Kinder, die in Nasen bohren
2

Kinder, die in Nasen bohren

In unserem wöchentlichen Gespräch mit detektor.fm ging es dieses Mal um Erziehungstipps von den Regenbogen-Nannys der “neuen Frau”:

Prinzessin Mette-Marit - Lässt sie ihre Kinder verwahrlosen?

(“Die neue Frau”)

Das Gespräch könnt Ihr hier nachhören …

detektor.fm: Die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit soll eine schlechte Mutter sein. Warum?

Moritz: Genau, völlig überfordert ist die gute Dame. Es gab neulich einen öffentlichen Auftritt von der Familie Mette-Marits. Neben ihrem Mann Haakon waren noch zwei Kinder dabei: einmal Ingrid Alexandra, das ist die elfjährige Tochter, und dann noch Sverre Magnus, der neunjährige Sohn. Und vor allem, wie “Die neue Frau” schreibt, “Wildfang Sverre” ist “völlig aus der Rolle” gefallen. Der bohrte ein bisschen in der Nase, was die Paparazzi natürlich festhielten. Dann gähnte er und nahm dabei die Hand nicht vor den Mund, obwohl seine Großeltern, also das Königspaar, ihm gegenüberstand. Also: Dieser Junge hat von vorne bis hinten keine Manieren. Er und seine Schwester aßen dann auch noch etwas hurtig, was auf den Fotos auch nicht sonderlich schön aussah. Das ist alles selbstverständlich fein-säuberlich dokumentiert in der “neuen Frau”. Und all das lässt die Redaktion dann zu ihrem Schluss kommen, dass Mette-Marit eine schlechte Mutter ist. Das Blatt fragt dick und fett in der Überschrift: “Lässt sie ihre Kinder verwahrlosen?”

Und woran liegt das nach Meinung der “neuen Frau”, die ja alles zu wissen scheint?

Da gibt es mannigfaltige Gründe. Knapp zwei Drittel des Textes gehen nur dafür drauf, mögliche Gründe aufzuzählen, zu spekulieren. Das fängt an mit der Vermutung, dass Mette-Marit einfach nur zu faul ist. Denn ihre Landsleute in Norwegen finden’s nicht nur völlig daneben von ihr, dass sie sich dauernd teure Kleider kauft, sondern: Sie gilt laut “neuer Frau” auch als ein bisschen “‘arbeitsscheu’”. Und das könnte auch bei der Erziehung der Kinder gelten.

Erziehung ist auch Arbeit.

Richtig, tagtägliche sogar. Und da sei sie auch nicht so ganz mit vollem Einsatz dabei. Die nächste mögliche Erklärung: Mette-Marit ist zu viel mit sich selbst beschäftigt. Da kommt das alte Gerücht um eine angebliche Depression und psychische Leiden einmal mehr auf. Sie hat auch mal eine Art Selbstfindungstrip nach Indien unternommen. Auch damals schon die Vermutung: Leidet sie an psychischen Problemen? Soll für den aktuellen Fall heißen: Mette-Marit ist völlig überfordert, weil sie mit ihrer Psyche nicht klarkommt — und deswegen haut die Kindererziehung nicht hin. Und so nennt “Die neue Frau” fröhlich ein paar mögliche Gründe. Sie rät herum, ohne was zu wissen.

Ich möchte an dieser Stelle mal was Kritisches anmerken: Warum wird hier eigentlich nur die Mutter für die schlechte Erziehung verantwortlich gemacht? Was ist denn mit dem Papa?

Das gehört schlichtweg zum Familienbild, das nicht nur “Die neue Frau”, sondern alle Regenbogenblätter zeichnen: Die Mutter ist dafür zuständig, für Ordnung bei den Kindern und für Manieren zu sorgen. Gerade die Königs- und Prinzenkinder müssen nach Meinung der Hefte unbedingt Manieren lernen, weil sie später in besseren Kreisen unterwegs sein und dort sonst ausgelacht werden, wenn sie die Gepflogenheiten nicht kennen. Der Vater hat im Regenbogen-Familienbild andere Aufgaben: Der muss in der Regel das Geld ranschaffen, was in einer adeligen Familie nun nicht zwigend notwendig ist. Aber so sieht das Weltbild eben aus, das diese Magazine jede Woche zeichnen. Und da passt es einfach nicht hinein, wenn ein kleiner Junge gähnt, ohne sich die Hand vor den Mund zu halten.

Solche Geschichten, dass Prominente schlechte Eltern sind, verkaufen sich ja immer super in der Klatschpresse. Woran liegt das? Weil es uns beruhigt, dass die zwar immer super aussehen und total erfolgreich sind aber, ha, dafür leidet die Familie?

Wir merken, dass die Geschichten in der Regenbogenpresse — auch die, die wir hier jede Woche mit Euch besprechen — oft Negativ-Geschichten sind. Wir vermuten, dass die Leserschaft immer ein wenig vom Glanz und Glamour der Promis und der Adeligen abhaben möchte: Diese ferne Welt der Paläste und der Promipartys soll ein bisschen näherkommen durch “Die neue Frau” beispielsweise. Aber man freut sich dann doch, wenn diese schimmernden Welten den einen oder anderen Riss aufweisen, und bei Mette-Marit eben nicht alles glatt läuft, obwohl sie so toll aussieht und obwohl sie einen tollen Mann und tolle Kinder hat. Die Kinder sind eben doch nicht so toll und bohren auch mal in der Nase. Ich glaube, die Leserschaft freut sich da durchaus, die Makel in der eigentlich heilen Welt entdecken zu können.


Jeden Freitag unterhalten wir uns mit dem Internetradiosender detektor.fm über die Dämlichkeiten der deutschen Regenbogenpresse. Diese Gespräche gibt’s in der Woche drauf immer hier bei uns im Blog zum Nachhören und -lesen.

Und unter diesem RSS-Link gibt’s das Ganze als Podcast.


facebooktwitteremail

topf is loading …
4

topf is loading …

topf is loading ...

Der Winterschlaf hier im Blog ist bald vorbei. Und fürs neue Jahr planen wir ein paar Veränderungen. Dafür sammeln wir gerade unsere Kräfte — daher ist der topfvollgold momentan noch im Ladezustand.

Für die Wartezeit haben wir Euch eine Ladung Schlagzeilenbasteln zusammengestellt. Die Spielregeln sind wie immer: Wir nennen Euch eine kurze Nachricht, und Ihr bastelt daraus eine schöne Regenbogenschlagzeile. Wie die Profis es gemacht haben, erfahrt Ihr mit einem Klick auf “Schlagzeile?”. Und los geht’s!


In England hat eine Gruppe von Frauen für einen Halbnackt-Kalender posiert, um Spenden für die “East Anglian Air Ambulance” zu sammeln, für die Prinz William als Hubschrauberpilot fliegt.

Schwangere Herzogin Kate - Strippen für den guten Zweck - Wie soll William ihr das nur erklären?

(“Woche der Frau”)


Thea Jauch, die Frau von Günther Jauch, hat auf dem Weingut der beiden alles fest im Griff.

Tiefe Einblicke in das Eheleben als Winzerpaar - Günther Jauch - Ohne seine Frau wäre er verloren

(“Woche der Frau”)


Neulich in Los Angeles: Der Fahrer eines SUV verliert auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle, der Wagen rutscht gegen den Bordstein, zwei Reifen platzen. Auch im Auto: Schauspielerin Angelina Jolie.

Angelina Jolie - Anschlag auf die Schauspielerin?

(“Das Neue”)

“Das Neue” verschwörungstheoriesiert: “Hat sie sich mit ihren politischen Plänen schon die ersten Feinde gemacht?”


Zur letzten “Wetten, dass ..?”-Sendung hat Markus Lanz unter anderem auch Helene Fischer eingeladen. Til Schweiger hat für die Sängerin eine Rolle im “Tatort” klargemacht. Und Ex-Big-Brother-Bewohner Jürgen Milski hat einen Song mit dem Namen “Oh Helene” rausgebracht.

Arme Helene - So schamlos wird sie von Männern ausgenutzt!


Die Sängerin Cher musste krankheitsbedingt ihre Tour absagen. Bei Twitter schrieb sie: “‘Ich habe so fest versucht, stark genug zu sein, aber mein Wille konnte meinen Körper dieses Mal nicht zwingen.’”

Ihre Fans weinen um sie - Cher - Ihr trauriger Abschied

(“Neue Welt”)

Der Artikel der “Neuen Welt” liest sich wie ein Nachruf auf Cher. Kostprobe: Der erwähnte Tweet “waren ihre letzten Worte, die sie schrieb.” Und: “Der einzige Trost, der ihren Fans in dieser traurigen Zeit noch bleibt, sind die schönen Erinnerungen an eine der erfolgreichsten und besten Sängerinnen der Welt. Sowohl Cher als auch ihre Musik bleiben unvergessen.” Cher twittert indes fröhlich weiter.


Dieter Bohlen war bei einem Konzert von Andrea Berg. Hat ihm wohl ganz gut gefallen: “‘Ich war so begeistert, dass ich gleich in eine Polizeikontrolle gefahren bin — und der Führerschein war weg für vier Wochen’, gibt Dieter zu.”

Andrea Berg - Außer Kontrolle - Was hat sie bloß mit Dieter Bohlen angestellt?

(“Woche der Frau”)


Und jetzt mal andersherum. Welche Nachricht steckt wohl hinter dieser Schlagzeile?

Helene Fischer - In den Fängen des Nacktmodells - Unfassbar, wie Melanie Müller sie schamlos benutzt

Na, na, na, Melanie Müller! Einfach so in der Buchhandlung ein Foto von der eigenen Biographie machen, die neben der von Helene Fischer liegt, und sich dann auch noch bei Facebook drüber freuen (“‘Haha, Helene und ich zusammen im Buchladen’”)? Oder in einem Musikvideo in einem DFB-Trikot auftauchen — so wie Fischer auf der Fan-Meile in Berlin? “Unfassbar” vom “Nacktmodell” Müller, findet die “Woche der Frau”. Denn: “um ihre eigene, zweifelhafte Karriere voranzubringen, hat sie sich ausgerechnet Deutschlands Shooting-Star Nr. 1 ausgesucht: Helene Fischer (30)! Die Arme!” Der gutgemeinte Redaktionstipp: “Schuster, bleib bei deinen Leisten”.


Als die schwangere Herzogin Kate neulich eine soziale Einrichtung in New York City besuchte, wartete vor dem Gebäude zur Sicherheit auch ein Rettungswagen.

Herzogin Kate - Verliert sie ihr Kind? - Der Notarzt weicht nicht von ihrer Seite

(“Woche der Frau”)


Ein Kumpel von Markus Lanz hat in einem Interview erzählt, er und Lanz (der kürzlich Vater geworden ist) hätten einen Nordpol-Trip mit Schlittenhunden geplant.

Markus Lanz - Verlässt er etwa ganz schnell seine kleine Familie? - Unglaublich, was sein guter Freund mit ihm vorhat

(“Woche der Frau”)


Vor zwei Jahren hat Andrea Berg in einem Interview gesagt, sie habe schon ganz früh gelernt, “dass wir alle endlich sind und dass wir uns beeilen müssen, all das zu tun, was wir wirklich tun wollen.”

Andrea Berg - Sie weiß nicht, wie viel Zeit ihr noch bleibt - Stürzt sie sich deshalb von einem Abenteuer ins nächste?

(“Woche der Frau”)


Günther Jauch - Schock-Video aufgetaucht! Wusste seine Frau davon?

In dem Video spricht Jauch mit einem Weinexperten über sein Weingut. “Und so, wie der Moderator da vor der Kamera sitzt, hat man ihn wirklich noch nie gesehen”, stellt die “Schöne Woche” empört fest. Denn Jauch ist — unrasiert! Mit Drei-Tage-Bart sitzt er am Tisch, “eine Haarsträhne fällt ihm keck in die Stirn. Und das, obwohl er gefilmt wird! [...] Sind ihm seine Zuschauer plötzlich egal?”


Angeblich hat Heidi Klum (die zurzeit mit dem Kunsthändler Vito Schnabel zusammen ist) eine Privatlehrerin engagiert, die ihr Nachhilfe in Kunstgeschichte geben soll.

Heidi Klum - Ist sie zu dumm für Vito?

(“Neue Post”)


Prinzessin Mette-Marit von Norwegen und ihr Mann Haakon sind glücklich miteinander.

Mette-Marit - Die Liebe hat gesiegt ... doch wer weiß, wie lange

(“Das Neue”)


facebooktwitteremail

Die Hurrarerei des “goldenen Blatts”
2

Die Hurrarerei des “goldenen Blatts”

Kurz vor Jahresschluss hat “Das goldene Blatt” es doch noch geschafft: Mit besonders wenig Einsatz und bemerkenswerter Ideenlosigkeit hat die Redaktion sich zum Hattrick geknallt! Drei aufeinanderfolgende “Hurra”-Schlagzeilen auf den Titelseiten der Ausgaben 46, 47 und 48 reichten, um den Null-Einfall-Grand-Prix der deutschen Regenbogenpresse zu gewinnen:

Mette-Marit & Haakon - Hurra! Das 4. Baby
Victoria & Madeleine - Hurra! Doppeltes Baby-Glück
Albert & Charlene - Hurra! Alles über ihr Zwillings-Glück

Nun hat die Hurrarerei des “goldenen Blatts” schon eine gewisse Tradition. Höchste Zeit, mal einen Blick auf die Entstehungsgeschichte einer Schlagzeilen-Legende zu werfen.

2009
“Das goldene Blatt” zündet einen ersten Testballon, die Geburtsstunde des späteren Schlagzeilenstars auf der Titelseite von Ausgabe 29: “HURRA! Endlich ein Söhnchen” für Máxima und Willem-Alexander der Niederlande. Das “Söhnchen” ist bis heute nicht geboren.

2010
Drei “Hurra”-Ausgaben, breit übers Jahr gestreut (Ausgaben 11, 35 und 53). Steffi Graf soll schwanger sein, ist sie aber nicht. Kate soll schwanger sein, ist sie aber noch nicht. Und Máxima soll noch immer mit einem “Söhnchen” schwanger sein. Ist sie aber … Ihr wisst schon.

2011
Die Testphase ist erfolgreich überstanden, “Das goldene Blatt” wird mutiger. Vor allem zum Ende des Jahres — Stichworte: Adventszeit, Teelichtstimmung — gibt’s die geballte Hurraigkeit. Insgesamt sechsmal jubelt die Redaktion auf dem Cover, im Schnitt auf jeder achten Ausgabe. Máxima ist übrigens nicht mehr schwanger.

2012
Ein Novum: Die Freude rückt näher zusammen. Zwischen den Ausgaben 36 und 38 sowie den Ausgaben 46 und 48 liegt jeweils nur ein Heft, auf dem nicht “Hurra” geschrien wird. Außerdem erwartet Kate in diesem Jahr gleich drei Kinder: einmal Zwillinge (Ausgabe 31) und fünf Wochen später einen Sohn.

2013
Der endgültige Durchbruch. Elfmal “Hurra” in einem Jahr. Ganz Adelseuropa ist schwanger: Victoria von Schweden, Prinz Harrys Freundin Cressida, Herzogin Kate, Mary von Dänemark gleich zweimal, genauso Letizia von Spanien. Dazu kommen noch die Schwestern Anita und Alexandra Hofmann, die — potztausend! — beide Zwillinge erwarten sollen. Bei so vielen Freudenbotschaften lässt es sich nicht vermeiden, dass auf mehreren Ausgaben, die direkt aufeinanderfolgen, gejubelt wird.

2014
Früher war alles besser? Von wegen! Auf 17 der bisher 48 Ausgaben aus diesem Jahr prangt ein dickes “Hurra”. Also ungefähr auf jeder dritten. Der Hattrick ist der krönende Abschluss. Und das Beste: Máxima ist angeblich wieder schwanger — zweimal sind es Zwillingen und einmal ist es ein “kleiner Prinz”.

Eine Collage aus 45 "Hurra"-Titelseiten des "goldenen Blatt", die die Redaktion von 2009 bis 2014 veröffentlich hat

(Draufklicken für eine größere Version)

Wir haben mal durchgezählt: 30 der 45 Geschichten haben sich in Nachhinein als falsch herausgestellt. Das ist trotz der ganzen “Hurras” ziemlich traurig.


facebooktwitteremail

Optische Täuschungen (2)

Optische Täuschungen (2)

Beim Alles Gute Verlag versteht man es nicht will man es nicht verstehen: Es ist ausgesprochen geschmacklos, für die Bebilderung einer weiteren Mistgeschichte über irgendeinen ausgedachten Mumpitz ein Foto von Kronprinzessin Mette-Marit zu wählen, das sie weinend bei einer Trauerfeier zu den Anschlägen in Norwegen zeigt.

Doch wen juckt das schon im Wolfsburger Verlagshaus, wenn sich die Redaktion kollektiv geifernd durch die Bilddatenbanken klickt, auf der Suche nach Negativ-Bildern, passend zur Negativ-Berichterstattung?

Haakon & Mette-Marit - Schlimmer Verdacht - Ist ihre Liebe nur gespielt? Zu sehen ist ein Foto von Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit, die bei einer Trauerfeier zum Attentat auf der Insel Utøya weint.

Den “Verdacht” findet die “Revue heute” so schlimm, dass sie ihn selbst aufstellt. Sie will’s wissen: “Echte Liebe oder oscarreife Darbietung?” Das scheint dem Blatt alles viel zu märchenhaft …

Klingt wie im Märchen: Prinz verliebt sich in einfaches Mädchen aus dem Volk, heiratet es und holt es auf sein Schloss. Bis hierhin unterscheiden sich die Lebensläufe von Aschenputtel und Mette-Marit (40) nur unwesentlich. Das Dumme bei Märchen ist, dass wir nicht erfahren, wie es nach der Hochzeit weitergeht.

Und das Dumme bei diesem Märchenmärchen ist, dass sonst keinerlei Parallelen zwischen Mette-Marit und Aschenputtel bestehen und das gezeichnete Bild somit direkt in die Tonne kann.

Um aber doch noch an ein knalliges Ende für ihren Artikel über die angeblichen Spannungen in der Ehe von Mette-Marit und Prinz Haakon zu kommen, greift die “Revue heute” zur allergröbsten Keule, die im Redaktionsschrank hängt. Auf den schlimmen Verdacht folgt ein noch viel schlimmerer:

Irgendwie alles gar nicht märchenhaft. Da hilft wohl nur die gute Fee. Oder der Geist aus der Flasche …

Hach ja, wenn man vorne auf dem Cover schon Fotos missbraucht, auf denen jemand um ein Familienmitglied und um über 70 weitere Opfer eines grässlichen Anschlags trauert, dann kann man hinten raus doch auch noch eben andeuten, dass dieser Jemand früher oder später zur Flasche greifen wird.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (20)

Schlagzeilenbasteln (20)

Unser tägliches Schlagzeilenbasteln heute mal wieder zum Mitraten! Wir suchen eine Titelzeile für folgende Nachricht:

Das norwegische Königshaus hat auf seinem offiziellen Youtube-Kanal ein Video von Prinz Haakons Bungeesprung in Sambia gepostet.

Mette-Marit - Todes-Sehnsucht - Warum riskiert ihr Haakon sein Leben?

(“Freizeit heute”)


facebooktwitteremail