Sozialer Brennpunkt Potsdam
3

Sozialer Brennpunkt Potsdam

Das Team der “Woche der Frau” hat einen Ausflug nach Potsdam unternommen. Und ist mit dieser Frage in die Redaktion zurückgekehrt:

Günther Jauch - Wie lange hält es seine Frau noch zu Hause aus? So wüst geht es in Potsdam zu

Was hinter diesem Murks steckt, haben wir versucht, im Gespräch mit detektor.fm zu erklären — hier zum Nachhören:

Wie “wüst” es bei Günther Jauch vor der Haustür zugeht, hat übrigens vor über einem Jahr “Die Aktuelle” schon einmal berichtet.


Jeden Freitag unterhalten wir uns mit dem Internetradiosender detektor.fm über die Dämlichkeiten der deutschen Regenbogenpresse. Diese Gespräche gibt’s am Wochenende immer hier bei uns im Blog zum Nachhören.

Wir arbeiten momentan daran, dass Ihr sie bald auch als Podcasts abonnieren könnt.


facebooktwitteremail

Kommentare:

  1. Huhu,
    habe mir das mal angehört und ich musste lachen. Wenn ganz Potsdam ein sozialer Brennpunkt ist, dann ist Berlin eine beschauliche Kleinstadt mit Postkartenpanorama. Ich wohne in Potsdam. Die Gegend von Jauchs Wohnsitz gilt als gut betuchtes Viertel. So wie Zehlendorf oder Grundewald. Klar Potsdam hat auch soziale Brennpunkte, aber die sind am anderen Ende der Stadt.

    LG Hoshi

  2. Hallo zusammen,
    ich lebe selbst in Potsdam und kenne das Anwesen von Günter Jauch. Sicher haben wir ein Problem mit Graphities. Man sollte das aber nicht zu hoch bewerten weil wir auch sehr viele jugendliche Mitbürger hier haben. Natürlich ist es ein Problem. Aber man sollte die Kirche im Dorf lassen. Berlin und andere Städte sehen nicht besser aus.

    Das gegenüberliegende Häuschen würde ich gerne nehmen, aber man muss erstmal die Besitzverhälltnisse klären. Schlimmer ist es das solche “Kunden” wie Günter Jauch den Mietspiegel in Potsdam in die Höhe treiben. Darüber sollte man mal berichten.

    Mfg.
    Jörg Willing

  3. So ein Schwachsinn. Mit welcher Begründung treiben Menschen, wie Herr Jauch, den Mietspiegel in die Höhe? Das hat ganz andere Gründe. Einfach mal zu Ende denken, bevor man so einen Schwachsinn verbreitet. Aber es ist halt einfacher, schnell zu Urteilen als zu denken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>