Alles Gute im Internet
6

Alles Gute im Internet

Die Regenbogenpresse und das Internet pflegen nicht gerade eine innige Beziehung. Zwar durchforsten die Mitarbeiter der Hefte permanent die sozialen Medien auf ihrer Suche nach Aussagen von Prominenten, die sie aus dem Zusammenhang reißen, aufblasen und als Skandaldramaexklusivitäten verkaufen können. Aber nur wenige Blätter haben zum Beispiel eine eigene Facebook-Seite. Und die Webseiten der Verlage und Redaktionen sehen in der Regel so aus, als würde die Internet-AG des jeweils ortsansässigen Gymnasiums sie pflegen.

Auch der Alles Gute Verlag hat eine Homepage. Und die ist wie ein digitaler Mittelfinger, den das Wolfsburger Unternehmen all seinen Kritikern — also auch uns — entgegenstreckt: Redet doch, was ihr wollt, wir machen unser Ding und zeigen es stolz.

Screenshot der Homepage des Alles Gute Verlags

(Draufklicken für eine größere Version)

Kein Verlag, der auch nur ansatzweise das Ziel verfolgt, von der Welt da draußen etwas ernst genommen zu werden, würde so freimütig diese Collage von aktuellen Heften präsentieren.

Da gibt es zum Beispiel die Kombination der “Freizeit heute” und der “Freizeit Blitz”:

Screenshot der Titelseiten von "Freizeit heute" und "Freizeit Blitz"

Beide Blätter werben mit sehr ähnlichen Aufmacherfotos für sehr verschiedene Geschichten. Die Körper der Protagonsiten sind gleich, nur die Köpfe sind andere. Über diese, ähm, Bildkompositionen, die im Alles Gute Verlag fröhlich rumgereicht werden, haben wir vor einem Monat schon einmal geschrieben.

Ein Vergleich von “Freizeit Monat” und “Prima Woche” zeigt, dass beide Redaktionen die gleiche Titelstory bringen und sich nicht einmal die Mühe machen, ihre Copy-Paste-Arbeit unterschiedlich wirken zu lassen:

Screenshot der Titelseiten von "Freizeit Monat" und "Prima Woche"

Und dann sind da noch die “Freizeit Vergnügen”, “Meine Freizeit”, “Freizeit heute” und “Prima Woche”:

Männer, Party, Alkohol - Fürstin Charlène - Ihr heimliches Leben ohne Albert - Fürstin Charlène - Adoptions-Drama! Muss sie Alberts uneheliche Tochter zu sich nehmen? - Charlène von Monaco - Ehe-Drama - Schwere Vorwürfe von Alberts Ex-Geliebter - Charlène - Ehe-Drama - Fürst Albert macht ihr das Leben zur Hölle!

Die vier Hefte schreiben über Charlènes Leben ohne Albert sowie über Adoptions-und Ehe-Dramen der beiden, obwohl die Fürstin Monacos und ihr Ehemann bereits vor elf Tagen bekannt gegeben haben, dass sie ein Kind erwarten.

Aber so schrecklich schnelllebig wie im Internet geht es im Alles Gute Verlag eben nicht zu.


Nachtrag, 12. Juni 2014, 20:12 Uhr: Seit unserem Blogpost gestern ist ein bisschen was passiert auf der Homepage des Alles Gute Verlags. Zwei Titelseiten haben sich leicht verändert:

Screenshot der Titelseiten von "Freizeit Monat" und "Prima Woche" mit geschwärzten Titelschlagzeilen

Die zwei neu hochgeladenen Dateien haben von den IT-Spezis die schönen Namen “pw_2014-06_black.png” (“Prima Woche”) und “fm_2014-07_black.png” (“Freizeit Monat”) bekommen.

Die Schwärzungen haben allerdings nichts mit unserem Blogeintrag zu tun. Und der Alles Gute Verlag dürfte es auch nicht auf einmal peinlich finden, in zwei Heften die gleiche Geschichte zu bringen. Viel eher musste der Verlag die schwarzen Flächen auf den beiden Titelseiten anbringen. Es ist davon auszugehen, dass Helene Fischer und/oder Florian Silbereisen rechtlich gegen die Titelgeschichten vorgegangen sind.

Wir werten das mal als Zeichen, dass das Paar nicht heimlich längst verheiratet ist.


Vielen Dank an die Hinweisgeber!


facebooktwitteremail

Der Alles Gute Verlag reißt
den Royals die Köpfe ab
3

Der Alles Gute Verlag reißt
den Royals die Köpfe ab

Mensch, alte Photoshopper vom Alles Gute Verlag, da habt ihr uns heute aber mal ein richtig dickes Déjà-vu beschert!

Das Cover Eurer aktuellen “Freizeit Blitz” kennen wir doch! Nur sind in unserem Regenbogen-Archiv die Körper mit anderen Protagonistenköpfen besetzt. Statt Kate lächelte vor einigen Monaten ihre Schwester Pippa von der “Prima Woche” — und zwar in den Armen von Harry statt von William:

Links: "Harry & Pippa - Heimliches Baby-Glück" - Rechts: "Kate & William - Hurra, Zwillinge!"

Etwas deutlicher wird die Transplantation in diesem lustigen Wackelbild:

Ausrisse: “Prima Woche”, Nr. 8/2013 sowie “Freizeit Blitz”, Nr. 3/2014

Und jetzt ratet mal: Welches sind die Originalköpfe?

Es sind die von William und Kate bei den Olympschen Spielen 2012 in London.


facebooktwitteremail

Kraut und Rügen

Kraut und Rügen

Entweder sitzen beim Alles Gute Verlag die coolsten Säue der Welt, denen alles einfach völlig wurscht ist. Oder der Laden ist voll von Ignoranten.

Im Mai vergangenen Jahres erschien diese Geschichte über Angela Merkel:

Angela Merkel - Verheimlichte Scheidungs-Tragödie - Alles über die unbekannte Vergangenheit der Kanzlerin

Wir bloggten darüber, schickten den Artikel zum Deutschen Presserat, und der Alles Gute Verlag kassierte eine Rüge, weil der Presserat in der Schlagzeile eine grobe Irreführung der Leser sah.

Und jetzt bringt ein anderes Blatt desselben Verlags diese Geschichte:

Angela Merkel - Streit, Tränen, Einsamkeit! Das verheimlichte Ehe-Drama

Kurz zusammengefasst, geht’s hierum:

Wenn bei ihr [Angela Merkel] alles so generalstabsmäßig durchgestylt ist, warum zeigt sie sich dann immer seltener an der Seite ihres Mannes, dem Chemieprofessor Joachim Sauer (64)? Es gibt Stimmen in Berlin, die wittern gar ein Ehe-Drama …

Ist ja auch logisch, denn:

Immer seltener jedenfalls wird das Ehepaar Merkel/Sauer auch im Berliner Promi-Restaurant “Borchardt” gesichtet.

Na, dann ist die Sache ja klar wie die Kloßbrühe im “Borchardt”.

Interessant ist, dass der Alles Gute Verlag aber nicht nur Müll produziert, sondern ihn auch recycelt. Vergleicht man den gerügten Artikel aus der “Meine Freizeit” (Mai 2013) mit dem neuen aus der “Freizeit heute” (Februar 2014), kommen einem manche Passagen, nun ja, bekannt vor:

“Meine Freizeit” (Nr. 5/2013) “Freizeit heute” (Nr. 2/2014)
“Sie ist verschlossen wie eine Auster.” “Die Kanzlerin gilt als verschlossen wie eine Auster.”
“Ein nicht zu knackender Safe: Angela Merkel (58).” “Ihre Gesichtszüge — verschlossen wie ein Safe. Angela Merkel (59).”
“[D]ie Zeitung ‘Die Welt’ nannte den Kanzlerinnen-Gatten kürzlich gar ‘das Phantom an Merkels Seite’.” “Die Zeitung ‘Die Welt’ nannte den Kanzlerinnen-Gatten gar ‘das Phantom an Merkels Seite’.”
“Und zu beruflichen Auslandsreisen begleitet er sie so gut wie nie. Auch jetzt im Wahlkampf kann Angela Merkel nicht auf ihren Mann zählen. Joachim Sauer macht sich rar. Über Politik äußert er sich niemals öffentlich. Zu Hause hingegen wohl schon. Es heißt, er schaue gelegentlich die Redemanuskripte seiner Frau durch oder merke nach einer ihrer Reden im Bundestag kritisch an, sie haben ihren Zeigefinger wieder ständig gehoben. Unlängst gab sie zu — und das ist ungewöhnlich für diese verschwiegene Frau — sie habe sich bei einer dieser Diskussionen fürchterlich mit ihrem Mann gestritten. Und dabei gebe es ‘auch schon mal Tränen’. Welch ungewohnt menschliche Regung!” “Zu Auslandsreisen begleitet er sie so gut wie nie. Und auch im Wahlkampf konnte Angela Merkel nicht auf ihren Mann zählen. Joachim Sauer macht sich rar. Zu Politik äußert er sich niemals öffentlich. Zu Hause hingegen wohl schon. Es heißt, er schaue gelegentlich ihre Redemanuskripte durch oder merke nach einer ihrer Reden im Bundestag kritisch an, sie habe ihren Zeigefinger wieder ständig erhoben. Unlängst gab sie zu — und das ist ungewöhnlich für diese verschlossene Frau –, sie habe sich bei einer dieser Diskussionen fürchterlich mit ihrem Mann gestritten. Und dabei gebe es ‘auch schon mal Tränen.’ Hoppla, eine menschliche Regung …”
“1977 heiratet die Studentin Angela Ulrich Merkel. 1981 folgt die Trennung” “1977 heiratet die Studentin Ulrich Merkel. Das Paar trennt sich 1981″

 
Den gröbsten Stuss über die “Verheimlichte Scheidungs-Tragödie” hat die Redaktion dieses Mal immerhin rausgelassen. Doch das, was sie über das “verheimlichte Ehe-Drama” Merkels dazugedichtet hat, kann mit der alten Geschichte ohne Probleme mithalten.

Irgendwie haben wir das Gefühl, dass sich bald mal wieder eine Mail an den Presserat lohnen könnte.


Nachtrag, 6. Februar 2014, 15:37 Uhr:
Nachdem wir uns gestern für einen anderen Blogeintrag etwas tiefer in unser Regenbogenarchiv gegraben haben, fanden wir diese Ausgabe der “Freizeit Blitz” — ebenfalls vom Alles Gute Verlag — vom April/Mai 2013:

Angela Merkel - Streit, Tränen, Einsamkeit! Das verheimlichte Ehe-Drama

Es handelt sich um ein besonders schönes Ergebnis der Copy/Paste-Arbeitsweise im Alles Gute Verlag. Sowohl optisch …

Ihr verheimlichtes Ehe-Drama

(“Freizeit heute”)

Ihr verheimlichtes Ehe-Drama

(“Freizeit Blitz”)

… als auch inhaltlich haben sich die redaktionellen Kopierer keine ganz viel Mühe gegeben, einen hohen Wiedererkennungswert zu schaffen:

“Meine Freizeit”
(Nr. 5/2013)
“Freizeit Blitz”
(Nr. 3/2013)
“Freizeit heute”
(Nr. 2/2014)
“Sie ist verschlossen wie eine Auster.” “Die Kanzlerin gilt als verschlossen wie eine Auster.”
“Ein nicht zu knackender Safe: Angela Merkel (58).” “Ernst sind ihre Gesichtszüge, verschlossen wie ein Safe. Angela Merkel (58).” “Ihre Gesichtszüge — verschlossen wie ein Safe. Angela Merkel (59).”
“Kein Wunder, dass in ihrem Umfeld viele sagen, sie verberge alles. Jeden privaten Kontakt, ihren Mann, einfach alles. Sie könne nicht einmal ohne Argwohn die Frage beantworten, wie es ihr heute gehe. Ja, unsere Kanzlerin ist ein Mensch, der nichts dem Zufall überlässt. Schon gar nicht ihr öffentliches Bild. So gesehen kann es auch kein Zufall sein, dass sie sich immer seltener an der Seite ihres Mannes zeigt, dem Chemieprofessor Joachim Sauer (63). Doch was steckt dahinter? Womöglich ein verheimlichtes Ehe-Drama? Eine Frage, die uns Deutsche im Wahljahr 2013 bewegt: Regieren und gleichzeitig lieben, geht das? Ist ein funktionierendes Eheleben möglich, während eigentlich zu hundert Prozent ein Amt gefordert wird? Oder verhält es sich beim Duo Merkel/Sauer so ähnlich wie bei Bill und Hillary Clinton, bei denen die Zeitung ‘U.S. News’ sich neulich fragte: ‘Warum sind die eigentlich noch verheiratet?’” “Kein Wunder, dass in ihrem Umfeld viele sagen, sie verberge alles. Jeden privaten Kontakt, ihren Mann, einfach alles. Sie könne nicht einmal ohne Argwohn die Frage beantworten, wie es ihr heute gehe. Sie sei eine Frau, sagen Vertraute, die nichts dem Zufall überlässt. Schon gar nicht ihr öffentliches Bild. Indes: Wenn bei ihr alles so generalstabsmäßig durchgestylt ist, warum zeigt sie sich dann immer seltener an der Seite ihres Mannes, dem Chemieprofessor Joachim Sauer (64)? Es gibt Stimmen in Berlin, die wittern gar ein Ehe-Drama … Eine Frage, die auch Merkel-Fans immer wieder mal bewegt: Regieren und gleichzeitig lieben, geht das? Ist ein funktionierendes Eheleben möglich, während man zu hundert Prozent durch das aufreibende Amt gefordert wird? Oder verhält es sich beim Duo Merkel/Sauer so ähnlich wie bei Bill und Hillary Clinton, bei denen die Zeitung ‘U.S. News’ sich neulich fragte: ‘Warum sind die eigentlich noch verheiratet?’”
“[D]ie Zeitung ‘Die Welt’ nannte den Kanzlerinnen-Gatten kürzlich gar ‘das Phantom an Merkels Seite’. Zu Recht!” “Die Zeitung ‘Die Welt’ nannte den Kanzlerinnen-Gatten gar ‘das Phantom an Merkels Seite.’ Zu Recht!” “Die Zeitung ‘Die Welt’ nannte den Kanzlerinnen-Gatten gar ‘das Phantom an Merkels Seite’.”
“Und zu beruflichen Auslandsreisen begleitet er sie so gut wie nie. Auch jetzt im Wahlkampf kann Angela Merkel nicht auf ihren Mann zählen. Joachim Sauer macht sich rar. Über Politik äußert er sich niemals öffentlich. Zu Hause hingegen wohl schon. Es heißt, er schaue gelegentlich die Redemanuskripte seiner Frau durch oder merke nach einer ihrer Reden im Bundestag kritisch an, sie haben ihren Zeigefinger wieder ständig gehoben. Unlängst gab sie zu — und das ist ungewöhnlich für diese verschwiegene Frau — sie habe sich bei einer dieser Diskussionen fürchterlich mit ihrem Mann gestritten. Und dabei gebe es ‘auch schon mal Tränen’. Welch ungewohnt menschliche Regung!” “Denn zu Auslandsreisen begleitet er sie so gut wie nie. Und auch jetzt im Wahlkampf kann Angela Merkel nicht auf ihren Mann zählen. Joachim Sauer macht sich rar. Zu Politik äußert er sich niemals öffentlich. Zu Hause hingegen wohl schon. Es heißt, er schaue gelegentlich die Redemanuskripte seiner Frau durch oder merke nach einer ihrer Reden im Bundestag kritisch an, sie habe ihren Zeigefinger wieder ständig erhoben. Unlängst gab sie zu — und das ist ungewöhnlich für diese verschwiegene Frau — sie habe sich bei einer dieser Diskussionen fürchterlich mit ihrem Mann gestritten. Und dabei gebe es ‘auch schon mal Tränen. Welch menschliche Regung!’” “Zu Auslandsreisen begleitet er sie so gut wie nie. Und auch im Wahlkampf konnte Angela Merkel nicht auf ihren Mann zählen. Joachim Sauer macht sich rar. Zu Politik äußert er sich niemals öffentlich. Zu Hause hingegen wohl schon. Es heißt, er schaue gelegentlich ihre Redemanuskripte durch oder merke nach einer ihrer Reden im Bundestag kritisch an, sie habe ihren Zeigefinger wieder ständig erhoben. Unlängst gab sie zu — und das ist ungewöhnlich für diese verschlossene Frau –, sie habe sich bei einer dieser Diskussionen fürchterlich mit ihrem Mann gestritten. Und dabei gebe es ‘auch schon mal Tränen.’ Hoppla, eine menschliche Regung …”
“Immerhin: Streit bedeutet Auseinandersetzung. Doch die hat Angela Merkel nur allzu selten mit ihrem Mann. Zwar tut sie viel, um so etwas wie Normalität aufrechtzuerhalten — so setzt sie zum Beispiel alles daran, spätestens um 22.30 Uhr in ihrer Privatwhnung zu sein und nutzt (anders als Gerhard Schröder) den Schlafraum des Kanzleramts nie. Wenn möglich hält sie auch den Terminkalender ab Samstagnachmittag frei — bis Sonntagnachmittag. Das sind gerade mal 24 Stunden pro Woche für eine Ehe.” “Immerhin: Streit bedeutet Auseinandersetzung. Aber die hat Angela Merkel nur allzu selten mit ihrem Mann. Wenngleich sie viel tut, um so was wie Normalität aufrechtzuerhalten. Setzt zum Beispiel alles daran, spätestens gegen 22.30 Uhr in ihrer Privatwohnung zu sein. Den Schlafraum im Kanzleramt nutzt sie (anders als Gerhard Schröder) so gut wie nie, höchstens als Schminkzimmer vor öffentlichen Auftritten. Wenn möglich, hält sie auch den Terminkalender ab Samstagnachmittag frei — bis Sonntagnachmittag. Gerade mal 24 Stunden pro Woche für die Ehe.”
“Und angesichts des Wahlkampfs und der vielen Reisen, die sie jetzt durch Europa unternimmt, darf bezweifelt werden, ob sie selbst diese Wochenendregelung durchhält. Immer seltener jedenfalls wird das Ehepaar Merkel/Sauer auch im Berliner Promi-Restaurant ‘Borchardt’ gesichtet. Und Urlaub? Merkel ist keine, die sich ihren Ferien entgegensehnt. Urlaub bedeutet für sie, mit der vorgeschriebenen Panzer-Limousine und fünf Bodyguards zuerst nach Bayreuth zu fahren, zu den Wagner-Festspielen. Manchmal nimmt sie auch ihr Dienstflugzeug — während ihr Mann separat anreisen muss. Danach geht’s weiter nach Südtirol. Wandern. Doch auch hier gilt: Die Leibwächter sind immer dabei — wenn auch mit 200 Meter Distanz. Intimität, Romantik sind da sicher kaum möglich! Unter diesen Umständen ist die Liebe ein [sic!] schwierige Sache. Doch Romantik war für Angela Merkel auch früher schon, in ihrer ersten Ehe, kaum ein Thema. Während sie sich an der Berliner Akademie der Wissenschaften dem Doktortitel entgegenrechnete, verliebte sie sich in den bedächtigen Kommilitonen Ulrich Merkel und trat im September 1977 vor den Traualtar. ‘Wir haben geheiratet, weil damals irgendwie alle geheiratet haben’, sagt sie später. Von Ulrich entfernt sie sich jeden Tag ein Stückchen mehr. Viereinhalb Jahre später packt sie einzig die Waschmaschine ein — Waschmaschinen sind Gold wert in der DDR! — und verlässt Ulrich von einem Tag auf den anderen. Sachlich, nüchtern, pragmatisch. Deutlich länger — seit dem 30. Dezember 1998 — hält nun schon ihre Ehe mit Joachim Sauer, der zwei erwachsene Söhne mitbrachte; einer davon hat ‘Mutti’ inzwischen zur Omi gemacht. Eine Begebenheit gibt es, die viel erzählt über die Qualität ihrer Ehe: Sogar bei der Vereidigung seiner Frau zur Bundeskanzlerin im Bundestag glänzte Joachim Sauer durch Abwesenheit — er arbeitete zu dem Zeitpunkt, gratulierte ihr am Telefon! Und auch als sie 2011 ihren Vater zu Grabe trug, war er nicht an ihrer Seite. Sieht so wahre Liebe aus? Vielleicht hätten gemeinsame Kinder mehr Verbundenheit geschaffen. Merkel: ‘Es hat sich in meinem Leben nun mal nicht ergeben. Und dann wäre ich heute keine Politikerin.’ Wie sachlich! Wie kühl! Bleibt zu hoffen, dass die studierte Physikerin als Ehefrau mehr Emotionen zeigt …” “Zweifel sind angebracht, ob sie diese Wochenend-Regelung durchhält. Immer seltener jedenfalls wird das Ehepaar Merkel/Sauer im Berliner Promi-Restaurant ‘Borchardt’ gesichtet. Und Urlaub? Merkel ist keine, die sich ihren Ferien entgegensehnt. Urlaub bedeutet für sie, mit der vorgeschriebenen Panzer-Limousine und fünf Bodyguards zuerst nach Bayreuth zu fahren, zu den Wagner-Festspielen. Manchmal nimmt sie ihr Dienstflugzeug — während ihr Mann separat anreisen muss. Danach geht’s meist weiter nach Südtirol. Wandern. Im Schlepptau immer die Leibwächter — überaus romantisch. Immerhin hat Angela Merkel eine Mindestdistanz von 200 Metern durchgesetzt … Die Liebe — unter diesen Umständen ein schwierig Ding. Aber Zuckerguss-Sentimentalität war nie Angela Merkels Sache, auch in ihrer ersten Ehe nicht. Während sie sich an der Berliner Akademie der Wissenschaften dem Doktortitel entgegenrechnete, verliebte sie sich in den bedächtigen Kommilitonen Ulrich Merkel und trat mit ihm im September 1977 vor den Traualtar. ‘Wir haben geheiratet, weil damals irgendwie alle geheiratet haben’, sagte sie später. Von Ulrich entfernte sie sich jeden Tag ein Stückchen mehr. Viereinhalb Jahre später packte sie einzig die Waschmaschine ein — Waschmaschinen waren Gold wert in der DDR! — und verließ Ulrich von einem Tag auf den anderen. Sachlich, nüchtern, pragmatisch. Deutlich länger — seit dem 30. Dezember 1998 — hält schon ihre Ehe mit Joachim Sauer, der zwei erwachsene Söhne mitbrachte; einer davon hat ‘Mutti’ inzwischen zur Omi gemacht. Eine Begebenheit gibt es, die viel erzählt über die Qualität ihrer Ehe: Sogar bei der Vereidigung seiner Frau zur Bundeskanzlerin im November 2005 glänzte Joachim Sauer durch Abwesenheit — er arbeitete zu dem Zeitpunkt, gratulierte ihr am Telefon. Und auch als sie 2011 ihren Vater zu Grabe trug, war er nicht an ihrer Seite. Vielleicht hätten gemeinsame Kinder mehr Verbundenheit geschaffen. Merkel: ‘Es hat sich in meinem Leben nun mal nicht ergeben. Und dann wäre ich heute keine Politikerin.’ Wie sachlich. Wie kühl. Kann man nur hoffen, dass die studierte Physikerin als Ehefrau mehr Emotionen zeigt …”
“1977 heiratet die Studentin Angela Ulrich Merkel. 1981 folgt die Trennung” “1977 heiratet die Studentin Ulrich Merkel. Das Paar trennt sich 1981″ “1977 heiratet die Studentin Ulrich Merkel. Das Paar trennt sich 1981″

Sagt mal, Mitarbeiter vom Alles Gute Verlag: Wer kommt sich bei so einer Arbeit eigentlich mehr verarscht vor — Eure Leser oder Ihr selbst?


facebooktwitteremail