Schlagzeilenbasteln (149)
10

Schlagzeilenbasteln (149)

Welche Schlagzeile könnte mal über folgende Nachricht Info setzen?

Beim “ZDF-Fernsehgarten” stehen immer “zwei muskulöse Männer” als Aufpasser neben der Bühne.

Andrea Kiewel - Vor wem hat sie so viel Angst? Nur mit Bodyguards auf die Bühne

“Die neue Frau” kann sich vorstellen, dass “Kiwi” nicht nur vor “Störenfrieden” Bammel hat, die ihre Livesendung sabotieren wollen:

Immerhin war nur zwei Tage vor dem ZDF-Fernsehgarten das traditionelle internationale Radrennen vom Taunus in die Frankfurter City abgesagt worden: Terroralarm! War also vielleicht auch das nur 40 Kilometer entfernte Mainz mit seiner beliebten Sonntagsshow ein potenzielles Anschlagsziel? Man mag es sich kaum ausdenken!

Aber auch nur kaum.


facebooktwitteremail

Du Liebesbisschen in der Boxengasse
1

Du Liebesbisschen in der Boxengasse

In unserem wöchentlichen Gespräch mit detektor.fm ging es dieses Mal um die nächste Quatschgeschichte zum Sohn von Michael Schumacher:

Mick Schumacher - Liebesglück in der Boxengasse? - Schon sein Vater fand hier die Frau fürs Leben

(“Die neue Frau”; Verpixelung von uns.)

Das Gespräch könnt Ihr hier nachhören …

detektor.fm: Ich freue mich ja sehr, dass ich heute wieder dank Euch oder genauer: dank der Zeitschrift “Die neue Frau” brandheiße Informationen bekomme über das zarte Liebesglück des Sohnes von Michael Schumacher und … ja, wem eigentlich? Irgendwas fürs Herz auf jeden Fall heute!

Moritz: Genau, wir haben eine richtige Lovestory mitgebracht, sogar ‘ne kleine Foto-Lovestory. “Die neue Frau” hat eine kleine Titelgeschichte gedruckt mit der Überschrift “Liebesglück in der Boxengasse?” und der Unterzeile “Schon sein Vater fand hier die Frau fürs Leben”. Es geht um Mick Schumacher, der neulich in Oschersleben sein erstes Formel-4-Rennen gefahren ist und das auch gleich gewonnen hat. Und da waren wohl auch Fotografen aus der Klatschszene dabei, die dann mal ein bisschen geguckt haben, was für Mädels Mick Schumacher eigentlich so umschwärmen. Und dann gab’s da ein Mädchen, das geht hier auf dem Foto mit ihrer Panda-Handyhülle in der Hand gute vier, fünf Meter hinter Mick; die Perspektive elegant gewählt, so dass es aussieht, als würden sie noch ein bisschen näher zusammenstehen, und schon haben wir für Mick Schumacher das erste Liebesglück in der Boxengasse, nämlich dieses 14-jährige Mädchen, das auch gleich mit Namen genannt wird, nämlich Gina-Maria.

Das Foto ist tatsächlich eher ein Zufallsschnappschuss, also wenn man nicht die Geschichte dazu hätte — ich hätte die jetzt nicht als zusammengehörig empfunden. Ihr?

Mats: Nee. Wenn man den Text liest, sieht man auch schnell: Die sind überhaupt nicht zusammengehörig. Also das ist einfach nur ein Mädel, das ab und zu bei den Rennen rumspringt und den Sohn von Schumi dann verfolgt und toll findet und Fotos von ihm macht, und daraus strickt “Die neue Frau” dann einfach eine Geschichte. Da hätte man bestimmt noch hundert andere Mädels nehmen können. Dass es jetzt ausgerechnet sie getroffen hat, ist vermutlich Zufall.

Das Liebesglück wird auch zusammengestrickt aus der einfachen Information, dass er ihr offenbar versprochen hat, ein Autogramm zu geben und ein Selfie mit ihr zu machen.

Moritz: Ja, so endet der Artikel. Ein ganz trauriges Ende eigentlich, denn da muss “Die neue Frau” doch ein bisschen zugeben, dass das Verhältnis der beiden vielleicht nicht ganz so eng ist, wie sie es gerne hätte. Sie schreibt, dass die Teenies “längst miteinander in Kontakt sind”, und zitiert das Mädchen, das gesagt haben soll: “Mick hat mir ein Selfie und ein Autogramm versprochen!” Für “Die neue Frau” ein klarer Fall: “Möglich, dass wir hier den Anfang einer ganz großen Liebesgeschichte sehen.” Ja, möglich, und auch ziemlich unmöglich.

Ein zweiter Punkt, der für “Die neue Frau” natürlich ganz toll ist, ist der Name dieses Mädchens, Gina-Maria, das ist nämlich auch der Vorname von Micks Schwester. Und das ist auch kein Zufall, denn die Eltern der 14-Jährigen sind große Schumacher-Fans, darum haben sie ihre Tochter genauso genannt, wie auch ihr Idol seine Tochter genannt hat. Naja, das ist natürlich ein Jackpot für “Die neue Frau”.

Es ist ja eine Menge bedenklich an diesem Artikel. Ihr habt mir auch das Cover der Zeitschrift mitgeschickt, und da sieht man, dass ganz offensichtlich an dem Foto der beiden herumgedoktort wurde, denn da sind ihre Köpfe noch viel näher zusammen als sie es in Wirklichkeit waren. Einfach, um eine Verbindung zu basteln, die es eigentlich gar nicht gibt.

Moritz: Genau. Oder es gibt noch ein zweites Foto, wo die beiden ganz genauso gucken wie auf dem ersten, aber viel enger zusammenstehen — aber das ist natürlich Quatsch. Das Foto wurde einmal schnell durch Photoshop gejagt. Man müsste mal schauen, ob noch irgendwo klein “Fotomontage” oder “Bildkomposition” steht, bisher haben wir da noch nichts gefunden. Also so ganz sauber ist das alles nicht.

Weder das Bild, noch die Story.

Mats: Und was ich besonders eklig finde, ist, dass die schreiben: Der arme Mick Schumacher, der kann ja gar keine normale Jugend haben und so weiter, “wenn er ein Mädchen küsst oder zum Eisessen ausführt, weiß es gleich die ganze Welt”. Also da machen sie einen auf Mitleid, und dann schreiben sie so eine Pseudo-Liebesgeschichte nur darauf basierend, dass ein Mädel ihm hinterhergerannt ist und ein Autogramm haben wollte. Also diese Bigotterie, diese Scheinheiligkeit ist nochmal extrem eklig in dieser Geschichte.

Warum macht die Zeitschrift das? Also es ist doch eigentlich so offensichtlich, dass an der Geschichte nicht viel dran ist und dass das Titelbild manipuliert wurde — ich versteh’s nicht. Erklärt es mir!

Moritz: Viele Leute lechzen förmlich danach zu erfahren, wie es Michael Schumacher geht. Das weiß natürlich auch “Die neue Frau”, das wissen auch die ganzen anderen Hefte, deswegen suchen die händeringend nach irgendwelchen blöden Nichtigkeiten, die man dann ausschlachten und auf die Titelseite packen kann. Und da von der Familie Schumacher beziehungsweise dem Management momentan so gut wie nichts rausgegeben wird, was ja sehr klug ist, erweitern die Schreiber sozusagen den Kreis, in dem sie Informationen suchen. Und das ist jetzt leider Schumachers Sohn. Nun kann man natürlich sagen: Der fährt Formel 4 und gewinnt auch hin und wieder, da ist eine Berichterstattung gerechtfertigt. Das sehe ich auch so: Über die Formel-4-Karriere des Sohns kann man gerne was schreiben. Aber eben nicht über einen 16-Jährigen, der sich angeblich vielleicht in eine 14-Jährige verliebt hat, weil sie auf der Rennstrecke in Oschersleben mit einem Handy hinter ihm herrennt.

Mats: Ich finde es auch problematisch, dass da ein junges Mädchen dermaßen in die Öffentlichkeit gezerrt wird. Sie wird zitiert, ihr Name wird genannt, und ihr Foto ist sogar auf der Titelseite. Der Vater wird auch zitiert, also kann man wohl schon davon ausgehen, dass die Eltern davon wussten, aber man weiß auch nicht, wie die Umständ waren. Also ich glaube nicht, dass sie wussten, was da für eine Geschichte rauskommen würde.


Jeden Freitag unterhalten wir uns mit dem Internetradiosender detektor.fm über die Dämlichkeiten der deutschen Regenbogenpresse. Diese Gespräche gibt’s in der Woche drauf immer hier bei uns im Blog zum Nachhören und -lesen.

Und unter diesem RSS-Link gibt’s das Ganze als Podcast.


facebooktwitteremail

Helene Fischer hat nicht geweint
2

Helene Fischer hat nicht geweint

Während sich “Das neue Blatt” mit seiner Doofstell-Taktik noch raustricksen konnte, musste die “Woche heute” vor zweineinhalb Wochen eine Gegendarstellung von Helene Fischer abdrucken. Beide Blätter hatten behauptet, dass die Schlagersängerin bei einem Konzert in München geweint habe.

Nun hat “Die neue Frau” mit einem formschönen Hinweis nachgezogen:

Gegendarstellung – Sie schreiben in "Die neue Frau" Nr. 10 vom 25.02.2015 auf Seite 5 in Bezug auf ein Konzert von mir im Münchner Olympiastadion: "Tränen bei Helene Fischer" – Hierzu stelle ich fest: Ich habe während des Konzerts keine Tränen vergossen. Berlin, den 04.03.2015 – Helene Fischer – Frau Fischer hat Recht. Der Verlag

Und weil dieser Kasten so dezent daherkommt, hier noch die gesamte Seite der “neuen Frau” in ihrer vollen Pracht:

Das Foto zeigt die gesamte Seite der "neuen Frau" mit der Gegendarstellung von Helene Fischer.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (146)
12

Schlagzeilenbasteln (146)

Welche Schlagzeile könnte man über diese Nachricht setzen?

Am 13. Juni heiratet der schwedische Prinz Carl Philip seine Freundin Sofia. In der engeren Auswahl als Hochzeitsschmuck für Sofia: ein Diamanten-Diadem von Carl Philips verstorbener Tante Lilian.

Prinzessin Victoria - Nimmt ihr die Frau ihres Bruders das Liebste? Das Ex-Dessous-Model kämpft mit allen Mitteln

(“Die neue Frau”)

Lilian soll die “Lieblingstante” von Prinzessin Victoria gewesen sein. Und so wird das Diamanten-Diadem zum “(Edel-)Stein des Anstoßes”, Victoria soll “innerlich vor Wut kochen”:

Ihre geliebte Tante Lilian war es, die ihr das Diadem vermacht hatte — und das aus einem ganz bestimmten Grund: Mit Victoria kämpfte sie für deren Liebe zum anfangs eher skeptisch betrachteten Daniel (41).


facebooktwitteremail

Links vom topf (24)
0

Links vom topf (24)

Das “Echo der Frau” glaubt an Nachwuchs bei Heidi Klum. Und Jörg Thomann, Autor der schönen “Herzblatt-Geschichten”, glaubt, dass das ziemlicher Murks ist:

In St. Moritz hat “Echo der Frau” Heidi Klum gesichtet, an ihrer Seite Lover Vito, “der schmucke New Yorker Kunsthändler”, was viel besser klingt als “künstlicher New Yorker Schmuckhändler”, und das Blatt glaubt “eine kleine, verdächtige Wölbung an ihrem Bauch zu erahnen”. Ausgerechnet bei Klum, die derzeit so aussieht, als hätte sie überhaupt noch nie an dänischem Eis geleckt, und die auf dem Foto überdies einen “dicken XXL-Strickpulli” trägt? Das Einzige, “Echo der Frau”, was sich hier wölbt, sind die Tomaten auf deinen Augen.

Herzblatt-Geschichten: Venedig sehen und sterben


In unserer Rubrik “Links vom topf” wollen wir Euch kurz und knapp interessante Links rund ums Thema “Regenbogenpresse” präsentieren.

Wenn Ihr also in den Weiten des Internets auf Interessantes zur Klatsch- und Regenbogenpresse stoßt, schickt uns gern den Link an linksvomtopf@topfvollgold.de.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (139)
14

Schlagzeilenbasteln (139)

Welche Schlagzeile könnte man über folgende Nachricht setzen?

Helene Fischer hat bald einen Auftritt in Til Schweigers “Tatort”. Nun sagte sie: “[I]ch weiß, einige werden enttäuscht sein, dass ich nicht gleich in den ersten fünf Minuten erschossen werde. Aber ich kann euch nicht jeden Gefallen tun.”

Düstere Vorahnung - Helene Fischer - Bringt der "Tatort" sie in Lebensgefahr?

Das klingt aber ganz schön bedrohlich, was “Die neue Frau” da schreibt:

Was momentan im Leben von Helene Fischer (30) passiert, ist gefährlich. Und niemand kann sagen, wie es enden wird.

Hui. Von wem die Gefahr ausgeht, kann die Redaktion aber durchaus sagen:

Fans und Kritiker sind genervt, weil Helene überall zu sein scheint. Als Werbegesicht, als Sängerin und Schauspielerin. Und damit hat sie sich offenbar nicht nur Freunde gemacht.

Jetzt auch noch dieses In-den-ersten-fünf-Minuten-nicht-erschossen-Zitat! Und das nehmen die Ballermänner der “neuen Frau” mal ganz wörtlich:

Oh je, hat Helene etwa eine Vorahnung? Bringt dieses TV-Projekt sie etwa in Lebensgefahr? Es gibt ja mittlerweile so viele Helene-Hasser, die deutlich sagen, dass sie die Blondine nicht mehr sehen und hören wollen.


facebooktwitteremail

Links vom topf (21)
0

Links vom topf (21)

Jörg Thomann, Redakteur der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”, schreibt in seinen aktuellen “Herzblatt-Geschichten” unter anderem über die “Freudige Überraschung”, die “Das goldene Blatt” über Schwedens Kronprinzessin Victoria verkündet:

“Sie könnten vor Glück die Welt umarmen! Victoria (37) und Daniel (41) sind im absoluten Freudentaumel”, lesen wir dann, und warum? “Während ihres ersten Staatsbesuchs in Südkorea nannte der dortige Premierminister die Kronprinzessin und ihren Mann ein Vorbild für viele andere. Was für eine freudige Überraschung! ‘Als Victoria das hörte, war sie ganz gerührt und hatte Tränen in den Augen’, berichtete eine Hofdame.” Für eine Monarchin scheint uns das eine übertrieben emotionale Reaktion.

Herzblatt-Geschichten: Da schmunzelt der Bär


In unserer Rubrik “Links vom topf” wollen wir Euch kurz und knapp interessante Links rund ums Thema “Regenbogenpresse” präsentieren.

Wenn Ihr also in den Weiten des Internets auf Interessantes zur Klatsch- und Regenbogenpresse stoßt, schickt uns gern den Link an linksvomtopf@topfvollgold.de.


facebooktwitteremail

Links vom topf (20)
0

Links vom topf (20)

Bei der Mediengruppe Klambt gibt es personelle Veränderungen. Wie der Branchendienst “turi2″ meldet, wechselt Britta Behrens von den Regenbogen- zu den Fernsehzeitschriften — und macht damit Platz für einen alten Bekannten, der auch hier im topfvollgold gern mal kommentiert:

Behrens war zuvor Chefredakteurin von “Die neue Frau” und “Woche der Frau”, dort übernimmt Volker Kithil, 58.

Klambt macht Britta Behrens zur Programmie-Chefin


In unserer Rubrik “Links vom topf” wollen wir Euch kurz und knapp interessante Links rund ums Thema “Regenbogenpresse” präsentieren.

Wenn Ihr also in den Weiten des Internets auf Interessantes zur Klatsch- und Regenbogenpresse stoßt, schickt uns gern den Link an linksvomtopf@topfvollgold.de.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (136)
11

Schlagzeilenbasteln (136)

Welche Schlagzeile könnte “Die neue Frau” aus folgender Nachricht gebastelt haben?

Lanny Isis, der Ehemann von Volksmusikerin Stefanie Hertel, soll neulich gesagt haben:

“Probleme in Beziehungen jeglicher Art sollte man nicht mit ins Bett nehmen [...] sei das ein Freund oder ein Problem in einer Liebesbeziehung. Die Dinge muss man vor dem Schlafengehen klären, aussprechen und dann nimmt man diese sogenannte Erbse nicht mit ins Bett, aus der am nächsten Morgen dann eine Wassermelone geworden ist und alles noch komplizierter macht”

Stefanie Hertel - Wieder ist sie die Dumme! Es ist so peinlich, wenn fremde Menschen die Schlafzimmer-Geheimnisse kennen

Und weil das “so peinlich” ist, macht “Die neue Frau” die “Schlafzimmer-Geheimnisse” einfach mal mit und die Nummer zur Titelstory.


facebooktwitteremail

Mit Knüppel, Scham und nix in der Melone
8

Mit Knüppel, Scham und nix in der Melone

Wenn ein Artikel der Knallpresse schon so anfängt …

Liebe Jenny Elvers, kennen Sie das Sprichwort [...]

… und so überschrieben ist …

Offener Brief an die Schauspielerin – "Nimm den Mund doch nicht so voll, liebe Jenny Elvers!"

… dann kann’s nur ganz erbärmlich werden. Und — Überraschung — das bekommt “Die neue Frau” mit Bravour hin.

73 Zeilen großen Rotz kippt die Redaktion über Jenny Elvers aus. Der offene Brief der “neuen Frau” ist eher ein offener Schlag ins Gesicht mit anschließendem Tritt in die Magekuhle. Doch der Reihe nach.

Anfang März ist die Schauspielerin Karina Kraushaar gestorben, offenbar auch aufgrund eines Alkoholproblems. Jenny Elvers, die ihre eigene Alkoholabhängigkeit einst selbst publik gemacht und ihren Angaben nach Karina Kraushaar gekannt hat, schrieb auf ihrer Facebook-Seite:

Hallo meine Lieben,aus leider wieder einmal traurigem Anlaß, möchte ich Euch heute mal etwas zum Nachdenken mit ins…

Posted by Jenny Elvers on Freitag, 13. März 2015

Allein die Tatsache, dass Jenny Elvers es wagt, sich zum Tod von Karina Kraushaar zu äußern, lässt die Mitarbeiter der “neuen Frau” in ihrem offenen Brief nach den Knüppeln greifen:

Ihr [Kraushaars] Schicksal ist eine Tragödie. Eine, durch die sich in den vergangenen Tagen viel zu viele C-Promis ins Rampenlicht drängen wollten. Nun auch Sie? Dabei wäre es doch gerade an Ihnen, Zurückhaltung zu zeigen. Das Thema Alkohol hat auch Ihr Leben fast zerstört.

Aber dass Jenny Elvers fordert, es müsse für Menschen mit psychischen Problemen, für Alkoholkranke, für jeden möglich sein, sich ohne Angst und Scham Hilfe zu holen — das geht den Angstmachern der “neuen Frau” nun wirklich zu weit. Stigmatisieren ist schließlich eines ihrer Geschäftsmodelle.

Nun aber schreiben Sie in Ihrem Kommentar zum Tod von Karina Kraushaar, dass wir es als Gesellschaft möglich machen müssen, dass sich jeder ohne Scham Hilfe suchen kann. Warum genießen Sie dann das Leben im sonnigen Marbella und sind nicht in ihrer Heimat, um Ihren Teil dazu beizutragen? Oder sind Sie aus Scham geflohen, weil Sie selbst nocht Hilfe brauchen?

Hört mal zu, Ihr Knalltüten: Der Gedanke, den Jenny Elvers an dieser Stelle ausführt, klingt doch gar nicht so blöd. Wir könnten das jedenfalls unterschreiben.

Aber wisst Ihr, was Elvers’ Idee eines offenen Umgangs mit psychischen Krankheiten und Abhängigkeiten entgegensteht? Das sind Holzköpfe, die polemisch fragen, ob jemand aus Scham ins sonnigen Marbella geflohen ist, und damit genau die Häme über Hilfesuchende verbreiten, die es zu überwinden gilt.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (133)
7

Schlagzeilenbasteln (133)

Heute mal wieder andersrum — also: Welche Nachricht könnte sich hinter dieser Schlagzeile aus “Die neue Frau” verbergen?

Michael Schumacher - Verbotene Fotos aufgetaucht! Wird das sexy Pelz-Model seinem Sohn zum Verhängnis?

(Unkenntlichmachung von uns.)

Nanu, wo ist Mick Schumacher denn da reingeraten? Eine heiße Affäre? Proteste von Tierschützern?

Nicht doch! Das “sexy Pelz-Model” hat sich vor einer Weile bei einem Fotoshooting auf der Zuschauertribüne des brandenburgischen Lausitzrings gerekelt:

Ungerührt ließ sie weiter verbotene Fotos von sich knipsen. Zweimal seien sie und der Fotograf sogar über Lautsprecher vom Aufsichtspersonal aufgefordert worden, das zu unterlassen

Währenddessen drehte Mick Schumacher auf der Rennstrecke einige Testrunden in seinem neuen Formel-4-Wagen. Das “hübsche Mädchen” in “einem knappem [sic!] Body, mit blutroten Lippen und in einem kurzem [sic!] Pelz-Jäckchen” soll ihn nicht die Bohne interessiert haben, obwohl er in einem Alter sei, “in dem die Hormone Mambo tanzen.”

Schumachers Mechaniker aber sollen laut “neuer Frau” “hin und wieder einen Blick riskiert haben.” Um Himmels Willen:

Dabei weiß doch jeder, wie gefährlich nur eine Millisekunde Unaufmerksamkeit oder ein falsches Signal im Autorennsport sein kann.

Oder etwas drastischer ausgedrückt:

Jede Ablenkung kann tödlich sein!


facebooktwitteremail

Kinder, die in Nasen bohren
2

Kinder, die in Nasen bohren

In unserem wöchentlichen Gespräch mit detektor.fm ging es dieses Mal um Erziehungstipps von den Regenbogen-Nannys der “neuen Frau”:

Prinzessin Mette-Marit - Lässt sie ihre Kinder verwahrlosen?

(“Die neue Frau”)

Das Gespräch könnt Ihr hier nachhören …

detektor.fm: Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit soll eine schlechte Mutter sein. Warum?

Moritz: Genau, völlig überfordert ist die gute Dame. Es gab neulich einen öffentlichen Auftritt von der Familie Mette-Marits. Neben ihrem Mann Haakon waren noch zwei Kinder dabei: einmal Ingrid Alexandra, das ist die elfjährige Tochter, und dann noch Sverre Magnus, der neunjährige Sohn. Und vor allem, wie “Die neue Frau” schreibt, “Wildfang Sverre” ist “völlig aus der Rolle” gefallen. Der bohrte ein bisschen in der Nase, was die Paparazzi natürlich festhielten. Dann gähnte er und nahm dabei die Hand nicht vor den Mund, obwohl seine Großeltern, also das Königspaar, ihm gegenüberstand. Also: Dieser Junge hat von vorne bis hinten keine Manieren. Er und seine Schwester aßen dann auch noch etwas hurtig, was auf den Fotos auch nicht sonderlich schön aussah. Das ist alles selbstverständlich fein-säuberlich dokumentiert in der “neuen Frau”. Und all das lässt die Redaktion dann zu ihrem Schluss kommen, dass Mette-Marit eine schlechte Mutter ist. Das Blatt fragt dick und fett in der Überschrift: “Lässt sie ihre Kinder verwahrlosen?”

Und woran liegt das nach Meinung der “neuen Frau”, die ja alles zu wissen scheint?

Da gibt es mannigfaltige Gründe. Knapp zwei Drittel des Textes gehen nur dafür drauf, mögliche Gründe aufzuzählen, zu spekulieren. Das fängt an mit der Vermutung, dass Mette-Marit einfach nur zu faul ist. Denn ihre Landsleute in Norwegen finden’s nicht nur völlig daneben von ihr, dass sie sich dauernd teure Kleider kauft, sondern: Sie gilt laut “neuer Frau” auch als ein bisschen “‘arbeitsscheu’”. Und das könnte auch bei der Erziehung der Kinder gelten.

Erziehung ist auch Arbeit.

Richtig, tagtägliche sogar. Und da sei sie auch nicht so ganz mit vollem Einsatz dabei. Die nächste mögliche Erklärung: Mette-Marit ist zu viel mit sich selbst beschäftigt. Da kommt das alte Gerücht um eine angebliche Depression und psychische Leiden einmal mehr auf. Sie hat auch mal eine Art Selbstfindungstrip nach Indien unternommen. Auch damals schon die Vermutung: Leidet sie an psychischen Problemen? Soll für den aktuellen Fall heißen: Mette-Marit ist völlig überfordert, weil sie mit ihrer Psyche nicht klarkommt — und deswegen haut die Kindererziehung nicht hin. Und so nennt “Die neue Frau” fröhlich ein paar mögliche Gründe. Sie rät herum, ohne was zu wissen.

Ich möchte an dieser Stelle mal was Kritisches anmerken: Warum wird hier eigentlich nur die Mutter für die schlechte Erziehung verantwortlich gemacht? Was ist denn mit dem Papa?

Das gehört schlichtweg zum Familienbild, das nicht nur “Die neue Frau”, sondern alle Regenbogenblätter zeichnen: Die Mutter ist dafür zuständig, für Ordnung bei den Kindern und für Manieren zu sorgen. Gerade die Königs- und Prinzenkinder müssen nach Meinung der Hefte unbedingt Manieren lernen, weil sie später in besseren Kreisen unterwegs sein und dort sonst ausgelacht werden, wenn sie die Gepflogenheiten nicht kennen. Der Vater hat im Regenbogen-Familienbild andere Aufgaben: Der muss in der Regel das Geld ranschaffen, was in einer adeligen Familie nun nicht zwigend notwendig ist. Aber so sieht das Weltbild eben aus, das diese Magazine jede Woche zeichnen. Und da passt es einfach nicht hinein, wenn ein kleiner Junge gähnt, ohne sich die Hand vor den Mund zu halten.

Solche Geschichten, dass Prominente schlechte Eltern sind, verkaufen sich ja immer super in der Klatschpresse. Woran liegt das? Weil es uns beruhigt, dass die zwar immer super aussehen und total erfolgreich sind aber, ha, dafür leidet die Familie?

Wir merken, dass die Geschichten in der Regenbogenpresse — auch die, die wir hier jede Woche mit Euch besprechen — oft Negativ-Geschichten sind. Wir vermuten, dass die Leserschaft immer ein wenig vom Glanz und Glamour der Promis und der Adeligen abhaben möchte: Diese ferne Welt der Paläste und der Promipartys soll ein bisschen näherkommen durch “Die neue Frau” beispielsweise. Aber man freut sich dann doch, wenn diese schimmernden Welten den einen oder anderen Riss aufweisen, und bei Mette-Marit eben nicht alles glatt läuft, obwohl sie so toll aussieht und obwohl sie einen tollen Mann und tolle Kinder hat. Die Kinder sind eben doch nicht so toll und bohren auch mal in der Nase. Ich glaube, die Leserschaft freut sich da durchaus, die Makel in der eigentlich heilen Welt entdecken zu können.


Jeden Freitag unterhalten wir uns mit dem Internetradiosender detektor.fm über die Dämlichkeiten der deutschen Regenbogenpresse. Diese Gespräche gibt’s in der Woche drauf immer hier bei uns im Blog zum Nachhören und -lesen.

Und unter diesem RSS-Link gibt’s das Ganze als Podcast.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (131)
16

Schlagzeilenbasteln (131)

Welche Überschrift könnte man aus dieser Nachricht basteln?

Nachdem sie 22 Jahre lang zu Unrecht in einem US-Gefängnis saß, ist die gebürtige Berlinerin Debra Milke jetzt freigekommen. Für ihre Freilassung hat sich unter anderem auch Uschi Glas seit Jahren eingesetzt.

Uschi Glas - Sie wollte ihr doch nur helfen! Hat die vermeintliche Mörderin sie schwer verletzt?

(“Die neue Frau”)

Überall große Freude über Debra Milkes Freilassung. Überall? Nein!

Nur eine scheint sich irgendwie nicht zu freuen: Uschi Glas. Was ist da los? Wurde Uschi von Debbie womöglich verletzt, schwer gekränkt? Bedankte sich die Todeskandidatin vielleicht nicht bei dem TV-Star für die Unterstützung?

Die haben einfach keine Manieren, diese Leute, denen 22 Jahre Leben geklaut wurden.


facebooktwitteremail

Links vom topf (16)
0

Links vom topf (16)

In seinen aktuellen “Herzblatt-Geschichten” gibt “FAS”-Redakteur Jörg Thomann der Mediengruppe Stegenwaller einen guten Tipp:

Überprüfen Sie doch noch einmal die Ausrichtung jener Zeitschrift, die Sie “Schöne Welt” genannt haben. So nämlich lauten deren aktuelle Titelschlagzeilen: “Catherine — Charlène — Es geht um Leben und Tod — Schock-Nachricht! Wie schützen sie jetzt nur ihre Kinder?”, “Carmen Geiss — Bittere Tränen — Ein Unglück nahm ihr das Liebste”, “Thomas Gottschalk — Dramatische Enthüllung”. Wenn das die schöne Welt ist, wie mag dann die hässliche aussehen?

Herzblatt-Geschichten: Mit Groll im Bett


In unserer Rubrik “Links vom topf” wollen wir Euch kurz und knapp interessante Links rund ums Thema “Regenbogenpresse” präsentieren.

Wenn Ihr also in den Weiten des Internets auf Interessantes zur Klatsch- und Regenbogenpresse stoßt, schickt uns gern den Link an linksvomtopf@topfvollgold.de.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (125)
11

Schlagzeilenbasteln (125)

Welche Schlagzeile könnte man aus dieser Nachricht basteln?

TV-Moderatorin Birgit Schrowange traf vor 14 Jahren beim “Deutschen Medienpreis” mal auf den früheren US-Präsidenten Bill Clinton. Jetzt sagte sie in einem Radio-Interview (PDF): “Der hat was. Das war eine nette Begegnung. Er hat so einen Schalk in den Augen, ein Charisma, kein schöner Mann, aber Ausstrahlung. Ich kann verstehen, dass Frauen auf ihn fliegen.”

Birgit Schrowange - Hat sie ihr Herz an einen Frauenhelden verloren? Er war untreu - aber sie vergisst ihn nicht

“Die neue Frau” macht sich Sorgen um Birgit Schrowange und ihre ganz, ganz alte neue Liebelei: Warum nur gerade mit dem “Mann, der sich kopflos in amouröse Abenteuer stürzt und es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt” (siehe: Monica Lewinsky)?

Doch nicht nur Birgit Schrowange scheint in einer Achterbahn der Gefühle zu stecken, sondern auch “Die neue Frau”. Es ist Hin und Her zwischen tiefen Zweifeln …

Hat sie ihr Herz also wirklich an Bill Clinton verloren? Eigentlich kann man das kaum glauben.

… und großer Hoffnung:

Aber es würde uns nicht wundern, wenn wir sie bald Arm in Arm mit Bill Clinton sehen würden …


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (123)
19

Schlagzeilenbasteln (123)

Welche Schlagzeile könnte man über diese Nachricht setzen?

Vor zwei Jahren wurde die kleine Cockerspaniel-Dame Férn in der englischen Grafschaft Surrey entführt. Ihr vierjähriger Besitzer Ethan hat nun einen Brief geschrieben, in dem er die Entführer auffordert, Férn zurückzugeben.

Herzogin Kate - Wird sie für diesen kleinen Jungen zum rettenden Engel?

Ethans Cockerspaniel gleiche nämlich “‘Lupo’, dem Vierbeiner von Kate und Prinz William (32), aufs Haar”, schreibt “Die neue Frau”. Der Grund für Férns Entführung liegt also auf der Hand:

Denn seit Kate und William ihren schwarzen Cockerspaniel haben, wollen viele Briten genau so einen Hund wie “Lupo”. Oder eben wie “Férn”. Bis zu 1400 Euro kostet ein Jungtier dieser Rasse mittlerweile. Profi-Hundefänger machen also immer noch ein gutes Geschäft, wenn sie die Hunde entführen und ein bisschen günstiger verkaufen …

Da die Suche nach Férn bisher ohne Erfolg bliebt, setzt “Die neue Frau” jetzt auf “prominente Unterstützung” und das weiche Herz der schwangeren Kate:

Ein Such-Aufruf von Kate würde sicher kleine Wunder bewirken. Für die Herzogin wäre es zudem ein Leichtes, einen Privatdetektiv zu engagieren. Die Mittel dazu hat Kate zweifelsohne. Sie könnte aber auch den kleinen Ethan besuchen — und mit einem anderen Vierbeiner überraschen.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (120)
13

Schlagzeilenbasteln (120)

Welche Schlagzeile könnte man über diese Nachricht setzen?

Volksmusiker und TV-Moderator Stefan Mross ist öfter mal in Berlin — sowohl aus beruflichen Gründen als auch aus privaten, weil seine Schwiegermutter dort leben soll.

Drama in Berlin - Stefan Mross - Ist auch seine kleine Tochter in Gefahr?

(“Die neue Frau”)

Denn:

Berlin ist der Ort des Schreckens: Seit Oktober vergangenen Jahres wütet dort eine furchtbare Masern-Welle.

Und Stefan Mross sei bei seinen Berlin-Touren mit Ehefrau Susanne und der gemeinsamen Tochter “oft mittendrin in der Gefahrenzone”:

Da es einfach praktisch ist, hat Stefan immer mal wieder Ehefrau und Töchterchen [Name und Alter der Tochter] mit dabei, schließlich will Susannes Mutter ihr Enkelkind, das normalerweise in Bayern lebt, sehen.

Passiert ist bisher natürlich nichts. “Die neue Frau” hat auch nicht den blassesten Schimmer, ob Mross’ Tochter gegen Masern geimpft ist oder nicht. Die Redaktion unterstellt ihm aber trotzdem mal grobe Leichtsinnigkeit:

Er scheint großes Gottvertrauen zu haben, vergisst aber anscheinend, dass das Schicksal manchmal grausam zuschlagen kann …


facebooktwitteremail

Unfug mit Udos Urne
0

Unfug mit Udos Urne

Zwei Täuschungsmanöver muss die Redaktion eines jeden Knallblatts ganz besonders gut beherrschen: so tun, als wüsste sie mehr, als sie eigentlich weiß. Und: so tun, als wüsste sie weniger. Klingt umständlich, ist mit ein bisschen Übung aber total simpel. Nehmen wir zum Beispiel die Schlagzeilen über Udo Jürgens.

Der Sänger ist im vergangenen Dezember an akutem Herzversagen gestorben – zumindest lautet so die offizielle Version. “Das neue Blatt” gibt jedoch vor, über andere Informationen zu verfügen, und verspricht auf der aktuellen Titelseite exklusives Jürgens-Material: “Woran er wirklich starb”.

Udo Jürgens - Neue Rätsel um seinen Tod - Woran er wirklich starb - Geheimnisvoller Brief aufgetaucht - Skandal um seine Beerdigung

Woran er “wirklich” starb, erfährt man im Text dann aber doch nicht. Nur, dass “spanische Mediziner” herausgefunden haben sollen, dass ein Herzversagen “zum Beispiel” auch von “Medikamenten und Aufputschmitteln” ausgelöst werden kann. Den Rest soll sich der Leser selbst zusammenreimen. Statt gesicherter Fakten gibt es abenteuerliche Andeutungen, aber das reicht dem “neuen Blatt” schon, um auf dem Cover den investigativen Aufklärer zu spielen. So viel zur Mehr-Wissen-Variante.

“Die neue Frau” dagegen gibt sich auf ihrer Titelseite ganz unwissend und fragt entsetzt:
Neues Rätsel um Udo Jürgens - Was hat die Familie bloß mit seiner Urne gemacht?

Dabei kennt sie die Antwort schon längst: Ein Friedhofsmitarbeiter hat ihr nämlich verraten, dass die Urne im Urnendepot des Zentralfriedhofs steht. Also da, wo sie hingehört. Aber das hätte sich als Schlagzeile natürlich nicht so gut gemacht. Dann doch lieber Skandal: “Wie bitte?”, keucht das Blatt. “Man hat einen der größten Künstler unserer Zeit also einfach zwischengelagert?” “Herzlos” sei das, “einfach nur traurig und beschämend”.

Sollte der Sänger nun vom Himmel hinabblicken, werde er “wohl nur mit dem Kopf schütteln”, schreibt “Die neue Frau” und hat damit wohl ausnahmsweise mal recht.


Dieser Text ist gestern auch im “Tagesspiegel” erschienen. Jeden zweiten Montag schreiben wir dort eine Kolumne über die Regenbogenpresse.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (119)
10

Schlagzeilenbasteln (119)

Wie könnte die Schlagzeile zu dieser Nachricht lauten?

Moderatorin Barbara Schöneberger gab neulich in einem Interview zu, öfter beim Autofahren zu telefonieren — und dabei auch schon mehrmals erwischt worden zu sein.

Wie kann man als Mutter nur so leichtsinnig sein! Barbara Schöneberger - Muss man diese Quasselstrippe aus dem Verkehr ziehen?

(“Die neue Frau”)


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (109)
9

Schlagzeilenbasteln (109)

Wie könnte die Schlagzeile zu folgender Nachricht lauten?

Schlagersängerin Andrea Berg plant derzeit ihre kommende Open-Air-Tour. Dafür ist sie mit ihrem Team “der Kälte entflohen”. Mit dabei: DJ BoBo, der für Showelemente und Choreographien zuständig ist.

Andrea Berg - Was macht sie mit dem anderen Mann im Hotel? Ein Schnappschuss entfacht die Gerüchteküche neu

(“Die neue Frau”)


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (108)
10

Schlagzeilenbasteln (108)

Achtung, heute wird es etwas komplizierter: Welche Schlagzeile könnte man über diese Nachricht setzen?

Im “RTL”-Dschungelcamp erzählte der frühere “Der Preis ist heiß”-Gewinne-präsentator Walter Freiwald, das “ZDF” habe ihm mal die Nachfolge von Thomas Gottschalk bei “Wetten, dass ..?” angeboten. Im Interview mit dem “Focus” korrigierte Freiwald dann: “Das ZDF hat mir nie ein konkretes Angebot gemacht, sondern es lief über Gottschalk”. Und Thomas Gottschalk sagte daraufhin:

Ich hab damals mit “Wetten, dass ..?” aufgehört [...]. Da habe ich offensichtlich allen, die einen geraden Satz sprechen konnten, geraten, sich um den Job zu bewerben.

Und über Freiwald:

Meine Frau erinnert sich daran, dass er mal seine Katze bei uns ein paar Tage in Pflege gegeben hat.

Die überraschende Wahrheit - Thomas Gottschalk - Seine Frau hat seinen Freund nie vergessen können

(“Die neue Frau”)


facebooktwitteremail

Links vom topf (2)
0

Links vom topf (2)

“FAZ”-Redakteur Jörg Thomann wundert sich in seinen “Herzblatt-Geschichten” über angebliche Fremdkuss-Fotos eines Fürsten und stellt eine klare Forderung an die “Bunte”:

Könntest du, Bunte, bitte Horst Seehofers kleine Tochter in Ruhe lassen, statt Fotos von ihr beim Eislaufen zu zeigen? Ist das Kind eine Person der Zeitgeschichte, sucht es die Öffentlichkeit? Und hast du das Mädchen oder seine Mutter um Erlaubnis gefragt?

Herzblatt-Geschichten: Im Griff der Wrestlerin


In unserer Rubrik “Links vom topf” wollen wir Euch kurz und knapp interessante Links rund ums Thema “Regenbogenpresse” präsentieren.

Wenn Ihr also in den Weiten des Internets auf Interessantes zur Klatsch- und Regenbogenpresse stoßt, schickt uns gern den Link an linksvomtopf@topfvollgold.de.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (106)
10

Schlagzeilenbasteln (106)

Heute suchen wir eine Schlagzeile zu dieser Neuigkeit:

Die Pro-Sieben-Moderatorin Annemarie Carpendale hat Anfang des Jahres auf den Malediven Urlaub gemacht. Wieder zurück in Deutschland, die Diagnose: Denguefieber!

(kleiner Tipp: Es ist nicht so simpel, wie es auf den ersten Blick scheint …)

Schlimmer Verdacht nach der Schock-Diagnose - Annemarie Caprendale - Hat sie zu viele Tabletten geschluckt? Wer zu viel Paracetamol nimmt, muss mit schweren Nebenwirkungen rechnen

Der quietschbunt-fröhliche Facebook-Post von Annemarie Carpendale hält “Die neue Frau” nicht davon ab, diese steilen Thesen in den inhaltsleeren Raum zu werfen:

Jeden Tag muss sie nur an eines gedacht haben: Dieses Leiden soll endlich aufhören! Denn jede Muskelfaser tut einem weh, jede Bewegung ist eine Qual. Ärzte verschreiben da meist Paracetamol — tat das auch Annemaries Arzt? Blieb ihr nichts anderes übrig, als diese Tabletten zu schlucken? Und vielleicht zu viele davon?

Und weil die Fieberpatienten der “neuen Frau” mit so viel Hingabe versuchen, den Tabletten-Überdosis-Fake möglichst lange aufrechtzuerhalten, hier der erste Artikelabsatz in seiner ganzen Schönheit:

Es geht nicht mehr, ich schaffe das nicht, ich bin am Ende … Jeder kennt diese Momente, in denen man sich unsäglich schwach fühlt. Wenn es scheint, als gebe es keinen anderen Ausweg, macht man womöglich etwas, das man in einer Situation voller Verzweiflung und Hilflosigkeit für richtig hält — und schon ist es zu spät.


facebooktwitteremail

Der stumme Zorn der Micky Mäuse
1

Der stumme Zorn der Micky Mäuse

Hefte raus, Kunstklausur. Heute wollen wir die Bilder der Malerin Martina U. deuten:

Ein anderes Werk von Martina zeigt einen Hund und einen Hasen sowie eine kleine Micky Maus, die den beiden den Mittelfinger zeigt. “Verheiratetes Paar” hat Martina ihre Arbeit genannt. Auch da kann man so einiges hinein interpretieren!

Und zwar?

Es sieht ganz danach aus, als seien diese Bilder stummer Ausdruck ihres Zorns über das Verhalten ihres Ex-Mannes.

Nein, das sind nicht die Ergüsse einer elften Klasse der Didi-Hallervorden-Gesamtschule in Oberursel. Diese Zeilen stammen aus der Regenbogenpresse: “Die neue Frau” hat sich aufgemacht zu einem kleinen Ausflug in die Kulturszene. Es geht um Volksmusikerin Stefanie Hertel, ihren Gatten und Gitarristen Lanny sowie um dessen frühere Ehefrau, die Künstlerin Martina U.

Die stellt nämlich regelmäßig ihre Werke auf Facebook zur Schau. Und da haben sich die Kunstliebhaber der “neuen Frau” mal durchgeklickt:

So findet sich auf ihrer Facebook-Seite eine Zeichnung, die einen langhaarigen Mann mit Gitarre darstellt. Der Titel: “A clever move” (dt.: “Ein schlauer Schachzug”). Eine Anspielung darauf, dass Lanny nach ihr Stefanie heiratete, die ihm in der Musikwelt so manches Türchen öffnen kann?

Die These der “neuen Frau”: Lanny, die alte Nulpe, nutze schamlos Stefanies Ruhm aus. In jeder Zeile bemüht sich das Blatt zu erwähnen, dass er “künstlerisch eher kleine Brötchen” backe, “die Karriere des Kärntners eher holprig” verlaufe. “Und auch die Fan-Artikel in seinem Internet-Shop wurden schon reduziert”. Ihr Hau-Drauf-Motto haben die Redakteure auch in die Überschrift gepackt:

Stefanie Hertel & ihr Lanny - Ihr ihr Mann nur ein Blender? Es ist so verletzend, was seine Ex-Frau enthüllt

(Unkenntlichmachung von uns.)

Lediglich die Beweise dafür fehlen. Und so sind sich die Bilder-Deuter der “neuen Frau” nicht zu blöd, im Internet Kunstwerke zusammenzukramen und diese gymnasiastenhaft zu deuten. Wir wollen gnädig sein: Fünf minus.


Dieser Text ist gestern auch im “Tagesspiegel” erschienen. Jeden zweiten Montag schreiben wir dort eine Kolumne über die Regenbogenpresse.


facebooktwitteremail

Das Rennen um den dümmsten Titel
0

Das Rennen um den dümmsten Titel

In unserem wöchentlichen Gespräch mit detektor.fm ging es dieses Mal um zwei unterschiedliche Schlagzeilen zum selben Ereignis:

Michael Schumacher - Sein Sohn hat ein Wunder vollbracht
Neuer Schock - Michael Schumacher - Nicht auch noch sein Sohn! - Zerbricht er am Schicksal seines Vaters?

Das Gespräch könnt Ihr hier nachhören …

detektor.fm: In den Heften der Regenbogenpresse geht’s nicht nur um Promis, sondern auch um deren Familienangehörige. Mehr oder weniger ereignisreiche Geschehnisse werden als große Story verkauft — und gänzlich unterschiedlich interpretiert. Eine der führenden Schlagzeilen dieser Woche dreht sich um den 15-jährigen Sohn von Michael Schumacher, Mick Schumacher. Der ist jüngst beim Kartrennen um die Deutsche Juniorenmeisterschaft gestartet, was die Regenbogenpresse nicht so eindeutig deuten kann — oder will: Laut der “Neuen Post” hat Mick Schumacher “ein Wunder vollbracht”, “Die neue Frau” hingegen titelt: “Neuer Schock — Nicht auch noch sein Sohn!” Was da genau vorgefallen ist auf der Kartbahn, und warum die Regenbogenpresse daraus konträre Schlagzeilen bastelt, darüber kann ich sprechen mit Mats Schönauer, einem der beiden Köpfe hinter topfvollgold. Mats, was war da los auf der Jugend-Rennstrecke, wenn man die mal so nennen darf?

Mats: Tja, da war eigentlich nicht viel mehr los, als dass der Sohn von Michael Schumacher da gefahren ist. Und das interessiert die Medien offenbar brennend. Das war nicht nur Titelgeschichte bei der “Bild”-Zeitung, sondern auch schon seit Tagen in der Regenbogenpresse. Und zwar ist der Sohn von Michael Schumacher, der fährt Kartrennen, bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft Zweiter geworden. Das ist die ganze Geschichte. Interessant ist nicht nur, dass die Medien sich so darauf stürzen, sondern wie gegensätzlich sie das interpretieren. Du sagtest ja schon, die “Neue Post” schreibt: “Sein Sohn hat ein Wunder vollbracht”. Da denken die ganzen Omis wahrscheinlich: “Oh, der Sohn hat irgendwas gemacht, und jetzt geht es Michael Schumacher besser.” Da spielen die Redaktionen schon ganz bewusst mit dem Gesundheitszustand von Michael Schumacher und tun dann so, als hätten sie neue Informationen. In Wirklichkeit geht es in der Geschichte aber tatsächlich nur um dieses Kartrennen.

Also völlig unterschiedliche Geschichten. Man fragt sich, ob die Zeitungen das gleiche Rennen gesehen haben. Wie kommt es dazu, dass daraus diese völlig unterschiedlichen Headlines entstehen?

Die nehmen sich einfach eine Nachricht und drehen die dann so, wie es gerade passt. Die “Neue Post” wollte dann wahrscheinlich mit einer schönen Geschichte locken auf dem Cover und hat’s sich dann so zurecht gedreht, dass sie da was Positives titeln kann. Die Redaktion interpretiert jetzt einfach, dass der Sohn Zweiter geworden ist, als “Wunder”, oder vielmehr sieht sie es als hypothetisches Wunder, das noch kommen könnte. Die Mitarbeiter haben nämlich noch einen Arzt gefragt, und der sagt: Bei Komapatienten ist es immer von Vorteil, wenn es gute Nachrichten gibt, da könnte sich dann der Gesundheitszustand verbessern. Und diese Möglichkeit reicht dem Blatt schon, um daraus ein Wunder zu stricken. “Die neue Frau” und andere Hefte dachten sich: Da machen wir eine schlimme Nachricht raus. Die haben es so gedreht: “Nicht auch noch sein Sohn!” Die Redaktion suggeriert auf dem Titel, es gäbe eine ganz schlimme Nachricht, als sei der Sohn vielleicht auch verunglückt. Aber da geht’s dann einfach nur darum, dass er nur Zweiter geworden ist und dass beim Kartfahren ja sowieso viele Gefahren drohen. Die drehen sich die Geschichte so zurecht, wie sie es gerade mögen, und dann picken sie sich die Fakten raus und überdrehen sie solange, bis sie so eine Schlagzeile bringen können.

Es war auch noch etwas Anderes zu lesen: Er wurde “nur” Zweiter und er rastete aus. Was ist das denn für ein gefundenes Fressen?

Ich habe das Rennen selbst nicht gesehen, deswegen weiß ich nicht, ob es stimmt. Aber “Die neue Frau” schreibt einfach, dass er sich darüber geärgert habe, dass er nur Zweiter geworden ist, was ja erstmal verständlich ist. Und dann soll es auch noch eine Rangelei gegeben haben. Das formuliert das Blatt aber auch schon so vage, dass ich es überhaupt nicht abkaufe. Selbst wenn er sich darüber geärgert hat, nur Zweiter geworden zu sein — man darf es nicht so überbewerten, wie die Hefte es tun. Es kam denen natürlich ganz gelegen, wenn es tatsächlich so passiert ist, weil sie daraus dann so etwas Negatives stricken konnten.

“Die neue Frau” hat ja sogar geschrieben, dass dieser Ausraster am schlechten Gesundheitszustand seines Vaters liegt. Stellt sich die Frage: Darf man als Familienangehöriger und als 15-jähriger Teenager eines Promis überhaupt noch normal — sprich emotional — durchs Leben spazieren?

Natürlich darf man das. Das Problem ist aber, dass dann an jeder Ecke Fotografen lauern, die das festhalten, und noch schlimmer: Dass die Regenbogenautoren in ihren Redaktionen sitzen und aus diesen Fotos und Videos solche Geschichten stricken. Ich finde, das ist eine große Unverschämtheit. Ich frage mich sowieso, welches Intresse die Öffentlichkeit daran hat, ob der Sohn von Michael Schumacher jetzt ein guter Rennfahrer ist oder nicht. Darüber kann man natürlich berichten, aber dass es dann solche großen Titelgeschichten werden, finde ich unangebracht — auch schon bei der “Bild”-Zeitung. Und wenn dann die Regenbogenpresse noch solche Geschichten daraus strickt und das so perfide verbindet mit dem Gesundheitszustand von Michael Schumacher und solche Gerüste sich strickt, wie das alles miteinander zusammenhängen könnten, und dann noch solche lockenden Schlagzeilen auf die Titelseiten packen, dann ist das eine ziemliche Frechheit. Aber es lässt sich momentan ja leider nicht groß ändern.

Und es hilft in diesem Fall offenbar auch nicht, dass der Sohn von Michael Schumacher unter dem Mädchennamen seiner Mutter fährt — also gar nicht als Schumacher startet.

Eben. Daran erkennt man schon, dass sie damit gar nicht in Verbindung gebracht werden wollen, aus welchen Gründen auch immer. Das gelingt leider nur mittelmäßig, wenn die Medien das einfach ignorieren und daraus große Titelgeschichten basteln.


Jeden Freitag unterhalten wir uns mit dem Internetradiosender detektor.fm über die Dämlichkeiten der deutschen Regenbogenpresse. Diese Gespräche gibt’s in der Woche drauf immer hier bei uns im Blog zum Nachhören und -lesen.

Und unter diesem RSS-Link gibt’s das Ganze als Podcast.


facebooktwitteremail

Boris Becker in der Regenbogenhölle
10

Boris Becker in der Regenbogenhölle

Die Asse der “neuen Frau” haben ihre Tennisschläger ausgepackt und mal wieder drauflosgeknüppelt:

Boris Becker - Diese Frau macht ihm das Leben zu Hölle - Verliert er jetzt auch noch seinen kleinen Sohn?

Dass es sich bei der Frau, die Boris Becker “das Leben zur Hölle” machen soll, nicht um seine Gattin Lilly handelt, sondern um die “exotische Schönheit” im kleinen Foto unten rechts, und was Beckers Sohn damit zu tun hat — darüber haben wir uns mit detektor.fm unterhalten:

Inzwischen ist es übrigens möglich, unsere wöchentlichen Regenbogen-Gespräche auch als Podscast zu abonnieren. Hier der nötige RSS-Link.

Und da wir keine Podcast-Experten sind: Sagt uns gern Bescheid, sollte da etwas nicht funktionieren.


Jeden Freitag unterhalten wir uns mit dem Internetradiosender detektor.fm über die Dämlichkeiten der deutschen Regenbogenpresse. Diese Gespräche gibt’s am Montag immer hier bei uns im Blog zum Nachhören.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (101)
5

Schlagzeilenbasteln (101)

Judith (27) aus Aachen ist ein großer Fan von Günther Jauch. Sie hat ihn zwar noch nie getroffen, aber sie findet ihn total toll.

Berührende Momente - Günther Jauch - So glücklich macht er diese junge Frau

Schon, wenn sie sich nur ein Foto von ihm ansieht, ist alles gut. Dann vergisst Judith (27) aus Aachen die Welt um sich herum, dann gibt es nur noch sie und ihn. Ihr Gesicht wird ganz weich, ihr Herz hüpft, sie strahlt und lacht, Ärger und Stress der ganzen Wochen sind sofort vergessen. Ja, Günther Jauch (58) macht die junge Frau einfach glücklich. Kein Wunder, der Fernseh-Star ist ja auch ein Traummann. Berühmt und trotzdem nicht eingebildet. Unterhaltsam und schlagfertig. Und dann diese Augen. So offen und klug, so lebenserfahren, dass sie einem direkt ins Herz zu sehen scheinen. Solche Menschen trifft man nicht oft.


Daniela Katzenberger hat in einem Interview gesagt, dass sie keine Klotür habe. Denn: “Das Problem ist, dass da Regale stehen, in denen ich meine 150 Handtücher aufbewahre, die ich in Hotels gemopst habe oder die mir geschenkt wurden.”

Das Geständnis - Daniela Katzenberger - Aus Geiz wurde sie zur Diebin - Wenn's ums Geld geht, ist sie sich wohl für nichts zu schade

(“Die neue Frau”)


König Felipe von Spanien ist neulich mit ein paar Kumpels in Madrid feiern gegangen.

König Felipe - Ist er doch so ein Hallodri wie sein Vater?

(“Die neue Frau”)


Jörg Pilawa wurde in einem Interview gefragt, wie er eigentlich das Haus ordentlich halte, immerhin hat er vier Kinder. Pilawa antwortete: “Wer sagt denn, das [sic] es ordentlich ist? Sie glauben doch nicht, dass man Ordnung in einem Haus mit vier Kindern hat. Bei mir zu Hause herrscht das Chaos.”

Jörg Pilawa - Bewegendes Geständnis

(“frau aktuell”)


Michael Schumacher bekommt in der Reha angeblich Unterstützung von Kai Schnapka. Der ist Physiotherapeut und mit Schumacher seit dessen Formel-1-Zeit befreundet.

Michael Schumacher - Vollbringt sein bester Freund das neue Wunder?

(“Neue Post”)

Michael Schumacher - Sein bester Freund bewirkt ein Wunder - Freudentränen auf der Reha-Station

Sensationelle Neuigkeiten aus der Reha - Michael Schumacher - Die 1. Schritte! Unsere Gebete wurden erhört

Michael Schumacher - Wunderbare Fortschritte - Freudne bestätigen: "Es geht alles viel schneller als erhofft!"

(Dieses Zitat kommt im Artikel übrigens gar nicht vor. Vermutlich ist es frei erfunden.)


Angela Merkel und ihr Mann waren im Urlaub.

Diese Bank rettete die Kanzler-Ehe

(“die aktuelle”)

Einsames Wandern im Regen, Wortlosigkeit. Aber dann kam eine Bank. Eine Bank, die vielleicht die Kanlzer-Ehe gerettet hat. Endlich konnte sich das Paar aussprechen — in aller Ruhe.


Die Schauspielerin Christiane Hörbiger hat in einer Talkshow gesagt, dass sie römisch-katholisch erzogen worden sei, aber mit der Bibel nicht wirklich zurechtkomme. Daraufhin schrieb irgendwer auf ihrer Facebook-Seite: “Ich würde Ihnen die ‘Neue-Welt-Übersetzung’ der Zeugen Jehovas empfehlen.”

Sie wirkt so verändert - Christiane Hörbiger - Findet sie bei einer Sekte ein neues Glück?

(“Die neue Frau”)


Der Schauspieler Thorsten Nindel ist an Krebs erkrankt. Er hat mal in der “Lindenstraße” mitgespielt und ist mit Schauspiel-Kollegin Saskia Valencia zusammen.

Saskia Valencia - Tränen um ihre große Liebe - Kann ihr Ex-Freund sie jetzt trösten?

(“Die neue Frau”)


Die angebliche neue Freundin von Prinz Harry sieht seiner Schwägerin (Herzogin Kate) sehr ähnlich.

Prinz Harry - Jetzt hat er seine eigene Kate!

(“das neue”)


Und jetzt aufgepasst! Die Frau von Joachim von Dänemark sieht seiner Schwägerin (Prinzessin Mary) auch sehr ähnlich.

Harry Windsor und Joachim von Dänemark - Lieben sie heimlich ihre Schwägerinnen?

(“Schöne Woche”)


In der Ukraine ist Flug MH17 abgestürzt. Viele niederländische Passagiere kamen dabei ums Leben.

Neue Tragödie schockt Holland - Maxima & Willem-Alexander - Ehe in Gefahr! - Jetzt müssen sie um ihr Glück kämpfen
Der Artikel beginnt so:

Nur selten brechen Ehekrisen wie plötzliche Unwetter über ein Paar herein. Meist zeigen sich erst einige Wolken am Himmel, dann werden es immer mehr – bis schließlich ein Dauerregen des Zweifels das Fundament des gemeinsamen Glücks unterhöhlt. Auch bei Maxima (43) und Willem-Alexander (47) scheint nun eines zum anderen zu kommen. Die neue Tragödie um die 193 niederländischen Todesopfer beim Flugzeugabschuss über der Ukraine ist eine weitere Belastung. Und viele Holländer fragen sich schockiert, ob die Liebe der beiden nun zerbrechen könnte.


Und zum Schluss mal andersherum. Welche Geschichte verbirgt sich wohl hinter folgender Schlagzeile der “frau aktuell”?Stefanie Hertel - Skandal an ihrem Geburtstag

Ihr Freund konnte nicht mitfeiern, weil er einen Auftritt hatte.


facebooktwitteremail

Hauptsache Afrika
7

Hauptsache Afrika

Die Beziehungsgeflechte zwischen der Regenbogenpresse und den Objekten ihrer Berichterstattung sind nicht immer ganz einfach zu durchschauen.

Manch Prominentem ist es völlig zuwider, in der Knallpresse auch nur erwähnt zu werden. Andere sind heilfroh, dass sie wenigstens mal auf diese Plattform klettern und sich präsentieren dürfen. Frühere Eurovision Song Contest-Siegerinnen zum Beispiel.

Und so dürften Schlagersängerin Nicole und ihre Plattenfirma vor Freude quiekend diese “Die neue Frau”-Schlagzeile entdeckt haben:

Sie kennen sich schon so lange - Sängerin Nicole - Jetzt stellt sie uns ihre heimliche Liebe vor

Die ist so heimlich, dass Nicole gerade einen ganzen Song über sie veröffentlicht hat.

Geschickt rührt “Die neue Frau” für die neue Platte die Werbetrommel. 36 schmalzgetränkte Zeilen versucht das Blatt, uns das Liebeslied als Liebesbetrug zu verkaufen:

Und wie sehr sie strahlt, wenn sie von dieser besonderen Beziehung erzählt. Voller Inbrunst und mit viel Gefühl. Das Pikante daran: Nicole beschreibt hier nicht die Gefühle zu ihrem Mann Winfried [...].

Nein, es ist nämlich noch viel dämlicher!

Aber von wem schwärmt Nicole hier nur so? Die Auflösung: Es ist kein Mann – sondern ein Land. Und zwar Afrika.

Eine Aussage wie ein knallender Schlag in den Nacken eines jeden Geographie-Lehrers.

Doch mit Nicole und dem Regenbogenheft haben sich eben zwei gefunden, die im Erdkunde-Unterricht gleich gut aufgepasst haben. Und so setzt die gesamte “Neue Frau”-Redaktion sicher mit ein, wenn Nicole im Refrain losschmettert*:

Afrikaaaaa – weites Laaaaand – Wind und Meeeeer – und Wüstensaaaaand – Afrikaaaaa – bist wie iiiiich – stolz und freeeiiii – darum lieb‘ ich diiiiich.

In Anlehnung an die berühmte Stilblüte von Fußballer Andi Möller muss es für das Ethno-Duo Nicole und “Die neue Frau” also heißen: Kairo oder Kapstadt, Hauptsache Afrika.


*Nachtrag, 2. Juli, 15:41 Uhr: Einige Leser schrieben uns und kommentierten, dass Nicoles Textpassage “weites Laaaaand” nicht ein Land im Sinne von Staat meint, sondern im Sinne von Landschaft. Unsere Unterstellung sei ziemlich daneben.

Wir finden auch: Das kann man so interpretieren und muss es in den meisten Fällen sicher auch. Bei Nicoles Song unserer Meinung nach allerdings nicht. Wir bleiben dabei: Mit diesem “Afrika”, von dem sie singt, ist ein Staat gemeint, und zwar Südafrika. Das geht zumindest aus einem Gespräch der Sängerin mit “Schlagerplanet” hervor.

Dass sie dann trotzdem verallgemeinernd von “Afrika” singt — und sei es nur, weil es sich besser singen lässt –, finden wir weiterhin unpassend.


Dieser Text ist gestern auch im “Tagesspiegel” erschienen. Jeden zweiten Montag schreiben wir dort eine Kolumne über die Regenbogenpresse.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (100)
12

Schlagzeilenbasteln (100)

Welche Schlagzeile könnte man aus folgender Information basteln?

Der Sänger Andreas Bourani ist kurz nach seiner Geburt adoptiert worden. In einem Interview mit der “Bild am Sonntag” erzählte er neulich, dass er seine leiblichen Eltern weder kenne noch vermisse und dass ihm nie etwas gefehlt habe.

Andreas Bourani ("Auf uns") - Sein schwieriges Leben mit zwei Müttern

(“Die neue Frau”)

Denn:

Auch wenn er sagt, dass seine Mutter für ihn keine Gesicht habe, der Bezug zu ihr völlig fehlt. Ob er trotzdem insgeheim darauf hofft, dass sich seine leibliche Mutter eines Tages doch bei ihm meldet?

Vielleicht erkennt sie ihn irgendwann ja im Fernsehen oder hört seinen offiziellen WM-Song “Auf uns”. Und gibt sich einen Ruck, ihrem Sohn die wahre Familiengeschichte zu erzählen. Dann könnte Andreas Bourani zukünftig mit zwei Müttern leben und ein wunderbar gefühlvolles Lied darüber schreiben.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (88)
4

Schlagzeilenbasteln (88)

Welche Schlagzeile könnte man aus folgender Information basteln?

Boris Becker hat das hier bei Instagram gepostet:"Be soft. Do not let the world make you hard. Do not let pain make you hate. Do not let the bitterness steal your sweetness."

Boris Becker - Verzweifelter Hilferuf mitten am Tag - Was hat Lilly nur getan?
Diese Worte, “die für unseren Boris ganz untypisch erscheinen”, sind für “Die neue Frau” ein “Hilferuf”, “der dramatischer nicht sein könnte.” Worte, die “als ein Flehen an seine Frau Lilly (37) zu verstehen sind, sich doch bitte, bitte zu beruhigen. Was ist da nur passiert im Hause Becker? Die SOS-Botschaft von Boris lässt schließlich mehr als vermuten, dass seine Lilly mal wieder vollkommen ausgeflippt ist!”


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (87)
21

Schlagzeilenbasteln (87)

Stefan Mross hat das hier bei Facebook gepostet:Servus Freunde!  Nach getaner Arbeit lieg ich wie ein alter Mann mit Hexenschuss flach. Ich lach mich tod, wenn man auf die 40 zugeht ist man eben keine 20 mehr...  Danke an mein Team, wir werden das Festival schon schaukeln...  LG Euer Mrossi

Stefan Mross - Kann er sein Baby nicht mehr in den Armen halten? - Jetzt muss er ganz tapfer sein

(“Die neue Frau”)


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (85)
5

Schlagzeilenbasteln (85)

Welche Schlagzeile könnte man aus folgenden Informationen stricken?

Willi Gabalier, der Bruder von Andreas Gabalier, ist Profi-Tänzer. Er hat auch bei “Let’s Dance” mitgemacht. Außerdem spielt Religion für ihn eine große Rolle. Er ist gläubiger Katholik und hat neben Kunstgeschichte und Geografie auch Theologie studiert.

Willi Gabalier - Tanzt er bald für den Papst?Denn: Angeblich träumte Willi mal “von einer Karriere im Vatikan”. Und schließlich ist der jetzige Papst “weltlichen Vergnügungen nicht abgeneigt”, wie “Die neue Frau” weiß:

Er liebt das Zusammensein mit Menschen, mag Musik. Und: Der gebürtige Argentinier gilt als ausgezeichneter Tango-Tänzer. Die beiden Männer haben da also ziemliche Gemeinsamkeiten. Tanzt Willi dann demnächst für den Papst?


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (77)
16

Schlagzeilenbasteln (77)

Welche Schlagzeile könnte man aus folgender Nachricht basteln?

Uli Ferber, Hotelier und Ehemann von Schlagerstar Andrea Berg, erweitert gerade seine Urlaubsanlage im beschaulichen Aspach um ein Winzerdorf mit 15 Häusern.

Andrea Berg - Bei ihr zu Hause ist die Hölle los! Was ist nur in ihren Mann gefahren?

Denn Uli Ferber verwirklicht gerade SEINEN Traum — und der droht Andreas kleine Idylle zu zerstören. [...] Ein ehrgeiziges Projekt mit einem hohen Preis — den auch Andreas unschuldige Tiere zahlen müssen. Wie viel Platz bleibt den süßen Schweinen, Ponys, Gänsen und Enten denn noch, wenn das Dorf einmal fertig ist?


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (74)
13

Schlagzeilenbasteln (74)

Welche Geschichte könnte sich wohl hinter folgender Schlagzeile verbergen?

Kleiner Tipp: So was Dämliches haben wir selten gelesen.

Helene Fischer - Verzweifelter Hilferuf an ihre Liebsten - Endlich traut sich sich, die Wahrheit zu sagen

Helene Fischer wird in diesem Jahr 30. In einem Interview wurde sie gefragt, ob es denn eine große Party geben werde. Sie antwortete:

Ich bin mir nicht sicher. Weil eigentlich steht eine Party an, aber ich habe ehrlich gesagt keine Lust, das zu organisieren. Aber ich hab es schon so oft gesagt, und hoffe, es wird gehört.

“Deutlicher kann ein Hilferuf nicht sein”, schreibt “Die Neue Frau”. “Traurig aber wahr: Offensichtlich muss Helene beinahe darum betteln, dass man ihr zu ihrem Ehrentag eine Freude bereitet. […] Es bricht einem das Herz, dass die Künstlerin sich offenbar so wenig auf ihre Familie verlassen kann.”


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (59)
22

Schlagzeilenbasteln (59)

Zugegeben: Heute ist es ein bisschen kniffliger. Welche Schlagzeile könnte man aus folgender Nachricht basteln?

“Das süße Schlagerküken” Beatrice Egli (hat bei “DSDS” gewonnen) wird im September mit Helene Fischer auf eine Fan-Kreuzfahrt gehen und vielleicht auch in der ein oder anderen Helene-Fischer-Show auftreten.

Man muss wissen: Vor Kurzem ist Beatrice Egli etwas sehr Schlimmes widerfahren. “Die neue Frau” beschreibt es so:

Das sonst so ansteckende strahlende Lächeln — plötzlich war es abseits der Kameras wie aus dem Gesicht gewischt. Das süße Schlagerküken, das sonst immer geradezu vor guter Laune sprühte, wirkte auf einmal einfach nur traurig. So sehr, dass sich auch die Fans schon große Sorgen machen! “Was wird jetzt aus Beatrice?”, fragt einer bereits ängstlich im Internet. Und ein anderer schreibt sogar, dass er “geschockt” sei, über das, was er von Beatrice Egli (25) sieht und hört.

Aber was ist denn passiert? Hatte ihr Hamster einen tragischen Unfall? Oder kehrt sie etwa der Schlagermusik den Rücken?

“Die neue Frau” will noch nicht damit rausrücken. Sie schreibt:

Und auch die Andeutungen ihrer Mutter Ida (49) klingen alles andere als beruhigend

Die Familie habe zwar “beschlossen, aus Rücksicht auf die Sängerin zu schweigen”, doch Mutters “besorgte Blicke” seien “kein gutes Zeichen”. Mensch, “neue Frau”, jetzt mal raus mit der Sprache!

Und es muss ihr das Herz zerreißen, dass sie ihrer Tochter nicht helfen kann, den Menschen nicht ersetzen kann, den Beatrice gerade verloren hat.

Oh. Das tut uns jetzt leid. Wir wussten ja nicht…

Ihre wichtigste Stütze, ihr Mentor, ihr väterlicher Freund Dieter Bohlen (60) ist weg!

Achso. Ja.

Dieter Bohlen hat also “die Betreuung seines blonden Schützlings einfach aufgegeben. Ein schwerer Schlag!”

Aber gerade als alle dachten, Beatrice ist nun ganz allein mit ihren Sorgen — da taucht ein rettender Engel auf: Helene Fischer (29)!

Und die nimmt die junge Kollegin jetzt

fürsorglich an die Hand [...]. Beatrice darf ihr großes Vorbild sogar auf der großen “Helene Fischer Kreuzfahrt” im September begleiten. Was für eine wundervolle Nachricht. Eine, die Beatrice das Lächeln wieder ins Gesicht zurückzaubert! [...] Dieter Bohlen — den braucht sie für ihre Karriere nicht mehr. Beatrice hat eine Freundin, auf die sie sich wirklich verlassen kann. Wie schön!

Schlagzeile:Helene Fischer - Rettender Engel in der Not - Fast wäre es für Beatrice zu spät gewesen


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (57)
11

Schlagzeilenbasteln (57)

Welche Geschichte verbirgt sich hinter folgender Schlagzeile aus “Die neue Frau”?
Semino Rossi - Kommt seine Tochter vom rechten Weg ab?

Wer gestern gut aufgepasst hat, weiß: Semino Rossis Tochter praktiziert “Shiatsu”, eine Entspannungs-Methode aus Japan. “Die neue Frau” fragt: “Ob sich Seminos Tochter Laura nun durch ihre Ausbildung ebenfalls zum Buddhismus oder einer anderen asiatischen Glaubensrichtung hingezogen fühlt? Ob sie vom Weg abkommt, den ihr Vater sich für sie gewünscht hat? Gut möglich! Und das wäre für den Schlager-Star wirklich schlimm.”


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (47)

Schlagzeilenbasteln (47)

Welche Schlagzeile könnte man über folgende Nachricht setzen?

Neulich war Verona Pooth bei einer Abendveranstaltung in einem Hotel in Baden-Baden. Viele Gäste waren dort, nur einer nicht: Veronas Mann Franjo.

Verona Pooth - Mit mehreren Männern vergnügt im Hotel - Wie demütigend für ihren Franjo!

(“Die neue Frau”)


facebooktwitteremail

Das Tattoo der Pandora

Das Tattoo der Pandora

Manchmal macht es Florian Silbereisen der Regenbogenpresse besonders einfach, etwa, wenn er auf seiner Tournee mit nacktem Oberkörper ein Tattoo offenbart, das bisher tabu für die Presse war, weil er gegen Aufnahmen dieses Tattoos konsequent gerichtlich vorging.

Diese Daumenschrauben sind durch Silbereisens Auftritt nun gelöst. Bühne frei für “Drei Regenbogenheftchen — Drei Blickwinkel” und die Frage: Was hat Florian denn da geritten?

Da ist zunächst “Das neue Blatt”. Das haut direkt richtig auf die Panik-Pauke und dem Leser regelrechte “Schock-Fotos!” um die Ohren:

Schock-Fotos! Helene Fischer - Florians gemeiner Liebes-Verrat

Du liebes Lieschen, was macht der Florian denn da? Obenrum nackig und untenrum mit einer kurzen Lederhose bekleidet, so liegt Silbereisen flach und verführerisch da. Bestimmt ist ihm die Chipstüte unters Bett gerutscht streichelt er gerade eine Frau sanft mit den Fingern der linken Hand über den Oberkörper! Was für ein “gemeiner Liebes-Verrat” an Helene Fischer!

Dieser “Nacktauftritt” (der auf der Nacktskala in etwa auf gleicher Höhe mit einem PR-Ausritt von Wladimir Putin liegt) ist allerdings dann doch kein Paparazzi-Foto eines bayerischen Liebes-Rollenspiels, sondern eben die Szene eines Konzertes von Silbereisen auf seiner Tournee.

Trotzdem: Florian “wälzt sich [...] zwischen den Laken”, wird von einer “Tänzerin animiert”, als er gerade “Liegestütze macht”, und “genießt den Oben-ohne-Auftritt vor Publikum.” Totale Sex-Offensive von Silbereisen, glaubt man den Bildunterschriften von “Das neue Blatt”. Und ein Detail hat es den Schreibern natürlich angetan: das bisher verbotene Tattoo von, so sagt man jedenfalls, Helene Fischers Antlitz auf Florians linkem Oberarm.[Ein Foto von Silbereisens Tattoo]

Weil Silbereisen diesen “kleinen Schatz, der sie beide verbindet” nun nicht mehr “eifersüchtig” hütet, ist der Tattoo-Auftritt vielleicht eine “geheime Botschaft” der Eifersucht an Helene, so die Idee von “Das neue Blatt”:

Nach dem Motto: “Schau her, ich mache, was ich will, und komme bei Frauen gut an.”

Und du so, “Das neue Blatt”? Immer nach dem Motto “Schau her, ich mache, was ich will, und habe meine Glaskugel befragt”?

Während bei “Das neue Blatt” Silbereisen als übler Macho charakterisiert wird, stilisiert die “Neue Woche” den Auftritt vielsagend zur “pikante[n] Enthüllung” und “große[n] Überraschung” …

Helene Fischer & Florian Silbereisen - Pikante Enthüllung! Jetzt ist die große Überraschung perfekt

… und lockt den Leser wieder einmal mit der Hoffnung auf eine Hochzeit der beiden Schlagerstars. Natürlich stellt sich die Story im Innenteil etwas anders dar. Und es wird auch ein ganz anderer Grund für die Adams-Performance ausgemacht. Hier interpretiert man die ganze Sache als verzweifelten Kampf Silbereisens um die Zuneigung und Anerkennung seiner Holden.

Warum? Weil die “Neue Woche” weiß, wie der Show-Hase läuft und die richtigen Leute in der Szene kennt, etwa den legendenumwobenen “Kenner der Szene”. Und der sagt eben ganz klar:

“Er macht das nur, um mit Helene mitzuhalten.”

Fall abgeschlossen. Aber als guter Freund der Stars will das Blatt den armen Florian dann doch nicht vor den Scherben der zu Bruch gehenden Beziehung stehen lassen und weiß:

Für Helene ist Flori der Größte – und das muss er ihr auch nicht beweisen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass Florian Silbereisen diese Zeilen gelesen hat und von nun an darauf verzichtet, “betont sexy” mit “den Jungs von voXX-club” Helene Fischer Liebesbeweise über den Äther schicken zu wollen.

Auch “Die neue Frau” lässt ihre Lok auf der Sexy-Schiene fahren und entgleist dabei fast vor Aufregung:

Intime Fotos von Florian - Ist da wirklich Helene zu sehen?

Im Innenteil geht’s dann heiß weiter: “So sexy, so aufregend, so intim!”

Von den Krisen-Theorien der Kollegen hält das Blatt jedoch nichts und lässt schon mal die Hochzeitglocken läuten. Und wie reift so ein Entschluss bei „Die neue Frau“? Harte, wissenschaftlich-interdisziplinäre Arbeit!

Die Kunstwissenschaftler von “Die neue Frau” machen sich ran an den speckfreien Oberarm von Florian Silbereisen und stellen analytisch fest:

Die Nase fast ein wenig zu lang, das Gesicht zu oval. Eine kleine Panne des Tätowierers? Oder zeigt das Bild etwa eine ganz andere. (sic)

Hermeneutischen Fragen wird in Trash-Monologen ebenso nachgegangen:

Und: Warum sitzt ein Pfeil mitten im Herz? Einfach ein Symbol, wie sehr ihn oder sie Amors Pfeil mitten ins Herz getroffen hat? Oder spiegelt es etwa eine Tragik, die es in jeder Liebe geben kann? Fragen, die vielleicht auch Helene selbst unter die Haut gehen. [...] Ist es ihr etwa peinlich, dass ihr Freund sie so unter der Haut verewigt hat? Oder findet sie einfach selbst, dass das Bild ihr nicht unbedingt perfekt gleicht? Frauen sind da ja etwas empfindlicher.

Und Postkarten-poetisch geht es weiter:

Florian hat sich Insidern zufolge das Tattoo schon vor vier Jahren in einem bayerischen Studio stechen lassen — also nach nur zwei Jahren Beziehung mit seiner Helene. Fand sie diesen Zeitpunkt etwa viel zu früh, eine solch folgenschwere Entscheidung zu treffen? Ein Tattoo bleibt schließlich ein Leben lang, eine Liebe leider nicht.

(“Insider”, das sind für “Die neue Frau” übrigens die Leute von Bild.de.)

Doch warum nicht plötzlich in die komplette Gegenrichtung schwenken und alle vorangegangenen Mutmaßungen obsolet werden lassen?

Es kann gut sein, dass sich das nun alles geändert hat.

Und so kommt “Die neue Frau” schließlich zum verblüffenden Schluss, das Lüften des Tattoo-Geheimnisses sei nur der nächste Schritt in der Liebe zwischen Helene und Florian — der Vorbote der Hochzeit! Da kann man direkt in Weddingplanner-Phantasien abdriften:

Wer weiß, vielleicht lüften die beiden ja schon bald ein zweites, ganz privates Geheimnis. [...] Dann allerdings wird sich Florian bestimmt nicht so offenherzig, sondern eher im schwarzen Anzug mit weißem Hemd, Krawatte oder Fliege zeigen. Und Helene? Sie würde in einem Traum in Weiß sicher absolut hinreißend aussehen.

Ja, wer weiß das schon, was Florian Silbereisen da wieder geritten hat. Die im Dunklen stochernde Regenbogenpresse weiß es aber sicher nicht.

Einerseits könnte man jetzt auch mal Fünfe gerade sein lassen, das alles von der Sonnenseite sehen und erleichtert feststellen, die Regenbogenlandschaft liefere mit ihrer Masse an verschiedenen Blättern ein plurales Meinungsbild mit unterschiedlichsten Perspektiven auf das jeweilige Thema.

Andererseits ist es auch ein weiterer Beweis für die fakten- wie erkenntnisfreie Ausschlachtung eines an sich banalen Ereignisses wie einem Oben-ohne-Auftritt im Showbusiness, die mindestens zwei Menschen und ihr Privatleben angreift.


facebooktwitteremail

Auf der Skipiste des Grauens

Auf der Skipiste des Grauens

Heute steigern wir unser Regenbogen-Trainingslager mal ein bisschen. Statt einer Schlagzeile basteln wir diesmal einen ganzen Artikel, und zwar Schritt für Schritt. Kleiner Tipp: Blenden Sie einfach jeglichen Sinn für Logik, Moral und Journalismus aus, dann sollte es wie von selbst funktionieren.

Also denn.

Auf der Suche nach neuen Geschichten entdecken Sie ein Video, das die niederländische Königsfamilie im Skiurlaub zeigt. Königin Máxima, ihr Mann und die Kinder verbringen gemeinsam mit anderen blaublütigen Verwandten (und mehreren Horden von Fotografen, Kamerateams und Schaulustigen) ein paar Tage im österreichischen Lech, also dort, wo vor zwei Jahren der inzwischen verstorbene Prinz Friso bei einem Lawinenunglück schwer verletzt wurde.

Schon allein daraus — die vom Schicksal gebeutelte Familie zurück am Ort des Geschehens — ließe sich sicher eine wunderbar schmierige Geschichte basteln, doch der Regenbogengott meint es noch besser mit Ihnen. Plötzlich passiert nämlich Folgendes: Ariane, die jüngste Tochter von Máxima, hat einen, nun ja, Unfall.

Aber sehen Sie selbst (ab ca. Minute 0:25):

Wenn Sie schon mal Skifahren waren, dürften Sie das kennen. Und wissen, dass dabei meist nichts Schlimmes passiert. So wie auch in diesem Fall: Die kleine Ariane war schon kurz nach dem Missgeschick wieder putzmunter.

Aber das müssen Sie Ihren Lesern ja nicht sofort unter die Nase reiben. Schließlich wollen Sie ein schockierendes Drama basteln, keine weichgespülte Feel-Good-Schmonzette. Die Stoßrichtung Ihres Artikels lautet ganz klar:Neuer Schock am Unglücksort

Aus Gründen der Dramaturgie beginnen Sie am besten damit, die malerische, aber dennoch bedrückende Ski-Idylle zu beschreiben, die traurige Ruhe vor dem unglaublichen Schock:

Tapfer strahlen sie an diesem schicksalhaften Tag in die Kameras. Das unbeschwerte Lachen ihrer drei Töchter, die mit einer ganzen Kinderschar fröhlich die Skipiste hinuntersausen, macht es Willem-Alexander (46) und Maxima (42) ein kleines bisschen einfacher diesen Termin voller Seelenqualen in Lech gut über die Bühne zu bringen. Doch dann geschieht das Unfassbare …

Sehr gut. Nun gilt es, das Tempo zu steigern. In der Zwischenüberschrift sollten Sie schon mal eine Schippe drauflegen und klarmachen, dass es in diesem Moment um nichts Geringeres ging als um Leben und Tod.Todesängste um ihr geliebtes Sorgenkind

Dann folgt einer der aufregendsten Parts Ihrer Arbeit: die Schilderung des Schockmoments. Steigen Sie mit ersten Reportage-Elementen ein, die den Leser ganz nah ranholen, sodass er glaubt, er stünde mittendrin. Stellen Sie sich vor, Sie könnten hören, was Máxima hört, fühlen, was sie fühlt, denken, was sie denkt. Übertreiben Sie ruhig und spekulieren Sie frei drauf los. Hauptsache, Sie erzeugen eine bedrohliche Stimmung und lassen in jeder Zeile die Aufregung, Dramatik und Todesangst durchschimmern, die am Unglücksort vorgeherrscht haben. Könnten. In etwa so:

Verzweifelte Schreie eines Kindes lassen Königin Maxima das Blut in den Adern gefrieren. “Lieber Gott, nein! Lass es nicht eins meiner geliebten Mädchen sein”, muss es der dreifachen Mutter in diesem Schockmoment durch den Kopf geschossen sein. Doch was sie dann völlig hilflos mitansehen muss, kann sie wohl kaum ertragen.

Unterstreichen Sie Ihre Aussagen mit einer angemessenen Bebilderung:Zu sehen ist Máxima mit, naja, verkrampftem Gesichtsausdruck. Bildunetrschrift: "Lieber Gott, nein! Die Angst steht ihr ins Gesicht geschrieben, als Maxima ihr Töchterchen so hilflos sieht

Und dann legen Sie richtig los:

Panisch schreit ihre kleine Tochter Ariane (6) um Hilfe, während sie vom Skilift mitgeschleift wird. Immer wieder wird dem Mädchen der aufgewirbelte Schnee ins Gesicht geschleudert. Sie hustet, verschluckt sich und ruft voller Angst und bitter weinend immer wieder nach ihrer Mama.

Nicht schlecht. Aber da geht doch noch was!

Mit den dicken Skischuhen hastet Maxima den Hang hinauf, um ihren Liebling zu retten. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Doch sie kommt einfach nicht voran. Kaum auszudenken, welch grauenhafte Todesängste Maxima in diesen Schrecksekunden um ihre Tochter ausstehen muss.

Und dazu das passende Foto:Zu sehen ist Ariane, die vom Skilift durch den Schnee geschleift wird. Bildunterschrift: "'Mama, hilf mir!' schreit die kleine Ariane, als sie auf der Skipiste vom Lift mitgeschleift wird. Hilflos muss Maxima die dramatischen Szenen beobachten, bis ihr kleiner Liebling endlich aus der gefährlichen Lage befreit wird"

Danach können Sie das Tempo wieder ein wenig runterfahren und in den Puuh-gerade-nochmal-gutgegangen-Modus übergehen:

Inzwischen haben aber auch andere Skifahrer erkannt, in welch verzweifelter Situation sich die Kleine befindet. Und nur durch das beherzte Eingreifen eines Wintersportlers kann die Mini-Prinzessin aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Als Maxima endlich bei ihr ankommt, zittert Ariane am ganzen Körper. Nur zu verständlich, dass nun auf beiden Seiten dicke Tränen kullern.

Jetzt darf es auch ruhig eine Spur kitschiger werden.

Die immer noch völlig erschrockene Ariane lässt sich zunächst kaum von ihrer Mutter beruhigen. Ganz fest hält Maxima ihren Schatz in den Armen. Drückt sie, wärmt sie und wischt ihr behutsam den Schnee aus dem Gesicht. Hoffentlich hat sie sich nichts getan?

Mit dieser Frage lässt sich hervorragend zum nächsten Abschnitt überleiten, in dem Sie nochmal altebekannte Spekulationen über den Gesundheitszustand von Ariane aufwärmen:

Ariane, die jüngste von Maximas drei Töchtern, war schon immer ein Sorgenkind. Schon oft musste sie ins Krankenhaus, weil sie schlimme Erkältungen hatte. Von Sarkoidose, einer Entzündung der oberen Atemwege, war sogar die Rede. Kein Wunder also, dass Maxima panische Angst um sie hatte und wohl auch befürchtete, dass ihr Sonnenschein keine Luft mehr bekommen könnte.

Erst jetzt sollten Sie auflösen, dass dann letztlich doch gar nichts passiert ist:

Doch es sieht so aus, als wäre ihr kleiner Wirbelwind mit dem Schrecken davongekommen.

An dieser Stelle könnten Sie aufhören. Das Drama ist im Kasten, die halbe Heft-Seite mit Text gefüllt, und die durchschnittliche Regenbogenleserin stand sicher schon dreimal kurz vorm Kollaps ob der schockierenden Szenen aus dem Skiurlaub. Aber es fehlt ja noch was. Genau: der Querverweis zu Prinz Friso. Und der geht so:

Was bleibt, sind aber die schlimmen Erinnerungen, die dabei wieder hochkochen. Liegt für die Königsfamilie etwa ein Fluch über dem beliebten Skiort? Auf den Tag genau vor zwei Jahren ereignete sich hier die Tragödie. Bei einem Lawinenunglück verunglückte Johan Friso (†44) schwer. Kein Wunder also, dass dieser erneute, tragische Zwischenfall auch für Mabel (45) und ihre Töchter Luana (8) und Zaria (7) ein echter Schock war. Frisos Tod ist in der Familie ja noch längst nicht verarbeitet, die Wunden immer noch viel zu frisch.

Zu sehen ist Mabel, die nach oben schaut. Bildunterschrift: "Ein berührendes Bild: Tapfer blickt Mabel an dem Ort in den Himmel, wo ihr Mann vor zwei Jahren von einer Lawine verschüttet wurde. Hält sie Zwiesprache?"Und zum Abschluss liefern Sie noch einen — selbstverständlich unheilvollen — Blick in die Zukunft:

Was also, wenn ihnen Lech auch in Zukunft nur Schreckliches beschert? Wer Maxima kennt, weiß – sie wird ihre Konsequenzen ziehen. Vielleicht bricht die Königsfamilie nun mit der langen Tradition und verzichtet auf den Winterurlaub in Vorarlberg.

(Womit dann schon mal die Grundlage für den nächsten Schock-Titel geschaffen wäre: Unfassbarer Skandal – Königin Maxima – Sie bricht mit einer uralten Familien-Tradition.)

Jetzt nur noch eine knallige Überschrift und zack — fertig ist ein astreiner Regenbogenartikel, gebastelt aus einer 15-sekündigen Videosequenz. Glückwunsch! Das kriegt nicht jeder so gut hin.

“Die neue Frau” natürlich schon:

Ausriss: "Die neue Frau", Nr. 10/2014


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (32)

Schlagzeilenbasteln (32)

Wie könnte man aus folgenden drei Nachrichten drei verkaufssteigernde Schlagzeilen erfinden?

Veronica Ferres spielt in einem Musikvideo mit.

Skandal-Video! Veronica Ferres - Es geht um Waffen, Lack und Leder

(“Schöne Woche”)


Bei offiziellen Anlässen sieht man in letzter Zeit immer häufiger die deutsche Prinzessin Corinna zu Sayn-Wittgenstein an der Seite von Fürstin Charlène.

Charlène - Gehirnwäsche - Der Palast hat ihr eine umstrittene Beraterin zur Seite gestellt

(“Freizeit live”)

Denn: “Enge Vertraute befürchten nun, dass die neue ‘Einflüsterin’ Charlène einer ‘Gehrinwäsche’ unterziehen und ‘böse Intrigen’ spinnen könnte.”


Neulich “vor dem New Yorker In-Lokal ‘Amaranth’”: Der frischgebackene Vater Chris O’Neill begrüßt seine Schwiegermutter, Königin Silvia von Schweden, mit einem Küsschen auf die Wange.

Königin Silvia - Zärtliche Küsse auf offener Straße - So nah ist sie ihrem reichen Schwiegersohn

(“Die neue Frau”)


facebooktwitteremail

Genau wie bei Prinz Friso (3)

Genau wie bei Prinz Friso (3)

Wir hatten ja schon befürchtet, dass sich die Regenbogenhefte auf den Unfall von Michael Schumacher stürzen würden wie eine Horde ausgehungerter Hyänen. Und dass sie auch dann, wenn die seriösen Medien längst von Schumacher abgelassen hätten, immer noch unbeirrt weiterhacken würden, Woche für Woche mit neuen Spekulationen und irreführenden Schlagzeilen. Eben genau wie bei Prinz Friso.

Inzwischen zeigt sich, dass wir recht hatten. Leider.

Während selbst die Boulevardmedien Michael Schumacher und dessen Familie allmählich in Ruhe lassen wenigstens eine Zeitlang in Ruhe gelassen haben, ging und geht der Wahnsinn in der Regenbogenpresse einfach nahtlos weiter. Jedes Gerücht wird gleich zu einer Titelstory aufgeblasen, jedes angebliche Blinzeln direkt zum “Wunder” erklärt.

Im Ernst: Als die französische Zeitung “L’Équipe” neulich unter Berufung auf “sehr sichere Quellen” berichtete, Michael Schumacher befinde sich in der Aufwachphase und habe geblinzelt, titelte die “Frau aktuell”:

Endlich gibt es neue Hoffnung - Michael Schumacher - Am Krankenbett geschah ein Wunder!Hunderttausendfach liegt diese Titelseite momentan in deutschen Kiosken aus. Bei wie viele Menschen sie wohl schon den Eindruck erweckt hat, dass Schumacher plötzlich genesen sei?

Immerhin erfahren die, die das Heft kaufen und den Artikel lesen, was wirklich hinter dem “Wunder” steckt. Zumindest wenn sie sich durch den triefenden Schwulst aus Phrasen und Fiktion gekämpft haben, mit dem der anonyme Autor die Tatsachen ummantelt hat.

Schon ein kleines Augenzwinkern ist ein Erfolg. Ein Meilenstein. Ein strahlender Hoffnungsschimmer, in dem nicht enden wollenden Albtraum, der mit dem dramatischen Skiunfall von Michael Schumacher (45) am 29. Dezember letzten Jahres begann. Jetzt berichten französische Medien von einem Wunder, das an seinem Krankenbett geschah. Können Corinna (44) und die Kinder nun endlich aufatmen?

Gebannt wacht die Familie dieser Tage am Krankenbett des siebenfachen Formel-1-Weltmeisters auf der Intensivstation. In der Hoffnung, auf ein weiteres kleines Blinzeln, Zucken oder Zwinkern. Ein minimaler Reflex, der ihnen versichert, dass ihr geliebter Mann und Papa in sein altes Leben zurückkehrt. Längst haben sich alle Beteiligten an den Anblick des hilflosen Sportlers gewöhnt. An all die Schläuche und die Pumpgeräusche der Beatmungsmaschine, die Schumi am Leben hält. Nun, wo die Aufwachphase begonnen hat, beobachten sie den Patienten mit großer Sorgfalt. Zwar warnt Michael Schumachers Sprecherin Sabine Kehm (47) vor verfrühter Euphorie und spricht von einem “Aufwachprozess, der sehr lange dauern kann.” Trotzdem werten Hirn-Trauma-Experten bereits kleinste Reflexe als positiv. Sie seien ein klares Indiz dafür, dass

und so weiter. Irgendwann kommt dann doch noch das Blinzel-Gerücht aus der “L’Équipe”, und der Text endet so schwülstig, wie er begonnen hat:

Vielleicht hat Schumi damit schon einen ersten Etappensieg errungen. Auf seinem bislang schwersten Grand Prix…

Auch die “Neue Welt” (die in solchen Fällen bekanntlich über besonders exklusive Informationen verfügt) tut so, als wisse sie genau, was sich an Schumachers Krankenbett (und in Corinnas Kopf) abgespielt hat:Überraschende Fortschritte - MICHAEL SCHUMACHER - Freudentränen am Krankenbett - Was die Ärzte sagen

Es gibt Momente im Leben, die kostbarer sind als alles andere auf dieser Welt. Corinna Schumacher (44) weiß am besten, was es bedeutet, dass der Glaube und die Hoffnung letztlich doch Berge versetzen können. Ihre Gebete, die sie immer wieder am Krankenbett ihres geliebten Mannes gesprochen hat, sind nun endlich erhört worden! […] “Schumis” Managerin Sabine Kehm [teilte] offiziell mit: “Michaels Narkosemittel werden seit Kurzem reduziert, um ihn in einen Aufwachprozess zu überführen, der sehr lange dauern kann”.

Dann natürlich die Blinzel-Geschichte …

Die renommierte französische Zeitung “L’Équipe” berichtete hingegen, dass Michael sogar schon geblinzelt habe.

… und ein pathetischer Abgang:

Corinna hat allerdings vollstes Vertrauen in die Ärzte gesetzt, die ihren Michael nun schon seit Wochen behandeln. Ihnen verdankt man die ersten Freudentränen am Krankenbett ihres Mannes. Und Corinna ist sicher, dass ihr Mann den Weg zurück ins Leben findet.

Vergleichsweise zurückhaltend hat das “Echo der Frau” auf die Blinzel-Nachricht reagiert:MICHAEL SCHUMACHER - Nach all dem Hoffen & Bangen - Was wird nun?

Das Blatt ist im Gegensatz zu den meisten anderen Regenbogenheften sogar so fair, die Stellungnahme von Schumachers Managerin — die herausgegeben wurde, nachdem die “L’Équipe” über das Einleiten der Aufwachphase berichtet hatte — noch ein Stückchen weiter zu zitieren:

“Michaels Narkosemittel werden seit Kurzem reduziert, um ihn in einen Aufwachprozess zu überführen, der sehr lange dauern kann”, teilte Sabine Kehm (46), die Managerin von Michael Schumacher, mit. “Es war ursprünglich die klare Absprache zwischen allen Beteiligten, diese Information zum Schutz der Familie erst zu kommunizieren, wenn sich dieser Prozess konsolidiert hat. Über Zwischenschritte werden wir keine Auskunft geben.” Eine Entscheidung, die die Fans des siebenfachen Formel-1-Weltmeisters natürlich verstehen.

Und viele Journalisten natürlich nicht.

Wie die von der “Freizeit Spass”, die darüber jammern, dass die Managerin nicht “mehr” “verraten” wollte, und sich mit Hilfe eines “Experten” kurzerhand selbst um die “Prognose” kümmern:Michael Schumacher - Überraschende Prognose - Wie seine Zukunfts-Chancen jetzt wirklich stehen

Kurz zusammengefasst: Es gibt “Gefahr”, aber auch “Lichtblicke”. Überraschend.

Sabine Kehm hat in ihrer Stellungnahme übrigens noch einen Satz geschrieben, den wir bisher in keinem Regenbogenheft gefunden haben. Sie schrieb:

Die Familie von Michael Schumacher bittet erneut um Respekt für ihre Privatsphäre, das Arztgeheimnis und darum, die behandelnden Ärzte nicht in ihrer eigentlichen Arbeit zu stören.

Vermutlich werden wir diesen Satz in der Regenbogenpresse auch nie finden. Schon allein deswegen, weil er sich so schlecht mit solchen Fotos verträgt:Michael Schumacher: Nach dem schweren Ski-Unfall - Jetzt muss seine Corinna stark sein wie nie zuvorWir haben das Bild — hier zu sehen in der “Freizeit spezial” — unkenntlich gemacht; es zeigt Corinna Schumacher bei der Ankunft am Krankenhaus, aufgenommen während ihres täglichen Spießrutenlaufs durch die Journalistenmeute.

Die “Revue Exklusiv” hat eines dieser Fotos sogar auf der Titelseite abgedruckt, kombiniert mit einem der Lieblingsbegriffe in diesen Wochen: “Schicksal”.CORINNA SCHUMACHER - Wie erträgt sie dieses Schicksal? - Die Tragödie - So leiden die Kinder

Corinna in Tränen - MICHAEL SCHUMACHER - Er forderte das Schcksal zu oft heraus

(“Revue der Woche”)
MICHAEL SCHUMACHER - Jetzt entscheidet sich sein Schicksal(“Schöne Woche”)

Währenddessen hat das “Echo der Frau” in der aktuellen Ausgabe schon ein ganz “Neues Drama” um Michael Schumacher gebastelt:MICHAEL SCHUMACHER - Neues Drama! - Seine Familie leidet

Der Ort, in dem Schumacher aufgewachsen ist, soll nämlich dem Braunkohle-Abbau weichen und umgesiedelt werden. Das ist schon seit sieben Jahren bekannt, der “Echo der Frau” jetzt aber trotzdem eine Titelschlagzeile wert.

Die Leute von der “Mehr Spass” begeben sich eher auf die Meta-Ebene und erklären:Michael Schumacher - So gefährlich ist Skifahren

Nämlich so gefährlich, dass pro Saison “viele tausend Menschen verunglücken”, darunter sogar Promis. Als Beleg hat die “Mehr Spass” drei davon aufgelistet.

Aber nochmal zurück zur Blinzel-Geschichte. “Das goldene Blatt” weckt ob der eingeleiteten Aufwachphase nämlich ebenfalls neue HOFFNUNG:Michael Schumacher & seine Corinna - Neue HOFFNUNG! - Wird jetzt alles gut?

Und “Die neue Frau” fragt:

Nach dem Drama - MICHAEL SCHUMACHER - Holt die Familie ihn bald heim?(Im Übrigen eine Frage, die die Regenbogenpresse auch im Fall von Prinz Friso unzählige Male gestellt, aber nie selbst beantwortet hat.)

Im Innern jubelt das Blatt:schumi_die-neue-frau-2

Von einem “Wunder” spricht die “Woche der Frau” zwar nicht direkt, dafür macht sie aus dem Blinzeln einfach mal ein Lächeln:

Michael Schumacher - Das erste Lächeln in der Klinik - Kehrt jetzt für die Familie das Glück zurück?Im Text zeigt sich, was wirklich dahinter steckt: die Fantasie des Autors. Was sonst.

Jetzt endlich gibt es Hoffnung! Der ehemalige Formel-1-Weltmeister ist auf dem Weg zurück ins Leben. Die Angst ist damit noch lange nicht weg. Doch es gibt endlich Grund genug für ein erstes, zaghaftes Lächeln.

Die Redaktion der “Freizeitwoche” schließlich lässt keinerlei Zweifel mehr daran, dass sie den Eindruck erwecken möchte, Schumacher sei aus dem Koma erwacht:

WUNDER AM KRANKENBETT - Michael Schumacher - Corinnas Liebe holte ihn ins Leben zurückDer Artikel dazu liest sich wie der Trailer für ein Hollywood-Melodram:

Zärtlich schmiegt sich Corinna Schumacher (44) an die Brust ihres Mannes Michael (45). Er umarmt sie fest, beide halten ihre Augen geschlossen, um den Augenblick zu genießen, der nur ihnen gehört, Ein [sic] kurzer Moment der Liebe — und doch so normal im Leben der beiden.

Bis zum 29. Dezember letzten Jahres! [...] Viele gaben dem Ex-Formel-Eins-Fahrer nur eine gerine Überlebenschance. Viele, aber nicht Corinna. Seit diesem Schicksalsschlag wich sie ihrem Mann nicht von der Seite, hielt seine Hand, redete auf ihn ein, streichelte ihn liebevoll. Jede Minute, jeden Tag, Woche für Woche. Sie zweifelte keine Sekunde daran, dass ihr Ein und Alles wieder zurück ins Leben findet.

Es folgt das (halbe) Zitat der Managerin. Dann:

Tränen der Freude müssen Corinna nach über einem Monat Hoffen und Bangen über die Wange gelaufen sein. Ihre unendliche Liebe und Stärke in der schweren Zeit haben den zerbrechlichen Strohhalm der Hoffnung stark werden lassen! [...] Corinnas Liebe zu Michael hat das Unmögliche möglich gemacht. Und ihre Liebe wird es auch sein, die ihn eines Tages wieder die Augen öffnen lässt.

Und so spekuliert und fabuliert und täuscht die Regenbogenpresse auch eineinhalb Monate nach Schumachers Unfall immer noch munter vor sich hin — so, wie sie es im Fall von Prinz Friso geübt hat. Auch seinerzeit hatten die Regenbogenhefte immer wieder von einem “Wunder” gesprochen und suggeriet, Friso sei aus dem Koma erwacht, obwohl sie genau wussten, dass das nicht stimmte.

Oder aber sie arrangierten ihre Schlagzeilen und Cover so, dass der Eindruck entstand, Friso sei gestorben. Höchstwahrscheinlich werden die Regenbogenredaktionen so etwas auch im Fall Schumacher versuchen. Einen Anlass gibt es auch schon: Die “Bild”-Zeitung berichtete Anfang der Woche, dass bei Schumacher eine Lungenentzündung diagnostiziert worden sei.

Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis daraus die ersten Todesdramen gestrickt werden.


PS: Eine Geschichte dürfen wir nicht unerwähnt lassen. Die “Freizeit Revue” übt in ihrer aktuellen Ausgabe nämlich Kritik an der Berichterstattung über Schumacher. Echt jetzt! Sie empört sich über jene Menschen, “die offenbar keinen Anstand” besitzen und das Leid Schumachers für ihre “geschmacklosen Geschäfte” missbrauchen:

MICHAEL SCHUMACHER - Geschmachlose Geschäfte mit seinem unsagbaren Leid

“Unfassbar” findet die “Freizeit Revue”. “Abscheulich”. “Unwürdig”. “Skrupellos”.

Nanu? Kritik an der Regenbogenpresse — von der Regenbogenpresse?

Nein. Natürlich nicht. Die “Freizeit Revue” kritisiert nicht sich selbst oder ihre Regenbogenkollegen, sondern die “Titanic”:[Ein Foto zeigt das "Titanic"-Cover mit gepixeltem Logo, ein anderes Foto den "Titanic"-Chefredakteur] Skrupellos: Mit diesem geschmacklosen Cover will Tim Wolff (r.), Chef eines Satire-Magazins, viele Hefte verkaufen

Und Schumachers Notsituation für die Auflage zu missbrauchen, das geht nun wirklich zu weit.

Nicht wahr, “Freizeit Revue”?


facebooktwitteremail

Von Bärchen und Blümchen

Von Bärchen und Blümchen

Wie kommen Reporter der Regenbogenpresse mit Promis ins Gespräch? Richtig, meistens gar nicht. Das würde ja die Fantasie fürs Geschichtenbasteln hemmen und, schlimmer noch, man müsste seinem potentiellen Opfer vorher unter die Augen treten.

Falls sich aber doch einmal ein Treffen anbahnt, werden natürlich keine Kosten und Mühen gescheut, um die Gunst des Gegenübers zu gewinnen. Irgendwie Aufmerksamkeit erhaschen. Nur wie?!

Ein raffiniert ausgeklügelter Trick der Klatschpresse ist es, den Gesprächspartner in spe vor Ort mit einem Geschenk zu bestechen zum Stehenbleiben zu zwingen zu ehren, wie anlässlich des Deutschlandbesuchs der schwedischen Kronprinzessin Victoria und ihres Ehemanns Daniel Ende Januar geschehen. Dabei zeigte der Einfallsreichtum der Reporter keine Grenzen.

“Neue Post” überreichte Prinz Daniel für seine Tochter Estelle: einen Teddy.

Blitzbesuch in Deutschland - Victoria & Daniel - Ein süßer Teddy für die kleine Estelle

Der Gesprächsertrag für diesen Einsatz:

“Der ist ja entzückend. Vielen Dank, da wird sich unser Töchterchen freuen. Estelle liebt Teddys, trägt sie immer mit sich rum. Sie ist so ein Schatz”, bedankte der Prinz sich auf Englisch und zeigte das Stofftier gleich Victoria.

“Das neue Blatt” legt noch eine Schippe drauf. Reporterin Nadine Brockmeyer und ihre Tochter Anouk überreichten Daniel nicht nur einen Teddy …

das_neue_blatt

… sondern legten für Victoria noch einen Blumenstrauß dazu!

das_neue_blatt2

Der Gesprächsertrag für diesen Einsatz:

“Die sind aber schön. Ich danke dir”, sagte Victoria und nahm die Blumen entgegen. Und dann gab sie uns die Hand! “Grüß bitte Estelle von mir”, bat meine Kleine noch. “Wir haben deinem Mann schon einen Teddy für sie gegeben.” “Das ist aber lieb, das werde ich”, versprach Victoria und lächelte zum Abschied.

Ein herausragendes Ergebnis!

Doch das ist nichts im Vergleich zu dem, was die “Schöne Woche” schon 2011 erreicht hat. Damals konnte die Vorreiterin in Sachen Geschenke die schwedischen Royals indirekt gleich zweimal beglücken:

schoene-woche

So funktioniert das also mit den Bienchen und den Blümchen.

Es gibt auch schon Trittbrettfahrer. “Die neue Frau”-Reporter Bartek Kolodziej hegt nämlich einen persönlichen Wunsch:

So verliebt, wie Victoria und Daniel sich auch bei ihrem Besuch hier zeigten, wünscht man sich, dass sich genau dieses Schicksal auf wundersame Weise wiederholt!

Dafür gibt er alles und geht auf Nummer sicher: Teddy und Blumenstrauß.

die_neue_frau1

die_neue_frau2

Der Reporter will natürlich wissen, ob sich sein Einsatz lohnen wird. Ein zweites Kind für Victoria und Daniel wäre ja auch an der Zeit, könnte man meinen, immerhin ist Estelle schon fast zwei Jahre alt. Aber Victoria will nicht darüber reden.

Doch Daniel war da schon etwas gesprächiger. Süß, was er uns über das zweite Baby verriet. “Wer weiß …”, antwortete er mit vielsagendem Lächeln, “mit Estelle sind wir sehr glücklich.”

Daniel sagt also: nichts.

Entsprechend kommt Kolodziej zu dem Ergebnis:

Es ist also wohl nur eine Frage der Zeit, bis ihr kleiner Sonnenschein ein Geschwisterchen bekommt.

Folgerichtig kann es auf dem Titel dann nur lauten:

die-neue-frau

Der “Freizeit Woche” gab Prinz Daniel die gleiche Antwort. Das Blatt kommt inhaltlich zwar zu einem etwas anderen Ergebnis:

Also kein zweites Baby in diesem Jahr. Wie schade!

Doch das ist längst kein Grund, keine Riesennummer daraus zu machen:

freizeit-woche

Fassen wir also mal zusammen: Alle geben sich großzügig, bekommen nichts raus — und locken trotzdem mit sensationellen Erkenntnissen. Aber damit so eine maue Titelgeschichte nicht noch einmal vorkommt, haben die Rosenkavaliere vielleicht ja vorgesorgt.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (12)

Schlagzeilenbasteln (12)

Die erste heutige Übung ist ein Klassiker in jeder Regenbogenredaktion: Es gibt nichts Interessantes zu berichten, aber zwei Fotos. Da muss sich doch was draus basteln lassen …

Stefan Mross hat bei Facebook nämlich dieses und dieses Foto gepostet.

Stefan Mross - Kaum Vater, setzt er sein Leben aufs Spiel

(“Das Neue”)


Und auch die zweite ist eine für Regenbogenmitarbeiter typische Übung: Interviewfetzen auseinanderpflücken, verdrehen und für eine knallige Schlagzeile aufblasen.

Birgit Schrowange (war mal mit Markus Lanz zusammen) soll in einem Interview gesagt haben:

“Männer haben ein Problem mit Frauen, die selbstständig, vielleicht sogar erfolgreicher sind. Da brauche ich mir nur unsere Moderatoren angucken, egal ob Beckmann, Jauch oder Lanz: Die haben alle eine Frau, die ihnen den Rücken freihält. Keiner hat eine Topmanagerin geheiratet.”

Und in einem anderen Interview soll sie gesagt haben:

“Ich betrachte Angela [Lanz' Frau] eher als große Schwester von Laurin [der gemeinsame Sohn von Schrowange und Lanz]. Sie ist ja um einiges jünger.”

Markus Lanz - Stolpert er über seine Ex? Unglaublich, was Birgit Schrowange ihm antut

(“Die neue Frau”)

Markus Lanz - Eifersuchts-Drama - Erschütternd, wie Ex-Freundin Birgit Schrowange über seine Ehefrau herzieht


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (10)

Schlagzeilenbasteln (10)

Ein großes Problem für Regenbogenredakteure: Es passiert nichts, der Chef fordert aber exklusive Schlagzeilen, die sich gut verkaufen lassen. Also: irgendwas ausdenken. Wie könnte man aus folgender Nachricht drei verschiedene Überschriften basteln?

Prinzessin Madeleine von Schweden wird ihr Kind vermutlich in ihrer Wahlheimat New York zur Welt bringen.

Auch das noch ... Prinzessin Madeleine - Endgültiger Brch mit der Familie!

(“Schöne Woche”)

Familien-Tragödie - Prinzessin Victoria fühlt sich im Stich gelassen

Prinzessin Madeleine - Baby-Shock - Für Königin Silvia wurde der schlimmste Albtraum wahr

(“Die neue Frau”)


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (9)

Schlagzeilenbasteln (9)

Noch schnell eine harte Nuss, bevor das Trainingslager Wochenend-Pause macht. Wir suchen eine Schlagzeile für folgende Nachricht:

Es sind schon lange keine neuen Fotos mehr vom Royal Baby George aufgetaucht.

Trauriger Verdacht - Herzogin Kate - Versteckt sie Klein George etwa, weil er schielt?

(“Die neue Frau”)

Immerhin hatte seine Groß-Cousine das gleiche Problem.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (8)

Schlagzeilenbasteln (8)

Tag 1 im topfvollgold-Regenbogen-Bootcamp. Wir suchen eine Überschrift für folgende Nachricht:

Die Frau von André Rieu hat in einem Interview gesagt:

Das Anhimmeln von Stars hat ja nichts mit Liebe zu tun. Ich zum Beispiel schwärme für Uwe Kockisch und Günter [sic!] Jauch. Aber nur in ihrer Rolle als Schauspieler und Moderator.

Günther Jauch - Pikante Enthüllung - Was André Rieus Frau für ihn empfindet


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (7)

Schlagzeilenbasteln (7)

Haben Sie das Zeug zum Regenbogenredakteur? Finden Sie es heraus! Wir nennen Ihnen eine Nachricht, und Sie denken sich eine Schlagzeile dazu aus. Mit einem Klick auf den Link erfahren Sie, wie es die Profis gemacht haben.

Ab ins Regenbogen-Trainingslager mit den irrsten Schlagzeilen der vergangenen Wochen …


Hape Kerkeling und Michelle Hunziker werden am Samstag die “Goldene Kamera” moderieren.

Hape Kerkeling - Geheimnis gelüftet! - Neuanfang mit einer Frau


Man munkelt, dass Florian Silbereisen in letzter Zeit öfters mit seinen Kumpels unterwegs war.

Florian Silbereisen - Vorfreude auf die Hochzeit?
“Das goldene Blatt” findet: “Möglich wäre es. Schließlich geht es vielen Männern so, die kurz vor dem Jawort stehen. Dann wollen sie noch einmal ausgiebig feiern.”


Im Auftrag des Playboy hat ein Umfrageinstitut 1000 Männer danach gefragt, welcher Promi für sie die perfekte Frau ist. Siegerin mit 18 Prozent: Klaro — Helene.

Helene Fischer - Was läuft da mit dem Playboy? Die Liebesbeichte muss Flori das Herz brechen


Eine Wahrsagerin, eine Adels-Autorin und ein Hof-Fotograf finden, die Ehe von Charlène und Albert von Monaco stehe unter keinem guten Stern.

Adels-Experte sind sich einig - Charlene - Schock Botschaft - Kein Baby und Scheidung!


Moderator Maxi Arland hat neulich mal für eine Show in einem Rotwildgehege gedreht. Plötzlich rannte ein Bisonbüffel auf das Team zu. Arland erzählt: “[Der Pfleger] lenkte den Bison ab und forderte uns auf, das Gehege schnellstmöglich zu verlassen.”

Schock im Wildpark - Maxi Arland (32) - Rodesangst - er rannte um sein Leben


Sonja Zietlow (Moderatorin des Dschungelcamps) hat mal über die Zeit im Dschungel gesagt: “Manchmal muss man sich ausmeckern oder ausheulen.”

Zu viel Stress! Sonja Zietlow - Tränen im Dschungel


Während Stefan Mross auf Tour ist, bleibt seine Frau mit dem Kind bei ihren Eltern.

Stefan Mross - Familien-Drama - Plötzlich setzt er sein junges Glück aufs Spiel


Die Schwester von Florian Silbereisen hat Geld gesammelt, damit sich eine Freundin von ihr einen neuen Rollstuhl leisten kann.

Florian Silbereisen - Rollstuhl-Drama um diese junge Frau - Ergreifend, was seine Schwester verrät


Johannes B. Kerner hat mal mit Blick auf die Trennung seiner Eltern gesagt: “Das war keine angenehme Zeit”. Und: “Wenn man heiratet, hat man schon den Gedanken, dass es nicht zur Scheidung kommen soll”.

Johannes B. Kerner - Traurige Beichte - Zum ersten Mal spricht er über seine schlimmen Ängste


Am Unfallort von Michael Schumacher haben Bergretter sein Glücksarmband wiedergefunden.

Endlich! - Michael Schumacher - Das erste Zeichen der Hoffnung!


Stefan Mross und Stefanie Hertel waren mal zusammen, sind es jetzt nicht mehr, verstehen sich aber immer noch prächtig.

Stefan Mross & Stefanie Hertel - Zwei Seelen im Gleichklang ...
Auf der Titelseite dann aber bitte ein bisschen weniger schmusig.

Stefan Mross - Er kommt von Stefanie nicht los! Wie lange geht das noch gut?


Bei einer Filmpremiere in London hat Herzogin Kate immer wieder ihre Hand auf ihren Bauch gelegt.

Das schönste Geschenk für William - Herzogin Kate - Das zweite Baby ist schon unterwegs - Was sie selbst über ihr neues Familienglück verrät


Roy Black war ein Star und ist an dem “Spagat zwischen beruflichem Mega-Erfolg und privater Normalität” zerbrochen. Helene Fischer ist auch ein Star.

Helene Fischer & Roy Black - Achtung, Helene! Sonst droht dir das gleiche Schicksal


Die Schwester von Andrea Bergs Mann hat ein Kind bekommen.

Andrea Berg - Wie schön! Ein Baby bringt das Glück zurück


Helene Fischer unterstützt die “Aktion Zehn”, die sich für die Gleichberechtigung von Homosexuellen, Bisexuellen und Transgender in Russland einsetzt. Helene Fischer ist auch gebürtige Russin.

Helene Fischer - Sie riskiert so viel - Darf sie nie wieder in ihre Heimat zurück?


Kurz vor Weihnachten haben Prinzessin Victoria und Daniel zusammen mit ihrer Tochter Estelle Plätzchen gebacken. Dabei kuschelte Estelle angeblich lieber mit Daniel als mit Victoria. Und irgendwann hatte sie gar keine Lust mehr auf Plätzchenbacken und ist rausgegangen.

Prinzessin Victoria - Riskiert sie ihr Mutterglück? Dramatische Szenen in der Schlossküche


Andrea Berg hatte neulich ein Glitzer-Kleid an. Helene Fischer hat auch manchmal ein Glitzer-Kleid an.

Andrea Berg - Neid-Attacke? Plötzlich klaut sie bei Helene Fischer


Na, wie viele Schlagzeilen haben Sie richtig geraten?

Damit Sie nicht aus der Übung kommen, schicken wir Sie ab morgen ins tägliche Schlagzeilen-Bootcamp: Montag bis Freitag gibt’s jeden Mittag ein bisschen was zum Basteln.


facebooktwitteremail

“Mehr Luft als Wahrheit”

“Mehr Luft als Wahrheit”

Das, was die “Neue Post” da wieder ausgegraben hat, dürfte eine ganz, ganz dicke Überraschung für Helene Fischer werden:

Florian Silbereisen - Jetzt erfüllt er Helenes Herzenswunsch

Florian Silbereisen kennt schließlich die Träume und Sehnsüchte seiner großen Liebe. Und wer, wie Fischer, “in Sibirien aufgewachsen” ist, der “kann bis heute die Weite und Melancholie dieser stillen Landschaft nicht vergessen.”

Na, was passt da besser als so ein richtig ordentlicher Rum-Ta-Tada-Armee-Chor?

In seine ARD-Show “Das Fest der Besten” [...] lädt der Entertainer den stimmgewaltigen Armee-Chor “Red Army Choir” aus Russland ein. Für diese legendäre Formation schwärmt Helene schon so lange!

Ganz genau. Und zwar so sehr, dass sie sich ihren “Herzenswunsch” erst im Dezember vergangenen Jahres selbst erfüllt hat.

Nun ja, die “Neue Post” ist sich trotzdem sicher: “Es wird wie eine Reise in Helenes Kindheit sein!”

Bei all der Reiserei lässt die “Neue Post” einen interessanten Aspekt aber unter den Tisch fallen: Was bei der Show-Aufzeichnung in den rund fünf Minuten vor dem Auftritt von Helene Fischer und dem Red Army Choir passiert ist.

Da spielte sich zwischen Silbereisen und Fischer nämlich folgender Dialog ab:

Helene: […] und es gibt natürlich noch einiges, was ansteht, aber wie immer ist es noch zu früh, um darüber zu sprechen – aber ich freu’ mich auf jeden Fall.

Florian: Das ist eigentlich ganz einfach: Du musst nur die bunten Blätter aufschlagen, da kann man nämlich schon alles im Vorfeld nachlesen.

Helene: (lacht) Stimmt auch wieder.

Florian: Die wissen wie immer natürlich schon viel, viel mehr als wir.

Helene: (lacht) Ja.

Florian: Also auch in den ersten Tagen des neuen Jahres wurde schon sehr viel über uns geschrieben, genauso wie natürlich 2013. Hast Du so ‘ne Lieblingsschlagzeile?

Helene: Also eigentlich wurde ja schon alles über uns berichtet — Baby, Hochzeit, und wir sind ständig getrennt. Ich kann mich überhaupt mit niemandem mehr zeigen, ohne dass ich am nächsten Tag dann gleich ein Verhältnis mit demjenigen habe — von daher (legt ihren Arm um Florian): Ich werde morgen eins mit dir haben, mein Schatz (lacht). Also es ist sehr witzig, ja.

Florian: Man muss ja sagen, wir haben schon einiges über uns lesen dürfen. Also ich hab’ schon die wildesten Affären gehabt – ich war mal, glaub ich, angeblich in eine Prinzessin verliebt, mal sogar in Mireille Mathieu. War auch nicht schlecht. (Zu Helene) Aber du hast 2013 richtig aufgeholt. Da hast du’s richtig krachen lassen.

Helene: Voll. Ich hatte mit allen was. Ganz schlimm. Ich war ‘ne ganz Wilde, ja. (lacht)

Florian: Du konntest wirklich mit keinem auf der Bühne stehen, ohne dass danach die Yellow Press berichtet hat: “Da könnte was sein”, oder?

Helene: Ja, und wir waren ja auch so oft getrennt, und immer ist irgendwas ganz Schockierendes auf der Schlagzeile – und im Endeffekt löst es sich dann in Luft auf. (Wendet sich ans Publikum) Also ich kann’s nur immer wieder betonen: Bitte, liebe Zuschauer zu Hause, aber auch hier im Saal — es ist doch mehr Luft als Wahrheit in diesen Yellow-Zeitschriften.

Florian: Ich weiß gar nicht, wie oft im letzten Jahr spekuliert wurde, dass wir getrennt sind. Und eine Woche danach in der gleichen Zeitung waren wir dann aber wieder kurz vor der Traumhochzeit. [...] Aber es ist immer wieder sehr spannend. Und am meisten bin ich immer schockiert, wenn ich was über ein Baby lese – und überhaupt nichts davon weiß.

Helene: (schaut auf ihren Bauch) Ich auch nicht. Und ich dachte immer: Verdammt, jetzt hat sie wieder zu viel gegessen. Naja. Wir können uns manchmal nicht retten.

Florian: Ne, manchmal kann man sich da nicht retten. Also ich bin mal sehr gespannt, was den Yellow-Redakteuren 2014 …

Helene: … ich glaub, denen wird einiges einfallen (lacht).

Florian: Ich befürchte es.

Und was denen schon wieder alles eingefallen ist! Die “Neue Woche” schreibt zum Beispiel:

Helene Fischer & Florian Silbereisen - Was ist passiert? Jetzt lüften sie das große Geheimnis

Helene Fischer (29) und Florian Silbereisen (32) machen Schluss.

Rumms!

Mit den Heimlichkeiten! Ja, sie lieben sich sehr. Und alle sollen es endlich sehen. Bei der Aufzeichnung zu Florians Sendung “Das große Fest der Besten” [...] trat das Paar gemeinsam auf die Bühne.

Die “Neue Woche” ist tatsächlich frech genug, Fischers und Silbereisens Kritik an der Regenbogenpresse so umzumünzen:

Trennungs-Gerüchte, anderweitige Affären oder ein Liebes-Aus — was zuletzt öfter Tuschel-Thema hinter den Kulissen war, wurde weggeturtelt: Mit Händchenhalten, Küsschen und erstmals auch mit deutlichen Worten!

Und jetzt denken sich diejenigen, an die diese deutlichen Worte gerichtet waren, gleich mal das nächste (uralte) “Tuschel-Thema” aus:

[E]s scheint, dass Helene und Flori endlich als Mann und Frau wahrgenommen werden wollen.

Und es scheint ein vergebenes Hoffen zu sein, dass die Regenbogenredaktionen irgendwann mal diesen Murks stoppen. Allein in den ersten drei Januar-Wochen sind folgende (und wahrscheinlich noch viele weitere) Artikel über Fischer und/oder Silbereisen erschienen:


Helene Fischer - Hautnah - Die ganze Wahrheit über die Sängerin

Diese sieben Wahrheiten hat die “Freizeit heute” zusammenbekommen:
1) “Für ihre Fans gibt sie immer alles.”
2) “Helene Fischer gehört zu den beliebtesten Promis in Deutschland.”
3) “Die Sängerin gilt als Perfektionistin.”
4) “Während es auf der Bühne allzu gern glitzern und funkeln darf, mag es Helene privat lieber bodenständig in Jeans.”
5) Sie ist kein Freund von Interviews.
6) Wäre sie nicht Sängerin geworden, würde sie jetzt irgendwas mit Sport machen.
7) “Die Sängerin weiß ihren Erfolg zu schätzen.”

Donnerwetter!


Streit, Demütigungen, Eifersucht! Helene Fischer & Florian Silbereisen - Das bittere Ende ihrer Liebe?

Florian Silbereisen war nicht dabei, als Helene Fischer vor zwei Monaten bei der Bambi-Verleihung einen Preis bekommen hat. Und Fischer wiederum hat Silbereisen nicht in ihrer Dankesrede erwähnt. Endzeitstimmung für die “Freizeit Momente”.


Helene Fischer & Florian Silbereisen - "Die 5 Geheimnisse unserer Liebe!"

Die “5 goldenen Liebesregeln”, die sich die “Freizeit Idee” aus Zitaten des Paares zusammengereimt hat:
1) “Gemeinsame Hobbys und Ansichten”
2) “Zu Hause kein Wort über den Job”
3) “Nie im Streit schlafen gehen”
4) “Den anderen öfter mal überraschen”
5) “Auszeiten vom Alltag nehmen”


Helene & Florian - Was ist da los? Er hat sich so verändert

Florian Silbereisen trägt jetzt eine “dunkle Kurzhaarfrisur, Drei-Tage-Bart, modisch-lässiges Shirt und Sakko.” Gut beobachtet von der “Freizeit exklusiv”. Und wie kam’s dazu? Silbereisen hatte Lust drauf.


Helene Fischer - Gemeine L+gen - Wer tut ihr so weh? Halt doch bitte zu ihr, Flori!

Der Autor dieses “taz”-Artikels.


Böse beschimpft! Helene Fischer - Womit hat sie diese Häme verdient?

Sie können sich denken, um welche “Häme” es geht …


Carmen Nebel - Neuanfang mit 57 - Welche Rolle Helene Fischer dabei spielt

Pssst, streng geheim: “Die neue Frau” weiß, dass Helene Fischer vielleicht womöglich Carmen Nebels Nachfolgerin beim ZDF werden soll. Und dann kann Nebel sich endlich ihrem Privatleben widmen.


Florian Silbereisen & Helene Fischer - Liebes-Drama - Wie lange können sie ihr Glück noch festhalten?

“Helene und Flori führen ein Leben für den Erfolg — und scheinen sich selbst dabei zu vergessen.” Sie wirkten “wie zwei Ertrinkende, die Angst davor haben, unterzugehen. Die vielleicht nicht mehr wissen, wie lange sie ihr Glück noch festhalten können.” Die Schuldigen für die “Viel Spaß”: “Ihr enormes Arbeitspensum und ihr unfassbarer Erfolg.”


Helene Fischer - Verstörende Aussagen - Platzt der Traum vom Ehe-Glück mit Flori?

Florian Silbereisen sagte neulich im Interview, dass er sich noch etwas jung fürs Heiraten fühle. “Schade, die beiden sind seit fünf Jahren ein Paar! Im Durchschnitt heiraten Paare schon nach 4,2 Jahren Beziehung …” Und dann flirtet Helene Fischer bei ihrer Show auch noch mit Peter Kraus (74) und Howard Carpendale (67). “[F]lirtet die Star-Sängering ganz bewusst mit anderen Männern, weil sie sich Floris ablehnende Haltung zum Thema Heirat nicht mehr länger gefallen lassen möchte?” Ach ja — “Verstörende Aussagen”. Finden wir auch.


Helene Fischer & Florian Silbereisen - Hochzeit in der Karibik? Die Eltern von beiden waren auf der Traumreise dabei

Sattgrüne Palmen, azurblaues Meer, warme 30 Grad. In dieser zauberhaften Atmosphäre genoss das Traumpaar die Feiertage auf einem Kreuzfahrtschiff. Mitreisende sind sich sicher, dass die Verliebten sich das berühmte Jawort gaben. [...] “Warum”, meinte einer der Passagiere, “nehmen sie denn sonst ihre ganze Verwandschaft mit?”


So haben wir sie noch nie gesehen - Helene Fischer - Im Liebes-Urlaub mit Flori - Endlich haben sie wieder Zeit für ganz viel Gefühl

Vom Kreuzfahrtschiff ging’s dann direkt in den nächsten “Liebes-Urlaub”, diesmal nach Tirol. Die “Woche der Frau” hofft, “dass nach dem Liebesurlaub zu zweit, das große Glück zu dritt nicht mehr weit ist”.


Helene Fischer und Florian Silbereisen - Hochzeit noch in diesem Jahr?

Eine Antwort auf diese Frage gibt es freilich nicht.


Das wäre wunderbar - Helene & Flori - Baby-Überraschung - Jetzt ist ihr Glück perfekt

Die kleine Überschrift sagt schon alles. Kitsch-Klatsch im Konjunktiv.


Florian Silbereisen - Na endlich! - "Ja, ich will heiraten und Kinder haben"

Die Geschichte kennen wir ja schon.


Til Schweiger & Helene Fischer - Sind sie ein Liebespaar? - Die Gerüchteküche brodelt - Streifzug durch die Berliner Nacht - Was die Stars selbst sagen

“Tatort”-”Schauspieler” Til Schweiger hat beim ZDF-Jahresrückblick gesagt: “Wir hatten ja mit dem ‘Tatort’ die besten Quoten seit 20 Jahren und dann kamen Jan Josef und Axel Prahl und haben nochmal 300.000 Zuschauer mehr gemacht. [Anm.: In der Folge hatte Roland Kaiser eine Gastrolle] Dann habe ich immer gesagt, das ist nur wegen Roland Kaiser. Beim nächsten holen wir Helene Fischer dazu.” Zack – Liebespaar.


Eifersuchts-Drama! - Florian & Helene - Welche Rolle spielt der andere Mann?

Jetzt raten sie mal, wer dieser “andere Mann” ist.


Helene Fischer - Fällt sie auf den Falschen rein?

Noch mal Schweiger.


Helene Fischer & ihr Flori - Eifersuchts-Drama? - Hält ihre Liebe den Versuchungen stand?

Und noch mal.


Traurige Prophezeiung: Helene & Florian - Trennung - Es gibt einen anderen Mann

Auch “Das neue Blatt” hat von dem Schweiger-Zitat gehört, wollte aber auf Nummer sicher gehen und hat deshalb noch eine “Expertin” zu Rate gezogen.

Wir baten Astrologin Claudia Graf-Khounani, ein Horoskop für Helene, Florian und Til zu erstellen.
Wie stehen die Sterne für die Beziehung von Helene (Sternzeichen Löwe, geb. am 5.8.1984) und Florian (auch Löwe, geb. am 4.8.1981)?
Die Stellung des Mars in ihren Horoskopen (er Mars im Krebs, sie Mars im Skorpion) spricht für eine anfänglich knisternde Beziehung, doch auf Dauer dürfte sein sanfter Krebs-Mars das Feuer des leidenschaftlichen Skorpion-Mars nicht schüren können. Hinzu kommt seit Herbst 2012 ein sehr bedrückender Skorpion-Einfluss auf ihre Löwe-Sonne. Da hinterfragt man die Beziehung, entdeckt Schwachstellen. Es gibt Versuchungen – und die können gefährlich werden.
Gibt es eine Trennung?
Je näher der Sommer kommt, desto kritischer wird es! [...]
Könnte Til Schweiger (Schütze, geb. am 19.12.1963) Helenes neue Liebe werden?
Die Anziehungskraft zwischen ihnen beruht nicht nur darauf, dass beide megaerfolgreich und damit auf Augenhöhe sind. Astrologisch betrachtet würden die zwei wie das berühmte “Töpfchen und Deckelchen” sein. Selten habe ich einen Partnervergleich gesehen, der so harmonisch und voller Wärme ist. Zugleich knistert es erotisch. Falls es bei Helene und Florian zu einer Trennung kommt, wäre Til die beste Wahl.

Ah ja.


Vielen Dank an Doris W. und Claudia K. für den Hinweis!


facebooktwitteremail

Genau wie bei Prinz Friso (2)

Genau wie bei Prinz Friso (2)

Die Flut an Mist-Berichten der Regenbogenpresse über den Ski-Unfall von Michael Schumacher ist — wie erwartet — in die deutschen Zeitschriftenregale geschwappt.

Wir können nicht garantieren, dass wir alle Hefte mit entsprechender Berichterstattung gefunden haben. Aber allein die, die hier bei uns rumliegen, bilden schon ein Kaleidoskop des Schreckens und der Ekels. Eine Übersicht.

Vergleichsweise zurückhaltend berichten “Das goldene Blatt” …

Nach dem tragischen Ski-Unfall - Ex-Königin Beatrix - Schmerzliche Erinnerungen

… das “Echo der Frau” …

Michael Schumacher - Seine Familie unter Schock! Wie geht es jetzt weiter?

… und die “Neue Welt”:

Michael Schumacher - Koma-Tragödie - Wie kann Corinna das nur verkraften?

Vielleicht fehlte den Autoren der drei Blätter aber auch nur das nötige Quäntchen Fantasie, um eine Reportage vom Krankenbett zu schreiben. So wie “Das neue Blatt”:

Corinna Schumacher - Sie weint um ihren geliebten Michael

Das Zimmer im fünften Stock des Klinikums in Grenoble ist abgedunkelt. Es riecht nach Desinfektionsmitteln, das Piepsen der Überwachungsmonitore geht durch Mark und Bein. Der Anblick von Michael Schumacher (45), der da verkabelt und wie leblos im Krankenbett liegt, muss für seine Frau furchtbar sein.

Und auch “Die neue Frau” tut so, als sei sie ganz, ganz nah dran gewesen:

Die stillen Momente sind die schlimmsten. Dann, wenn sie nachts im Bett liegt, alleine, verzweifelt — und ihre Gedanken immer und immer wieder um ihren geliebten Mann Michael (45) kreisen. Warum er? Warum jetzt? Antworten darauf sucht Corinna Schumacher (44) vergeblich.

Außerdem hat sich die Redaktion noch einen “Geheim-Pakt” zwischen Michael Schumacher und seiner Frau Corinna ausgedacht:

Corinna Schumacher - Geheim-Pakt mit ihrem Schumi - Diese Botschaften geben ihr Kraft

Es ist ihr ganz persönlicher Geheim-Pakt. Zu wissen, dass der andere immer für einen da ist, dass Michael an ihrer Stelle das Gleiche für sie tun würde — das gibt ihr Trost, die schlimmste Zeit ihres Lebens zu überstehen.

Dazu die vielen kleinen Rituale, die das Böse aus ihrem Leben fernhalten sollte [sic!]. All diese kleinen Botschaften, die Schumi ihr mit auf den Weg gegeben hat, sind für Corinna nun der Rettungsanker, um nicht zu verzweifeln.

Doch damit nicht genug. “Die neue Frau” bringt in einer an Dämlichkeit kaum zu übertreffenden Bildunterschrift auch noch Schumachers Tochter ins Spiel:

Trost suchend! Michaels Tochter Gina-Maria wirkt völlig neben der Spur

Die “Schöne Woche” versucht hingegen, mit Schumachers Sohn Auflage zu machen:

Nach der Ski-Tragödie - Michael Schumacher - Wird sein Sohn das Trauma je verkraften?

Die Bilder werden sich in seine zarte Kinderseele eingebrannt haben.

Die Redaktion der “Freizeit Woche” macht sich derweil schonmal an die Aufklärung des Vorfalls. Wenn auch mit etwas merkwürdigen Thesen:

Unheimlich - Michael Schumacher - Ahnte er die Tragödie voraus?

Ein Satz des siebenfachen Formel-1-Weltmeisters gibt vielleicht die Antwort auf die ganze Tragödie: “Ich kann nicht Dinge nicht tun, weil dabei etwas passieren kann.” Dieses Zitat von Michael Schumacher (45) stammt aus einem am 17. Dezember mit [Kai] Ebel geführten Interview. Fast könnte man meinen, der Kerpener ahnte damals schon, dass sich in seinem Leben bald eine Tragödie ereignen würde: “Wenn etwas passiert, dann ist es vielleicht Schicksal. Das muss nicht im Rennsport sein.” Nein, es war bei einer an sich harmlosen Ski-Abfahrt …

Ins gleiche Horn bläst die “Woche heute”:

Michael Schumacher - Mysteriös! Ahnte er seinen furchtbaren Ski-Unfall voraus?

Ahnte der ehemalige Sportheld sein tragisches Schicksal voraus? Nur gut zwei Wochen vor dem furchtbaren Unfall machte er mysteriöse Andeutungen. “Wenn etwas passiert, dann ist es vielleicht Schicksal. Das muss nicht im Rennsport sein”, sagte Schumi in einem Interview, “ich kann nicht Dinge nicht tun, weil etwas dabei passieren kann. Wenn’s passieren soll, wird’s passieren — egal wo.”

Das Blatt legt aber noch ein Hirngespinst drauf:

Was für ein Tag! Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und Neuschnee — einfach perfekt zum Skifahren. So muss das Ex-Formel-1-Pilot Michael Schumacher (45) empfunden haben, als er am 29. Dezember mit seinem Sohn Mick (14) in Méribel mit dem Lift auf den Berg Saulire fuhr. Vater und Sohn carvten fröhlich auf den präparierten Pisten. Gegen 11 Uhr wurde aus dem Traum-Skitag schlagartig ein einziger Horror!

An einer ähnlich stumpfen Deutelei versucht sich die “Freizeit Revue”:

Michael Schumacher - Versöhnung am Krankenbett - Wie sein trauriges Schicksal die Familie wieder zusammenführt

Neben Ehefrau Corinna (44), Tochter Gina-Marie (16), Sohn Mick (14) und seinem Vater Rolf (67) war auch Bruder Ralf (38) sofort nach Grenoble geeilt, hatte an Michaels Krankenbett gewacht. Ein rührendes Signal der Versöhnung. Schließlich verband die Männer stets ein angespanntes Verhältnis. Seit über drei Jahren sollen sie kaum noch ein Wort miteinander gewechselt haben. [...] Und auch die so unterschiedlichen Ehefrauen entzweiten die beiden. So soll Michaels bodenständige Corinna die exzentrische Cora (37) regelrecht verachtet haben. Doch im Angesicht des Todes spielte die Vergangenheit keine Rolle mehr.

Immerhin: Die Redaktion schreibt transparent, dass sie nicht wissen könne, wie es aktuell um Michael Schumacher steht:

Bei Redaktionsschluss war unklar, ob er das Drama überlebt hat. Doch die Glücksbringer seiner geliebten Familie haben ihm sicher viel Mut gemacht.

Umso überraschender wirkt folgender Satz, der im selben Artikel steht und so klingt, als hätte die “Freizeit Revue” doch eine Ahnung, ob Schumacher “das Drama überlebt hat”:

Tagelang hatte Michael Schumacher (45) im fünften Stock im künstlichen Koma gelegen

Auch die “Neue Post” verweist auf den Redaktionsschluss, hat sich dann aber doch diese Überschrift für ihren Artikel im Heftinneren ausgedacht, die mit Abstand die widerlichste in dieser Sammlung sein dürfte:

Das Unfall-Drama um Michael Schumacer - Corinna Schumacher - Nur ihre Kinder geben ihr die Kraft zum Weiterleben

Dazu macht das Blatt noch ganz spezielle Beobachtungen zu Corinna Schumacher:

Und auch jetzt soll niemand die Tränen sehen, die sie um ihren Mann Michael weint. [...] Ein leichtes Make-up verdeckt deshalb die Spuren, die das Drama um Michael Schumacher (45) bei ihr hinterlassen.

Und rundet den Artikel mit Ekel-Prosa ab:

Dem Tag, an dem der Eishauch des Todes ihren Liebsten aus dem Leben zu reißen drohte.

Für Corinna Schumacher zählt jedoch nur eines: Leben soll er, ihr Michael. Leben! Nicht sie und die Kinder allein lassen.

Mick war dabei, als sein Vater verunglückt. Er war der letzte aus der Familie, der ihm in die Augen sah, bevor sie sich ohnmächtig schlossen …

Wohl um dieser schrecklich klebrigen Berichterstattung einen Anschein von Sachlichkeit zu geben, hat die “Freizeit Spass” einen Experten befragt. Der macht’s aber leider auch nicht, ach, lesen Sie selbst:

Das war die wohl schlimmste Phase für Corinna, wie Diplom-Psychologe Hannes Niggenaber erklärt: “Ein Schweben zwischen Hoffen und Bangen, ein für die Seele extrem belastender Zustand. Nach einer langen Ehe fühlt sich Frau Schumacher fast so, als wäre sie selbst vom Unfall betroffen. Am meisten werden ihr aber Selbstvorwürfe zu schaffen machen, dass es ihr nicht gelang, ihren Mann nach Ende seiner Karriere von gefährlichen sportlichen Herausforderungen abzuhalten.”

Auf Grundlage dieser, nun ja, Expertenmeinung schwingt sich die “Freizeit Spass” zum finalen Irsinns-Akkord auf:

Corinna hatte geglaubt, ihr eigener Sport — sie ist Europameisterin im Reining-Westernreiten — sei nun das Gefährlichste, was ihre Familie betreibt. Sieht man mal von Sohn Micks ersten, vielversprechenden Kart-Erfolgen ab. Doch 1 PS waren für einen Racer wie Michael zu wenig. Bis er mit dem Kopf gegen den Felsen in Méribel raste.

Fazit:

Michael Schumacher - Der schlimmste Albtraum seiner Frau wurde wahr

Dieser ganze Murks, den die Regenbogenpresse da zu Papier bringt, ist in weiten Teilen reine Spekulation. Oder wie die “Woche der Frau” schreibt:

Es gibt nichts, was über ihn in den letzten Tagen nicht geschrieben wurde — vieles davon war reine Spekulation auf der verzweifelten Suche nach Informationen.

Diese scharfsinnige Beobachtung nimmt die Redaktion zum Anlass, um — wie sollte es anders sein — selbst mit wildesten Spekulationen noch eins acht draufzusetzen:

Schockierende Bilder - Das Schumi-Drama - Das Leid seiner geliebten Kinder

Sollte es so kommen? War das sein Schicksal? Ehefrau Corinna (44), Bruder Ralf (38) und Vater Rolf sowie die Kinder Gina-Maria (16) und Sohn Mick (14) sind seit dem verheerenden 29. Dezember jedenfalls im seelischen wie körperlichen Ausnahmezustand. Wie schwer diese Tage für seine beiden Kinder sein müssen, kann man nur erahnen.

Dann, kurz vor 11 Uhr, passiert die Tragödie: Angeblich stürzt die Tochter eines Freundes, Michael hilft ihr auf und fährt eine Schleife in den Free-Ride-Bereich. Dort knallt er gegen einen Felsen, wird in die Luft katapultiert und kommt mit dem Kopf auf einem Stein auf (siehe Kasten rechts).

Es ist zu befürchten, dass Mick genau diesen furchtbaren Moment, als sein Vater verunglückte, tatsächlich mit eigenen Augen mitanschauen muss.

Normalerweise greift in solchen Krisenfällen eine psychologische Beratung ein, doch bis jetzt ist nicht bekannt, ob die Angehörigen des Rennfahrers diese in Anspruch genommen haben.

Ob Michael am Tag seines Skiunfalls seine Glücksbringer zu Hause vergessen hatte?

Unglaublich — hat er seinen Unfall womöglich vorausgeahnt und konnte die Gefahr nicht greifen?

Die Tochter eines Freundes stürzt offenbar, Schumi hilft dem Mädchen und fährt ca. 20 Meter in den Free-Ride-Bereich zwischen zwei Pisten.

Fatal: Angeblich geht seine Bindung nicht auf. Wurde sie falsch eingestellt?

Diese grässliche Fratze zeigt also die erste Woche Regenbogenberichterstattung zum Ski-Unfall von Michael Schumacher. Und wir befürchten, dass es auch so weitergeht.

Immerhin: Da sich die Mitarbeiter dieser Heftchen ihr Geschwafel am Schreibtisch ausdenken, verstopfen sie wenigstens nicht die Krankenhaustüren in Grenoble.


facebooktwitteremail