Harrys Geliebte? Erst bezahlen!
1

Harrys Geliebte? Erst bezahlen!

Bei der Frage, wie Verlage mit Texten im Internet Geld verdienen können, setzt Bild.de seit einiger Zeit auf ein sogenanntes Freemium-Modell: Vieles gibt’s beim Onlineableger der “Bild”-Zeitung umsonst, die richtig tollen Inhalte aber nur gegen Kohle.

Will man zum Beispiel den Grabstein von Dirk Bach sehen: bezahlen. Oder die neue Freundin von Bastian Schweinsteiger: bezahlen. Und bei Facebook geklaute Opferfotos, die Bild.de auf der Startseite nur verpixelt ankündigt: genau, bezahlen.

Für Printprodukte ist dieses Locken hinter eine Bezahlschranke kaum umsetzbar. Schließlich kann jeder Kioskkunde am Zeitschriftenregal nachschlagen und -lesen. Die Pioniere der “Freizeit Vergnügen” versuchen es trotzdem. Auf dem Cover ihrer aktuellen Ausgabe schreibt die Regenbogenredaktion:

Prinz Harry — Diese Frau kämpft um seine Liebe

Neben “Feuerkopf Harry” steht eine Blondine, deren Gesicht per Photoshop komplett unkenntlich gemacht ist:

Prinz Harry - Diese Frau kämpft um seine Liebe

Investiert die geneigte Leserin nun die 65 Cent für das Blatt, kann sie im Heftinnern Harrys Ex-Freundin Cressida in voller Pracht sehen. Cressida soll “mit den Waffen einer Frau” versuchen, den Prinzen zurückzugewinnen. Könnte klappen, findet die “Freizeit Vergnügen”, denn:

Auch optisch ragt sie aus der Normalität hervor wie ein Weltkonzern unter Tante-Emma-Läden

Die royale Rückholaktion könnte allerdings von einer anderen Verehrerin sabotiert werden, glaubt man der “Freizeit heute”:

Prinz Harry - Todesangst - Eine schöne Frau bedroht sein Leben

Eine australische Studentin soll per Plakat schon mehrfach um Harrys Hand angehalten haben. Vergebens. Und da lauert auch die Gefahr:

Gibt ja nichts Hinterhältigeres als die Rache einer verschmähten Frau.

Doch “Harry ist Soldat — er wird sich hoffentlich zu wehren wissen”. Klingt so, als gilt die “Todesangst” vor allem für die Studentin.


Dieser Text ist gestern auch im “Tagesspiegel” erschienen. Jeden zweiten Montag schreiben wir dort eine Kolumne über die Regenbogenpresse.


facebooktwitteremail

Pfeifen aus dem letzten Loch
1

Pfeifen aus dem letzten Loch

So langsam wär’s selbst für die Knallpresse mal an der Zeit, Charlène von Monaco in Frieden zu lassen. Erste Kind: check. Zweites Kind: check. Thronfolge sichern: doppelcheck.

Sie hat geliefert, worauf Fürst und Vaterland beharrlich lauerten: einen Thronfolger. Genau genommen sogar zwei

… konstatiert dann auch die “Revue heute” über den monegassischen Nachwuchs-Lieferdienst und seine Zwillinge.

Doch das Blatt hat schon wieder Lunte gerochen. Es herrsche “Aufregung in Monaco”:

Möglicherweise spielt sich hinter den dicken Mauern des Palais Princier ein Drama ab, das um jeden Preis geheim gehalten werden soll.

Ehrensache, dass die Aufklärer der “Revue heute” ihre Schnüffelhundestaffel nach Monaco schicken, ausgerüstet mit Feldstechern, die selbst die kleinsten emotionalen Regungen wahrnehmen:

Fürst Albert (56) lächelt zufrieden bis erhaben. Aber nicht wirklich glücklich. Und die Gesichtszüge Charlènes wirken gewohnheitsmäßig tiefgekühlt.

Warum also die “Trauerbittermienen” trotz Nachwuchsfreuden? “Die wahrschein- lich größte Sorge aller Eltern ist ein Herzfehler ihres Babys.” Und die wahrschein- lich blödste Masche aller Regenbogenreporter ist, aus einer angeblichen Sorge eine handfeste Schlagzeile zu drechseln samt Tatsachenbehauptung, Ausrufezeichen und einem Layout wie die “Bild” auf Speed:

Aufregung in Monaco - Fürstin Charlène - Loch im Herz! Professor über das verheimlichte Drama um ihre Zwillinge

Gemeint sind natürlich nicht das Herz der Fürstin oder das ihres Mannes, sondern die ihrer Zwillinge. Und die “Revue heute” stochert noch konkreter im Nebel: Das “‘Foramen ovale’, ein winziges Loch im Herzen, verschließt sich erst nach der Geburt”. Verzögere sich dieser Prozess, müssten die Eltern noch länger um die Gesundheit ihrer Babys bangen.

Zwei launige Eltern und eine theoretische Möglichkeit — das reicht der “Revue heute”, um auch den Kindern von Hau-drauf-Charlène schon mal eins mitzugeben:

Ein kranker Thronfolger? Das geziemt sich nicht.

Beim Alles Gute Verlag, in dem die “Revue heute” erscheint, fanden sie die Geschichte übrigens derart brillant, dass sie offenbar nicht anders konnten:

Aufregung in Monaco - Fürstin Charlène - Loch im Herz! Professor über das verheimlichte Drama um ihre Zwillinge


Dieser Text ist auch im “Tagesspiegel” erschienen. Jeden zweiten Montag schreiben wir dort eine Kolumne über die Regenbogenpresse.


facebooktwitteremail

Das doppelte doppelte Lottchen
9

Das doppelte doppelte Lottchen

Ganz England jubelt! Ganz Schweden auch! Und der Alles Gute Verlag erst recht!

Denn:

Die Geschichte links (“Freizeit Heute”, Kate & William) basiert auf einer Story des US-Bumsblättchens “OK!”, das sich wiederum auf “Palastinsider” beruft. Die “Freizeit Vergnügen” (Victoria & Daniel) hat sich die Informanten (ebenfalls “Palastinsider”) kurzerhand selbst ausgedacht und verkündet nun auch für Schweden “Babyglück im Doppelpack”.

Die Beweislage ist allerdings auch eindeutig. Victorias Kleider, so die Spürnasen der “Freizeit Vergnügen”, seien “in letzter Zeit (…) auffällig weit geschnitten, ihr Lächeln strahlender und irgendwie geheimnisvoll – ganz genau wie bei ihrer letzten Schwangerschaft”. Hach ja.

Und Kate habe sich, wie die “Freizeit Heute” beobachtet hat, “in letzter Zeit (…) auffällig rar gemacht” — Punkt eins. Und: “Wie man hört, haben Kate und William bereits vorgesorgt und ein zweites Kindermädchen eingestellt” — Punkt zwei. Kates Vater soll zudem “in entspannter Runde ausgeplaudert haben”, dass es zwei Mädchen werden. Zack: Schwangerschaftstest positiv.

Kate habe sich, so das Blatt, momentan — “wie’s aussieht” — in den Kensington-Palast zurückgezogen. Weil:

Hier ist Kate geschützt vor medialer Dauerbeobachtung. Sie hat noch ihre erste Schwangerschaft in äußerst unguter Erinnerung, als von ihr erwartet wurde, dass sie sich trotz ständiger Übelkeit öffentlich zeigt und auch zwischen ihren Würgeanfällen Haltung bewahrt. Radiomoderatoren diskutieren hingebungsvoll Konsistenz und Farbe ihres Mageninhalts. Verständlich, dass Kate derlei Unappetitlichkeiten diesmal aus dem Weg gehen und zumindest versuchen möchte, eine Schwangerschaft in trauter Privatheit hinzukriegen.

Hey, “Freizeit Heute”! Merkste selbst, ne?


facebooktwitteremail

Ein Traum von einer Hochzeit
8

Ein Traum von einer Hochzeit

Was macht eine Regenbogentruppe eigentlich, wenn ihr einen halben Tag vor Redaktionsschluss einfällt, dass sie noch gar keine knackige Titelgeschichte hat? Kollektiven Mittagsschlaf. Und anschließend erzählen alle Redakteure, welche wilden Gestalten und Geschehnisse ihnen im Traum erschienen sind.

Oder wie die “Freizeit heute” schreibt:

Hach, man wird ja mal träumen dürfen.

Mit schlafwandlerischer Sicherheit bringt die Redaktion getreu diesem Mantra folgende Zeilen über Prinz Harry und dessen Schwippschwägerin Pippa aufs Papier:

Strahlend schreitet die Braut im wunderschönen weißen Kleid den Mittelgang der Kirche entlang. Ein Prinz in schmucker Uniform wartet mit nervösem Lächeln am Altar. Er nimmt ihre Hand, die Zeremonie kann beginnen. Als sie sich schließlich küssen, würden die Hochzeitsgäste am liebsten den Applaus anschwellen lassen. Aber das schickt sich ja nicht in der altehrwürdigen St. Paul‘s Cathedral zu London.

Alles ausgedacht, von vorne bis hinten. Aber, “Hach, man wir ja mal träumen dürfen.” Und vor allem wird man ja mal die potenziellen Käufer mit diesem Lügen-Cover übern Tisch ziehen dürfen:

Es ist DAS Sommer-Märchen!! Harry & Pippa - Hochzeits-Sensation! Großer Sonderbericht - alle Einzelheiten

Im Heftinneren müssen die Träumer der “Freizeit heute” dann doch einen klitzekleinen Makel an ihrer Harry-Pippa-Beziehungskiste beichten:

Weder der Prinz noch Pippa haben sich je zu den Gerüchten geäußert.

Doch jetzt mal so rein theoretisch …

Aber passen würd‘s ja.

Mit einer Hochzeit sowieso, schließlich habe Harry schon “alles, was man im Rausch der Jugend getan haben sollte, mit Verve erledigt”:

Sich die Hörner abgestoßen — was er natürlich musste; haufenweise Partys gefeiert — was er am besten konnte; sich dabei jeglicher Kleidung entledigt und auch den kleinen Prinzen freigelegt — was er nach energischer Beschimpfung seitens der Queen schnell wieder ließ.

Und wenn dann noch die “Kameraden, die mit dem Prinzen in Afghanistan stationiert waren, berichten [...], Harry sei restlos in Liebe erblüht für diese Frau” — da wäre doch nun wirklich jeder Zweifel töricht.


facebooktwitteremail

Alles Gute im Internet
6

Alles Gute im Internet

Die Regenbogenpresse und das Internet pflegen nicht gerade eine innige Beziehung. Zwar durchforsten die Mitarbeiter der Hefte permanent die sozialen Medien auf ihrer Suche nach Aussagen von Prominenten, die sie aus dem Zusammenhang reißen, aufblasen und als Skandaldramaexklusivitäten verkaufen können. Aber nur wenige Blätter haben zum Beispiel eine eigene Facebook-Seite. Und die Webseiten der Verlage und Redaktionen sehen in der Regel so aus, als würde die Internet-AG des jeweils ortsansässigen Gymnasiums sie pflegen.

Auch der Alles Gute Verlag hat eine Homepage. Und die ist wie ein digitaler Mittelfinger, den das Wolfsburger Unternehmen all seinen Kritikern — also auch uns — entgegenstreckt: Redet doch, was ihr wollt, wir machen unser Ding und zeigen es stolz.

Screenshot der Homepage des Alles Gute Verlags

(Draufklicken für eine größere Version)

Kein Verlag, der auch nur ansatzweise das Ziel verfolgt, von der Welt da draußen etwas ernst genommen zu werden, würde so freimütig diese Collage von aktuellen Heften präsentieren.

Da gibt es zum Beispiel die Kombination der “Freizeit heute” und der “Freizeit Blitz”:

Screenshot der Titelseiten von "Freizeit heute" und "Freizeit Blitz"

Beide Blätter werben mit sehr ähnlichen Aufmacherfotos für sehr verschiedene Geschichten. Die Körper der Protagonsiten sind gleich, nur die Köpfe sind andere. Über diese, ähm, Bildkompositionen, die im Alles Gute Verlag fröhlich rumgereicht werden, haben wir vor einem Monat schon einmal geschrieben.

Ein Vergleich von “Freizeit Monat” und “Prima Woche” zeigt, dass beide Redaktionen die gleiche Titelstory bringen und sich nicht einmal die Mühe machen, ihre Copy-Paste-Arbeit unterschiedlich wirken zu lassen:

Screenshot der Titelseiten von "Freizeit Monat" und "Prima Woche"

Und dann sind da noch die “Freizeit Vergnügen”, “Meine Freizeit”, “Freizeit heute” und “Prima Woche”:

Männer, Party, Alkohol - Fürstin Charlène - Ihr heimliches Leben ohne Albert - Fürstin Charlène - Adoptions-Drama! Muss sie Alberts uneheliche Tochter zu sich nehmen? - Charlène von Monaco - Ehe-Drama - Schwere Vorwürfe von Alberts Ex-Geliebter - Charlène - Ehe-Drama - Fürst Albert macht ihr das Leben zur Hölle!

Die vier Hefte schreiben über Charlènes Leben ohne Albert sowie über Adoptions-und Ehe-Dramen der beiden, obwohl die Fürstin Monacos und ihr Ehemann bereits vor elf Tagen bekannt gegeben haben, dass sie ein Kind erwarten.

Aber so schrecklich schnelllebig wie im Internet geht es im Alles Gute Verlag eben nicht zu.


Nachtrag, 12. Juni 2014, 20:12 Uhr: Seit unserem Blogpost gestern ist ein bisschen was passiert auf der Homepage des Alles Gute Verlags. Zwei Titelseiten haben sich leicht verändert:

Screenshot der Titelseiten von "Freizeit Monat" und "Prima Woche" mit geschwärzten Titelschlagzeilen

Die zwei neu hochgeladenen Dateien haben von den IT-Spezis die schönen Namen “pw_2014-06_black.png” (“Prima Woche”) und “fm_2014-07_black.png” (“Freizeit Monat”) bekommen.

Die Schwärzungen haben allerdings nichts mit unserem Blogeintrag zu tun. Und der Alles Gute Verlag dürfte es auch nicht auf einmal peinlich finden, in zwei Heften die gleiche Geschichte zu bringen. Viel eher musste der Verlag die schwarzen Flächen auf den beiden Titelseiten anbringen. Es ist davon auszugehen, dass Helene Fischer und/oder Florian Silbereisen rechtlich gegen die Titelgeschichten vorgegangen sind.

Wir werten das mal als Zeichen, dass das Paar nicht heimlich längst verheiratet ist.


Vielen Dank an die Hinweisgeber!


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (20)

Schlagzeilenbasteln (20)

Unser tägliches Schlagzeilenbasteln heute mal wieder zum Mitraten! Wir suchen eine Titelzeile für folgende Nachricht:

Das norwegische Königshaus hat auf seinem offiziellen Youtube-Kanal ein Video von Prinz Haakons Bungeesprung in Sambia gepostet.

Mette-Marit - Todes-Sehnsucht - Warum riskiert ihr Haakon sein Leben?

(“Freizeit heute”)


facebooktwitteremail

Kraut und Rügen

Kraut und Rügen

Entweder sitzen beim Alles Gute Verlag die coolsten Säue der Welt, denen alles einfach völlig wurscht ist. Oder der Laden ist voll von Ignoranten.

Im Mai vergangenen Jahres erschien diese Geschichte über Angela Merkel:

Angela Merkel - Verheimlichte Scheidungs-Tragödie - Alles über die unbekannte Vergangenheit der Kanzlerin

Wir bloggten darüber, schickten den Artikel zum Deutschen Presserat, und der Alles Gute Verlag kassierte eine Rüge, weil der Presserat in der Schlagzeile eine grobe Irreführung der Leser sah.

Und jetzt bringt ein anderes Blatt desselben Verlags diese Geschichte:

Angela Merkel - Streit, Tränen, Einsamkeit! Das verheimlichte Ehe-Drama

Kurz zusammengefasst, geht’s hierum:

Wenn bei ihr [Angela Merkel] alles so generalstabsmäßig durchgestylt ist, warum zeigt sie sich dann immer seltener an der Seite ihres Mannes, dem Chemieprofessor Joachim Sauer (64)? Es gibt Stimmen in Berlin, die wittern gar ein Ehe-Drama …

Ist ja auch logisch, denn:

Immer seltener jedenfalls wird das Ehepaar Merkel/Sauer auch im Berliner Promi-Restaurant “Borchardt” gesichtet.

Na, dann ist die Sache ja klar wie die Kloßbrühe im “Borchardt”.

Interessant ist, dass der Alles Gute Verlag aber nicht nur Müll produziert, sondern ihn auch recycelt. Vergleicht man den gerügten Artikel aus der “Meine Freizeit” (Mai 2013) mit dem neuen aus der “Freizeit heute” (Februar 2014), kommen einem manche Passagen, nun ja, bekannt vor:

“Meine Freizeit” (Nr. 5/2013) “Freizeit heute” (Nr. 2/2014)
“Sie ist verschlossen wie eine Auster.” “Die Kanzlerin gilt als verschlossen wie eine Auster.”
“Ein nicht zu knackender Safe: Angela Merkel (58).” “Ihre Gesichtszüge — verschlossen wie ein Safe. Angela Merkel (59).”
“[D]ie Zeitung ‘Die Welt’ nannte den Kanzlerinnen-Gatten kürzlich gar ‘das Phantom an Merkels Seite’.” “Die Zeitung ‘Die Welt’ nannte den Kanzlerinnen-Gatten gar ‘das Phantom an Merkels Seite’.”
“Und zu beruflichen Auslandsreisen begleitet er sie so gut wie nie. Auch jetzt im Wahlkampf kann Angela Merkel nicht auf ihren Mann zählen. Joachim Sauer macht sich rar. Über Politik äußert er sich niemals öffentlich. Zu Hause hingegen wohl schon. Es heißt, er schaue gelegentlich die Redemanuskripte seiner Frau durch oder merke nach einer ihrer Reden im Bundestag kritisch an, sie haben ihren Zeigefinger wieder ständig gehoben. Unlängst gab sie zu — und das ist ungewöhnlich für diese verschwiegene Frau — sie habe sich bei einer dieser Diskussionen fürchterlich mit ihrem Mann gestritten. Und dabei gebe es ‘auch schon mal Tränen’. Welch ungewohnt menschliche Regung!” “Zu Auslandsreisen begleitet er sie so gut wie nie. Und auch im Wahlkampf konnte Angela Merkel nicht auf ihren Mann zählen. Joachim Sauer macht sich rar. Zu Politik äußert er sich niemals öffentlich. Zu Hause hingegen wohl schon. Es heißt, er schaue gelegentlich ihre Redemanuskripte durch oder merke nach einer ihrer Reden im Bundestag kritisch an, sie habe ihren Zeigefinger wieder ständig erhoben. Unlängst gab sie zu — und das ist ungewöhnlich für diese verschlossene Frau –, sie habe sich bei einer dieser Diskussionen fürchterlich mit ihrem Mann gestritten. Und dabei gebe es ‘auch schon mal Tränen.’ Hoppla, eine menschliche Regung …”
“1977 heiratet die Studentin Angela Ulrich Merkel. 1981 folgt die Trennung” “1977 heiratet die Studentin Ulrich Merkel. Das Paar trennt sich 1981″

 
Den gröbsten Stuss über die “Verheimlichte Scheidungs-Tragödie” hat die Redaktion dieses Mal immerhin rausgelassen. Doch das, was sie über das “verheimlichte Ehe-Drama” Merkels dazugedichtet hat, kann mit der alten Geschichte ohne Probleme mithalten.

Irgendwie haben wir das Gefühl, dass sich bald mal wieder eine Mail an den Presserat lohnen könnte.


Nachtrag, 6. Februar 2014, 15:37 Uhr:
Nachdem wir uns gestern für einen anderen Blogeintrag etwas tiefer in unser Regenbogenarchiv gegraben haben, fanden wir diese Ausgabe der “Freizeit Blitz” — ebenfalls vom Alles Gute Verlag — vom April/Mai 2013:

Angela Merkel - Streit, Tränen, Einsamkeit! Das verheimlichte Ehe-Drama

Es handelt sich um ein besonders schönes Ergebnis der Copy/Paste-Arbeitsweise im Alles Gute Verlag. Sowohl optisch …

Ihr verheimlichtes Ehe-Drama

(“Freizeit heute”)

Ihr verheimlichtes Ehe-Drama

(“Freizeit Blitz”)

… als auch inhaltlich haben sich die redaktionellen Kopierer keine ganz viel Mühe gegeben, einen hohen Wiedererkennungswert zu schaffen:

“Meine Freizeit”
(Nr. 5/2013)
“Freizeit Blitz”
(Nr. 3/2013)
“Freizeit heute”
(Nr. 2/2014)
“Sie ist verschlossen wie eine Auster.” “Die Kanzlerin gilt als verschlossen wie eine Auster.”
“Ein nicht zu knackender Safe: Angela Merkel (58).” “Ernst sind ihre Gesichtszüge, verschlossen wie ein Safe. Angela Merkel (58).” “Ihre Gesichtszüge — verschlossen wie ein Safe. Angela Merkel (59).”
“Kein Wunder, dass in ihrem Umfeld viele sagen, sie verberge alles. Jeden privaten Kontakt, ihren Mann, einfach alles. Sie könne nicht einmal ohne Argwohn die Frage beantworten, wie es ihr heute gehe. Ja, unsere Kanzlerin ist ein Mensch, der nichts dem Zufall überlässt. Schon gar nicht ihr öffentliches Bild. So gesehen kann es auch kein Zufall sein, dass sie sich immer seltener an der Seite ihres Mannes zeigt, dem Chemieprofessor Joachim Sauer (63). Doch was steckt dahinter? Womöglich ein verheimlichtes Ehe-Drama? Eine Frage, die uns Deutsche im Wahljahr 2013 bewegt: Regieren und gleichzeitig lieben, geht das? Ist ein funktionierendes Eheleben möglich, während eigentlich zu hundert Prozent ein Amt gefordert wird? Oder verhält es sich beim Duo Merkel/Sauer so ähnlich wie bei Bill und Hillary Clinton, bei denen die Zeitung ‘U.S. News’ sich neulich fragte: ‘Warum sind die eigentlich noch verheiratet?’” “Kein Wunder, dass in ihrem Umfeld viele sagen, sie verberge alles. Jeden privaten Kontakt, ihren Mann, einfach alles. Sie könne nicht einmal ohne Argwohn die Frage beantworten, wie es ihr heute gehe. Sie sei eine Frau, sagen Vertraute, die nichts dem Zufall überlässt. Schon gar nicht ihr öffentliches Bild. Indes: Wenn bei ihr alles so generalstabsmäßig durchgestylt ist, warum zeigt sie sich dann immer seltener an der Seite ihres Mannes, dem Chemieprofessor Joachim Sauer (64)? Es gibt Stimmen in Berlin, die wittern gar ein Ehe-Drama … Eine Frage, die auch Merkel-Fans immer wieder mal bewegt: Regieren und gleichzeitig lieben, geht das? Ist ein funktionierendes Eheleben möglich, während man zu hundert Prozent durch das aufreibende Amt gefordert wird? Oder verhält es sich beim Duo Merkel/Sauer so ähnlich wie bei Bill und Hillary Clinton, bei denen die Zeitung ‘U.S. News’ sich neulich fragte: ‘Warum sind die eigentlich noch verheiratet?’”
“[D]ie Zeitung ‘Die Welt’ nannte den Kanzlerinnen-Gatten kürzlich gar ‘das Phantom an Merkels Seite’. Zu Recht!” “Die Zeitung ‘Die Welt’ nannte den Kanzlerinnen-Gatten gar ‘das Phantom an Merkels Seite.’ Zu Recht!” “Die Zeitung ‘Die Welt’ nannte den Kanzlerinnen-Gatten gar ‘das Phantom an Merkels Seite’.”
“Und zu beruflichen Auslandsreisen begleitet er sie so gut wie nie. Auch jetzt im Wahlkampf kann Angela Merkel nicht auf ihren Mann zählen. Joachim Sauer macht sich rar. Über Politik äußert er sich niemals öffentlich. Zu Hause hingegen wohl schon. Es heißt, er schaue gelegentlich die Redemanuskripte seiner Frau durch oder merke nach einer ihrer Reden im Bundestag kritisch an, sie haben ihren Zeigefinger wieder ständig gehoben. Unlängst gab sie zu — und das ist ungewöhnlich für diese verschwiegene Frau — sie habe sich bei einer dieser Diskussionen fürchterlich mit ihrem Mann gestritten. Und dabei gebe es ‘auch schon mal Tränen’. Welch ungewohnt menschliche Regung!” “Denn zu Auslandsreisen begleitet er sie so gut wie nie. Und auch jetzt im Wahlkampf kann Angela Merkel nicht auf ihren Mann zählen. Joachim Sauer macht sich rar. Zu Politik äußert er sich niemals öffentlich. Zu Hause hingegen wohl schon. Es heißt, er schaue gelegentlich die Redemanuskripte seiner Frau durch oder merke nach einer ihrer Reden im Bundestag kritisch an, sie habe ihren Zeigefinger wieder ständig erhoben. Unlängst gab sie zu — und das ist ungewöhnlich für diese verschwiegene Frau — sie habe sich bei einer dieser Diskussionen fürchterlich mit ihrem Mann gestritten. Und dabei gebe es ‘auch schon mal Tränen. Welch menschliche Regung!’” “Zu Auslandsreisen begleitet er sie so gut wie nie. Und auch im Wahlkampf konnte Angela Merkel nicht auf ihren Mann zählen. Joachim Sauer macht sich rar. Zu Politik äußert er sich niemals öffentlich. Zu Hause hingegen wohl schon. Es heißt, er schaue gelegentlich ihre Redemanuskripte durch oder merke nach einer ihrer Reden im Bundestag kritisch an, sie habe ihren Zeigefinger wieder ständig erhoben. Unlängst gab sie zu — und das ist ungewöhnlich für diese verschlossene Frau –, sie habe sich bei einer dieser Diskussionen fürchterlich mit ihrem Mann gestritten. Und dabei gebe es ‘auch schon mal Tränen.’ Hoppla, eine menschliche Regung …”
“Immerhin: Streit bedeutet Auseinandersetzung. Doch die hat Angela Merkel nur allzu selten mit ihrem Mann. Zwar tut sie viel, um so etwas wie Normalität aufrechtzuerhalten — so setzt sie zum Beispiel alles daran, spätestens um 22.30 Uhr in ihrer Privatwhnung zu sein und nutzt (anders als Gerhard Schröder) den Schlafraum des Kanzleramts nie. Wenn möglich hält sie auch den Terminkalender ab Samstagnachmittag frei — bis Sonntagnachmittag. Das sind gerade mal 24 Stunden pro Woche für eine Ehe.” “Immerhin: Streit bedeutet Auseinandersetzung. Aber die hat Angela Merkel nur allzu selten mit ihrem Mann. Wenngleich sie viel tut, um so was wie Normalität aufrechtzuerhalten. Setzt zum Beispiel alles daran, spätestens gegen 22.30 Uhr in ihrer Privatwohnung zu sein. Den Schlafraum im Kanzleramt nutzt sie (anders als Gerhard Schröder) so gut wie nie, höchstens als Schminkzimmer vor öffentlichen Auftritten. Wenn möglich, hält sie auch den Terminkalender ab Samstagnachmittag frei — bis Sonntagnachmittag. Gerade mal 24 Stunden pro Woche für die Ehe.”
“Und angesichts des Wahlkampfs und der vielen Reisen, die sie jetzt durch Europa unternimmt, darf bezweifelt werden, ob sie selbst diese Wochenendregelung durchhält. Immer seltener jedenfalls wird das Ehepaar Merkel/Sauer auch im Berliner Promi-Restaurant ‘Borchardt’ gesichtet. Und Urlaub? Merkel ist keine, die sich ihren Ferien entgegensehnt. Urlaub bedeutet für sie, mit der vorgeschriebenen Panzer-Limousine und fünf Bodyguards zuerst nach Bayreuth zu fahren, zu den Wagner-Festspielen. Manchmal nimmt sie auch ihr Dienstflugzeug — während ihr Mann separat anreisen muss. Danach geht’s weiter nach Südtirol. Wandern. Doch auch hier gilt: Die Leibwächter sind immer dabei — wenn auch mit 200 Meter Distanz. Intimität, Romantik sind da sicher kaum möglich! Unter diesen Umständen ist die Liebe ein [sic!] schwierige Sache. Doch Romantik war für Angela Merkel auch früher schon, in ihrer ersten Ehe, kaum ein Thema. Während sie sich an der Berliner Akademie der Wissenschaften dem Doktortitel entgegenrechnete, verliebte sie sich in den bedächtigen Kommilitonen Ulrich Merkel und trat im September 1977 vor den Traualtar. ‘Wir haben geheiratet, weil damals irgendwie alle geheiratet haben’, sagt sie später. Von Ulrich entfernt sie sich jeden Tag ein Stückchen mehr. Viereinhalb Jahre später packt sie einzig die Waschmaschine ein — Waschmaschinen sind Gold wert in der DDR! — und verlässt Ulrich von einem Tag auf den anderen. Sachlich, nüchtern, pragmatisch. Deutlich länger — seit dem 30. Dezember 1998 — hält nun schon ihre Ehe mit Joachim Sauer, der zwei erwachsene Söhne mitbrachte; einer davon hat ‘Mutti’ inzwischen zur Omi gemacht. Eine Begebenheit gibt es, die viel erzählt über die Qualität ihrer Ehe: Sogar bei der Vereidigung seiner Frau zur Bundeskanzlerin im Bundestag glänzte Joachim Sauer durch Abwesenheit — er arbeitete zu dem Zeitpunkt, gratulierte ihr am Telefon! Und auch als sie 2011 ihren Vater zu Grabe trug, war er nicht an ihrer Seite. Sieht so wahre Liebe aus? Vielleicht hätten gemeinsame Kinder mehr Verbundenheit geschaffen. Merkel: ‘Es hat sich in meinem Leben nun mal nicht ergeben. Und dann wäre ich heute keine Politikerin.’ Wie sachlich! Wie kühl! Bleibt zu hoffen, dass die studierte Physikerin als Ehefrau mehr Emotionen zeigt …” “Zweifel sind angebracht, ob sie diese Wochenend-Regelung durchhält. Immer seltener jedenfalls wird das Ehepaar Merkel/Sauer im Berliner Promi-Restaurant ‘Borchardt’ gesichtet. Und Urlaub? Merkel ist keine, die sich ihren Ferien entgegensehnt. Urlaub bedeutet für sie, mit der vorgeschriebenen Panzer-Limousine und fünf Bodyguards zuerst nach Bayreuth zu fahren, zu den Wagner-Festspielen. Manchmal nimmt sie ihr Dienstflugzeug — während ihr Mann separat anreisen muss. Danach geht’s meist weiter nach Südtirol. Wandern. Im Schlepptau immer die Leibwächter — überaus romantisch. Immerhin hat Angela Merkel eine Mindestdistanz von 200 Metern durchgesetzt … Die Liebe — unter diesen Umständen ein schwierig Ding. Aber Zuckerguss-Sentimentalität war nie Angela Merkels Sache, auch in ihrer ersten Ehe nicht. Während sie sich an der Berliner Akademie der Wissenschaften dem Doktortitel entgegenrechnete, verliebte sie sich in den bedächtigen Kommilitonen Ulrich Merkel und trat mit ihm im September 1977 vor den Traualtar. ‘Wir haben geheiratet, weil damals irgendwie alle geheiratet haben’, sagte sie später. Von Ulrich entfernte sie sich jeden Tag ein Stückchen mehr. Viereinhalb Jahre später packte sie einzig die Waschmaschine ein — Waschmaschinen waren Gold wert in der DDR! — und verließ Ulrich von einem Tag auf den anderen. Sachlich, nüchtern, pragmatisch. Deutlich länger — seit dem 30. Dezember 1998 — hält schon ihre Ehe mit Joachim Sauer, der zwei erwachsene Söhne mitbrachte; einer davon hat ‘Mutti’ inzwischen zur Omi gemacht. Eine Begebenheit gibt es, die viel erzählt über die Qualität ihrer Ehe: Sogar bei der Vereidigung seiner Frau zur Bundeskanzlerin im November 2005 glänzte Joachim Sauer durch Abwesenheit — er arbeitete zu dem Zeitpunkt, gratulierte ihr am Telefon. Und auch als sie 2011 ihren Vater zu Grabe trug, war er nicht an ihrer Seite. Vielleicht hätten gemeinsame Kinder mehr Verbundenheit geschaffen. Merkel: ‘Es hat sich in meinem Leben nun mal nicht ergeben. Und dann wäre ich heute keine Politikerin.’ Wie sachlich. Wie kühl. Kann man nur hoffen, dass die studierte Physikerin als Ehefrau mehr Emotionen zeigt …”
“1977 heiratet die Studentin Angela Ulrich Merkel. 1981 folgt die Trennung” “1977 heiratet die Studentin Ulrich Merkel. Das Paar trennt sich 1981″ “1977 heiratet die Studentin Ulrich Merkel. Das Paar trennt sich 1981″

Sagt mal, Mitarbeiter vom Alles Gute Verlag: Wer kommt sich bei so einer Arbeit eigentlich mehr verarscht vor — Eure Leser oder Ihr selbst?


facebooktwitteremail

“Mehr Luft als Wahrheit”

“Mehr Luft als Wahrheit”

Das, was die “Neue Post” da wieder ausgegraben hat, dürfte eine ganz, ganz dicke Überraschung für Helene Fischer werden:

Florian Silbereisen - Jetzt erfüllt er Helenes Herzenswunsch

Florian Silbereisen kennt schließlich die Träume und Sehnsüchte seiner großen Liebe. Und wer, wie Fischer, “in Sibirien aufgewachsen” ist, der “kann bis heute die Weite und Melancholie dieser stillen Landschaft nicht vergessen.”

Na, was passt da besser als so ein richtig ordentlicher Rum-Ta-Tada-Armee-Chor?

In seine ARD-Show “Das Fest der Besten” [...] lädt der Entertainer den stimmgewaltigen Armee-Chor “Red Army Choir” aus Russland ein. Für diese legendäre Formation schwärmt Helene schon so lange!

Ganz genau. Und zwar so sehr, dass sie sich ihren “Herzenswunsch” erst im Dezember vergangenen Jahres selbst erfüllt hat.

Nun ja, die “Neue Post” ist sich trotzdem sicher: “Es wird wie eine Reise in Helenes Kindheit sein!”

Bei all der Reiserei lässt die “Neue Post” einen interessanten Aspekt aber unter den Tisch fallen: Was bei der Show-Aufzeichnung in den rund fünf Minuten vor dem Auftritt von Helene Fischer und dem Red Army Choir passiert ist.

Da spielte sich zwischen Silbereisen und Fischer nämlich folgender Dialog ab:

Helene: […] und es gibt natürlich noch einiges, was ansteht, aber wie immer ist es noch zu früh, um darüber zu sprechen – aber ich freu’ mich auf jeden Fall.

Florian: Das ist eigentlich ganz einfach: Du musst nur die bunten Blätter aufschlagen, da kann man nämlich schon alles im Vorfeld nachlesen.

Helene: (lacht) Stimmt auch wieder.

Florian: Die wissen wie immer natürlich schon viel, viel mehr als wir.

Helene: (lacht) Ja.

Florian: Also auch in den ersten Tagen des neuen Jahres wurde schon sehr viel über uns geschrieben, genauso wie natürlich 2013. Hast Du so ‘ne Lieblingsschlagzeile?

Helene: Also eigentlich wurde ja schon alles über uns berichtet — Baby, Hochzeit, und wir sind ständig getrennt. Ich kann mich überhaupt mit niemandem mehr zeigen, ohne dass ich am nächsten Tag dann gleich ein Verhältnis mit demjenigen habe — von daher (legt ihren Arm um Florian): Ich werde morgen eins mit dir haben, mein Schatz (lacht). Also es ist sehr witzig, ja.

Florian: Man muss ja sagen, wir haben schon einiges über uns lesen dürfen. Also ich hab’ schon die wildesten Affären gehabt – ich war mal, glaub ich, angeblich in eine Prinzessin verliebt, mal sogar in Mireille Mathieu. War auch nicht schlecht. (Zu Helene) Aber du hast 2013 richtig aufgeholt. Da hast du’s richtig krachen lassen.

Helene: Voll. Ich hatte mit allen was. Ganz schlimm. Ich war ‘ne ganz Wilde, ja. (lacht)

Florian: Du konntest wirklich mit keinem auf der Bühne stehen, ohne dass danach die Yellow Press berichtet hat: “Da könnte was sein”, oder?

Helene: Ja, und wir waren ja auch so oft getrennt, und immer ist irgendwas ganz Schockierendes auf der Schlagzeile – und im Endeffekt löst es sich dann in Luft auf. (Wendet sich ans Publikum) Also ich kann’s nur immer wieder betonen: Bitte, liebe Zuschauer zu Hause, aber auch hier im Saal — es ist doch mehr Luft als Wahrheit in diesen Yellow-Zeitschriften.

Florian: Ich weiß gar nicht, wie oft im letzten Jahr spekuliert wurde, dass wir getrennt sind. Und eine Woche danach in der gleichen Zeitung waren wir dann aber wieder kurz vor der Traumhochzeit. [...] Aber es ist immer wieder sehr spannend. Und am meisten bin ich immer schockiert, wenn ich was über ein Baby lese – und überhaupt nichts davon weiß.

Helene: (schaut auf ihren Bauch) Ich auch nicht. Und ich dachte immer: Verdammt, jetzt hat sie wieder zu viel gegessen. Naja. Wir können uns manchmal nicht retten.

Florian: Ne, manchmal kann man sich da nicht retten. Also ich bin mal sehr gespannt, was den Yellow-Redakteuren 2014 …

Helene: … ich glaub, denen wird einiges einfallen (lacht).

Florian: Ich befürchte es.

Und was denen schon wieder alles eingefallen ist! Die “Neue Woche” schreibt zum Beispiel:

Helene Fischer & Florian Silbereisen - Was ist passiert? Jetzt lüften sie das große Geheimnis

Helene Fischer (29) und Florian Silbereisen (32) machen Schluss.

Rumms!

Mit den Heimlichkeiten! Ja, sie lieben sich sehr. Und alle sollen es endlich sehen. Bei der Aufzeichnung zu Florians Sendung “Das große Fest der Besten” [...] trat das Paar gemeinsam auf die Bühne.

Die “Neue Woche” ist tatsächlich frech genug, Fischers und Silbereisens Kritik an der Regenbogenpresse so umzumünzen:

Trennungs-Gerüchte, anderweitige Affären oder ein Liebes-Aus — was zuletzt öfter Tuschel-Thema hinter den Kulissen war, wurde weggeturtelt: Mit Händchenhalten, Küsschen und erstmals auch mit deutlichen Worten!

Und jetzt denken sich diejenigen, an die diese deutlichen Worte gerichtet waren, gleich mal das nächste (uralte) “Tuschel-Thema” aus:

[E]s scheint, dass Helene und Flori endlich als Mann und Frau wahrgenommen werden wollen.

Und es scheint ein vergebenes Hoffen zu sein, dass die Regenbogenredaktionen irgendwann mal diesen Murks stoppen. Allein in den ersten drei Januar-Wochen sind folgende (und wahrscheinlich noch viele weitere) Artikel über Fischer und/oder Silbereisen erschienen:


Helene Fischer - Hautnah - Die ganze Wahrheit über die Sängerin

Diese sieben Wahrheiten hat die “Freizeit heute” zusammenbekommen:
1) “Für ihre Fans gibt sie immer alles.”
2) “Helene Fischer gehört zu den beliebtesten Promis in Deutschland.”
3) “Die Sängerin gilt als Perfektionistin.”
4) “Während es auf der Bühne allzu gern glitzern und funkeln darf, mag es Helene privat lieber bodenständig in Jeans.”
5) Sie ist kein Freund von Interviews.
6) Wäre sie nicht Sängerin geworden, würde sie jetzt irgendwas mit Sport machen.
7) “Die Sängerin weiß ihren Erfolg zu schätzen.”

Donnerwetter!


Streit, Demütigungen, Eifersucht! Helene Fischer & Florian Silbereisen - Das bittere Ende ihrer Liebe?

Florian Silbereisen war nicht dabei, als Helene Fischer vor zwei Monaten bei der Bambi-Verleihung einen Preis bekommen hat. Und Fischer wiederum hat Silbereisen nicht in ihrer Dankesrede erwähnt. Endzeitstimmung für die “Freizeit Momente”.


Helene Fischer & Florian Silbereisen - "Die 5 Geheimnisse unserer Liebe!"

Die “5 goldenen Liebesregeln”, die sich die “Freizeit Idee” aus Zitaten des Paares zusammengereimt hat:
1) “Gemeinsame Hobbys und Ansichten”
2) “Zu Hause kein Wort über den Job”
3) “Nie im Streit schlafen gehen”
4) “Den anderen öfter mal überraschen”
5) “Auszeiten vom Alltag nehmen”


Helene & Florian - Was ist da los? Er hat sich so verändert

Florian Silbereisen trägt jetzt eine “dunkle Kurzhaarfrisur, Drei-Tage-Bart, modisch-lässiges Shirt und Sakko.” Gut beobachtet von der “Freizeit exklusiv”. Und wie kam’s dazu? Silbereisen hatte Lust drauf.


Helene Fischer - Gemeine L+gen - Wer tut ihr so weh? Halt doch bitte zu ihr, Flori!

Der Autor dieses “taz”-Artikels.


Böse beschimpft! Helene Fischer - Womit hat sie diese Häme verdient?

Sie können sich denken, um welche “Häme” es geht …


Carmen Nebel - Neuanfang mit 57 - Welche Rolle Helene Fischer dabei spielt

Pssst, streng geheim: “Die neue Frau” weiß, dass Helene Fischer vielleicht womöglich Carmen Nebels Nachfolgerin beim ZDF werden soll. Und dann kann Nebel sich endlich ihrem Privatleben widmen.


Florian Silbereisen & Helene Fischer - Liebes-Drama - Wie lange können sie ihr Glück noch festhalten?

“Helene und Flori führen ein Leben für den Erfolg — und scheinen sich selbst dabei zu vergessen.” Sie wirkten “wie zwei Ertrinkende, die Angst davor haben, unterzugehen. Die vielleicht nicht mehr wissen, wie lange sie ihr Glück noch festhalten können.” Die Schuldigen für die “Viel Spaß”: “Ihr enormes Arbeitspensum und ihr unfassbarer Erfolg.”


Helene Fischer - Verstörende Aussagen - Platzt der Traum vom Ehe-Glück mit Flori?

Florian Silbereisen sagte neulich im Interview, dass er sich noch etwas jung fürs Heiraten fühle. “Schade, die beiden sind seit fünf Jahren ein Paar! Im Durchschnitt heiraten Paare schon nach 4,2 Jahren Beziehung …” Und dann flirtet Helene Fischer bei ihrer Show auch noch mit Peter Kraus (74) und Howard Carpendale (67). “[F]lirtet die Star-Sängering ganz bewusst mit anderen Männern, weil sie sich Floris ablehnende Haltung zum Thema Heirat nicht mehr länger gefallen lassen möchte?” Ach ja — “Verstörende Aussagen”. Finden wir auch.


Helene Fischer & Florian Silbereisen - Hochzeit in der Karibik? Die Eltern von beiden waren auf der Traumreise dabei

Sattgrüne Palmen, azurblaues Meer, warme 30 Grad. In dieser zauberhaften Atmosphäre genoss das Traumpaar die Feiertage auf einem Kreuzfahrtschiff. Mitreisende sind sich sicher, dass die Verliebten sich das berühmte Jawort gaben. [...] “Warum”, meinte einer der Passagiere, “nehmen sie denn sonst ihre ganze Verwandschaft mit?”


So haben wir sie noch nie gesehen - Helene Fischer - Im Liebes-Urlaub mit Flori - Endlich haben sie wieder Zeit für ganz viel Gefühl

Vom Kreuzfahrtschiff ging’s dann direkt in den nächsten “Liebes-Urlaub”, diesmal nach Tirol. Die “Woche der Frau” hofft, “dass nach dem Liebesurlaub zu zweit, das große Glück zu dritt nicht mehr weit ist”.


Helene Fischer und Florian Silbereisen - Hochzeit noch in diesem Jahr?

Eine Antwort auf diese Frage gibt es freilich nicht.


Das wäre wunderbar - Helene & Flori - Baby-Überraschung - Jetzt ist ihr Glück perfekt

Die kleine Überschrift sagt schon alles. Kitsch-Klatsch im Konjunktiv.


Florian Silbereisen - Na endlich! - "Ja, ich will heiraten und Kinder haben"

Die Geschichte kennen wir ja schon.


Til Schweiger & Helene Fischer - Sind sie ein Liebespaar? - Die Gerüchteküche brodelt - Streifzug durch die Berliner Nacht - Was die Stars selbst sagen

“Tatort”-”Schauspieler” Til Schweiger hat beim ZDF-Jahresrückblick gesagt: “Wir hatten ja mit dem ‘Tatort’ die besten Quoten seit 20 Jahren und dann kamen Jan Josef und Axel Prahl und haben nochmal 300.000 Zuschauer mehr gemacht. [Anm.: In der Folge hatte Roland Kaiser eine Gastrolle] Dann habe ich immer gesagt, das ist nur wegen Roland Kaiser. Beim nächsten holen wir Helene Fischer dazu.” Zack – Liebespaar.


Eifersuchts-Drama! - Florian & Helene - Welche Rolle spielt der andere Mann?

Jetzt raten sie mal, wer dieser “andere Mann” ist.


Helene Fischer - Fällt sie auf den Falschen rein?

Noch mal Schweiger.


Helene Fischer & ihr Flori - Eifersuchts-Drama? - Hält ihre Liebe den Versuchungen stand?

Und noch mal.


Traurige Prophezeiung: Helene & Florian - Trennung - Es gibt einen anderen Mann

Auch “Das neue Blatt” hat von dem Schweiger-Zitat gehört, wollte aber auf Nummer sicher gehen und hat deshalb noch eine “Expertin” zu Rate gezogen.

Wir baten Astrologin Claudia Graf-Khounani, ein Horoskop für Helene, Florian und Til zu erstellen.
Wie stehen die Sterne für die Beziehung von Helene (Sternzeichen Löwe, geb. am 5.8.1984) und Florian (auch Löwe, geb. am 4.8.1981)?
Die Stellung des Mars in ihren Horoskopen (er Mars im Krebs, sie Mars im Skorpion) spricht für eine anfänglich knisternde Beziehung, doch auf Dauer dürfte sein sanfter Krebs-Mars das Feuer des leidenschaftlichen Skorpion-Mars nicht schüren können. Hinzu kommt seit Herbst 2012 ein sehr bedrückender Skorpion-Einfluss auf ihre Löwe-Sonne. Da hinterfragt man die Beziehung, entdeckt Schwachstellen. Es gibt Versuchungen – und die können gefährlich werden.
Gibt es eine Trennung?
Je näher der Sommer kommt, desto kritischer wird es! [...]
Könnte Til Schweiger (Schütze, geb. am 19.12.1963) Helenes neue Liebe werden?
Die Anziehungskraft zwischen ihnen beruht nicht nur darauf, dass beide megaerfolgreich und damit auf Augenhöhe sind. Astrologisch betrachtet würden die zwei wie das berühmte “Töpfchen und Deckelchen” sein. Selten habe ich einen Partnervergleich gesehen, der so harmonisch und voller Wärme ist. Zugleich knistert es erotisch. Falls es bei Helene und Florian zu einer Trennung kommt, wäre Til die beste Wahl.

Ah ja.


Vielen Dank an Doris W. und Claudia K. für den Hinweis!


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (5)

Schlagzeilenbasteln (5)

Haben Sie das Zeug zum Regenbogenredakteur? Finden Sie es heraus! Wir nennen Ihnen eine Nachricht, und Sie denken sich eine Schlagzeile dazu aus. Mit einem Klick auf den Link erfahren Sie, wie es die Profis gemacht haben.

Und ab dafür!


Am linken Handgelenk von Schlagersängerin Andrea Berg baumelt seit einiger Zeit ein rotes Band. Könnte ein Wollfaden vom letzten VHS-Strickkurs sein, es soll sich aber um Kabbala handeln, der mystischen Tradition des Judentums. Übrigens: Das Ding “gibt’s im Internet — für 7,95 Euro, inkl. ‘Echtheits-Zertifikat’”.

Andrea Berg - Große Sorge! Verfällt sie einer unheimlichen Sekte?


Die Tochter von Til Schweiger träumt davon, Model zu werden.

Angst um seine Tochter

Denn jeder weiß: “Zu oft findet man Drogen und Magersucht in dieser Branche.”


Die Mitarbeiter der “Revue exklusiv” haben mal ein bisschen über diese Fotos der spanischen Prinzessin Letizia unsinniert:

Prinzessin Letizia

Prinzessin Letizia - Nackt-Skandal - Wie kann sie sich so freizügig zeigen?

Doch nicht nur das! Denn: “Bei einem Vortrag in Madrid soll es wegen ihres Minirocks, der gefährlich weit hochrutschte, als sie sich setzte, sogar mal zu Ohnmachtsanfällen gekommen sein.”


Der Vater von Semino Rossi ist an Krebs gestorben. Ein Freund von ihm auch.

Semino Rossi - OH GOTT, NEIN! - Die schreckliche Angst vor dem bösen Krebs-Fluch


Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit hat sich nach ihrer Nacken-OP im November aufs Schloss Skaugum zurückgezogen. “Alle Termine wurden abgesagt. Ihre Auszeit um Wochen verlängert.”

Dabei sehnt sie sich nur nach Geborgenheit - Prinzessin Mette-Mari - Psycho-Kollaps - Sie steht vor den Scherben ihres Glücks - Jetzt kann nur noch ihre beste Freundin helfen


Neulich sagte Veronica Ferres im Interview mit der “Bunte” zu etwaigen Hochzeitsplänen mit ihrem Mann Carsten Maschmeyer: “Es wäre toll, unter Wasser oder im Weltall zu heiraten, damit man für sich sein kann”.

Veronica Ferres - Heirat im All?


Auf der Facebook-Seite von Helene Fischer schrieb neulich Butterbirne eins: “Helene, du bist 1000 mal besser als Andrea Berg, diese eingebildete Zippe.” Das veranlasste Butterbirne zwei zu folgender Antwort: “Halt dein Maul, du Knallfrosch. Andrea ist um Welten besser.”

Andrea Berg & Helene Fischer - Schlager-Krieg! Üble Beschimpfungen - ihre Fans toben vor Wut


Charlotte Casiraghi (Enkelin Nichte* des Fürsten von Monaco) ist schwanger, ihr Freund Gad Elmaleh (Komiker) ist auf Tournee in Frankreich.

Monaco vergiftet jede Liebe ... - Charlotte Casiraghi - So ein Schuft! - Das Baby ist da - er ist weg!

Oder auch:

Sowas verzeiht eine Frau nie!


Bei Willem-Alexander, dem König der Niederlande, wurde “vor 20 Jahren” eine Lungen-Sarkoidose diagnostiziert. Eine Krankheit, die — wie Experte Dr. Michael Barczok erklärt — häufig keinerlei Beschwerden verursacht und in mehr als 90 Prozent der Fälle folgenlos verläuft. Außerdem soll Willem-Alexander die Krankheit schon längst besiegt haben.

Oh, mein Gott! König Willem-Alexander - Die Lunge! Bösartige Krankheit bedroht sein Leben


Neulich beim Konzert von “Deutschland sucht den Superstar”-Gewinnerin Beatrice Egli: Ein Fan ruft zwischen zwei Songs laut “Beatrice, ich möchte dich heiraten!”

Beatrice Egli - Rührender Heiratsantrag!


Nach ihrer Brustamputation hat sich Angelina Jolie Silikonimplantate einsetzen lassen. Das könnte zu Infektionen führen.

Angelina Jolie - Schock-Diagnose - Der Star schwebt in akuter Lebensgefahr


Im kommenden Jahr könnte Prinz Harry womöglich vielleicht seine derzeitige Freundin Cressida Bonas heiraten. Cressida ist die Halbschwester von Isabella, mit der Harrys großer Bruder William vor sechs Jahren mal eine Beziehung hatte. Also: Harry aktuell mit Cressida, William früher mal mit Isabella. Williams heutige Ehefrau Kate findet Cressida ganz nett und plaudert ab und zu mal mit ihr.

Herzogin Kate - Spiel mit dem Feuer - Sie holt ihre große Rivalin in den Palast

Zur Erklärung: Kate habe einen “schlauen Plan ausgeklügelt: Sie macht sich die Schwester ihrer Feindin einfach zur besten Freundin. Und nimmt Cressida kurzerhand unter ihre Fittiche.” Mit der Kontrolle über Cressida “wird sie sich immer auf ihre Loyalität verlassen können. Auch gegen die eigene Schwester.” Har-har-har!


Helene Fischer hat in einem Interview erzählt, dass sie in den ersten Minuten nach einem Auftritt “noch voller Adrenalin” ist. “Danach fällt alles von mir ab. Ich gehe danach nicht gerne sofort ins Hotelzimmer, denn man fühlt sich oft sehr einsam nach dem Auftritt”.

Helene Fischer - Hilferuf aus dem Hotelzimmer - Von Millionen geliebt - doch oft so einsam


Irgendwo in Potsdam, also in der Stadt, in der auch Günther Jauch mit seiner Frau und seinen vier Töchtern lebt, hat ein “Sexgangster” Frauen belästigt.

Der blanke Horror vor Weihnachten - Günther Jauch - So gefährlich lebt seine Familie


*Korrektur, 12. Dezember, 15:05 Uhr: Charlotte Casiraghi ist natürlich nicht die Enkelin, sondern die Nichte des Fürsten von Monaco. Danke an Eve für den Hinweis!

**Korrektur, 13. Dezember, 14:11 Uhr: Diese Schlagzeile hatten wir zuerst einem anderen Blatt zugeschrieben. Pardon dafür!


facebooktwitteremail

Sie denken ans Ende seines Lebens

Sie denken ans Ende seines Lebens

Die Redakteure der “Freizeit heute” sind wirklich gute Menschen. Sie sorgen sich um ihre Lieben:

Udo Jürgens - Wie krank ist er wirklich?Und sie sind Meister des Understatements. Denn obwohl einzig und allein sie um Udo Jürgens’ Gesundheitszustand bangen, lassen sie die Fans an ihrer Gutmenschlichkeit teilhaben:Die Fans machen sich große Sorgen: Der Sänger kann ihre Briefe nicht mehr beantwortenUdo Jürgens hat im Januar dieses Jahres einen “Infobrief” auf seiner Homepage veröffentlicht. Das macht der Sänger immer mal wieder. Doch dieses Mal standen ein paar Zeilen darin, die das Herz eines jeden Verdrehungsjournalisten höherschlagen lassen. Die “Freizeit heute” ist gar erstaunt:

Umso erstaunlicher, was der heute 78-Jährige nun auf seiner Internet-Seite schreibt: Er könne die zahlreichen lieben Briefe und Grüße nicht mehr beantworten. “Das ist einfach nicht mehr zu bewältigen. Und ich schaffe es auch nicht mehr, Pakete von der Post abzuholen.”

Einen triftigen Grund dafür nennt Udo Jürgens in seinem Brief auch. Schade nur, dass die “Freizeit heute”-Redakteure in ihrem Artikel keinen Platz mehr dafür hatten.

Denn Udo Jürgens ist in Wirklichkeit gar nicht krank. Er möchte einfach nicht “jeden Nachmittag auf dem Postamt verbringen”. Mit 78 Jahren sei ihm seine Zeit dafür zu kostbar.

Und leider waren auch für ein paar andere Sätze aus Jürgens’ Brief wohl keine Zeilen mehr im Artikel übrig. Zum Beispiel für die Stelle, an der der Sänger von “viel Unruhe, Halb-Information, Verwirrung, Häme, Selbstdarstellung, zum Teil hanebüchenen Kommentare[n] und Fehleinschätzungen” schreibt. Oder von “der massiven Öffentlichkeit (Boulevard), die ich schon lange nicht mehr wirklich will”.

Chapeau, liebe “Freizeit heute”, dass du es tatsächlich wagst, selbst aus einem Brief mit solchen Worten eine deiner Drecksgeschichten zu zaubern.

Und dass du an dieser Stelle dann zum wirklich absoluten Höhepunkt kommst:Er denkt oft an das Ende seines LebensIm Gegensatz zur “Freizeit heute” haben wir mal bei Udo Jürgens nachgefragt, wie krank er wirklich ist. Und was er von derartigen Regenbogen-Geschichten hält.

Sein Pressesprecher Thomas Weber antwortete uns, Jürgens habe “derzeit wichtigere Prioritäten, als sich mit Mist zu beschäftigen.” Thomas Weber hatte aber selbst Lust, ein paar erfrischende Zeilen über die Regenbogenpresse zu schreiben. Seine Stellungnahme finden Sie hier.


facebooktwitteremail

Verrenkungen der Woche (3)

Verrenkungen der Woche (3)

Erst die dritte Folge — und schon eine Weltpremiere!

Voller Stolz dürfen wir Ihnen heute zum allerersten Mal eine Überschrift präsentieren, die — jetzt halten Sie sich fest! — zu einhundert Prozent der Wahrheit entspricht. Echt jetzt!

Aber kümmern wir uns doch zuerst um die, nun ja, nicht ganz so wahren Geschichten. Willkommen zu den Verrenkungen der Woche.

Saskia Vester (53) - Ihre 5 großen Geheimnisse

Saskia Vester ist eine deutsche Schauspielerin. Und wie die “Echo der Frau” findet, ist es “kaum zu glauben, aber wahr! Saskia Vester hat es geschafft, sich in ihrer Karriere noch ein paar Geheimnisse zu bewahren.” Doch die “Echo der Frau” ist ein Regenbogenheftchen erster Güte. Und so ist es der Redaktion “nun gelungen, ihr diese zu entlocken.” Na, dann schießt mal los:
- Saskia Vester hat keine Angst vor dem Zahnarzt.
- Ihre Katze Lui benimmt sich manchmal wie ein Hund.
- Wenn sie ihren Mann mit einem Tier vergleichen müsste, wäre er ein Delfin.
- Vesters Tochter lebt noch bei ihr daheim. Das ist immer ganz lustig.
- Ihr Sohn ist der Liebe wegen nach Kopenhagen gezogen.
Recht hast du, “Echo der Frau”: kaum zu glauben.


Über Nacht kam die Ernüchterung... - Stefan Mross - Wird er aus seinem Liebesnest vertrieben?

Irgendwo in der Nähe von Stefans Haus wird irgendein anderes Haus gebaut. Und “anstatt auf Berge, blicken er und [Freundin] Susanne jetzt von ihrem schönen Balkon auf eine chaotische Baustelle”. Die “Woche der Frau” stellt resignierend fest: “Auch Stefanie kann ihm nicht mehr helfen”.


Schlaganfall - Benedikt XVI. - Sein trauriges Ende

Ex-Papst Benedikt soll tatsächlich mal einen Schlaganfall erlitten haben — vor 22 Jahren. Und selbst das ist bis heute nur ein Gerücht. Offiziell heißt es, er sei damals gestürzt. “Das neue Blatt” hat jetzt irgendeinen “Chirurgen” aus Rom aufgetrieben, der behauptet, Benedikt zeige (wieder) Anzeichen eines Schlaganfalls: “‘Er ist sehr unsicher auf den Beinen, das linke Auge ist halb zugefallen.’” Das Heft schlussfolgert: “Es scheint fast so, als ob der Herr ihn bald zu sich rufen würde …” Es scheint fast so, als ob “das neue Blatt” es kaum erwarten könnte …


Halle Berry - Unfassbar - Für ihren Geliebten riskiert sie ihr Leben

Halle Berry schwebt in “Lebensgefahr”. Denn — sie ist schwanger. Und als 46-jährige Diabetikerin kann so eine Schwangerschaft ganz schön “lebensbedrohliche Folgen” haben, weiß die “Viel Spaß”. Und fragt: “Wieso geht Halle Berry solch ein hohes Risiko ein? Versucht sie etwa, ihren Geliebten mit einem Baby für immer an sich zu binden?” Das Blatt meint: “Unfassbar”. Meinen wir auch.


Da bahnt sich eine Tragödie an ... Michelle - Ist sie seelisch total am Ende?

“Was ist nur los mit Michelle?”, fragt die “frau aktuell”. “Ist sie seelisch total am Ende?” Eine berechtigte Frage — immerhin ist Michelle hin und wieder “zu spät zu ihren Auftritten” gekommen. Auch Zugaben sind nicht mehr so “ihr Ding”. “Und dann diese Text-Aussetzer, die sie immer hat! Das kann sich eine Schlagersängerin nun wirklich nicht leisten.”
Wir wünschten, auch die “frau aktuell” hätte mal einen Text-Aussetzer. Einen, der bis in alle Ewigkeit anhält.


Schockierende erotische Fantasien - Boris Becker - Hat er seine Lilly nicht genug gequält?

Boris Beckers Twitter-Account ist für die Regenbogenpresse die reinste Skandalfundgrube. Wenn man ehrlich ist (und vor allem: wenn man sich mal anschaut, was der Sportler da den lieben langen Tag so treibt), ist das auch kein Wunder. Dass irgendein Blättchen diesen, diesen und diesen Tweet früher oder später dazu benutzen würde, irgendeine empörte Schlagzeile zu stricken, war abzusehen.
Also, lieber Boris, wenn wir dir einen Rat geben dürfen: Lass doch diese Erotik-Tweets und kümmere dich stattdessen weiter um die wichtigen Dinge des Lebens.


Hansi Hinterseer - Familiengeheimnis gelüftet

“Familiengeheimnis gelüftet”? “Drama um seine leibliche Mutter”? “Weil aber nun ein Verwandter geplaudert hat, wissen wir jetzt, was wir eigentlich nicht wissen sollten”? Na los, “Meine Freizeit”, raus mit der Sprache: Was ist das los bei Schlagerstar Hansi Hinterseer? “Seine leibliche Mutter ist” … ja!? … “Brasilianerin.” Potztausend!


Charlène von Monaco - Sensationelles Liebes-Interview

Wenn eine Person regelmäßig die volle Ladung Dreck abbekommt, die die Regenbogenpresse fröhlich über Prominente und Adlige ausschüttet, dann ist es Charlène von Monaco. Die “Freizeit heute” hat nun ein “sensationelles Liebes-Interview” über die Fürstin und ihren Mann Albert gedruckt. Aber was ist so sensationell an diesem Interview? Dass es sich hier um einen Artikel handelt, der das Paar tatsächlich mal in einem positiven Licht erscheinen lässt? Dass Charlène überhaupt noch mit irgendeinem dieser Schmuddelautoren spricht? Nein. Wirklich sensationell an dem Interview ist die Frechheit, mit der die “Freizeit heute” eine Geschichte verdreht. Denn das Blatt führte das Interview nicht etwa mit Charlène. Und auch nicht mit Albert. Sondern mit Andre Venter. Der ist Bassbariton der südafrikanischen Band “Romanz” und trat mit seinen Kollegen bei der Hochzeit des Fürstenpaares auf.


Prinzessin Madeleine - Gefährlicher Flirt vor der Hochzeit?

Folgende Situation: “Sie umarmen sich und küssen sich zärtlich auf die Wangen. Wie ein frisch verliebtes Paar werfen sich die beiden mitten in New York immer wieder Blicke zu.” Das klingt doch wie … genau, findet jedenfalls die “Neue Welt”: “Riskiert Madeleine etwa einen gefährlichen Flirt mit einem fremden Mann? Es wäre ein Drama!” Kollektive Schnappatmung in der Redaktion — Madeleine will doch eigentlich bald heiraten. Acht Zeilen später haben sich allerdings alle schon wieder beruhigt: “Doch Entwarnung! [...] Der unbekannte Mann an ihrer Seite ist ein guter Freund der Prinzessin.” Puh, erstmal durchatmen.


DJ Oetzi - Heimliche Sucht

Oh nein, was ist mit DJ Ötzi los? Die “Echo der Frau” titelt, er habe eine “Heimliche Sucht”. Glücksspiel? Alkohol? Koks? Gut, dass das Blatt ihren Chefreporter Torben Zenker zum DJ schickt, um herauszufinden, was wirklich Sache ist. Und Zenker lüftet das Geheimnis: Der Ötzi raucht! Und das “bereits seit vielen Jahren”. Ach, und er hat auch noch eine neue Platte rausgebracht. Das passt ja gut, dass die “Echo der Frau” wegen der Sucht-Geschichte eh schon da ist. Dann kann man im selben Artikel doch gleich auch noch was über “sein neues Hit-Album” schreiben.


Sensation zur Krönung! Beatrix im Glück - Friso wird dabei sein!

Wie kann man eine derart perfide Titel-Schlagzeile dichten, ohne auch nur irgendwelche Gewissensbisse zu haben? Darauf geben unsere Freunde von “die aktuelle” keine Antwort, aber so ähnlich. Sie schreiben im Innenteil: “Zwischen Himmel und Erde gibt es Dinge, die man nicht erklären kann.” “die aktuelle” und ihre Verrenkungen beispielsweise.
Wir wollen es kurz machen: Die Schmierfinken von “die aktuelle” tun so, als könnte Beatrix’ Sohn Friso, der seit langer Zeit im Wachkoma liegt, bei der Krönung seines Bruders zum obersten Monarchen der Niederlande dabei sein. Was das Blatt eigentlich meint: Er zeigt hin und wieder Regungen. Und “in seinem Krankenzimmer hängt ein moderner Flachbildschirm. So könnte er die Krönung seines ältesten Bruders verfolgen.”
Das Blatt titelt im Innenteil: “Liebe kann wirklich Wunder bewirken!” Sensationsgeilheit kann wirklich Grässliches bewirken.


Michelle Hunziker - Tränen-DRAMA - Nur eine Operation konnte ihr noch helfen

Setzen Sie sich bequem hin, atmen Sie ein paar Mal tief durch und lesen Sie die Überschrift in aller Ruhe noch einmal. Genießen Sie es! Denn dies ist die erste — Achtung! — zu einhundert Prozent wahre Überschrift in den Verrenkungen der Woche. Denn in einem Interview hat Michelle Hunziker selbst erzählt: “‘Kurz nach meiner Geburt stellte sich heraus, dass meine Tränenkanäle verstopft sind.’ Schließlich musste später chirurgisch nachgeholfen werden.” Ein waschechtes “Tränen-Drama” also. Herzlichen Glückwunsch, “neue Frau”.


facebooktwitteremail