zugelegt. So sehr, dass er körperlich quasi nur noch ein Schatten seiner selbst ist.

Einfach maßlos!

Zwecks Beweis für Beckers Völlerei liefert die “Freizeit Exklusiv” dann auch eindeutiges Bildmaterial: Ein Foto (“Gefrässig”), bei dem man Vielfraß-Boris sieht, wie er (zugegeben, nicht ganz elegant) drei Pommes Frites (ohne Ketchup oder Majo) zu sich nimmt. Die Vier-Liter-Familienflasche Cola hat es nicht mehr in den Bildausschnitt geschafft, aber Pommes und Cola ist bekanntlich wie Hobeln und Späne. Sogar ein Glas (ohne Cola) ist zu erkennen. Erdrückend!

Ein anderes Bild (“Unbeholfen”) zeigt Dussel-Boris auf einer Judomatte. Es ist völlig unklar, ob er gerade einen Purzelbaum schlägt, Richtung Mekka betet oder etwas ganz Anderes macht. Aber für die “Freizeit Exklusiv” ist der Satz bereits gespielt:

Der Tiefpunkt: Während einer Benefiz-Judo-Veranstaltung wirkte Boris so unbeholfen, dass er nur noch schwerfällig und mit viel Mühe wieder von der Matte hochkam. Kaum zu glauben, dass dieser Mann dreimal Wimbledon gewonnen hat und eines der größten Sport-Idole war…

Auch kaum zu glauben ist die Dreistigkeit, mit der die Friseurpostille hier versucht zu konstruieren, was eigentlich nicht zu konstruieren ist.

Der Hintergrund zum Foto: Im Vorfeld der Laureus World Sports Awards 2013 in Rio de Janeiro hatten Boris und (!) Lilly den bekannten Judoka Ole Bischof besucht, der mit Kindern in Rios Favela “Rocinha” trainierte. Das alles ist in einer Fotostrecke der Huffington Post zu sehen. Boris stellte sich als Trainingspartner für Bischof zur Verfügung.

Dass er sich als Judo-Anfänger etwas unbeholfen anstellt und sich für ein paar fröhliche Kinder ein wenig mehr zum Horst macht als nötig — das ist eine Sache.

Die andere ist, dass Lilly bei diesem Versuch scheinbar dermaßen sauer über das peinliche Verhalten ihres (Noch!-)Ehemanns ist, dass sie davon, herzhaft lachend, Erinnerungsfotos mit ihrem Smartphone schießt, sich auch selber auf der Matte versucht und diesen Spaß bei Twitter dokumentiert.

Das passt so nicht zur Geschichte? Haben auch die Redakteure der “Freizeit Exklusiv” gemerkt. Und diesen ganzen Teil lieber mal verschwiegen.

Dafür setzen sie den restlichen Artikel aus dem Dreischritt des Grauens der typischen Regenbogengeschichte zusammen.

Erstens: die Quelle, die so nah dran ist, dass sie besser nicht näher genannt wird — der “enge Vertraute”! Dieser bezieht sich auf ein anderes kolportiertes Becker-Laster, seine “fast schon krankhafte Spielleidenschaft”:

“Lilly hat große Angst, dass Boris irgendwann noch sein ganzes Geld verzockt. Sie hat seine Art langsam satt”, verrät ein enger Vertrauter der beiden und wird konkreter: “Sie haben sich einmal derart heftig gestritten, dass Lilly sogar mit Scheidung gedroht hat, wenn sich Boris nicht bald grundlegend ändert.”

Zweitens: die Quelle, die nicht näher an den Köpfen der Promis dran sein könnte — der “Bob”! Tiefenpsychologisch kompetent wie Brigitte Edelmann von AstroTV untersucht das Blatt Lillys neue Haarpracht auf Spuren von Scheidung:

Haare ab - Lilly trägt jetzt Bob. Über Frauen, die sich die Haare abschneiden sag man: Ein neuer Lebensabschnitt beginnt...

Und drittens: der selbstlose Einsatz für das Gute. Wohl in der Hoffnung, dass Boris ihre Zeilen liest, stilisiert sich die “Freizeit Exklusiv” als helfender Lebensratgeber:

Doch Boris hat es selbst in der Hand und sollte ziemlich schnell entscheiden, was ihm wichtiger ist: seine Ehe mit Lilly — oder sein maßloses Lotterleben. Eines muss ihm klar sein: Mit einer verärgerten Lilly ist nicht gut Kirschen essen. Aber ob ihm das wirklich bewusst ist?

Offenbar nicht. Denn die Einzigen, die sich Sorgen um die Becker-Ehe machen, das seid ihr. In eurer Parallelwelt unterm Regenbogen.


facebooktwitteremail