Links vom topf (19)
1

Links vom topf (19)

Der Gärtner der britischen Royals, ein Mann namens John, hat die jüngste Romanze der europäischen Königshäuser beobachtet und gleich einem deutschen Regenbogenblatt davon erzählt. Die sich anbahnende Liebe zwischen der kleinen Estelle und dem noch kleineren George ist eine der aktuellen “Herzblatt-Geschichten”, die Jörg Thomann für die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung” aufgeschrieben hat:

In der Sandkiste saß, bewacht von Mama Kate, der kleine George, zwanzig Monate jung, und er war nicht alleine — denn “dieses Mal hockte ein kleines Mädchen neben ihm”. Womit die Geschichte auf ihren Höhepunkt zusteuert: “Als John näherkam, glaubte er seinen Augen nicht zu trauen.” Es war Estelle (3) von Schweden.

Herzblatt-Geschichten: Ein Streicheln war das nicht


In unserer Rubrik “Links vom topf” wollen wir Euch kurz und knapp interessante Links rund ums Thema “Regenbogenpresse” präsentieren.

Wenn Ihr also in den Weiten des Internets auf Interessantes zur Klatsch- und Regenbogenpresse stoßt, schickt uns gern den Link an linksvomtopf@topfvollgold.de.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (121)
12

Schlagzeilenbasteln (121)

Welche Überschrift könnte man zu dieser Nachricht basteln?

Die Grippe-Welle ist inzwischen in Schweden angekommen. Jetzt hat es angeblich auch Prinzessin Victoria erwischt.

Unfassbar - Prinzessin Victoria - Gefährliche Seuche im Palast!

Und diese “Seuche” bedroht alle:
- Ehemann Daniel, der “durch die Arzneien, die er wegen seiner Spenderniere einnehmen muss,” kaum noch ein Immunsystem haben soll,
- Tochter Estelle, die doch noch so klein ist, und
- Schwester Madeleine, die sich als Schwangere um Gottes Willen nicht anstecken darf!


facebooktwitteremail

Enthüllungen auf dem Spielplatz
2

Enthüllungen auf dem Spielplatz

Dass “Die Aktuelle” jetzt auch Zweijährige als Informanten für ihre Mistgeschich- ten anzapft, haben wir ja schon berichtet. Kurz zusammengefasst: Estelle hat ihren ersten Kindergartentag. Große Aufregung. Und vor lauter Trubel der angebliche Satz von Schwedens kleiner Quasselprinzessin: “‘Meine Mama kriegt ein Baby!’” Das Ergebnis aus der Funke Women Group:

Wie süß! Im Kindergarten hat sie‘s ausgeplaudert – Victorias Estelle – Mama kriegt ein Baby!

“Wie süß!” fand wohl auch die Kindergartengruppe “Wühlmäuse” vom Alles Gute Verlag — und kopierte füllte das Titelblatt der Novemberausgabe der “Revue heute” so:

Wie süß! Im Kindergarten hat sie's ausgeplaudert - Victorias Estelle - Mama kriegt ein Baby!

Doch es kam, wie es kommen musste: Großer Streit unter den Wühlmäusen, der sich ungefähr so abspielte …

Estelle hat das gar nicht im Kindergarten gesagt! Sondern aufm Spielplatz.

Stimmt doch gar nicht.

Doch, natürlich war das so! Und das war auch gar nicht süß, sondern hat für Jubel in Schweden gesorgt.

Die Reformer haben sich am Ende durchgesetzt. Und weil der Alles Gute Verlag stets um korrekte Berichterstattung bemüht ist, hat er die alte Version des Covers durch die neue ersetzt:

Schweden jubelt! Auf dem Spielplatz hat sie's ausgeplaudert Victorias Estelle - Mama kriegt ein Baby!


Mit Dank an Harald M. für den Hinweis!


facebooktwitteremail

Enthüllungen im Kindergarten
3

Enthüllungen im Kindergarten

Zur musikalischen Untermalung des folgenden Beitrags empfehlen wir diesen Song.


Wenn die Regenbogenpresse jubelt: “Was für ein Knaller”, dann ist Vorsicht geboten. Denn der inhaltliche Gehalt eines Schmierartikels verhält sich in der Regel umgekehrt proportional zur äußeren Verpackung.

Also, Obacht:

Wie süß! Im Kindergarten hat sie‘s ausgeplaudert – Victorias Estelle – Mama kriegt ein Baby!

Und da passierte es! Vor lauter Aufregung und Vorfreude verplapperte sich das Prinzesschen wohl: “Meine Mama kriegt ein Baby!”, hörten Umstehende, die das Glück erst gar nicht fassen konnten. Victoria hat also wieder ein süßes Geheimnis. Was für ein Knaller.

Da hat die kleine Plaudertasche Estelle aber schon eine Menge erlebt an ihrem ersten Kindergarten-Tag. Am zweiten hat sie dann die Coca-Cola-Rezeptur weitergetratscht, am dritten gemeisam mit einem Sandkasten-Freund den Mord an John F. Kennedy aufgeklärt und am vierten die US-Legende von der Mondlandung 1969 wasserdicht widerlegt. Was ein Kindergartenkind eben so macht zwischen Schaukeln und Wachsmalern.

“Die Aktuelle” benutzt also allen Ernstes eine Zweijährige als Kronzeugin für ihre Titelgeschichte. Aussagen von Erwachsenen gibt es zu Victorias angeblicher Schwangerschaft nämlich keine:

Eine offizielle Bestätigung wird es, wie am Königshof üblich, erst nach dem dritten Schwangerschaftsmonat geben.

Und “wie am Königshof üblich”, werden einige Wochen zuvor alle Schlossbewohner, die kleiner als ein Meter sind, vorab informiert.


facebooktwitteremail

Der schwedische Patient
4

Der schwedische Patient

Prinz Daniel von Schweden ist für die Hobbymediziner der “Freizeit total” ein wunderbarer Patient. Seit seiner Geburt schlägt er sich mit Nierenproblemen herum, vor fünf Jahren half nur noch eine Transplantation. Seitdem hat der Mann von Kronprinzessin Victoria und Vater der kleinen Estelle das Gröbste überstanden.

Die “Freizeit total” doktort trotzdem fröhlich an ihm herum:

Ausdruckslos starrt Prinz Daniel ins Leere, tiefe dunkle Ränder haben sich um seine Augen gegraben. [...] Auch Beobachter des Palastes spekulieren mittlerweile, dass es um die Gesundheit des Prinzen möglicherweise nicht zum Besten steht.

Um mehr als nur “möglicherweise”-Spekulationen in der Hand zu haben, nehmen die Rechenschieber der “Freizeit total” ein ganz simples Zahlenspiel zu Hilfe:

Eine transplantierte Niere kann bis zu neun Jahre funktionieren, dann muss in der Regel ein neues Organ gefunden werden. Bedeutet im Klartext: Spätestens in vier Jahren müsste sich Daniel einer erneuten Operation unterziehen. Allerdings ist die Warteliste für eine neue Niere lang und wird auch für einen Prinzen nicht verkürzt.

Weil im schwedischen Königshaus ganz sicher noch niemand an dieses Problem gedacht und Daniel sich bestimmt nie auf eine Warteliste setzen lassen hat, schreibt die “Freizeit total” schonmal von einem möglichen “Schicksalsschlag für die Familie”. Gut, dass wenigstens einer aufpasst. Die Redaktion warnt Daniel noch einmal eindringlich, dass er unbedingt seine Medikamente nehmen müsse und auf seinen Lebensstil achten solle:

Für Daniel bedeutet dies: gesunde Ernährung, der Verzicht auf Alkohol und Zigaretten sowie Vermeidung von Stress. Für seine Familie nimmt er all das in Kauf. Damit Klein-Estelle Victoria niemals Fragen muss: “Mami, muss Papa jetzt sterben?”

Ganz genau: Damit es diese Situation niemals geben wird. Und mit was für einer Schlagzeile werben die Mitarbeiter eines solchen Blatts dann auf der Titelseite?

Fünf Jahre nach der Not-OP - Victoria, Daniel & Estelle - Mami, muss Papa jetzt sterben?

Immerhin haben sie bei diesem Pseudo-Zitat die Gänsefüßchen weggelassen.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (54)

Schlagzeilenbasteln (54)

Welche Nachricht könnte sich hinter dieser Schlagzeile verbergen?

Prinzessin Victoria - Furchtbare Erb-Krankheit? Sie hat Angst um Estelle

Vor knapp elfeinhalb Jahren erzählte Victoria bei einem Vortrag, dass sie, wie ihr Vater, eine Lese- und Rechtschreibschwäche habe. Außerdem kann sie sich nur schwer Gesichter merken und den richtigen Namen zuordnen. Die “Neue Freizeit” orakelt nun, Victoria müsse “befürchten, dass ihr Töchterchen unter der schlimmen Erbkrankheit leidet, wie sie selbst.”


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (43)

Schlagzeilenbasteln (43)

Welche Nachricht steckt hinter folgender Schlagzeile des Heftes “Die Aktuelle”?

Victoria - Stunden der Angst! Estelle, wo bist du bloß?!?

Schwedens Kronprinzessin Victoria war neulich mit einer Wirtschafts-delegation in Ghana. Ehemann Daniel und Tochter Estelle sind zu Hause in Schweden geblieben. Jeden Abend “glühten die Telefonleitungen”. Nur einmal, behauptet “Die Aktuelle”, da habe Daniel sein Handy vergessen, als er und Estelle bei Freunden waren. “Immer wieder muss es Victoria durch den Kopf gegangen sein: Estelle, wo bist du?!”


facebooktwitteremail

Von Bärchen und Blümchen

Von Bärchen und Blümchen

Wie kommen Reporter der Regenbogenpresse mit Promis ins Gespräch? Richtig, meistens gar nicht. Das würde ja die Fantasie fürs Geschichtenbasteln hemmen und, schlimmer noch, man müsste seinem potentiellen Opfer vorher unter die Augen treten.

Falls sich aber doch einmal ein Treffen anbahnt, werden natürlich keine Kosten und Mühen gescheut, um die Gunst des Gegenübers zu gewinnen. Irgendwie Aufmerksamkeit erhaschen. Nur wie?!

Ein raffiniert ausgeklügelter Trick der Klatschpresse ist es, den Gesprächspartner in spe vor Ort mit einem Geschenk zu bestechen zum Stehenbleiben zu zwingen zu ehren, wie anlässlich des Deutschlandbesuchs der schwedischen Kronprinzessin Victoria und ihres Ehemanns Daniel Ende Januar geschehen. Dabei zeigte der Einfallsreichtum der Reporter keine Grenzen.

“Neue Post” überreichte Prinz Daniel für seine Tochter Estelle: einen Teddy.

Blitzbesuch in Deutschland - Victoria & Daniel - Ein süßer Teddy für die kleine Estelle

Der Gesprächsertrag für diesen Einsatz:

“Der ist ja entzückend. Vielen Dank, da wird sich unser Töchterchen freuen. Estelle liebt Teddys, trägt sie immer mit sich rum. Sie ist so ein Schatz”, bedankte der Prinz sich auf Englisch und zeigte das Stofftier gleich Victoria.

“Das neue Blatt” legt noch eine Schippe drauf. Reporterin Nadine Brockmeyer und ihre Tochter Anouk überreichten Daniel nicht nur einen Teddy …

das_neue_blatt

… sondern legten für Victoria noch einen Blumenstrauß dazu!

das_neue_blatt2

Der Gesprächsertrag für diesen Einsatz:

“Die sind aber schön. Ich danke dir”, sagte Victoria und nahm die Blumen entgegen. Und dann gab sie uns die Hand! “Grüß bitte Estelle von mir”, bat meine Kleine noch. “Wir haben deinem Mann schon einen Teddy für sie gegeben.” “Das ist aber lieb, das werde ich”, versprach Victoria und lächelte zum Abschied.

Ein herausragendes Ergebnis!

Doch das ist nichts im Vergleich zu dem, was die “Schöne Woche” schon 2011 erreicht hat. Damals konnte die Vorreiterin in Sachen Geschenke die schwedischen Royals indirekt gleich zweimal beglücken:

schoene-woche

So funktioniert das also mit den Bienchen und den Blümchen.

Es gibt auch schon Trittbrettfahrer. “Die neue Frau”-Reporter Bartek Kolodziej hegt nämlich einen persönlichen Wunsch:

So verliebt, wie Victoria und Daniel sich auch bei ihrem Besuch hier zeigten, wünscht man sich, dass sich genau dieses Schicksal auf wundersame Weise wiederholt!

Dafür gibt er alles und geht auf Nummer sicher: Teddy und Blumenstrauß.

die_neue_frau1

die_neue_frau2

Der Reporter will natürlich wissen, ob sich sein Einsatz lohnen wird. Ein zweites Kind für Victoria und Daniel wäre ja auch an der Zeit, könnte man meinen, immerhin ist Estelle schon fast zwei Jahre alt. Aber Victoria will nicht darüber reden.

Doch Daniel war da schon etwas gesprächiger. Süß, was er uns über das zweite Baby verriet. “Wer weiß …”, antwortete er mit vielsagendem Lächeln, “mit Estelle sind wir sehr glücklich.”

Daniel sagt also: nichts.

Entsprechend kommt Kolodziej zu dem Ergebnis:

Es ist also wohl nur eine Frage der Zeit, bis ihr kleiner Sonnenschein ein Geschwisterchen bekommt.

Folgerichtig kann es auf dem Titel dann nur lauten:

die-neue-frau

Der “Freizeit Woche” gab Prinz Daniel die gleiche Antwort. Das Blatt kommt inhaltlich zwar zu einem etwas anderen Ergebnis:

Also kein zweites Baby in diesem Jahr. Wie schade!

Doch das ist längst kein Grund, keine Riesennummer daraus zu machen:

freizeit-woche

Fassen wir also mal zusammen: Alle geben sich großzügig, bekommen nichts raus — und locken trotzdem mit sensationellen Erkenntnissen. Aber damit so eine maue Titelgeschichte nicht noch einmal vorkommt, haben die Rosenkavaliere vielleicht ja vorgesorgt.


facebooktwitteremail

Verrenkungen der Woche (4)

Verrenkungen der Woche (4)

In dieser Woche hat die Regenbogenpresse mal wieder verrenkt, was das Zeug hält. Dabei ist so viel Mist rumgekommen, dass wir die Verrenkungen der Woche aufteilen: Heute kommt der erste Schwung, morgen dann der zweite.

Und damit geht’s auch schon los.Harry & seine Cressida - Hurra! Ein Junge

“Die Sensation ist perfekt! In England überschlagen sich die Neuigkeiten zu Harrys Liebesglück mit Cressida”. Und “Das goldene Blatt” hyperventiliert mit. Ist aber nur zu verständlich, dass man mal aus dem Häuschen ist, wenn man solche Informanten hat: “Erst kürzlich wurden Harry und Cressida (28) zusammen in einer Londoner Buchhandlung gesehen. Ein völlig überraschter Kunde: ‘Sie stöberten Händchen haltend in Büchern für werdende Mütter. Dann konnte sich Cressida nicht von einem Ratgeber über Säuglinge losreißen. Und schließlich kauften sie ein ganz besonderes Buch: Einen kleinen Band mit Vorschlägen für Jungennamen!’” Na, dann mal alle zusammen: “Hurra!” Polonäse auf dem Redaktionsparkplatz.


Prinzessin Victoria - Neue Nieren-Transplantation? - Ihr Daniel ist bereits in der Klinik

Die “Freizeit Spass” hat recht: Daniel war tatsächlich “in der Klinik”. Allerdings nicht, weil es ihm schlechtging, sondern weil er dort zum “Informationsbesuch” geladen war: Ihm wurden “die fortschrittlichen OP-Methoden erklärt und neue Geräte vorgeführt”. Eine “neue Nierentransplantation” steht wahrscheinlich dennoch an — aber erst in frühestens viereinhalb Jahren.


Maite Kelly - Überraschendes Ehegeständnis

Maite Kelly ist jetzt schon seit acht Jahren mit ihrem Mann Florent Raimond verheiratet. Höchste Zeit also, bei den Beichtvätern der “Freizeit direkt” mal ein “Ehegeständnis” abzulegen. Aber bei einem solchen Blatt muss es natürlich schon ein “überraschendes” sein. So ein Kaliber zum Beispiel: “‘Man muss einen kleinen privaten Garten haben, wo man immer wieder die Leidenschaften zu zweit pflegen kann’, schmunzelt Maite.” Hihi. Doch damit nicht genug. So richtig überraschend ist das nächste Geständnis, dass die “Freizeit direkt” aus Maite Kelly rauskitzelt: “Zudem sollte man nicht ständig rumnörgeln — schon gar nicht wegen der Hausarbeit. ‘Florent sieht den Staub auf der Schrankwand nicht. Er hat eine sooo rosarote Brille auf’, lacht Maite.” Wir hätten da auch noch einen gut gemeinten Tipp: Wenn man als Künstler und Zeitschrift eine neue CD promoten will, kann man auch ganz klassisch eine Anzeige schalten, anstatt solche Belanglosigkeiten zu verbreiten.


Estelle von Schweden - Warum ihre Oma sie nicht sehen darf

“Darf” ist nicht ganz richtig, liebe Leute vom “neuen Blatt”. “Kann” hätte es eher getroffen. Denn Estelles Oma wohnt “gut 200 Kilometer von der Enkeltochter entfernt”.


Hansi Hinterseer - seine geheime Sehnsucht

Das klingt aber spannend, was “Das goldene Blatt” da wieder ausgegraben hat. Also, spannt uns nicht länger auf die Folter. Raus mit der Sprache: Was ist los mit dem Hinterseer? “Seine geheime Sehnsucht ist das Meer! Was für eine Überraschung.” Oh ja, überraschend. Aber auch beängstigend — “der romantische Sänger” wird seiner heilen Bergwelt doch nicht untreu? “Keine Panik — Hansi wird jetzt keine Wasserratte!”


Stefanie Hertel - Erwischt! Ihr Lanny küsst eine andere - Und im Internet prahlt er auch noch damit

“Langsam wandert seine Hand unter ihren BH-Träger, streift ihn von seiner Schulter. Er küsst sie, hat die Augen dabei genießerisch geschlossen. Ein Bild voller Leidenschaft, voller explosiver Erotik. Ein Bild, das Stefanie Hertel das Herz zerreißen muss. Denn der Mann, der sich da so leidenschaftlich mit einer anderen Frau beschäftigt, ist niemand anders als ihr derzeitiger Lebenspartner Lanny Isis (38).” Nanu? Was ist denn da los? Lanny, du alter Herzensbrecher, du wirst doch nicht etwa…? Das Blatt erklärt: “Keine Frau wird ihren Freund gern in den Armen einer anderen sehen. Selbst, wenn es wie hier nur ‘Werbebilder’ für einen Energy-Drink sind.” Puh, Glück gehabt!


Roland Kaiser - Ist er seiner Frau wirklich treu?

Aber bei dir, Roland Kaiser, alter Schwerenöter — da hat die “Freizeit direkt” doch was rausgefunden, oder? Du nennst deine aktuelle Live-Tournee “Affären”? Und dann auch noch das hier: “Affären seien für ihn heute ‘temporäre Beziehungen, pikant, leidenschaftlich, mit dem Orchester, mit dem Publikum, mit einer Stadt.’ Und nicht mehr mit einer anderen Frau.” Da stellt sich auch für uns unweigerlich die Frage: Bist du deiner Frau wirklich treu? Scheint so.


Herzogin Kate - Hinterhältiger Brandanschlag - + Aber der Hof nimmt die Bedrohung nicht ernst +

Keine Sorge, liebe Kate-Fans, der Herzogin geht’s gut. Der “Brandanschlag” galt auch nicht direkt ihr, sondern einem Spielplatz. Nachdem das Königshaus angekündigt hatte, dass Kate eine Grundschule in Manchester besuchen wolle, zündeten Unbekannte den Spielplatz auf dem Schulgelände an. Der Besuch soll laut einer Stellungnahme einer Sprecherin trotzdem stattfinden. “Die neue Frau” meint: “Unfassbar!”


Helene Fischer - Für die Fans riskiert sie ihr Leben

Tapfere Helene Fischer — für ihre Anhänger macht sie wirklich alles. Das bringt nicht nur die “Freizeit Woche” zum Staunen. Aber warum eigentlich? “Für ihre Fans riskiert sie ihr Leben. Obwohl zu Tode erschöpft, gibt sie nach jedem Auftritt noch fleißig Autogramme.” Das klingt in der Tat nach Todeskampf.


facebooktwitteremail

Jetzt müssen sie Estelle schützen

Jetzt müssen sie Estelle schützen

Dass die Regenbogenpresse die Tochter von Victoria und Daniel von Schweden gerne in Gefahr schreibt, ist nichts Neues. Aber das hier ist nur noch irre. Und verlogen. Und irre verlogen. Die “Echo der Frau” in Bestform:Victoria - Vefolgt & bedroht - Jetzt muss sie Estelle schützen!Victoria und Daniel haben mit ihrer Tochter Estelle in Andalusien Urlaub gemacht. Zum ersten Mal als Familie weg, mit Entspannung und Zeit füreinander. Doch:

Statt schöner Erinnerungen brachten sie Angst und Sorgen mit nach Hause. Denn was sie in Andalusien (Spanien) erlebten, geht eindeutig zu weit!

Was war passiert? Die Familien-Tour nach Spanien sollte doch “unvergesslich werden”.

Doch leider machten ihnen aufdringliche Fotografen einen Strich durch die Rechnung. Überall lauerten sie Victoria, Daniel und Estelle auf, knipsten ein Foto nach dem anderen.

Dieses hier zum Beispiel, das die “Echo der Frau” natürlich nur zu Beweiszwecken neben ihre flammenden Anklageschrift stellt:Paparazzi-Foto von Victoria, Estelle und Daniel im Spanien-Urlaub

(Unkenntlichmachung durch uns)

Und was für “ein großes Sicherheitsrisiko” das war. Was wäre zum Beispiel passiert, wären die Fotografen Selbstmordattentäter gewesen … nicht auszudenken! Oder wären die Fotografen Kannibalen gewesen … nicht auszudenken!

Die Fantastiker der “Echo der Frau” haben sich noch ein anderes Szenario ausgedacht, das nicht auszudenken ist:

Wären die Fotografen Scharfschützen gewesen… Nicht auszudenken!

Diese Idiotie ist nur noch durch eins zu toppen. Und zwar durch diese Frage:

Doch wer trägt die Schuld an dem Desaster?

Wer die Schuld daran trägt, liebe Chefankläger der “Echo der Frau”, dass die Paparazzi auf Fotojagd durch Spanien hetzen? Klopft doch mal eine Tür weiter an, bei euren Verlagskollegen von “die aktuelle”. Die sind nämlich genauso sensationsgeil wie ihr:Erwischt! So herrlich normal ist ihr Urlaubs-Glück!

(Unkenntlichmachung durch uns)


facebooktwitteremail