Schlagzeilenbasteln (93)
14

Schlagzeilenbasteln (93)

Welche Schlagzeilen könnte man aus folgender Nachricht basteln?

Die Schauspielerin Katja Weitzenböck ist 47 Jahre alt und hat zwei Kinder. Im Interview mit der “Schöne Woche” antwortet sie auf die Frage, ob sie sich weiteren Nachwuchs vorstellen könne:

“Theoretisch total gerne. [...] Allerdings bin ich inzwischen eine Frau reifen Alters. Ich möchte ein weiteres Kind nicht grundsätzlich ausschließen, aber es ist doch eher unwahrscheinlich.”

Katja Weitzenböck - Schwanger mit 47!

Besonders schön ist übrigens auch die letzte Frage des Interviews: “Sie haben früher mal Werbung für Staubsauger gemacht. Saugen Sie gerne?”


facebooktwitteremail

Kommentare:

  1. Katja-Weitzenböck! Das ist das Aus für ihr “erfolgreiches kleines Familienunternehmen”!

    (Außerdem im Heft: Ausrufezeichen! Warum sie jede Überschrift besser machen!
    und: Fragezeichen? Macht man so Quatschbehauptungen unanfechtbar?
    sowie: Punkte… wir verraten das Geheimnis, warum man nie weniger als drei verwenden sollte…)

  2. Katja Weitzenböck: Kinder nicht mehr zeitgemäß
    Katja Weizenböck: Ihr größter Wunsch bleibt wohl unerfüllt
    Katja Weizenböck: Wann ist frau zu alt für ein Kind?

  3. Erschütterndes Interview: Ihr sehnlichster Wunsch bleibt unerfüllt!

    oder:
    Bittere Erkenntnis: Sie wird ihr ungeborenes Kind nie in den Armen halten!

  4. Oder: Zu alt zum Kinderkriegen – zu jung zum Sterben. Das Drama um Katja Weizenböck.

    Auch schön: Katja Weizenböck: bringt sie ihr ungebohrenes Kind in gefahr (weil sie ja schon älter ist und irgendein “Experte” dann noch was über Risikoschwangerschaften erzählen kann)

  5. “Katja Weitzenböck: Sie spielt mit dem Leben ihrer Kinder! ”
    (Weil: Schwangerschaften in dem Alter sind ja nicht ganz risikolos.)

    Oder:
    “Katja Weitzenböck: Künstliche Befruchtung? Wie weit wird sie für ihren Traum gehen?”

  6. Katja Weitzenböck: Aus Egoismus setzt sie das Glück ihrer Kinder aufs Spiel. (Risikoschwangerschaft, Baby vielleicht behindert…und was wird aus den schon vorhandenen Kindern, denkt sie denn an die gar nicht???)

    oder positiv:

    Katha Weitzenböck: Für ihre Kinder riskiert sie alles!

  7. Die Lösung ist jetzt drin. Und wir haben schon vermutet: Auf diesen Irrsinn kann man nicht kommen – außer man ist durch die harte “Schöne Woche”-Schlagzeilenschule gegangen.

  8. @Moritz
    Leider bin ich wie immer zu spät dran zum Mitraten, aber ich schwöre: das erste, was mir eingefallen ist beim Lesen: “Katja Weitzenböck: Schwanger mit 47!” – (Ogottogott… sollte ich mir jetzt langsam mal Gedanken darüber machen, dass und warum mir _solche_ Schlagzeilen einfallen?!)

  9. Ich finde ja teilweise haben die user hier viel bessere Ideen was für Überschriften man sich so aus den Fingern saugen kann … was da alles an Klatschreporter-Talent “verschwendet” wird… ;-)

  10. Also doch eine Umschulung und zweite “Karriere” als Klatschreporter. Aber mal ehrlich – mit ner Ausbildung z.B. an der Deutschen Journalistenschule wäre man auf so einem Posten doch hoffnungslos überqualifiziert, oder? In welche Abgründe muss man da schon geblickt haben, um so einen Job anzunehmen?

Comments are closed.