Klickfang auf Papier
0

Klickfang auf Papier

Als Fernsehzeitschrift ist es schon ein besonderes Kunststück, ins Visier von Medienkritikern zu geraten und sich die Empörung der Masse einzufangen. Der “TV Movie” jedoch ist das vergangene Woche mit Bravour gelungen. Bei Facebook hatte sie einen Artikel beworben mit den Worten:

Gerade vermeldet ++ Einer dieser TV-Moderatoren muss sich wegen Krebserkrankung zurückziehen

Dazu Fotos von vier Moderatoren. Erst nach dem Klick erfuhr man, wer von ihnen die Diagnose erhalten hatte. Clickbaiting nennt sich dieses Prinzip, mit dem einige Redaktionen seit einer Weile ihre potenziellen Leser trickreich in die Irre führen, um sich deren Klicks zu ergaunern.

Auch die “Prima Woche” versucht auf ihrem aktuellen Cover die mögliche Kundschaft mit einer großen “Schock-Nachricht” zum Kauf zu bewegen. Es geht um Regenbogenqueen Helene Fischer, die ihrem Freund Florian Silbereisen auf dem beigestellten Foto einen enttäuschten Blick zuwirft. “Warum musste es so enden?”, fragt das Blatt und verspricht “Alles über die traurigen Hintergründe!”

Schock-Nachricht - Helene Fischer - Warum musste es so enden? Alles über die traurigen Hintergründe!

Nun könnte man meinen — so ja auch das Kalkül der Redaktion –, dass es um die Beziehung des Schlagerpärchens geht. Doch wer die “Prima Woche” kauft, erfährt: Vorbei ist nicht etwa die Beziehung von Helene Fischer und Florian Silbereisen, sondern das Leben einer 44-jährigen Frau. Sie starb bei einem Autounfall auf einer Landstraße in der Nähe von Rostock. Angeblich war sie von der Autobahn abgefahren, weil dort zu viel Verkehr war — unter anderem deshalb, weil in der Nähe ein Konzert von Helene Fischer stattfand.

Das unsägliche Prinzip des Clickbaitings ist keine Erfindung des Internets. Es ist das digitalisierte Grundprinzip der Regenbogenpresse: Der Betrug am Leser, um Geld zu verdienen; das gierige, perfide Spiel mit der Angst und dem Leid anderer Menschen — unter dem Deckmantel des Journalismus.


Dieser Text ist zuvor bereits im “Tagesspiegel” erschienen. Alle zwei Wochen schreiben wir dort eine Kolumne über die Regenbogenpresse.


facebooktwitteremail

Helene Fischer hat nicht geweint
2

Helene Fischer hat nicht geweint

Während sich “Das neue Blatt” mit seiner Doofstell-Taktik noch raustricksen konnte, musste die “Woche heute” vor zweineinhalb Wochen eine Gegendarstellung von Helene Fischer abdrucken. Beide Blätter hatten behauptet, dass die Schlagersängerin bei einem Konzert in München geweint habe.

Nun hat “Die neue Frau” mit einem formschönen Hinweis nachgezogen:

Gegendarstellung – Sie schreiben in "Die neue Frau" Nr. 10 vom 25.02.2015 auf Seite 5 in Bezug auf ein Konzert von mir im Münchner Olympiastadion: "Tränen bei Helene Fischer" – Hierzu stelle ich fest: Ich habe während des Konzerts keine Tränen vergossen. Berlin, den 04.03.2015 – Helene Fischer – Frau Fischer hat Recht. Der Verlag

Und weil dieser Kasten so dezent daherkommt, hier noch die gesamte Seite der “neuen Frau” in ihrer vollen Pracht:

Das Foto zeigt die gesamte Seite der "neuen Frau" mit der Gegendarstellung von Helene Fischer.


facebooktwitteremail

Wer zuletzt lacht (2)
2

Wer zuletzt lacht (2)

Aus der Kategorie “Entschuldigen Sie, Frau Lehrerin, mein Nashorn hat das Hausaufgabenheft gefressen”:

Helene Fischer - Doch keine Tränen beim Konzert! Man könnte es gut verstehen, wenn Helene Fischer bei all dem beruflichen Stress auch mal die Fassung verlieren würde. Und so sah es für uns aus, als ein Video voneinem Konzert in München Ende Februar auftauchte. Ein Fan reichte ihr einen Borussia-Dortmund-Schal, das Publikum tobte. Es sah für viele so aus, als hätte sie sogar Tränen in den Augen. Auch wir berichteten darüber in "Das neue Blatt" vom 11. März 2015 ("Sie weint so viel"). Nun erfahren wir, dass das ein falscher Eindruck war. Geweint hat sie nicht. Wieder einmal ließ sie sich also nicht unterkriegen.


Nachtrag, 24. April, 17:19 Uhr:
Die “Woche heute” hatte ebenfalls über das Helene-Fischer-Konzert in München berichtet und von einem “Tränen-Kollaps” geschrieben.

Hat der Schlagersängerin wohl nicht so gut gefallen. Deswegen prangt auf der Titelseite der aktuellen “Woche heute”-Ausgabe dieser Kasten:

Gegendarstellung von Helene Fischer zu Beitrag "Tränen-Kollapts" – Woche Heute Nr. 11/15 – S. 10

Und im Innenteil gibt’s das Ganze noch einmal ausführlicher:

Gegendarstellung – Sie schreiben in "Woche Heute" Nr. 11 vom 4. März 2015 auf Seite 7 in der Überschrift in Bezug auf meine Person und ein von mir gegebenes Konzert: "Tränen-Kollaps" – Hierzu stelle ich fest: Es gab von mir während des Konzerts keine Tränen. Hamburg, den 16. März 2015. Helene Fischer – Frau Fischer hat Recht. Der Verlag


Jörg Thomann, Redakteur der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”, vermutet in seinen aktuellen “Herzblatt-Geschichten”, dass der Keine-Tränen-Tipp fürs “neue Blatt” von Fischers Anwälten kam.


Mit Dank an Mike für den Hinweis!


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (141)
13

Schlagzeilenbasteln (141)

Welche Schlagzeile könnte man über folgende Nachricht packen?

Schlagerstar Helene Fischer hatte neulich ein Foto-Shooting für ihre neue “Tchibo”-Modekollektion.

Was Flori wohl dazu sagt? Helene Fischer - Verbotene Fotos - Exklsuiv! Alle Hintergründe

Die Fotos, die beim Shooting entstanden sind, scheinen die Fantansie der “Frau aktuell”-Mannschaft so richtig auf Touren gebracht zu haben. Kostprobe:

Im sexy schwarzen Overall tanzt sie mit zwei heißen Kerlen in einer Bar. Sie flirtet …

Ist natürlich klar, dass die Regenbogenexperten diese Dokumente als ganz heißen Stoff einordnen:

Moment-Aufnahmen, die Helene so privat wie nie zeigen. Fotos, die keiner sehen soll. Verbotene Fotos. Noch. Denn erst Anfang Mai sind sie für die Öffentlichkeit bestimmt. Der Grund: Ein exklusiver Foto-Deal mit “Tchibo”!


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (139)
14

Schlagzeilenbasteln (139)

Welche Schlagzeile könnte man über folgende Nachricht setzen?

Helene Fischer hat bald einen Auftritt in Til Schweigers “Tatort”. Nun sagte sie: “[I]ch weiß, einige werden enttäuscht sein, dass ich nicht gleich in den ersten fünf Minuten erschossen werde. Aber ich kann euch nicht jeden Gefallen tun.”

Düstere Vorahnung - Helene Fischer - Bringt der "Tatort" sie in Lebensgefahr?

Das klingt aber ganz schön bedrohlich, was “Die neue Frau” da schreibt:

Was momentan im Leben von Helene Fischer (30) passiert, ist gefährlich. Und niemand kann sagen, wie es enden wird.

Hui. Von wem die Gefahr ausgeht, kann die Redaktion aber durchaus sagen:

Fans und Kritiker sind genervt, weil Helene überall zu sein scheint. Als Werbegesicht, als Sängerin und Schauspielerin. Und damit hat sie sich offenbar nicht nur Freunde gemacht.

Jetzt auch noch dieses In-den-ersten-fünf-Minuten-nicht-erschossen-Zitat! Und das nehmen die Ballermänner der “neuen Frau” mal ganz wörtlich:

Oh je, hat Helene etwa eine Vorahnung? Bringt dieses TV-Projekt sie etwa in Lebensgefahr? Es gibt ja mittlerweile so viele Helene-Hasser, die deutlich sagen, dass sie die Blondine nicht mehr sehen und hören wollen.


facebooktwitteremail

Post an den Presserat (4)
5

Post an den Presserat (4)

Der Presserat hat heute sieben Rügen, 17 Missbilligungen und 42 Hinweise verteilt (Pressemitteilung vom 13. März 2015).

Unsere Beschwerden dürften erst bei der nächsten Sitzung bearbeitet werden. Und damit da genug zusammenkommen, haben wir heute wieder drei neue rüber geschickt …


Tragischer Selbstmord - Mick Jagger (70) - Warum konnte er seine Freundin nicht retten?

1)

“Das neue Blatt” schreibt in seinem Artikel über die vermeintlichen Hintergründe des Selbsmordes der Mode-Designerin L’Wren Scott, die mit Musiker Mick Jagger liiert war. Dabei rekonstruiert die Autorin den Suizid Scotts: Sie “erhängte sich mit einem Schal an einem Türknauf in ihrer Wohnung in New York”; und wirft mit Andeutungen zu möglichen Gründen um sich:

Zuletzt hatte sich die erfolgreiche Mode-Designerin immer mehr zurückgezogen, wurde wegen Depressionen und Selbstverletzung behandelt. Ihr Kinderwunsch blieb unerfüllt, ihre verschuldete Firma soll vor dem Aus gestanden haben.

Zudem stellt “Das neue Blatt” die Vermutung in den Raum, Mick Jagger könnte durch zu seltenen Kontakt eine Teilschuld am Selbstmord seiner Freundin haben.

2)

Mit der Veröffentlichung nutzt “Das neue Blatt” L’Wren Scotts Selbstmord für einen Sensationsartikel. Das Vorgehen der Redaktion ist alles andere als rücksichtsvoll, versucht sie doch, Mick Jagger mitverantwortlich für den Tod seiner Lebensgefährtin zu machen:

Und sie fühlte sich sicher auch vernachlässigt, da der Frauenheld [Jagger] sie wochenlang allein ließ

Die rhetorische Frage in der Überschrift (“Warum konnte er seine Freundin nicht retten?”) sowie das Artikelende (“Vielleicht auch von Jagger, der nun mit Schuldgefühlen leben muss.”) verstärken die Schuldzuweisung.

Zudem könnte die detaillierte Beschreibung des Selbstmordes Menschen, die überlegen, sich das Leben zu nehmen, als Anleitung dienen. Hier handelt “Das neue Blatt” verantwortungslos, nur um dem Artikel eine sensationelle Aufmachung verleihen zu können. Höhere Verkaufszahlen sind dem Blatt offenbar wichtiger als ein rücksichtsvoller und bewusster Umgang mit dem heiklen Thema.

3)

Unseres Erachtens verstößt der Artikel gegen Ziffer 8 des Pressekodex.

In Richtlinie 8.7 fordert der Presserat einen zurückhaltenden Umgang bei Veröffentlichungen zum Thema “Selbstmord”:

Die Berichterstattung über Selbsttötung gebietet Zurückhaltung. Dies gilt insbesondere für die Nennung von Namen, die Veröffentlichung von Fotos und die Schilderung näherer Begleitumstände.

Die gebotene Zurückhaltung fehlt in dem Artikel völlig. Im Gegenteil: “Das neue Blatt” geht ausgesprochen rücksichtslos vor, die “Schilderung näherer Begleitumstände” nimmt einen wichtigen Teil des Artikels ein. Damit versößt “Das neue Blatt” gegen den Pressekodex.

Richtlinie 8.6 gibt vor, wie über Erkrankungen berichtet werden soll — und wie nicht:

Körperliche und psychische Erkrankungen oder Schäden gehören zur Privatsphäre. In der Regel soll über sie nicht ohne Zustimmung des Betroffenen berichtet werden.

Auch diese Vorgabe missachtet “Das neue Blatt” durch die Thematisierung von L’Wren Scotts Depression und ihrer Selbstverletzung.


William und Kate - Leichtfertig setzen sie ihr Leben aufs Spiel!

1)

Kate und William haben für den 7. April 2014 einen Besuch in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington geplant. Ihr Sohn George soll auch dabei sein. Um am schnellsten von Großbritannien nach Neuseeland zu kommen, muss die Familie den Flieger nehmen. Für die “Heim und Welt” Grund zur Sorge:

Nicht auszudenken, welche katastrophalen Folgen ein Absturz hätte! [...] Wie schnell es geschehen kann, dass ein Flugzeug sein Ziel nicht erreicht, kann sie [die Queen] täglich im Fernsehen und in der Zeitung verfolgen.

Die “Heim und Welt” spielt dabei auf den Flug MH370 an, also jenes Flugzeug, das vergangenes Jahr mit Passagieren und Besatzung spurlos verschwunden ist. Das Blatt befürchtet, dass Kate, William und George bei einem ähnlichen Flugzeugunglück ums Leben kommen könnten:

Leichtfertig setzen William und Kate ihr Leben wie auch das ihres Sohnes aufs Spiel. Vor allem gefährden sie mit ihrem Verhalten die Zukunft der Monarchie!

Ernstzunehmende Hinweise, dass die drei wirklich in Lebensgefahr schweben, nennt das Blatt allerdings nicht.

2)

Die “Heim und Welt” erfindet eine Sensationsschlagzeile, um der potentiellen Leserschaft eine vermeintlich aufregende Geschichte verkaufen zu können. Für die angebliche Bedrohung des Prinzenpaares samt Sohn nennt die Redaktion allerdings keinerlei konkreten Hinweis oder Beleg.

Das Heft schließt einzig aus den Umständen, dass der Flug MH370 womöglich verunglückt ist, und dass William, Kate und George mit einem Flugzeug reisen, auf eine besonders hohe Gefahr für die drei, bei einem Flugzeugunglück umzukommen. Weshalb die drei jedoch einer größeren Gefahr ausgesetzt sein sollen als alle anderen Flugzeugpassagiere, wird nicht erläutert.

3)

Unseres Erachtens verstößt die Veröffentlichung gegen die Ziffern 1 und 2 des Pressekodex.

Ziffer 1 verlangt eine “wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit”. Davon kann in diesem Fall nicht die Rede sein: Die “Heim und Welt” suggeriert eine Bedrohungslage für Kate, William, George und die britische Krone. Dafür liefert das Heft allerdings keinen Beweis. De facto besteht keine erhöhte Gefahr für die Familie des britischen Thronfolgers.

“Leichtfertig setzen sie ihr Leben aufs Spiel”, lautet die Überschrift des “Heim und Welt”-Artikels. Das klingt so, als würden Kate und William durch irgendein verantwortungloses und gefährdendes Verhalten ihr eigenes Leben und das ihres Sohnes riskieren. Beim Lesen des Artikels zeigt sich aber, dass diese aufsehenerregende Schlagzeile nichts weiter ist als heiße Luft. Die Überschrift entstellt somit den Sinn des Artikels, vermutlich aus Verkaufsgründen. Daher verstößt diese Veröffentlichung gegen Ziffer 2 des Pressekodex.


Helene Fischer - Lebens-Gefahr

1)

Über Helene Fischers Einsatz während ihrer Shows schreibt “Das neue Blatt”:

Sie will überraschen, das Publikum begeistern. Für ihre Fans gibt Helene Fischer alles! Dabei ist die Gefahr, sich zu verletzen oder dass Schlimmeres passiert, groß, wie ein schwerer Unfall zeigt.

Als Beispiel dafür, wie schnell ein Unglück geschehen kann, erzählt “Das neue Blatt” die Geschichte einer Artistin nach, die sich bei einer Showeinlage das Handgelenk angebrochen und Prellungen am Rücken zugezogen hat. Dabei turnte sie — genauso wie Helene Fischer bei ihren Bühnenauftritten — in einer Plexiglaskugel. Am Ende des Artikels fragt “Das neue Blatt”, ob Fischer nach diesem Vorfall “vernünftig wird”.

Auf dem Titel kündigt die Redaktion diese Geschichte plakativ mit “Helene Fischer — Lebens-Gefahr” an.

2)

“Das neue Blatt” verbindet einen Unfall einer Artistin mit den — bislang stets unfallfreien — Bühneneinlagen, die Helene Fischer auf ihrer Tournee zeigt, und bastelt daraus eine aufsehenerregende Schlagzeile. Die Redaktion erweckt den Anschein, dass Fischer in Lebensgefahr schwebe. Wirkliche Anhaltspunkte dafür nennt sie allerdings nicht.

Helene Fischer ist offenbar keiner tatsächlichen Gefahr ausgesetzt. Nur weil eine Artistin bei einem Auftritt einen Unfall hatte, heißt das nicht automatisch, dass alle, die einen Stunt auf einer Bühne hinlegen, kurz vor einem lebensgefährlichen Unfall stehen. “Das neue Blatt” wählt dennoch diese Überschrift, vermutlich, um mehr Käuferinnen und Käufer an den Kioskregalen zum Zugreifen zu bewegen.

3)

Unseres Erachtens verstößt die Veröffentlichung gegen die Ziffern 1 und 2 des Pressekodex.

Der Artikel arbeitet mit Schlussfolgerungen, die nicht nachvollziehbar sind. Außerdem fehlen Belege in dem Text, die bestätigen, dass Helene Fischer tatsächlich während ihrer Auftritte unter akuter Lebensgefahr rumturnt. “Das neue Blatt” täuscht seine Leserschaft mit einer sensationellen Geschichte, die gar keine ist — eine wahrhaftige Unterrichtung der Öffentluchkeit findet nicht statt. Deshalb verstößt dieser Artikel gegen Ziffer 1 des Pressekodex.

Die Überschriften im Heftinnern (“Helene Fischer (29) — Schwerer Unfall — wird sie jetzt vernünftig?”) und auf der Titelseite (“Helene Fischer — Lebens-Gefahr”) erwecken den Eindruck, dass die Musikerin in großer Gefahr schwebt. Der Text wird dieser Ankündigung allerdings nicht gerecht. Die Überschriften entstellen den Sinn des Artikels. Daher verstößt diese Veröffentlichung auch gegen Ziffer 2 des Pressekodex.


Wir wollen uns wieder häufiger über die Regenbogenpresse beschweren — nicht nur hier im topfvollgold, sondern so richtig offiziell.

In Deutschland ist dafür der Presserat die oberste Anlaufstelle. Deswegen schicken wir wieder regelmäßig Beschwerden über einzelne Regenbogenartikel dorthin.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (110)
14

Schlagzeilenbasteln (110)

Welche Schlagzeile könnte man zu folgender Nachricht stricken?

TV-Moderator Florian Silbereisen hat mehrere Tätowierungen. Eine davon zeigt das Gesicht seiner Freundin Helene Fischer.

Florian Silbereisen - Krebs-Gefahr! Bezahlt er seinen Liebesbeweis für Helene mit dem Leben?

Die “Freizeit Spaß” bringt nämlich die große Politik ins Spiel:

Jetzt forderte sogar Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (57) den Import-Stopp für bestimmte Tattoofarben.

Und:

Auch Stiftung Warentest wies krebserregende Stoffe nach — viele Studios setzen sie oft in Unkenntnis ein. Möglicherweise sogar die bayerische Tätowierstube, wo Flori 2012 immerhin 1000 Euro für das Kunstwerk zahlte.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (107)
12

Schlagzeilenbasteln (107)

Welche Schlagzeile könnte man über diese Nachricht setzen?

Ein österreichischer Pensionär hat im vergangenen Jahr Helene Fischer verklagt, weil die ihn wegen seiner Behinderung ausgelacht haben soll. Am 9. März soll nun die Verhalndlung beginnen. Der Rentner bietet allerdings an, die Klage fallen zu lassen, wenn Fischer sich auf ein persönliches Gespräch mit ihm einlässt.

Helene Fischer - Lässt sie sich zu einem Liebesdienst erpressen? Für sie steht so viel auf dem Spiel!

Denn … ja, das mit dem “Liebesdienst” haben wir auch nicht so recht verstanden, alte Kuppler der “Woche der Frau”.

Versuchen wir’s mal: Der Pensionär fordert also ein Treffen mit Helene Fischer.

Und er könnte damit durchkommen, denn er hat für seinen Liebesdienst ein Druckmittel in der Hand: Helenes Ehre steht auf dem Spiel. [...] Helene hat zu hart für ihren Erfolg gearbeitet, um sich jetzt ruinieren zu lassen. Gut möglich, dass sie also doch einlenkt — um des lieben Friedens Willen.

Hmpf …


facebooktwitteremail

topf is loading …
4

topf is loading …

topf is loading ...

Der Winterschlaf hier im Blog ist bald vorbei. Und fürs neue Jahr planen wir ein paar Veränderungen. Dafür sammeln wir gerade unsere Kräfte — daher ist der topfvollgold momentan noch im Ladezustand.

Für die Wartezeit haben wir Euch eine Ladung Schlagzeilenbasteln zusammengestellt. Die Spielregeln sind wie immer: Wir nennen Euch eine kurze Nachricht, und Ihr bastelt daraus eine schöne Regenbogenschlagzeile. Wie die Profis es gemacht haben, erfahrt Ihr mit einem Klick auf “Schlagzeile?”. Und los geht’s!


In England hat eine Gruppe von Frauen für einen Halbnackt-Kalender posiert, um Spenden für die “East Anglian Air Ambulance” zu sammeln, für die Prinz William als Hubschrauberpilot fliegt.

Schwangere Herzogin Kate - Strippen für den guten Zweck - Wie soll William ihr das nur erklären?

(“Woche der Frau”)


Thea Jauch, die Frau von Günther Jauch, hat auf dem Weingut der beiden alles fest im Griff.

Tiefe Einblicke in das Eheleben als Winzerpaar - Günther Jauch - Ohne seine Frau wäre er verloren

(“Woche der Frau”)


Neulich in Los Angeles: Der Fahrer eines SUV verliert auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle, der Wagen rutscht gegen den Bordstein, zwei Reifen platzen. Auch im Auto: Schauspielerin Angelina Jolie.

Angelina Jolie - Anschlag auf die Schauspielerin?

(“Das Neue”)

“Das Neue” verschwörungstheoriesiert: “Hat sie sich mit ihren politischen Plänen schon die ersten Feinde gemacht?”


Zur letzten “Wetten, dass ..?”-Sendung hat Markus Lanz unter anderem auch Helene Fischer eingeladen. Til Schweiger hat für die Sängerin eine Rolle im “Tatort” klargemacht. Und Ex-Big-Brother-Bewohner Jürgen Milski hat einen Song mit dem Namen “Oh Helene” rausgebracht.

Arme Helene - So schamlos wird sie von Männern ausgenutzt!


Die Sängerin Cher musste krankheitsbedingt ihre Tour absagen. Bei Twitter schrieb sie: “‘Ich habe so fest versucht, stark genug zu sein, aber mein Wille konnte meinen Körper dieses Mal nicht zwingen.’”

Ihre Fans weinen um sie - Cher - Ihr trauriger Abschied

(“Neue Welt”)

Der Artikel der “Neuen Welt” liest sich wie ein Nachruf auf Cher. Kostprobe: Der erwähnte Tweet “waren ihre letzten Worte, die sie schrieb.” Und: “Der einzige Trost, der ihren Fans in dieser traurigen Zeit noch bleibt, sind die schönen Erinnerungen an eine der erfolgreichsten und besten Sängerinnen der Welt. Sowohl Cher als auch ihre Musik bleiben unvergessen.” Cher twittert indes fröhlich weiter.


Dieter Bohlen war bei einem Konzert von Andrea Berg. Hat ihm wohl ganz gut gefallen: “‘Ich war so begeistert, dass ich gleich in eine Polizeikontrolle gefahren bin — und der Führerschein war weg für vier Wochen’, gibt Dieter zu.”

Andrea Berg - Außer Kontrolle - Was hat sie bloß mit Dieter Bohlen angestellt?

(“Woche der Frau”)


Und jetzt mal andersherum. Welche Nachricht steckt wohl hinter dieser Schlagzeile?

Helene Fischer - In den Fängen des Nacktmodells - Unfassbar, wie Melanie Müller sie schamlos benutzt

Na, na, na, Melanie Müller! Einfach so in der Buchhandlung ein Foto von der eigenen Biographie machen, die neben der von Helene Fischer liegt, und sich dann auch noch bei Facebook drüber freuen (“‘Haha, Helene und ich zusammen im Buchladen’”)? Oder in einem Musikvideo in einem DFB-Trikot auftauchen — so wie Fischer auf der Fan-Meile in Berlin? “Unfassbar” vom “Nacktmodell” Müller, findet die “Woche der Frau”. Denn: “um ihre eigene, zweifelhafte Karriere voranzubringen, hat sie sich ausgerechnet Deutschlands Shooting-Star Nr. 1 ausgesucht: Helene Fischer (30)! Die Arme!” Der gutgemeinte Redaktionstipp: “Schuster, bleib bei deinen Leisten”.


Als die schwangere Herzogin Kate neulich eine soziale Einrichtung in New York City besuchte, wartete vor dem Gebäude zur Sicherheit auch ein Rettungswagen.

Herzogin Kate - Verliert sie ihr Kind? - Der Notarzt weicht nicht von ihrer Seite

(“Woche der Frau”)


Ein Kumpel von Markus Lanz hat in einem Interview erzählt, er und Lanz (der kürzlich Vater geworden ist) hätten einen Nordpol-Trip mit Schlittenhunden geplant.

Markus Lanz - Verlässt er etwa ganz schnell seine kleine Familie? - Unglaublich, was sein guter Freund mit ihm vorhat

(“Woche der Frau”)


Vor zwei Jahren hat Andrea Berg in einem Interview gesagt, sie habe schon ganz früh gelernt, “dass wir alle endlich sind und dass wir uns beeilen müssen, all das zu tun, was wir wirklich tun wollen.”

Andrea Berg - Sie weiß nicht, wie viel Zeit ihr noch bleibt - Stürzt sie sich deshalb von einem Abenteuer ins nächste?

(“Woche der Frau”)


Günther Jauch - Schock-Video aufgetaucht! Wusste seine Frau davon?

In dem Video spricht Jauch mit einem Weinexperten über sein Weingut. “Und so, wie der Moderator da vor der Kamera sitzt, hat man ihn wirklich noch nie gesehen”, stellt die “Schöne Woche” empört fest. Denn Jauch ist — unrasiert! Mit Drei-Tage-Bart sitzt er am Tisch, “eine Haarsträhne fällt ihm keck in die Stirn. Und das, obwohl er gefilmt wird! [...] Sind ihm seine Zuschauer plötzlich egal?”


Angeblich hat Heidi Klum (die zurzeit mit dem Kunsthändler Vito Schnabel zusammen ist) eine Privatlehrerin engagiert, die ihr Nachhilfe in Kunstgeschichte geben soll.

Heidi Klum - Ist sie zu dumm für Vito?

(“Neue Post”)


Prinzessin Mette-Marit von Norwegen und ihr Mann Haakon sind glücklich miteinander.

Mette-Marit - Die Liebe hat gesiegt ... doch wer weiß, wie lange

(“Das Neue”)


facebooktwitteremail

PR der Ringe
3

PR der Ringe

“Das neue Blatt” berichtet am liebsten über Prominente, Adelige und Tchibo:

Helene Fischer - Das Geheimnis um ihren Ring

Die Geschichte hinter dieser Schlagzeile ist kein neues Kapitel in der Dauer-Regenbogenträumerei rund um eine mögliche Hochzeit von Helene Fischer und Freund Florian Silbereisen. “Das Geheimnis um ihren Ring”, das “Das neue Blatt” auf Seite 16 lüftet, sind der Preis von “ca. 1000 Euro” und die Möglichkeit, wo man die hinblättern kann: “über Tchibo erhältlich”.

Um im “neuen Blatt” eine komplette Seite mit den eigenen Produkten vollklatschen zu dürfen, muss man dem Bauer Verlag 13.706 Euro zahlen. Dann steht aber häufig ein hässliches “ANZEIGE” oben drüber, und jeder versteht, dass es sich um Werbung handelt.

Da wäre es doch viel praktischer, wenn das Heft im redaktionellen Teil über einen “wundeschönen Brillantring” schwärmt, der Helene Fischer “sehr gut zu gefallen” scheine. Oder wenn die Redaktion beobachtet, dass Fischer ganz verzückt über den Inhalt ihrer Schmuckschatulle sei und ihr Blick selig wirke. Dazu noch Bilder und Preise von Armbändern aus Messing und Ketten mit Swarovski-Steinen:

In der Tchibo-Kampagne wird von Mode- bis Echtschmuck alles angeboten. Helene findet, da sei für jeden etwas dabei

Die Leserschaft solle doch “Jetzt schon an Weihnachten denken”, rät die Redaktion. Und damit selbst der Allerdümmste versteht, wo er oder sie besonders an Weihnachten denken soll, druckt sie auch noch die Adresse der Tchibo-Website dazu.

Einen Monat zuvor hatte “Das neue Blatt” schon einmal über Tchibo und Helene Fischer berichtet. Damals ging’s um eine “Hit”-verdächtige Modelinie. Und die “Neue Post”, ebenfalls aus dem Bauer Verlag, hat dazu ein paar “Schönheits-Tipps” geliefert:

Schonheits-Tipps - Helene Fischer - Meine Herbst-Mode - Zum Bestellen - Helenes neue Mode ist der Hit

Ihren Text zum Tchibo-Ring-Artikel beginnen die Goldschmiede des “neuen Blatts” übrigens mit einer Frage zum Foto, das Helene Fischer mit Schatulle in den Händen zeigt:

Was sehen Sie auf dem großen Foto, liebe Leserinnen und Leser?

Wir wissen’s: Schleichwerbung.


Jörg Thomann von der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” hat in der aktuellen Folge der “Herzblattgeschichten” ebenfalls eine Antwort parat — und zwar auf die Frage des “neuen Blatts”, warum Helene Fischer so verzückt wirke.


facebooktwitteremail

Mit Brautkleid auf Montage
4

Mit Brautkleid auf Montage

In unserem wöchentlichen Gespräch mit detektor.fm ging es dieses Mal um traumhafte Hochzeitsbilder:

Helene Fischer - Traumhaft schön im Brautkleid - Exklusive Foto-Montage

Das Gespräch könnt Ihr hier nachhören …

detektor.fm: Ich bin heute echt aus allen Wolken gefallen, als ich das Cover der “Neuen Post” gesehen habe: “Exklusive Foto-Montage” mit Helene Fischer im Brautkleid — wie kommt man denn bitte auf so eine Idee?

Moritz: Die “Neue Post” scheint dringend nach Geschichten zu suchen. Natürlich will die Redaktion, wie jede Woche, etwas über Helene Fischer bringen. Und wenn es dann mal nichts zu berichten gibt, dann denkt man sich eben was aus. Das ist in diesem Fall dann eine “Exklusive Foto-Montage”. Das kündigt das Blatt ehrlicherweise auch so auf dem Titel an, schreibt dazu: “Helene Fischer — Traumhaft schön im Brautkleid”. Und schon haben die Mitarbeiter den Traum von einer Hochzeit von ihr und Freund Florian Silbereisen mal wieder füttern können. Die Leserschaft lechzt ja danach, dass die beiden endlich vor den Traualtar schreiten.

Ist das jetzt die neue Masche der Regenbogenpresse: Vorab schon mit einer Foto-Montage zu werben, um dann später keinen Prozess am Hals zu haben?

Mats: Es ist schon auffällig, dass sie vorne ganz groß schreiben, dass es eine Foto-Montage ist. Das haben wir so auch noch nicht erlebt, aber wir haben ehrlich gesagt auch solche Fotomontagen noch nicht erlebt. Der Presserat schreibt auch vor, dass man Symbolfotos und Foto-Montagen kenntlich machen muss, und daran haben sie sich zumindest gehalten. Das ist lobenswert. Aber ob man solche Foto-Montagen überhaupt machen muss, ist natürlich noch eine andere Frage. Das hat’s auch schon mal gegeben vor einer Weile: Da hat auch so ein Heft Helene Fischer auch in ein Brautkleid gesteckt und das dann ganz groß auf dem Cover gefahren. Aber dass jetzt eine ganze Reihe von Montagen präsentiert werden, das ist tatsächlich eine Neuheit in der Regenbogenpresse.

Moritz: Denn man muss sich das mal vorstellen: Helene Fischer wird nicht nur in einem “Tülltraum” präsentiert, sondern auch noch “in weißer Spitze”, “im Hochzeits-Dirndl”, “in platinfarbener Seide”. Und die “Neue Post” ist dann auch noch so nett und schreibt am Ende: “Tja, Flori”, also Florian Silbereisen, “in welchem Kleid gefällt sie dir am besten?” Es ist also auch noch ein richtiges Service-Stück für das Traumpaar der Schlagerszene, das mal sehen kann: So könnte Helene Fischer im Brautkleid aussehen, und Ihr könnt Euch jetzt entscheiden, was Ihr für Eure hoffentlich bald anstehende Hochzeit auswählt.

Die Qualität der Foto-Montage lässt ja auch ziemlich zu wünschen übrig, finde ich. Denkt die “Neue Post”, dass sie durch diese Montage tatsächlich Helene Fischer zum Heiraten bewegen kann?

Moritz: Also im Vergleich zu anderen Foto-Montagen, die uns in der Regenbogenpresse begegnen, finde ich, zeugt die Qualität geradezu von herausstechender Perfektion. Da gibt’s deutlich schlimmere Sachen. Die “Neue Post” schreibt ja auch sehr stolz: “[...] haben wir nach Brautkleidern gesucht — und sie dank moderner Foto-Technik Helene auf den Leib genscheidert.” Die scheinen also sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Was natürlich so überhaupt nicht passt — zum Hintergrund: Helene Fischer ist 1,58 meter groß, also relativ klein gewachsen –, sind die Models, auf deren Körper jetzt der Kopf von Helene Fischer gesetzt wurde. Die sind sicherlich über 1,80. Das passt also von vorne bis hinten nicht.

Mats: Und ich glaube auch nicht unbedingt, dass sie sie jetzt damit zum Heiraten zwingen oder bewegen wollen. Das ist einfach, um die Wartezeit, bis es endlich so weit ist, mit irgendwelchen Träumereien zu füllen. Da wurd’ schon alles durchgespielt: Traumhochzeit auf dem Schiff und sie könnten ja in Hamburg heiraten und sie könnte ja dies und sie könnten das. Also diese ganzen theoretischen und hypothetischen Überlegungen zu der Hochzeit, die spielen sie jetzt alle durch, ganz genüsslich, bis es dann endlich so weit ist, weil sie sich irgendwie die Zeit vertreiben müssen und dabei gerne irgendwelche Friede-Freude-Helene-Geschichten machen.

Auch wenn Ihr sagt, die Qualität war recht gut — ich finde, auf dem Bild des Covers sieht Helene Fischer doch recht frisch aus, zu frisch schon, also ziemlich retuschiert. Und der Kopf sitzt auch nicht so richtig da, wo er sitzen sollte.

Mats: Das ist immer das Problem bei solchen Montagen: Die werden schnell entlarvt. Und da hätten sie sich vielleicht gerade fürs Cover ein bisschen mehr Mühe geben können. Aber vielleicht haben sie auch absichtlich ein etwas schlechteres Foto aufs Cover genommen, um sich da keinen Ärger einzuhandeln. Man kennt das ja von Helene Fischer, die ist da auch recht flott mit einem Anwalt zur Stelle, wenn da irgendetwas nicht rechtens läuft. Und ich denke, das sind alles Vorsichtsmaßnahmen — auch dass sie auf jede Foto-Montage noch einmal einen dicken Stempel mit “Exklusive Foto-Montage” gepackt haben, um da ja kein Risiko einzugehen, dass man da möglicherweise verklagt werden könnte. Ich denke also, das sind alles Vorsichtsmaßnahmen. Und vielleicht haben sie es deswegen auf dem Cover ein bisschen künstlicher wirken lassen.

Denkt Ihr denn, das ist jetzt die Zukunft, dass die anderen Blätter nachziehen in die Richtung mit so einem Verweis?

Moritz: Na, dann ist es ja nicht mehr “exklusiv”. Nein, ich glaube nicht, dass jetzt jedes Heft mit so einer Montage ankommt. Das ist schon eine ziemlich fixe Idee von der Redaktion der “Neuen Post” gewesen. Die kommen ja auch so immer auf genug Sachen, die sie über Helene Fischer und Florian Silbereisen berichten können. Beispielsweise war Silbereisen vor einer Weile in der WDR-Sendung “Zimmer frei” zu Gast. Da wurden auch ein bisschen persönlichere Gespräche geführt. Das ist jedes Mal reichlich Stoff für die nächste Titelgeschichte. Der “Neuen Post” ist wohl einfach nichts anderes eingefallen diese Woche. Aber die werden sicherlich in den nächsten zwei, drei Wochen wieder auf irgendetwas Neues kommen, ohne diese exklusiven Foto-Montagen.

Vielleicht reden sie dann über die zehn Kinder, die mit den beiden auf einem Foto zu sehen sind oder so …

Moritz: Das wäre der nächste logische Schritt: Zum heilen Weltbild der Regenbogenpresse gehört ja nicht nur die Hochzeit, sondern auch eine zahlreiche Kinderschar, die sich um ein Paar scharen soll. Das fehlt natürlich noch.


Jeden Freitag unterhalten wir uns mit dem Internetradiosender detektor.fm über die Dämlichkeiten der deutschen Regenbogenpresse. Diese Gespräche gibt’s in der Woche drauf immer hier bei uns im Blog zum Nachhören und -lesen.

Und unter diesem RSS-Link gibt’s das Ganze als Podcast.


facebooktwitteremail

Mit Kümmel im Catsuit
2

Mit Kümmel im Catsuit

Die größten Verräter der Medienbranche sitzen in den Regenbogenredaktionen. Sie plaudern einfach alles aus, kein Geheimnis ist vor ihnen sicher.

Zum Beispiel verriet die “Freizeit direkt” mal die drei “privaten Geheimnisse” der Kanzlerin. Erstens: In ihrem Ferienhaus in der Uckermark hat Angela Merkel eigenhändig Blumen, Erdbeeren und Kartoffeln gepflanzt. Zweitens: Wenn Merkel grillt, dann Forelle und Steak. Und drittens: Bratwurst mag sie auch.

Bei Schauspielerin Saskia Vester ist das “Echo der Frau” sogar auf “fünf große Geheimnisse” gekommen: Vester hat beispielsweise keine Angst vor dem Zahnarzt, ihr Mann wäre ein Delfin, wenn sie ihn mit einem Tier vergleichen müsste, und ihre Katze Lui benimmt sich manchmal wie ein Hund.

Und jetzt holt die 89-Cent-Postille “Freizeit Stars” zum ganz großen Schlag aus! Zu Regenbogen-Liebling Helene Fischer hat das Blatt nämlich “sensationelle Geheimnisse” ausgegraben. Und zwar nicht zehn, nicht 20 – nein! “30 Gründe, warum die Sängerin so erfolgreich ist!”

Da wäre unter anderem “ihre große Vielseitigkeit”:

Sie trägt alles — vom Abendkleid bis zum Catsuit. Und Helene kann es auch tragen!

Oder dass Fischer dunkle Schokolade und Studentenfutter liebt. Und was mag sie nicht so gern?

“Der Geschmack von Koriander und Kümmel, daran gewöhne ich mich erst jetzt langsam”, verrät Helene.

Kein Wunder, dass die Schlagerprinzessin einen Chart-Hit nach dem anderen landet, bei diesem “Rezept für ihren Aufstieg”.

Der wichtigste der 30 Punkte ist für die “Freizeit Stars” aber anscheinend Geheimnis Nummer drei:

Manager Uwe Kanthak und ihre Texterin Kristina Bach sind der Motor hinter Helenes Karriere.

Denn daraus bastelt die Redaktion mit reichlich Chuzpe die Schlagzeile auf ihrem Cover:

Sollte es niemand wissen? Helene Fischer - Heimliche Familie ... und weitere sensationelle Geheimnisse der Sängerin

Das, liebe “Freizeit Stars”, ist dann ausnahmsweise mal kein Geheimnisverrat, sondern schlichtweg gelogen.


Dieser Text ist gestern auch im “Tagesspiegel” erschienen. Jeden zweiten Montag schreiben wir dort eine Kolumne über die Regenbogenpresse.


facebooktwitteremail

Der Porno-Baukasten
4

Der Porno-Baukasten

Stellen Sie sich vor, sie sind ein Mann, haben die Taschen voller Zaster und ihre Traumfrau ist Helene Fischer. Wäre es da keine schlaue Idee, ihr eine Million Euro für einen Liebesdienst anzubieten und in der “Woche der Frau” damit hausieren zu gehen?

Nein?

Das unterscheidet Sie wohl vom Herrn auf dem schlecht aufgelösten Foto unten rechts:

Einne Million für einen Liebesdienst - Helene Fischer - Dieser Mann will sie kaufen!

Sein Name ist Walter Hasenclever — und er weiß offensichtlich ganz genau, was er will:

Mindestens eine Million Euro ist [ihm] ein erotisches Abenteuer mit der Sängerin wert. Was er dafür erwartet? Er will ein “Filmchen” mit Helene drehen, in dem sie — zumindest — alle Hüllen fallen lässt. […] Würde Helene noch weiter gehen, vor der Kamera also Sex haben, ist Walter Hasenclever bereit, sogar tiefer in die Tasche zu greifen.

Eine verquere Neuauflage von “Ein unmoralisches Angebot”?

Mitnichten. Walter Hasenclever ist kein reicher Frauenstehler, sondern arbeitet als PR-Berater für die deutsche Erotikseite “FunDorado”. Ende März fragte das Portal seine User, mit welchem Star sie gerne mal eine Nacht verbringen würden — die meisten stimmten für Schlagerkönigin Helene Fischer, dicht gefolgt von Busenprinzessin Micaela Schäfer. Herr Hasenclever will also gar nicht selber das Bett mit Helene Fischer teilen, sondern nur einen mehr oder weniger expliziten “FunDorado”-Schmuddelstreifen mit ihr drehen.

All diese Infos stehen auch im “Woche der Frau”-Text, allerdings erst im Verlauf des Artikels. Wer sich also nur die Titelseite, Artikelüberschrift und die erste Spalte durchliest, wird mal wieder in die Irre geleitet.

Gut, im Grunde nichts Neues in der Regenbogenpresse. Was das Blatt aber alles zusammenmengt, um den Schein einer Gigolo-Story zu erwecken, ist der eigentliche Stein des Anstoßes. Da wären die verwendeten Zitate von Helene Fischer:

“Es ist doch nichts schlimmes, sexy zu sein.”

Oder:

“Eine wilde Performance macht allen mehr Spaß”

Oder:

“Den Wunsch, etwas Verrücktes zu tun, habe ich auch hin und wieder.”

Quelle? Fehlanzeige. So erweckt die “Woche der Frau” den Anschein, sie habe selbst mit Helene Fischer gesprochen und als sei diese zumindest nicht gänzlich abgeneigt, Hasenclevers Angebot anzunehmen.

Tatsächlich sind die ersten beiden Zitate einem “Bravo”-Interview entnommen, in dem es um ein mögliches Duett mit Kollegin Miley Cyrus geht. Das dritte Zitat gab Fischer dem Mediendienst “Teleschau”. Beide Interviews sind so weit vom Thema Porno entfernt wie die “Woche der Frau” von seriösem Journalismus.

Und dann ist da noch die Rolle von Walter Hasenclever. Er erklärte uns auf Nachfrage, dass er die im Artikel verwendeten Zitate nicht der “Woche der Frau” direkt, sondern dem freien Journalisten Bartek Kolodziej gegeben habe. Anlass sei ein Bild.de-Artikel gewesen, in dem ein “FunDorado”-Sprecher gesagt hatte, für einen Star wie Helene Fischer “‘würden wir gegebenenfalls auch Millionenbeträge in die Hand nehmen.’”

Kolodziej habe das Interview dann “wohl mehreren Titeln angeboten” — offensichtlich auch der “Woche der Frau”. Wir haben ihn gefragt, was er von der Verwendung seines Interviews hält, bisher blieb eine Antwort jedoch aus.

Beim Foto bediente sich die Redaktion am öffentlich zugänglichen Teil von Hasenclevers “Xing”-Profil. Wir haben ihn gefragt, was er von der Aufmachung des “Woche der Frau”-Artikels hält. Er schrieb:

Grundsätzlich freue ich mich als PRler natürlich über jede Veröffentlichung, wo mein Kunde genannt wird. Dass ich persönlich so in den Mittelpunkt gerückt werde, habe ich aber zuvor auch noch nie erlebt. Aber selbst das hätte ich unterstützt, wenn ich gefragt worden wäre, und ich hätte auch ein hochauflösendes Foto von mir zur Verfügung gestellt, da die Kernaussage ja stimmt. Der unbedarfte Leser denkt aber wohl jetzt, ich sei Millionär und möchte persönlich ein erotisches Abenteuer mit Helene Fischer haben …

Dann hat die “Woche der Frau” ja alles richtig gemacht.


Nachtrag, 19. Juni 2014, 18:46 Uhr: Wie oben erwähnt, haben wir auch versucht, von “Woche der Frau”-Autor Bartek Kolodziej eine Auskunft zu bekommen. Es gab schließlich die theoretische Möglichkeit, dass er dem Blatt einen ganz vernünftigen Text geschickt hat und erst in der Redaktion daraus die Dieser-Mann-will-sie-kaufen-Geschichte gebastelt wurde.

Wir hatten Kolodziej per E-Mail diese Fragen geschickt:

1. Ist es korrekt, dass die Zitate aus Ihrem Interview mit Herrn Hasenclever stammen?

2. In welcher Form haben Sie der „Woche der Frau“ das Interview zur Nutzung angeboten?

3. Wie ist Ihre Meinung zur Aufmachung des Artikels und wie finden Sie es, dass Ihr Material auf diese Weise verwendet wird?

16 Tage nach der ersten und vier Tage nach der wiederholten Anfrage haben wir nun auch eine Antwort von ihm bekommen:

Nennen Sie mir bitte nur einen vernüftigen Grund warum ich ausgerechnet Ihnen “helfen” sollte!!!!!!!


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (94)
12

Schlagzeilenbasteln (94)

Welche Nachricht verbirgt sich wohl hinter der folgenden Schlagzeile?

Florian Silbereisen - Schwere Krise - Warum Helene ihm jetzt nicht helfen kann

Es war ein Desaster! Seine Show “Das Sommerfest am See” wollten nur 3,63 Millionen Zuschauer sehen – das zweitschlechteste Ergebnis aller Feste der letzten 20 Jahre! Ein Drama für Silbereisen (32), das entsetzlich an ihm nagen muss.

Und warum “Helene ihm jetzt nicht helfen kann”, beantwortet die “Freizeitwoche” so:

Alle Sender und Veranstalter reißen sich um die schöne Sängerin. Das muss auch an Flori nagen, auch wenn er ihr sicher den Erfolg von Herzen gönnt. Kein Mann ist wirklich richtig glücklich darüber, wenn eine Frau ihn so lockerleicht überholt – vor allem, wenn es auch noch die eigene Lebensgefährtin ist. Eine harte Probe für die Liebe, an der sicher viele Paare zerbrechen!


facebooktwitteremail

Alles Gute im Internet
6

Alles Gute im Internet

Die Regenbogenpresse und das Internet pflegen nicht gerade eine innige Beziehung. Zwar durchforsten die Mitarbeiter der Hefte permanent die sozialen Medien auf ihrer Suche nach Aussagen von Prominenten, die sie aus dem Zusammenhang reißen, aufblasen und als Skandaldramaexklusivitäten verkaufen können. Aber nur wenige Blätter haben zum Beispiel eine eigene Facebook-Seite. Und die Webseiten der Verlage und Redaktionen sehen in der Regel so aus, als würde die Internet-AG des jeweils ortsansässigen Gymnasiums sie pflegen.

Auch der Alles Gute Verlag hat eine Homepage. Und die ist wie ein digitaler Mittelfinger, den das Wolfsburger Unternehmen all seinen Kritikern — also auch uns — entgegenstreckt: Redet doch, was ihr wollt, wir machen unser Ding und zeigen es stolz.

Screenshot der Homepage des Alles Gute Verlags

(Draufklicken für eine größere Version)

Kein Verlag, der auch nur ansatzweise das Ziel verfolgt, von der Welt da draußen etwas ernst genommen zu werden, würde so freimütig diese Collage von aktuellen Heften präsentieren.

Da gibt es zum Beispiel die Kombination der “Freizeit heute” und der “Freizeit Blitz”:

Screenshot der Titelseiten von "Freizeit heute" und "Freizeit Blitz"

Beide Blätter werben mit sehr ähnlichen Aufmacherfotos für sehr verschiedene Geschichten. Die Körper der Protagonsiten sind gleich, nur die Köpfe sind andere. Über diese, ähm, Bildkompositionen, die im Alles Gute Verlag fröhlich rumgereicht werden, haben wir vor einem Monat schon einmal geschrieben.

Ein Vergleich von “Freizeit Monat” und “Prima Woche” zeigt, dass beide Redaktionen die gleiche Titelstory bringen und sich nicht einmal die Mühe machen, ihre Copy-Paste-Arbeit unterschiedlich wirken zu lassen:

Screenshot der Titelseiten von "Freizeit Monat" und "Prima Woche"

Und dann sind da noch die “Freizeit Vergnügen”, “Meine Freizeit”, “Freizeit heute” und “Prima Woche”:

Männer, Party, Alkohol - Fürstin Charlène - Ihr heimliches Leben ohne Albert - Fürstin Charlène - Adoptions-Drama! Muss sie Alberts uneheliche Tochter zu sich nehmen? - Charlène von Monaco - Ehe-Drama - Schwere Vorwürfe von Alberts Ex-Geliebter - Charlène - Ehe-Drama - Fürst Albert macht ihr das Leben zur Hölle!

Die vier Hefte schreiben über Charlènes Leben ohne Albert sowie über Adoptions-und Ehe-Dramen der beiden, obwohl die Fürstin Monacos und ihr Ehemann bereits vor elf Tagen bekannt gegeben haben, dass sie ein Kind erwarten.

Aber so schrecklich schnelllebig wie im Internet geht es im Alles Gute Verlag eben nicht zu.


Nachtrag, 12. Juni 2014, 20:12 Uhr: Seit unserem Blogpost gestern ist ein bisschen was passiert auf der Homepage des Alles Gute Verlags. Zwei Titelseiten haben sich leicht verändert:

Screenshot der Titelseiten von "Freizeit Monat" und "Prima Woche" mit geschwärzten Titelschlagzeilen

Die zwei neu hochgeladenen Dateien haben von den IT-Spezis die schönen Namen “pw_2014-06_black.png” (“Prima Woche”) und “fm_2014-07_black.png” (“Freizeit Monat”) bekommen.

Die Schwärzungen haben allerdings nichts mit unserem Blogeintrag zu tun. Und der Alles Gute Verlag dürfte es auch nicht auf einmal peinlich finden, in zwei Heften die gleiche Geschichte zu bringen. Viel eher musste der Verlag die schwarzen Flächen auf den beiden Titelseiten anbringen. Es ist davon auszugehen, dass Helene Fischer und/oder Florian Silbereisen rechtlich gegen die Titelgeschichten vorgegangen sind.

Wir werten das mal als Zeichen, dass das Paar nicht heimlich längst verheiratet ist.


Vielen Dank an die Hinweisgeber!


facebooktwitteremail

Auf der Flucht vor dem Wrestler
2

Auf der Flucht vor dem Wrestler

Normalerweise wäre der Schweizer Antonio Cesaro kein Fall für die Regenbogenpresse. Als nicht-adeliger Profi-Wrestler rangiert er auf der Regenbogenskala wohl irgendwo zwischen Kampfhundezüchtern und Computerspieletestern. Trotzdem trifft man in diesen Tagen beim Streifzug durch die bunten Blätter zwischen den Schlagernasen und Königskindern immer wieder auf diesen Muskelmann.

Es ist nämlich so, dass der in einem Interview mit “Bild” erzählt hat, dass er gerne deutsche Musik höre. Auf Helene Fischer angesprochen, sagte er: “Helene Fischer natürlich auch. Ja, sie gefällt mir. Musik muss mir Spaß machen, egal ob es Schlager oder Hip Hop ist.”

Und als “Bild” fragte: “Hätte denn ihr Freund Florian Silbereisen eine Chance gegen dich, jetzt wo er ein fesches Sixpack hat?”, antwortete Cesaro: “Den würde ich locker umhauen! Keiner hat gegen mich eine Chance.” Was für eine Steilvorlage.

Das Boulevardblatt vollendete routiniert und gab dem Interview die Überschrift: “Wrestling-Superstar scharf auf unsere Helene”. Die “Frau mit Herz” stimmt sogleich mit ein und mahnt besorgt: “Flori, pass gut auf, dass er dir Helene nicht wegnimmt!” Schließlich sei der “gut gebaute Schweizer” ein “ernst zu nehmender Rivale”.

Die “Neue Post” findet die “Drohungen” des Wrestlers gar derart beunruhigend, dass sie dem Schlagerpärchen dazu rät, “einige Tage weit weg” zu verbringen, am besten auf Mallorca, da hätten die beiden ja eh schon ein Haus. “Flucht nach Mallorca?” fragt das Blatt darum auch konsequenterweise in der Überschrift, und wenn man denkt, irrer kann’s nicht mehr werden, zaubert die “Neue Post” schon die nächste Verrenkung aus dem Hut und verkündet auf dem Cover:Schock! - Helene Fischer - Bedroht von einem Irren

Da ist es dann wie beim Wrestling: Nichts ist so, wie es scheint, und Hauptsache, es knallt.


Dieser Text ist gestern auch im “Tagesspiegel” erschienen. Jeden zweiten Montag schreiben wir dort eine Kolumne über die Regenbogenpresse.


facebooktwitteremail

Helene Fischer hat andere Pläne
3

Helene Fischer hat andere Pläne

Für die Regenbogenpresse ist es wie ein Geschenk, dass Florian Silbereisen und Helene Fischer ein Paar sind. Dadurch decken die Blätter mit ihren Berichten immer gleich zwei Prominente auf einmal ab.

Der Haken dabei: Das heißt auch, dass zwei Prominente gegen die Grütze der Regenbogenpresse vorgehen können.

Wenn sich zum Beispiel die “Freizeit erleben” in ihrem Februar-Heft unter der Überschrift “Eifert sie jetzt Ute Lemper nach?” irgendwelche Dinge über Helene Fischer und Florian Silbereisen ausdenkt, die aber nichts mit der Realität zu tun haben, kann dagegen nicht nur Florian Silbereisen vorgehen

Gegendarstellung - Sie schreiben in der "FREIZEIT erleben!" Nr. 2 | Februar 2014 unter der Überschrift "Eifert sie jetzt Ute Lemper nach?" in Bezug auf angebliche berufliche Pläne meiner Lebensgefährtin: "Eer stellte sie angeblich vor die Wahl und sagte: "Wenn Du an einer US-Karriere bastelst, dann haben wir definitiv keine gemeinsame Zukunft." Hierzu stelle ich fest: Diese Äußerung habe ich nicht getätigt. München, den 21. Februar 2014 Florian Silbereisen - Anmerkung der Redaktion: Florian Silbereisen hat recht.

(Ausgabe 4/2014)

… sondern auch Helene Fischer:

Gegendarstellung - Sie schreiben in der "FREIZEIT erleben!" Nr. 2/Februar 2014 unter der Überschrift "Eifert sie jetzt Ute Lemper nach?" in Bezug auf meine Person: "Gerüchten zufolge plant die Sängerin" ... "heimlich einen Neuanfang in den USA. Ihre Schlagerkarriere will sie indes an den Nagel hängen, heißt es aus Insiderkreisen." Hierzu stelle ich fest: Diese Pläne habe ich nicht. Hamburg, den 13. März 2014 - Helene Fischer - Anmerkung der Redaktion: Helene Fischer hat recht.

(Ausgabe 5/2014)


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (82)
21

Schlagzeilenbasteln (82)

Welche Schlagzeile könnte die “Frau aktuell” aus folgender Beobachtung gestrickt haben?

Helene Fischer finde “immer mehr Gefallen daran, in die schnelllebige Welt der Pop-Musik einzutauchen”, und wolle sich “nicht mehr auf die Schlager-Musik beschränken.”

Vom Schlager zum Pop - Helene Fischer - Das bittere Ende ihrer großen Liebe


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (74)
13

Schlagzeilenbasteln (74)

Welche Geschichte könnte sich wohl hinter folgender Schlagzeile verbergen?

Kleiner Tipp: So was Dämliches haben wir selten gelesen.

Helene Fischer - Verzweifelter Hilferuf an ihre Liebsten - Endlich traut sich sich, die Wahrheit zu sagen

Helene Fischer wird in diesem Jahr 30. In einem Interview wurde sie gefragt, ob es denn eine große Party geben werde. Sie antwortete:

Ich bin mir nicht sicher. Weil eigentlich steht eine Party an, aber ich habe ehrlich gesagt keine Lust, das zu organisieren. Aber ich hab es schon so oft gesagt, und hoffe, es wird gehört.

“Deutlicher kann ein Hilferuf nicht sein”, schreibt “Die Neue Frau”. “Traurig aber wahr: Offensichtlich muss Helene beinahe darum betteln, dass man ihr zu ihrem Ehrentag eine Freude bereitet. […] Es bricht einem das Herz, dass die Künstlerin sich offenbar so wenig auf ihre Familie verlassen kann.”


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (65)
15

Schlagzeilenbasteln (65)

Welche Schlagzeile könnte man aus folgender Nachricht basteln?

Helene Fischer sagte in der “Bravo”, sie finde Miley Cyrus “toll” und würde “gern” mal zusammen mit ihr auftreten.

Helene Fischer - Skandal-Interview! - Florian muss sie zur Vernunft bringen - Plötzlich total schamlos - Ruiniert sie ihre Karriere?


Mehr über die fragwürdigen Methoden und Entwicklungen der “Bravo” könnt Ihr übrigens im aktuellen “Spiegel” lesen. Zusammen mit Redakteur Alexander Kühn haben wir uns das Blatt mal näher angeschaut.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (61)
12

Schlagzeilenbasteln (61)

Heute basteln wir ein ganzes Cover. Fünf Nachrichten, fünf Schlagzeilen. Und ab dafür!


1. Im vergangenen Jahr sind die Großeltern der Freundin von Andreas Gabalier gestorben.

Andreas Gabalier - Neues Sterbe-Drama! Schreckliche Familien-Tragödie ++ Zerbricht jetzt seine Liebe?


2. Bis Anfang Juni haben Helene Fischer und Florian Silbereisen noch Termine.

Helene & Florian - Ihr geheimer Liebes-Urlaub - Von wegen Trennung ...Denn:

Bis Anfang Juni haben sie noch Termine. Dann endlich heißt es: Zeit für die Liebe! Und auch für Urlaub. Und den verbringen Florian und Helene vermutlich wieder auf Mallorca.


3. Heidi Klum wurde kürzlich “öffentlich knutschend mit ihrer neuen Flamme Vito Schnabel (27) erwischt.” Auch wurde sie in letzter Zeit “häufiger wieder mit Ex-mann [sic] Seal (51) gesichtet”. Und “dann wäre da noch ‘Germany’s next Topmodel’-Kollege Thomas Hayo (45). Immer wieder sieht man die beiden auch außerhalb der Dreharbeiten sehr vertraut miteinander umgehen”.

Beziehungs-Chaos - Heidi Klum - Kann sie jetzt den Schnabel nicht halten?


4. Fünf ehemalige Mitarbeiter der St. Andrews-Universität sind an Krebs erkrankt. Ihre Anwälte haben eine Untersuchung veranlasst, ob die Uni möglicherweise die Ursache für die Erkrankung ist.

Schock-News - Herzogin Kate - Krebs-Angst: Hat Asbest sie krank gemacht?
Denn: Kate und William haben auch dort studiert.


5. Christine Neubauer hat neulich einen Film in Chile gedreht. Ihr chilenischer Lebensgefährte José ist mitgekommen.

Einr tränenreiche Entscheidung - Christine Neubauer - José kehrte zu seiner Ehefrau zurück


Titelseite: "Revue der Woche", Nr. 4-5/2014


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (59)
22

Schlagzeilenbasteln (59)

Zugegeben: Heute ist es ein bisschen kniffliger. Welche Schlagzeile könnte man aus folgender Nachricht basteln?

“Das süße Schlagerküken” Beatrice Egli (hat bei “DSDS” gewonnen) wird im September mit Helene Fischer auf eine Fan-Kreuzfahrt gehen und vielleicht auch in der ein oder anderen Helene-Fischer-Show auftreten.

Man muss wissen: Vor Kurzem ist Beatrice Egli etwas sehr Schlimmes widerfahren. “Die neue Frau” beschreibt es so:

Das sonst so ansteckende strahlende Lächeln — plötzlich war es abseits der Kameras wie aus dem Gesicht gewischt. Das süße Schlagerküken, das sonst immer geradezu vor guter Laune sprühte, wirkte auf einmal einfach nur traurig. So sehr, dass sich auch die Fans schon große Sorgen machen! “Was wird jetzt aus Beatrice?”, fragt einer bereits ängstlich im Internet. Und ein anderer schreibt sogar, dass er “geschockt” sei, über das, was er von Beatrice Egli (25) sieht und hört.

Aber was ist denn passiert? Hatte ihr Hamster einen tragischen Unfall? Oder kehrt sie etwa der Schlagermusik den Rücken?

“Die neue Frau” will noch nicht damit rausrücken. Sie schreibt:

Und auch die Andeutungen ihrer Mutter Ida (49) klingen alles andere als beruhigend

Die Familie habe zwar “beschlossen, aus Rücksicht auf die Sängerin zu schweigen”, doch Mutters “besorgte Blicke” seien “kein gutes Zeichen”. Mensch, “neue Frau”, jetzt mal raus mit der Sprache!

Und es muss ihr das Herz zerreißen, dass sie ihrer Tochter nicht helfen kann, den Menschen nicht ersetzen kann, den Beatrice gerade verloren hat.

Oh. Das tut uns jetzt leid. Wir wussten ja nicht…

Ihre wichtigste Stütze, ihr Mentor, ihr väterlicher Freund Dieter Bohlen (60) ist weg!

Achso. Ja.

Dieter Bohlen hat also “die Betreuung seines blonden Schützlings einfach aufgegeben. Ein schwerer Schlag!”

Aber gerade als alle dachten, Beatrice ist nun ganz allein mit ihren Sorgen — da taucht ein rettender Engel auf: Helene Fischer (29)!

Und die nimmt die junge Kollegin jetzt

fürsorglich an die Hand [...]. Beatrice darf ihr großes Vorbild sogar auf der großen “Helene Fischer Kreuzfahrt” im September begleiten. Was für eine wundervolle Nachricht. Eine, die Beatrice das Lächeln wieder ins Gesicht zurückzaubert! [...] Dieter Bohlen — den braucht sie für ihre Karriere nicht mehr. Beatrice hat eine Freundin, auf die sie sich wirklich verlassen kann. Wie schön!

Schlagzeile:Helene Fischer - Rettender Engel in der Not - Fast wäre es für Beatrice zu spät gewesen


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (55)

Schlagzeilenbasteln (55)

Welche Nachricht führte wohl zu dieser Schlagzeile von “Das neue Blatt”?

Helene Fischer - Lebens-Gefahr

Als Teil einer Düsseldorfer Varieté-Show rekelt sich die Artistin Sharyn Monni regelmäßig in einer großen Plexiglaskugel. Neulich stürzte sie vier Meter in die Tiefe. “Diagnose: angebrochenes Handgelenk und starke Prellungen am Rücken.” Helene Fischer präsentierte bei einer TV-Show Ende vergangenen Jahres ebenfalls eine Akrobatik-Nummer in einer Plexiglaskugel.


facebooktwitteremail

Wer zuletzt lacht

Wer zuletzt lacht

Wenn Sie ganz, ganz leise sind und mal genau hinhören, dann dürften Sie die Steine hören, die den Mitarbeitern der “Frau aktuell” vom Herzen fallen. Mit Inbrunst verbreiten sie auf ihrer Titelseite die frohe Kunde:

Klarstellung - Helene Fischer - Sie lacht!

Nanu? Das gleiche Foto hatte fünf Ausgaben früher doch noch eine ganz andere Titelzeile verpasst bekommen …

Helene Fischer - Bittere Tränen um ihre große Liebe - Wie soll es jetzt nur weitergehen?

Und schon damals hatten wir geschrieben, dass das Foto Helene Fischer nicht beim Weinen, sondern beim Lachen zeigt.

Das haben dann wohl auch die Rechercheure der “Frau aktuell” rausgefunden:

Auf dem frau aktuell-Titel Nummer 12 meinten wir, Helene Fischer (29) würde weinen und schrieben “Bittere Tränen um ihre große Liebe”. Dabei hatte es ihr Freund Florian Silbereisen (32) mal wieder geschafft, seine Liebste so zum Lachen zu bringen.

Hach ja, da kann man doch das pure Autoren-Glück zwischen den Zeilen lesen.


Die “Herzblatt-Geschichten” der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”, in denen Jörg Thomann jede Woche wunderbar über “das Witzigste, Wichtigste und Heftigste aus den deutschen Klatschblättern” schreibt, haben sich dieser Klarstellung ebenfalls gewidmet.


facebooktwitteremail

Das Tattoo der Pandora

Das Tattoo der Pandora

Manchmal macht es Florian Silbereisen der Regenbogenpresse besonders einfach, etwa, wenn er auf seiner Tournee mit nacktem Oberkörper ein Tattoo offenbart, das bisher tabu für die Presse war, weil er gegen Aufnahmen dieses Tattoos konsequent gerichtlich vorging.

Diese Daumenschrauben sind durch Silbereisens Auftritt nun gelöst. Bühne frei für “Drei Regenbogenheftchen — Drei Blickwinkel” und die Frage: Was hat Florian denn da geritten?

Da ist zunächst “Das neue Blatt”. Das haut direkt richtig auf die Panik-Pauke und dem Leser regelrechte “Schock-Fotos!” um die Ohren:

Schock-Fotos! Helene Fischer - Florians gemeiner Liebes-Verrat

Du liebes Lieschen, was macht der Florian denn da? Obenrum nackig und untenrum mit einer kurzen Lederhose bekleidet, so liegt Silbereisen flach und verführerisch da. Bestimmt ist ihm die Chipstüte unters Bett gerutscht streichelt er gerade eine Frau sanft mit den Fingern der linken Hand über den Oberkörper! Was für ein “gemeiner Liebes-Verrat” an Helene Fischer!

Dieser “Nacktauftritt” (der auf der Nacktskala in etwa auf gleicher Höhe mit einem PR-Ausritt von Wladimir Putin liegt) ist allerdings dann doch kein Paparazzi-Foto eines bayerischen Liebes-Rollenspiels, sondern eben die Szene eines Konzertes von Silbereisen auf seiner Tournee.

Trotzdem: Florian “wälzt sich [...] zwischen den Laken”, wird von einer “Tänzerin animiert”, als er gerade “Liegestütze macht”, und “genießt den Oben-ohne-Auftritt vor Publikum.” Totale Sex-Offensive von Silbereisen, glaubt man den Bildunterschriften von “Das neue Blatt”. Und ein Detail hat es den Schreibern natürlich angetan: das bisher verbotene Tattoo von, so sagt man jedenfalls, Helene Fischers Antlitz auf Florians linkem Oberarm.[Ein Foto von Silbereisens Tattoo]

Weil Silbereisen diesen “kleinen Schatz, der sie beide verbindet” nun nicht mehr “eifersüchtig” hütet, ist der Tattoo-Auftritt vielleicht eine “geheime Botschaft” der Eifersucht an Helene, so die Idee von “Das neue Blatt”:

Nach dem Motto: “Schau her, ich mache, was ich will, und komme bei Frauen gut an.”

Und du so, “Das neue Blatt”? Immer nach dem Motto “Schau her, ich mache, was ich will, und habe meine Glaskugel befragt”?

Während bei “Das neue Blatt” Silbereisen als übler Macho charakterisiert wird, stilisiert die “Neue Woche” den Auftritt vielsagend zur “pikante[n] Enthüllung” und “große[n] Überraschung” …

Helene Fischer & Florian Silbereisen - Pikante Enthüllung! Jetzt ist die große Überraschung perfekt

… und lockt den Leser wieder einmal mit der Hoffnung auf eine Hochzeit der beiden Schlagerstars. Natürlich stellt sich die Story im Innenteil etwas anders dar. Und es wird auch ein ganz anderer Grund für die Adams-Performance ausgemacht. Hier interpretiert man die ganze Sache als verzweifelten Kampf Silbereisens um die Zuneigung und Anerkennung seiner Holden.

Warum? Weil die “Neue Woche” weiß, wie der Show-Hase läuft und die richtigen Leute in der Szene kennt, etwa den legendenumwobenen “Kenner der Szene”. Und der sagt eben ganz klar:

“Er macht das nur, um mit Helene mitzuhalten.”

Fall abgeschlossen. Aber als guter Freund der Stars will das Blatt den armen Florian dann doch nicht vor den Scherben der zu Bruch gehenden Beziehung stehen lassen und weiß:

Für Helene ist Flori der Größte – und das muss er ihr auch nicht beweisen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass Florian Silbereisen diese Zeilen gelesen hat und von nun an darauf verzichtet, “betont sexy” mit “den Jungs von voXX-club” Helene Fischer Liebesbeweise über den Äther schicken zu wollen.

Auch “Die neue Frau” lässt ihre Lok auf der Sexy-Schiene fahren und entgleist dabei fast vor Aufregung:

Intime Fotos von Florian - Ist da wirklich Helene zu sehen?

Im Innenteil geht’s dann heiß weiter: “So sexy, so aufregend, so intim!”

Von den Krisen-Theorien der Kollegen hält das Blatt jedoch nichts und lässt schon mal die Hochzeitglocken läuten. Und wie reift so ein Entschluss bei „Die neue Frau“? Harte, wissenschaftlich-interdisziplinäre Arbeit!

Die Kunstwissenschaftler von “Die neue Frau” machen sich ran an den speckfreien Oberarm von Florian Silbereisen und stellen analytisch fest:

Die Nase fast ein wenig zu lang, das Gesicht zu oval. Eine kleine Panne des Tätowierers? Oder zeigt das Bild etwa eine ganz andere. (sic)

Hermeneutischen Fragen wird in Trash-Monologen ebenso nachgegangen:

Und: Warum sitzt ein Pfeil mitten im Herz? Einfach ein Symbol, wie sehr ihn oder sie Amors Pfeil mitten ins Herz getroffen hat? Oder spiegelt es etwa eine Tragik, die es in jeder Liebe geben kann? Fragen, die vielleicht auch Helene selbst unter die Haut gehen. [...] Ist es ihr etwa peinlich, dass ihr Freund sie so unter der Haut verewigt hat? Oder findet sie einfach selbst, dass das Bild ihr nicht unbedingt perfekt gleicht? Frauen sind da ja etwas empfindlicher.

Und Postkarten-poetisch geht es weiter:

Florian hat sich Insidern zufolge das Tattoo schon vor vier Jahren in einem bayerischen Studio stechen lassen — also nach nur zwei Jahren Beziehung mit seiner Helene. Fand sie diesen Zeitpunkt etwa viel zu früh, eine solch folgenschwere Entscheidung zu treffen? Ein Tattoo bleibt schließlich ein Leben lang, eine Liebe leider nicht.

(“Insider”, das sind für “Die neue Frau” übrigens die Leute von Bild.de.)

Doch warum nicht plötzlich in die komplette Gegenrichtung schwenken und alle vorangegangenen Mutmaßungen obsolet werden lassen?

Es kann gut sein, dass sich das nun alles geändert hat.

Und so kommt “Die neue Frau” schließlich zum verblüffenden Schluss, das Lüften des Tattoo-Geheimnisses sei nur der nächste Schritt in der Liebe zwischen Helene und Florian — der Vorbote der Hochzeit! Da kann man direkt in Weddingplanner-Phantasien abdriften:

Wer weiß, vielleicht lüften die beiden ja schon bald ein zweites, ganz privates Geheimnis. [...] Dann allerdings wird sich Florian bestimmt nicht so offenherzig, sondern eher im schwarzen Anzug mit weißem Hemd, Krawatte oder Fliege zeigen. Und Helene? Sie würde in einem Traum in Weiß sicher absolut hinreißend aussehen.

Ja, wer weiß das schon, was Florian Silbereisen da wieder geritten hat. Die im Dunklen stochernde Regenbogenpresse weiß es aber sicher nicht.

Einerseits könnte man jetzt auch mal Fünfe gerade sein lassen, das alles von der Sonnenseite sehen und erleichtert feststellen, die Regenbogenlandschaft liefere mit ihrer Masse an verschiedenen Blättern ein plurales Meinungsbild mit unterschiedlichsten Perspektiven auf das jeweilige Thema.

Andererseits ist es auch ein weiterer Beweis für die fakten- wie erkenntnisfreie Ausschlachtung eines an sich banalen Ereignisses wie einem Oben-ohne-Auftritt im Showbusiness, die mindestens zwei Menschen und ihr Privatleben angreift.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (39)

Schlagzeilenbasteln (39)

Welche Nachricht könnte sich hinter folgender Schlagzeile verbergen?

Helene Fischer - Florian Silbereisen - Endlich! Die Krönung ihres Glücks - Ein Doktor verrät ihr Geheimnis

Na, Helene Fischer und Florian Silbereisen werden doch nicht etwa …?! Nein, natürlich nicht — kein Nachwuchs beim Schlager-Paar. Denn es handelt sich hier ja auch nicht um einen Arzt, der “ihr Geheimnis” “verrät”, sondern um einen “Doktor”. Und zwar um Dr. Ingo Grabowsky, “Schlagerforscher und Kulturwissenschaftler” aus Bochum. Was der alles über Helene Fischer zu berichten weiß: “‘Sie hat und kann viele Sachen, die andere nicht haben und können’”. Potztausend!

Zum Beispiel hat sie ihren Florian Silbereisen. Und der ist für “Schlager-Professor” Grabowsky “die Krönung ihres Glücks”. Da kommt die “Woche heute” gar nicht mehr aus dem Seufzen heraus: “Endlich! Endlich bestätigt ein Experte, dass der Mann an Helenes Seite ihr guttut.”

Diese und weitere schöne Geschichten aus der Regenbogen- und Boulevardwelt gibt’s übrigens in den aktuellen “Herzblattgeschichten” der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”.


facebooktwitteremail

Gerüchte mit allen Schlüssen

Gerüchte mit allen Schlüssen

Donnerwetter! Gab’s bei der “Freizeit live” eine wundersame Erleuchtung? Uns hat es jedenfalls schon ein bisschen verblüfft, was das Monatsheft in seiner aktuellen Ausgabe über Florian Silbereisen schreibt:

Es gibt keinen Star, über den so viel spekuliert wird.

Eben.

Was musste der arme Florian Silbereisen (32) nicht schon alles über sich ergehen lassen!

Ganz genau. Und so holt das Blatt in seiner Titelgeschichte jetzt zum Gegenschlag aus:

Schluss mit allen Gerüchten - Es gibt keinen Star, über den soviel spekuliert wird. Doch das ist jetzt Vergangeneheit ...

Rumms! Richtig so, “Schluss”, “Vergangenheit”. Und nicht nur die Gerüchte zerrt die “Freizeit live” vors jüngste Regenbogengericht, sondern auch deren Urheber. Die WWW-Spezis der Redaktion wissen schließlich ganz genau, wer die wirklich heimtückischen Übeltäter sind:

So wird seit Jahren, vor allem im Internet, darüber spekuliert, ob die Liebe zu Helene Fischer (29) gar nicht echt, sondern arrangiert ist. Das Heimtückische an diesen Gerüchten: Im weltweiten Datennetz kann jeder behaupten, was er will. Und das auch noch anonym. Es ist also quasi unmöglich, Internet-Schmierfinken zur Rechenschaft zu ziehen.

Ach ja, ein Ort, an dem Schmierfinken ihre Gerüchte an die Wand pinseln und dabei versuchen, möglichst anonym zu bleiben — das klingt für uns nach der perfekten Definition für die “Freizeit live”. Schließlich packen deren Papier-Schmierfinken unter keinen einzigen ihrer Gerüchte-Artikel einen Autorennamen oder ein Kürzel.

Doch jetzt soll alles anders werden — “Schluss mit allen Gerüchten”. Und tatsächlich: Die “Freizeit live” druckt in ihrer März-Ausgabe — und zwar auf derselben Seite, auf der sie auch die Spekulationen im Internet verdonnert — eine Aussage von Florian Silbereisen, die zumindest mit einem Gerücht Schluss macht:

Gegendarstellung - Sie schreiben in der "Freizeit live" Nr. 1 Januar 2014 auf Seite 81 unter der Überschrift "Wie groß ist sein Kummer?" in Bezug auf meine Lebensgefährtin und mich: "Nicht einmal Weihnachten sollen die zwei gemeinsam verbracht haben." - Hierzu stelle ich fest: Ich habe Weihnachten gemeinsam mit meiner Lebensgefährtin verbracht. Tiefenbach, den 22. Januar 2014 - Florian Silbereiesen - Anmerkung der Redaktion: Florian Silbereisen hat recht.

Das Gesamtkunstwerk aus Artikel und Gegendarstellung sieht so aus:

Florian Silbereisen exklusiv - Schluss mit allen Gerüchten - Mit wem er Weihnachten feierte - Er ist nicht schwul - Warum er eine neue Frisur hat

Dass Ihr, Gerechtigkeitskämpfer der “Freizeit live”, diese Gegendarstellung neben Euren Jetzt-räumen-wir-mal-mit-den-Gerüchten-so-richtig-auf-Text stellt, ist schon frech. Aber dass Ihr diesen juristisch gegen Euch erwirkten Kasten tatsächlich auf dem Cover als Eure “EXKLUSIV”-Weihnachtsgeschichte verkauft — Hut ab!

Florian Silbereisen exklusiv - Schluss mit allen Gerüchten - Mit wem er Weihnachten feierte - Er ist nicht schwul - Warum er eine neue Frisur hat

Diesen Oberbeschiss übertrumpft Ihr nur noch mit Eurer Bigotterie!

Leider hat auch FREIZEIT LIVE unbeabsichtigt Unwahres über Florian Silbereisen aufgegriffen (siehe Gegendarstellung rechts) — und freut sich jetzt, alles klarstellen zu dürfen.

Denn wenn es auf dieser Welt jemanden gibt, der es gar nicht leiden kann, wenn über das Liebesleben von Florian Silbereisen und seiner Freundin Helene Fischer spekuliert wird, dann ist es der SCG Verlag:

Helene Fischer & Florian Silbereisen - Ihre Liebe bleibt auf der Strecke - Zu viele Auftritte - Zu großer Erfolgsdruck - Zu wenig Zeit zu zweit

Florian Silbereisen: Warum Helene Gift für seine Karriere ist - Aktuelle Umfrage: Er ist der unbeliebteste und nervigste Star - Alle Infos und Hintergründe

EXKLUSIV - Helene Fischer & Florian Silbereisen - "Die 5 Geheimnisse unserer Liebe!"

Helene Fischer & Florian Silbereisen - Enthüllt! Die ganze Wahrheit über ihre Liebe: Was die beiden Superstars selbst über Ehe & Kinder sagen

Helene Fischer & Florian Silbereisen - Macht mal eine klare Ansage! - Hochzeit? Baby? Trennung?

Florian Silbereisen oder Andreas Gabalier - Wer ist die Nummer 1? - Wie erfolgreich beide wirklich sind - Welche Rolle ihr Liebesleben spielt - Wer bei Kollegen beliebter ist

Florian Silbereisen - Allein durch die Nacht - Wo war seine Helene?

Til Schweiger & Helene Fischer - Sind sie ein Liebespaar? - Die Gerüchteküche brodelt - Streifzug durch die Berliner Nacht - Was die Stars selbst sagen

Helene Fischer & Florian Silbereisen - Sieht so Liebe aus? Lesen Sie die überraschende Foto-Analyse

Helene Fischer - Glück & Leid des Superstars - Ein Erfolgt jagt den nächsten - Die Liebe bleibt auf der Strecke - Und Verherer gibt es viele

Helene Fischer EXKLUSIV - Baby da! - Kind wurde bei Konzert gezeugt - Was die glücklichen Eltern sagen - Der kleine Leon liebt Helenes Lieder

Helene Fischer & Florian Silbereisen - Hochzeit abgesagt! Krisengespräch vor Silvester-Party - Hauptgrund: Karriere ist wichtiger - Ohnehin keine Liebe auf den ersten Blick


Mit Dank an Petra S. für den Hinweis.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (35)

Schlagzeilenbasteln (35)

Heute spielen wir das Ganze mal andersrum. Also, liebe Leute: Welche Nachricht verbirgt sich wohl hinter dieser Schlagzeile?Helene Fischer - Bittere Tränen um ihre große Liebe - Wie soll es jetzt nur weitergehen?

Keine Sorge — zwischen Helene und Flori ist alles paletti! Auch ihren Haustieren (sofern sie welche haben) geht es gut, nehmen wir an. Nein, in Wirklichkeit meint die “Frau aktuell” etwas ganz anderes: Es soll nämlich durchaus Leute geben, die die Musik von Helene Fischer nicht so supermegatoll finden. Zum Beispiel der Gastwirt, der dieses Schild aufgestellt hat:traenen_f4

Die “Frau aktuell” schreibt:

Noch ist Helene Profi genug, um mit Kritik umzugehen. Meist gelingt es der attraktiven Künstlerin, ihren Schmerz zu überspielen. Doch tief in ihrem Innersten weint Helene Fischer vielleicht schon bittere Tränen. Tränen um ihre große Liebe: Ihre Musik.

(Das kleine Foto auf dem Cover zeigt Helene Fischer übrigens nicht beim Weinen, sondern beim Lachen.)


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (29)

Schlagzeilenbasteln (29)

Heute suchen wir eine Schlagzeile für folgende Nachricht:

Helene Fischer sagte vor zweieinhalb Jahren mal: “Ich will auch unbedingt eine Weltreise machen. Ich denke, dass ich das zuerst mache und dann die Kinder kommen.”

Die Fans müssen sich gedulden - Helene & Flori - Kein Baby! Die traurigen Hintergründe

“Denn besagte Weltreise wird sie so schnell nicht antreten können. 2014 wird sie beruflich wieder sehr eingespannt sein: Tournee, Fernseh-Shows und weitere spannende Projekte!”


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (16)

Schlagzeilenbasteln (16)

Wir suchen eine Überschrift für folgende Nachricht:

Helene Fischer ist zu einer der beliebtesten Moderatorinnen Deutschlands gewählt worden. Ihr Freund Flori zu einem der unbeliebtesten.

Helene Fischer - Kein Interesse mehr an Florian?

(“Neue Welt”)


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (7)

Schlagzeilenbasteln (7)

Haben Sie das Zeug zum Regenbogenredakteur? Finden Sie es heraus! Wir nennen Ihnen eine Nachricht, und Sie denken sich eine Schlagzeile dazu aus. Mit einem Klick auf den Link erfahren Sie, wie es die Profis gemacht haben.

Ab ins Regenbogen-Trainingslager mit den irrsten Schlagzeilen der vergangenen Wochen …


Hape Kerkeling und Michelle Hunziker werden am Samstag die “Goldene Kamera” moderieren.

Hape Kerkeling - Geheimnis gelüftet! - Neuanfang mit einer Frau


Man munkelt, dass Florian Silbereisen in letzter Zeit öfters mit seinen Kumpels unterwegs war.

Florian Silbereisen - Vorfreude auf die Hochzeit?
“Das goldene Blatt” findet: “Möglich wäre es. Schließlich geht es vielen Männern so, die kurz vor dem Jawort stehen. Dann wollen sie noch einmal ausgiebig feiern.”


Im Auftrag des Playboy hat ein Umfrageinstitut 1000 Männer danach gefragt, welcher Promi für sie die perfekte Frau ist. Siegerin mit 18 Prozent: Klaro — Helene.

Helene Fischer - Was läuft da mit dem Playboy? Die Liebesbeichte muss Flori das Herz brechen


Eine Wahrsagerin, eine Adels-Autorin und ein Hof-Fotograf finden, die Ehe von Charlène und Albert von Monaco stehe unter keinem guten Stern.

Adels-Experte sind sich einig - Charlene - Schock Botschaft - Kein Baby und Scheidung!


Moderator Maxi Arland hat neulich mal für eine Show in einem Rotwildgehege gedreht. Plötzlich rannte ein Bisonbüffel auf das Team zu. Arland erzählt: “[Der Pfleger] lenkte den Bison ab und forderte uns auf, das Gehege schnellstmöglich zu verlassen.”

Schock im Wildpark - Maxi Arland (32) - Rodesangst - er rannte um sein Leben


Sonja Zietlow (Moderatorin des Dschungelcamps) hat mal über die Zeit im Dschungel gesagt: “Manchmal muss man sich ausmeckern oder ausheulen.”

Zu viel Stress! Sonja Zietlow - Tränen im Dschungel


Während Stefan Mross auf Tour ist, bleibt seine Frau mit dem Kind bei ihren Eltern.

Stefan Mross - Familien-Drama - Plötzlich setzt er sein junges Glück aufs Spiel


Die Schwester von Florian Silbereisen hat Geld gesammelt, damit sich eine Freundin von ihr einen neuen Rollstuhl leisten kann.

Florian Silbereisen - Rollstuhl-Drama um diese junge Frau - Ergreifend, was seine Schwester verrät


Johannes B. Kerner hat mal mit Blick auf die Trennung seiner Eltern gesagt: “Das war keine angenehme Zeit”. Und: “Wenn man heiratet, hat man schon den Gedanken, dass es nicht zur Scheidung kommen soll”.

Johannes B. Kerner - Traurige Beichte - Zum ersten Mal spricht er über seine schlimmen Ängste


Am Unfallort von Michael Schumacher haben Bergretter sein Glücksarmband wiedergefunden.

Endlich! - Michael Schumacher - Das erste Zeichen der Hoffnung!


Stefan Mross und Stefanie Hertel waren mal zusammen, sind es jetzt nicht mehr, verstehen sich aber immer noch prächtig.

Stefan Mross & Stefanie Hertel - Zwei Seelen im Gleichklang ...
Auf der Titelseite dann aber bitte ein bisschen weniger schmusig.

Stefan Mross - Er kommt von Stefanie nicht los! Wie lange geht das noch gut?


Bei einer Filmpremiere in London hat Herzogin Kate immer wieder ihre Hand auf ihren Bauch gelegt.

Das schönste Geschenk für William - Herzogin Kate - Das zweite Baby ist schon unterwegs - Was sie selbst über ihr neues Familienglück verrät


Roy Black war ein Star und ist an dem “Spagat zwischen beruflichem Mega-Erfolg und privater Normalität” zerbrochen. Helene Fischer ist auch ein Star.

Helene Fischer & Roy Black - Achtung, Helene! Sonst droht dir das gleiche Schicksal


Die Schwester von Andrea Bergs Mann hat ein Kind bekommen.

Andrea Berg - Wie schön! Ein Baby bringt das Glück zurück


Helene Fischer unterstützt die “Aktion Zehn”, die sich für die Gleichberechtigung von Homosexuellen, Bisexuellen und Transgender in Russland einsetzt. Helene Fischer ist auch gebürtige Russin.

Helene Fischer - Sie riskiert so viel - Darf sie nie wieder in ihre Heimat zurück?


Kurz vor Weihnachten haben Prinzessin Victoria und Daniel zusammen mit ihrer Tochter Estelle Plätzchen gebacken. Dabei kuschelte Estelle angeblich lieber mit Daniel als mit Victoria. Und irgendwann hatte sie gar keine Lust mehr auf Plätzchenbacken und ist rausgegangen.

Prinzessin Victoria - Riskiert sie ihr Mutterglück? Dramatische Szenen in der Schlossküche


Andrea Berg hatte neulich ein Glitzer-Kleid an. Helene Fischer hat auch manchmal ein Glitzer-Kleid an.

Andrea Berg - Neid-Attacke? Plötzlich klaut sie bei Helene Fischer


Na, wie viele Schlagzeilen haben Sie richtig geraten?

Damit Sie nicht aus der Übung kommen, schicken wir Sie ab morgen ins tägliche Schlagzeilen-Bootcamp: Montag bis Freitag gibt’s jeden Mittag ein bisschen was zum Basteln.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (6)
1

Schlagzeilenbasteln (6)

Haben Sie das Zeug zum Regenbogenredakteur? Finden Sie es heraus! Wir nennen Ihnen eine Nachricht, und Sie denken sich eine Schlagzeile dazu aus. Mit einem Klick auf den Link erfahren Sie, wie es die Profis gemacht haben.

Los geht’s!


Schlager-Sängerin Anita Hofmann konnte sich gar nicht losreißen, “als sie kürzlich auf der Straße allerliebste Zwillingsmädchen mit rosa Schleifchen im Haar sah.”

Anita & Alexandra Hofmann - Hurra! Zwillinge


Neulich in einer dänischen Kindertagesstätte: Frederik von Dänemark scherzte, dass er und seine Frau Mary bald ihren eigenen Kindergarten aufmachen könnten. Das Paar hat schon vier Kinder. “Als eine Angestellte lachend fragte, ob seine Frau schwanger sei, zwinkerte Frederik nur fröhlich mit den Augen.”

Mary & Frederik - Hurra! Das 5. Baby


“Kates Baby ist wie ein Zeichen der Hoffnung. Für das Königreich steht es für den Beginn einer neuen Ära. Kein Wunder also, dass das ganze Land wie elektrisiert ist.” Na, und was ruft man vor Freude, wenn man so richtig elektrisiert ist?

William & Kate - Hurra! Das Baby


Prinz Harry und seine Freundin Cressida wurden in einer Buchhandlung gesehen. “Ein völlig überraschter Kunde: ‘Sie stöberten Händchen haltend in Büchern für werdende Mütter. Dann konnte sich Cressida nicht von einem Ratgeber über Säuglinge losreißen.’” Am Ende kaufte sie angeblich ein Buch mit Vorschlägen für Jungennamen.

Harry & seine Cressida - Hurra! Ein Junge


Neun Monate später war Cressida zwar immer noch nicht schwanger, doch soll sie sich in einer Babyboutique nach einem Kinderwagen umgeschaut haben. “Eine Verkäuferin verschwörerisch: ‘Sie ließ sich nur Modelle in Himmelblau zeigen …’”

Prinz Harry & Cressida - Hurra! Ein Junge


Vor dem Stockholmer Anwesen von Prinzessin Victoria sollen Augenzeugen einen Möbelwagen stehen gesehen haben. “Und was trugen die Arbeiter hinein? Eine Wickelkommode und ein Babybettchen, sind sich Spaziergänger sicher. Beides mit himmelblauer Verzierung bemalt …” Na, dann ist es doch klar!

Victoria & Daniel - Hurra! Ein Junge


Madeleine von Schweden ist schwanger. Ihre Schwester Victoria vielleicht ja auch.

Victoria & Madeleine - Hurra! Gemeinsam im Baby-Glück


Helene Fischer und Florian Silbereisen sind seit fünf Jahren ein Paar.

Helene & Florian - Hurra! Es ist soweit

Denn: Wenn Fischer und Silbereisen vor fünf Jahren geheiratet hätten, würden sie jetzt hölzerne Hochzeit feiern. Und “[w]ürden sie hölzerne Hochzeit feiern, wäre ihre Haustür vielleicht auch mit Blumen geschmückt”.


Helene Fischer ärgert ihren Florian: “Es war keine Liebe auf den ersten Blick. Du warst damals nicht so die Perle, dazu habe ich wohl erst meinen Teil beigetragen.”

Florians Konter: “Du warst auch noch nicht ganz so sexy wie heute …”

Helene & Florian - Hurra! Die Glücks-Nachricht des Jahres

“Für ihre Fans sind diese verspielten Neckereien die Glücks-Nachricht des Jahres! Denn mit den beiden hätte es auch schiefgehen können.”


Und hier noch einmal die geballte Kreativität aus dem Hause WAZ/Funke auf einen Blick …

Hurra!


facebooktwitteremail

“Mehr Luft als Wahrheit”

“Mehr Luft als Wahrheit”

Das, was die “Neue Post” da wieder ausgegraben hat, dürfte eine ganz, ganz dicke Überraschung für Helene Fischer werden:

Florian Silbereisen - Jetzt erfüllt er Helenes Herzenswunsch

Florian Silbereisen kennt schließlich die Träume und Sehnsüchte seiner großen Liebe. Und wer, wie Fischer, “in Sibirien aufgewachsen” ist, der “kann bis heute die Weite und Melancholie dieser stillen Landschaft nicht vergessen.”

Na, was passt da besser als so ein richtig ordentlicher Rum-Ta-Tada-Armee-Chor?

In seine ARD-Show “Das Fest der Besten” [...] lädt der Entertainer den stimmgewaltigen Armee-Chor “Red Army Choir” aus Russland ein. Für diese legendäre Formation schwärmt Helene schon so lange!

Ganz genau. Und zwar so sehr, dass sie sich ihren “Herzenswunsch” erst im Dezember vergangenen Jahres selbst erfüllt hat.

Nun ja, die “Neue Post” ist sich trotzdem sicher: “Es wird wie eine Reise in Helenes Kindheit sein!”

Bei all der Reiserei lässt die “Neue Post” einen interessanten Aspekt aber unter den Tisch fallen: Was bei der Show-Aufzeichnung in den rund fünf Minuten vor dem Auftritt von Helene Fischer und dem Red Army Choir passiert ist.

Da spielte sich zwischen Silbereisen und Fischer nämlich folgender Dialog ab:

Helene: […] und es gibt natürlich noch einiges, was ansteht, aber wie immer ist es noch zu früh, um darüber zu sprechen – aber ich freu’ mich auf jeden Fall.

Florian: Das ist eigentlich ganz einfach: Du musst nur die bunten Blätter aufschlagen, da kann man nämlich schon alles im Vorfeld nachlesen.

Helene: (lacht) Stimmt auch wieder.

Florian: Die wissen wie immer natürlich schon viel, viel mehr als wir.

Helene: (lacht) Ja.

Florian: Also auch in den ersten Tagen des neuen Jahres wurde schon sehr viel über uns geschrieben, genauso wie natürlich 2013. Hast Du so ‘ne Lieblingsschlagzeile?

Helene: Also eigentlich wurde ja schon alles über uns berichtet — Baby, Hochzeit, und wir sind ständig getrennt. Ich kann mich überhaupt mit niemandem mehr zeigen, ohne dass ich am nächsten Tag dann gleich ein Verhältnis mit demjenigen habe — von daher (legt ihren Arm um Florian): Ich werde morgen eins mit dir haben, mein Schatz (lacht). Also es ist sehr witzig, ja.

Florian: Man muss ja sagen, wir haben schon einiges über uns lesen dürfen. Also ich hab’ schon die wildesten Affären gehabt – ich war mal, glaub ich, angeblich in eine Prinzessin verliebt, mal sogar in Mireille Mathieu. War auch nicht schlecht. (Zu Helene) Aber du hast 2013 richtig aufgeholt. Da hast du’s richtig krachen lassen.

Helene: Voll. Ich hatte mit allen was. Ganz schlimm. Ich war ‘ne ganz Wilde, ja. (lacht)

Florian: Du konntest wirklich mit keinem auf der Bühne stehen, ohne dass danach die Yellow Press berichtet hat: “Da könnte was sein”, oder?

Helene: Ja, und wir waren ja auch so oft getrennt, und immer ist irgendwas ganz Schockierendes auf der Schlagzeile – und im Endeffekt löst es sich dann in Luft auf. (Wendet sich ans Publikum) Also ich kann’s nur immer wieder betonen: Bitte, liebe Zuschauer zu Hause, aber auch hier im Saal — es ist doch mehr Luft als Wahrheit in diesen Yellow-Zeitschriften.

Florian: Ich weiß gar nicht, wie oft im letzten Jahr spekuliert wurde, dass wir getrennt sind. Und eine Woche danach in der gleichen Zeitung waren wir dann aber wieder kurz vor der Traumhochzeit. [...] Aber es ist immer wieder sehr spannend. Und am meisten bin ich immer schockiert, wenn ich was über ein Baby lese – und überhaupt nichts davon weiß.

Helene: (schaut auf ihren Bauch) Ich auch nicht. Und ich dachte immer: Verdammt, jetzt hat sie wieder zu viel gegessen. Naja. Wir können uns manchmal nicht retten.

Florian: Ne, manchmal kann man sich da nicht retten. Also ich bin mal sehr gespannt, was den Yellow-Redakteuren 2014 …

Helene: … ich glaub, denen wird einiges einfallen (lacht).

Florian: Ich befürchte es.

Und was denen schon wieder alles eingefallen ist! Die “Neue Woche” schreibt zum Beispiel:

Helene Fischer & Florian Silbereisen - Was ist passiert? Jetzt lüften sie das große Geheimnis

Helene Fischer (29) und Florian Silbereisen (32) machen Schluss.

Rumms!

Mit den Heimlichkeiten! Ja, sie lieben sich sehr. Und alle sollen es endlich sehen. Bei der Aufzeichnung zu Florians Sendung “Das große Fest der Besten” [...] trat das Paar gemeinsam auf die Bühne.

Die “Neue Woche” ist tatsächlich frech genug, Fischers und Silbereisens Kritik an der Regenbogenpresse so umzumünzen:

Trennungs-Gerüchte, anderweitige Affären oder ein Liebes-Aus — was zuletzt öfter Tuschel-Thema hinter den Kulissen war, wurde weggeturtelt: Mit Händchenhalten, Küsschen und erstmals auch mit deutlichen Worten!

Und jetzt denken sich diejenigen, an die diese deutlichen Worte gerichtet waren, gleich mal das nächste (uralte) “Tuschel-Thema” aus:

[E]s scheint, dass Helene und Flori endlich als Mann und Frau wahrgenommen werden wollen.

Und es scheint ein vergebenes Hoffen zu sein, dass die Regenbogenredaktionen irgendwann mal diesen Murks stoppen. Allein in den ersten drei Januar-Wochen sind folgende (und wahrscheinlich noch viele weitere) Artikel über Fischer und/oder Silbereisen erschienen:


Helene Fischer - Hautnah - Die ganze Wahrheit über die Sängerin

Diese sieben Wahrheiten hat die “Freizeit heute” zusammenbekommen:
1) “Für ihre Fans gibt sie immer alles.”
2) “Helene Fischer gehört zu den beliebtesten Promis in Deutschland.”
3) “Die Sängerin gilt als Perfektionistin.”
4) “Während es auf der Bühne allzu gern glitzern und funkeln darf, mag es Helene privat lieber bodenständig in Jeans.”
5) Sie ist kein Freund von Interviews.
6) Wäre sie nicht Sängerin geworden, würde sie jetzt irgendwas mit Sport machen.
7) “Die Sängerin weiß ihren Erfolg zu schätzen.”

Donnerwetter!


Streit, Demütigungen, Eifersucht! Helene Fischer & Florian Silbereisen - Das bittere Ende ihrer Liebe?

Florian Silbereisen war nicht dabei, als Helene Fischer vor zwei Monaten bei der Bambi-Verleihung einen Preis bekommen hat. Und Fischer wiederum hat Silbereisen nicht in ihrer Dankesrede erwähnt. Endzeitstimmung für die “Freizeit Momente”.


Helene Fischer & Florian Silbereisen - "Die 5 Geheimnisse unserer Liebe!"

Die “5 goldenen Liebesregeln”, die sich die “Freizeit Idee” aus Zitaten des Paares zusammengereimt hat:
1) “Gemeinsame Hobbys und Ansichten”
2) “Zu Hause kein Wort über den Job”
3) “Nie im Streit schlafen gehen”
4) “Den anderen öfter mal überraschen”
5) “Auszeiten vom Alltag nehmen”


Helene & Florian - Was ist da los? Er hat sich so verändert

Florian Silbereisen trägt jetzt eine “dunkle Kurzhaarfrisur, Drei-Tage-Bart, modisch-lässiges Shirt und Sakko.” Gut beobachtet von der “Freizeit exklusiv”. Und wie kam’s dazu? Silbereisen hatte Lust drauf.


Helene Fischer - Gemeine L+gen - Wer tut ihr so weh? Halt doch bitte zu ihr, Flori!

Der Autor dieses “taz”-Artikels.


Böse beschimpft! Helene Fischer - Womit hat sie diese Häme verdient?

Sie können sich denken, um welche “Häme” es geht …


Carmen Nebel - Neuanfang mit 57 - Welche Rolle Helene Fischer dabei spielt

Pssst, streng geheim: “Die neue Frau” weiß, dass Helene Fischer vielleicht womöglich Carmen Nebels Nachfolgerin beim ZDF werden soll. Und dann kann Nebel sich endlich ihrem Privatleben widmen.


Florian Silbereisen & Helene Fischer - Liebes-Drama - Wie lange können sie ihr Glück noch festhalten?

“Helene und Flori führen ein Leben für den Erfolg — und scheinen sich selbst dabei zu vergessen.” Sie wirkten “wie zwei Ertrinkende, die Angst davor haben, unterzugehen. Die vielleicht nicht mehr wissen, wie lange sie ihr Glück noch festhalten können.” Die Schuldigen für die “Viel Spaß”: “Ihr enormes Arbeitspensum und ihr unfassbarer Erfolg.”


Helene Fischer - Verstörende Aussagen - Platzt der Traum vom Ehe-Glück mit Flori?

Florian Silbereisen sagte neulich im Interview, dass er sich noch etwas jung fürs Heiraten fühle. “Schade, die beiden sind seit fünf Jahren ein Paar! Im Durchschnitt heiraten Paare schon nach 4,2 Jahren Beziehung …” Und dann flirtet Helene Fischer bei ihrer Show auch noch mit Peter Kraus (74) und Howard Carpendale (67). “[F]lirtet die Star-Sängering ganz bewusst mit anderen Männern, weil sie sich Floris ablehnende Haltung zum Thema Heirat nicht mehr länger gefallen lassen möchte?” Ach ja — “Verstörende Aussagen”. Finden wir auch.


Helene Fischer & Florian Silbereisen - Hochzeit in der Karibik? Die Eltern von beiden waren auf der Traumreise dabei

Sattgrüne Palmen, azurblaues Meer, warme 30 Grad. In dieser zauberhaften Atmosphäre genoss das Traumpaar die Feiertage auf einem Kreuzfahrtschiff. Mitreisende sind sich sicher, dass die Verliebten sich das berühmte Jawort gaben. [...] “Warum”, meinte einer der Passagiere, “nehmen sie denn sonst ihre ganze Verwandschaft mit?”


So haben wir sie noch nie gesehen - Helene Fischer - Im Liebes-Urlaub mit Flori - Endlich haben sie wieder Zeit für ganz viel Gefühl

Vom Kreuzfahrtschiff ging’s dann direkt in den nächsten “Liebes-Urlaub”, diesmal nach Tirol. Die “Woche der Frau” hofft, “dass nach dem Liebesurlaub zu zweit, das große Glück zu dritt nicht mehr weit ist”.


Helene Fischer und Florian Silbereisen - Hochzeit noch in diesem Jahr?

Eine Antwort auf diese Frage gibt es freilich nicht.


Das wäre wunderbar - Helene & Flori - Baby-Überraschung - Jetzt ist ihr Glück perfekt

Die kleine Überschrift sagt schon alles. Kitsch-Klatsch im Konjunktiv.


Florian Silbereisen - Na endlich! - "Ja, ich will heiraten und Kinder haben"

Die Geschichte kennen wir ja schon.


Til Schweiger & Helene Fischer - Sind sie ein Liebespaar? - Die Gerüchteküche brodelt - Streifzug durch die Berliner Nacht - Was die Stars selbst sagen

“Tatort”-”Schauspieler” Til Schweiger hat beim ZDF-Jahresrückblick gesagt: “Wir hatten ja mit dem ‘Tatort’ die besten Quoten seit 20 Jahren und dann kamen Jan Josef und Axel Prahl und haben nochmal 300.000 Zuschauer mehr gemacht. [Anm.: In der Folge hatte Roland Kaiser eine Gastrolle] Dann habe ich immer gesagt, das ist nur wegen Roland Kaiser. Beim nächsten holen wir Helene Fischer dazu.” Zack – Liebespaar.


Eifersuchts-Drama! - Florian & Helene - Welche Rolle spielt der andere Mann?

Jetzt raten sie mal, wer dieser “andere Mann” ist.


Helene Fischer - Fällt sie auf den Falschen rein?

Noch mal Schweiger.


Helene Fischer & ihr Flori - Eifersuchts-Drama? - Hält ihre Liebe den Versuchungen stand?

Und noch mal.


Traurige Prophezeiung: Helene & Florian - Trennung - Es gibt einen anderen Mann

Auch “Das neue Blatt” hat von dem Schweiger-Zitat gehört, wollte aber auf Nummer sicher gehen und hat deshalb noch eine “Expertin” zu Rate gezogen.

Wir baten Astrologin Claudia Graf-Khounani, ein Horoskop für Helene, Florian und Til zu erstellen.
Wie stehen die Sterne für die Beziehung von Helene (Sternzeichen Löwe, geb. am 5.8.1984) und Florian (auch Löwe, geb. am 4.8.1981)?
Die Stellung des Mars in ihren Horoskopen (er Mars im Krebs, sie Mars im Skorpion) spricht für eine anfänglich knisternde Beziehung, doch auf Dauer dürfte sein sanfter Krebs-Mars das Feuer des leidenschaftlichen Skorpion-Mars nicht schüren können. Hinzu kommt seit Herbst 2012 ein sehr bedrückender Skorpion-Einfluss auf ihre Löwe-Sonne. Da hinterfragt man die Beziehung, entdeckt Schwachstellen. Es gibt Versuchungen – und die können gefährlich werden.
Gibt es eine Trennung?
Je näher der Sommer kommt, desto kritischer wird es! [...]
Könnte Til Schweiger (Schütze, geb. am 19.12.1963) Helenes neue Liebe werden?
Die Anziehungskraft zwischen ihnen beruht nicht nur darauf, dass beide megaerfolgreich und damit auf Augenhöhe sind. Astrologisch betrachtet würden die zwei wie das berühmte “Töpfchen und Deckelchen” sein. Selten habe ich einen Partnervergleich gesehen, der so harmonisch und voller Wärme ist. Zugleich knistert es erotisch. Falls es bei Helene und Florian zu einer Trennung kommt, wäre Til die beste Wahl.

Ah ja.


Vielen Dank an Doris W. und Claudia K. für den Hinweis!


facebooktwitteremail

Im El Dorado der Glücksritter

Im El Dorado der Glücksritter

Seit fünf Jahren sind sie ein Paar, seit fünf Jahren fragt die Regenbogenpresse, wann Helene Fischer und Florian Silbereisen endlich heiraten. Jetzt ist es soweit. Angeblich.

Er hat sich verplappert - Florian Silbereisen - Ja, wir heiraten! Jetzt ist alles perfekt für die Traumhochzeit mit Helene

Die Anführungszeichen hat die “Freizeit pur” sicherheitshalber weggelassen. Dennoch:

Da hat er sich wohl etwas verplappert, der Flori.

Und die “Freizeit pur” hat auch schon eine vage Vermutung, wie es dazu kommen konnte:

Vielleicht lag es ja daran, dass er die Frage einfach nicht mehr hören kann. Ob er denn nun endlich ans Heiraten und Gründen einer Familie denke, wurde Florian Silbereisen (32) gelöchert.

Was macht ein Nervensägen-Blatt in solch einer Situation? Genau, einfach nochmal die Frage aufwerfen.

Und er antwortete, als sei es das Selbstverständlichste von der Welt: “Ich wollte immer heiraten und Kinder haben.” So einfach ist das. Ja, wir heiraten, heißt die Botschaft.

Moment mal!

Moment mal, könnten jetzt spitzfindige Haarspalter einwenden, er hat ja nicht gesagt, dass er seine Liebste Helene Fischer (29) heiraten will. Aber bitte: Wir wissen doch, wem Floris Herz gehört. Wen soll er denn wohl meinen, wenn er vom Heiraten spricht, wenn nicht seine über alles geliebte Helene.

So fantasiert sich die “Freizeit pur” also eine Hochzeit zusammen. Und wenn man schon mal so vor sich hin mutmaßt, kann man doch auch gleich schonmal einen Hochzeitstermin suchen.

Vom 15. Februar bis 19. Mai führt ihn seine Showreise in rund 30 deutsche Städte. Danach hätte er Zeit. Und das Beste: Helene hat da auch weiter nichts vor.

Na, das wäre doch perfekt …

Perfekt für einen ausgedehnten Trip durch die USA. Grand Canyon, Monument Valley, San Francisco, Las Vegas … Sie wären nicht die ersten, die im glitzernden El Dorado der Glücksritter spontan ihre Liebe besiegeln.

Und wie malt man sich so eine spontane Besiegelung der Liebe im glitzernden El Dorado der Glücksritter wohl mit der geballten Vorstellungskraft eines “Freizeit pur”-Mitarbeiters aus?

Genau so:

Welcome to fabulous Las Vegas, Nevada - Just Married

In einer kleinen lauschigen Kapelle mit waschechtem Elvis-Imitator und einem schicken Cabrio vor der Tür mit dem Schild “Just married” am Kofferraum und Blechbüchsen an der Stoßstange. Das wär’ ein Spaß.

Und damit auch alles so spaßig hinhaut, haben die Schlaufüchse der “Freizeit pur” noch einen Tipp.

Übrigens: Die berühmte Graceland-Hochzeitskapelle liegt direkt am Las Vegas Boulevard. Nur mal so …

Hey, “Freizeit pur”, auch nur mal so ein Tipp von uns spitzfindigen Haarspaltern: Schaut am Samstagabend doch mal beim Ersten rein. Da läuft “Das große Fest der Besten”. Helene Fischer und Florian Silbereisen erzählen euch dann mal, was sie von so einem journalistischen Dünnpfiff halten.


facebooktwitteremail

Der Topf dankt
oder: Verrenkungen der Woche (9)

Der Topf dankt
oder: Verrenkungen der Woche (9)

Liebe Leute, wir sind baff. Seit Freitag erreichen uns unglaublich viele nette Mails, über 100 Menschen haben uns unterstützt – mit aufmunternden Worten, mit guten Ratschlägen und mit Geld.

Insgesamt haben wir knapp 1.700 Euro zusammenbekommen, die zahlreichen flattr-Spenden noch nicht mitgerechnet. Damit können wir die Anwaltskosten locker bezahlen. Und wir können uns sogar ein kleines finanzielles Polster anlegen – fürs nächste Mal. Vielen, vielen Dank dafür. Ihr seid großartig.

Das gilt natürlich auch für alle Blogger, Journalisten, Facebooker und Twitterer, die auf diese Geschichte aufmerksam gemacht haben.

Da wir nun deutlich über den angepeilten 887 Euro sind, bieten wir auch gerne an, Spenden wieder zurückzuzahlen. Ziel der Aktion war es schließlich nicht, damit Geld zu verdienen, sondern die Anwaltskosten zu bezahlen. Schreibt uns dafür bitte einfach eine kurze Mail an kontakt@topfvollgold.de, dann kümmern wir uns darum.

Wir haben aus der Sache viel gelernt, vor allem eines: Wenn eine Abmahnung reinflattert — erst mal Ruhe bewahren. Nichts überstürzen und am besten jemanden fragen, der Ahnung davon hat. Das ist auch der beste Tipp, den wir Euch mitgeben können, für den Fall, dass Ihr selbst mal in eine solche Situation kommen solltet: Cool bleiben, Anwalt fragen. Das kostet zwar meist etwas, in der Regel kommt man damit aber deutlich günstiger weg, als gleich die geforderten Kosten zu zahlen. Nähere Infos dazu findet Ihr zum Beispiel hier, hier oder hier.

Als kleines Dankeschön für die Hilfe haben wir noch eine Runde Verrenkungen zusammengestellt. Viel Spaß damit, schöne Feiertage und nochmals: Tausend Dank für die tolle Unterstützung!


“Echo der Frau”:
Semino Rossi - Was keiner ahnte! - Mutiger Lebensretter

Er spendet Blut für das Rote Kreuz.


“Viel Spaß”:
Hans Sigl - Pikante Enthüllung - Die ganze Wahrheit über die neue Frau an seiner Seite

“Die ganze Wahrheit über die neue Frau an seiner Seite” lautet: Sie ist nur im Fernsehen “die neue Frau an seiner Seite”. Da spielt sie nämlich “eine geheimnisvolle Lady, in die sich Hans Sigl alias Dr. Martin Gruber ["Der Bergdoktor"] unsterblich verliebt”. Das ist aber noch nicht die “Pikante Enthüllung”. Die besteht nämlich darin, dass Dr. Sigl gesagt hat: “‘Alle Menschen sollten flirten, man braucht es wie einen Schluck Wasser und sollte auch nicht damit im Alter aufhören.’” Oh. Oh. Oh.


“Freizeit Momente”:
Prinzessin Victoria - Kann sie ihrer Schwester je verzeihen? - Schockierendes Interview - Wie kann Madeleine nur so herzlos sein!

Die schwangere Madeleine von Schweden hat ein “schockierendes Interview” gegeben. Die “Sätze, die alle fassungslos machten”, lauten: “‘Das ist spannend und wir sind so glücklich, auch wenn es ein bisschen schnell passierte. Aber lieber so, als dass man hingeht und plant und wartet, sich danach sehnt und nichts passiert.’” Nun. Das Blatt fragt: “Wer denkt dabei nicht an [Madeleines Schwester] Victoria, deren Wunsch nach einem Geschwisterchen für Estelle (1) bisher unerfüllt geblieben ist …” Um ehrlich zu sein: wir.


“das neue”:
Helene Fischer - Schock-Beichte: Ihre große Angst - So therapiert sie sich selbst

Höhenangst.

Ihre Therapie: “Konfrontation mit der Furcht als Heilmittel.”


“Echo der Frau”:
Das wünschen ihr alle - Helene Fischer - Es ist so weit! - Ihr Traum wird wahr

Es ist so weit! Schon wieder. Diesmal geht es um Folgendes: Helene Fischer hat immer davon geträumt, eine großartige Sängerin zu werden. Das hat sie erreicht. Und vielleicht startet sie irgendwann ja auch “in Übersee” durch.


“Die neue Frau”:
Helene Fischer - Warum verschweigt sie diesen Mann? Jetzt holt sie ihre Vergangenheit ein

Dieser Mann hat – und jetzt halten Sie sich fest! – schon mal Helene Fischer getroffen. Echt wahr! In einem Musik-Workshop “traf er die süße Helene – ein hübsches junges Ding.” Die Redaktion der “neuen Frau” kann sich die beiden natürlich sofort “prima zusammen bei einem romantischen Duett auf der Bühne vorstellen”. Denn “er singt doch auch so schön: ‘Ich werd’ dir alles geben, wonach dein Herz sich sehnt.’” Und schon stellt sich die Frage: “Was, wenn Helene nun ihre Vergangenheit einholt? Dann muss Flori noch mit einem Konkurrenten mehr leben. Der Arme!”


“Woche Exklusiv”:
Helene Fischer - Unfassbar, wie man sie demütigt - Carmen Geiss - Ihr verzweifelter Kampf gegen das Ehe-Aus - Psycho-Schock! Plötzlich müssen sie ganz stark sein

Helene Fischer und Carmen Geiss haben ungefähr so viel miteinander zu tun wie Daniel Hartwich und Prinz Harry. Warum die “Woche Exklusiv” die beiden trotzdem zusammen aufs Cover gepackt hat, erklärt sie so: “Zwei Leben, eigentlich Lichtjahre voneinander entfernt – und doch mit einer erschreckenden Parallele: Plötzlich wendet sich das Schicksal gegen sie.” Bei Helene Fischer macht die Redaktion diese Psycho-Schock-auslösende Schicksalswendung an drei Ereignissen fest. Erstens hat sie bei der Moderation der “Bambi”-Verleihung am Ende versehentlich gesagt: “Das war der Echo 2013″ – ein “peinlicher Patzer” der “Perfektionistin”. Zweitens waren die TV-Quoten ihres Konzerts nicht so gut wie erwartet. Und drittens droht offenbar “auch in der Liebe Ungemach”: Ihren “Langzeit-Liebsten Florian Silbereisen” hat Helene in irgendeiner Dankesrede “mit keiner Silbe erwähnt.”

Der Psycho-Schock von Carmen Geiss liegt hingegen darin begründet, dass Herr Geiss ständig böse Witze über Frau Geiss macht. “Natürlich soll das immer scherzhaft rüberkommen”, weiß die “Woche Exklusiv”, “doch wenn jede Pointe zugleich eine Demütigung ist, hat das einen ernsten Hintergrund. Da ist von Liebe nicht mehr viel übrig.”


“Echo der Frau”:
Andrea Berg - Zwangs-Diät! - Verzicht aus Liebe

“Die Künstlerin achtet sehr auf ihre Figur”, schließlich will sie sich “ihren Fans stets makellos präsentieren” – was in der Weihnachtszeit natürlich umso schwieriger wird: “Allein 100 Gramm Lebkuchen [haben] durchschnittlich bereits beachtliche 350 Kalorien”.


“Viel Spaß”:
Stefanie Hertel & Stefan Mross - Erstaunliches Geständnis - Mit dieser Überraschung hat niemand gerechnet

Stefan und Stefanie waren mal zusammen. Jetzt ist Stefan mit einer anderen Frau liiert, mit der er seit kurzem auch ein Kind hat. Und jetzt, “Überraschung”: Bei Stefanie ist “von Eifersucht oder Missgunst keine Spur. […] Unglaublich aber wahr – die gebürtige Vogtländerin scheint sich tatsächlich aufrichtig über den Patchwork-Familienzuwachs zu freuen”. Damit hatte die “Viel Spaß” einfach nicht gerechnet.


“Echo der Frau”:
Kronprinzessin Mary - Familien-Geheimnis gelüftet

Streng genommen sind es sogar zwei Familien-Geheimnisse: Erstens wurde Marys Ehemann Prinz Frederik streng erzogen. Und zweitens “verriet Mary, dass sich die Kinderschlafzimmer auf Schloss Amalienborg direkt neben dem Elternschlafzimmer befinden. So können [die Kinder] nachts zu Mama und Papa ins Bett huschen und sich ganz eng an sie kuscheln.”


“Freizeit Momente”:
Maxima & Willem-Alexander - Baby-Geheimnis gelüftet - Es wird ein Junge!

Die “Freizeit Momente” hat einfach einen Blick für so was. “Es ist dieses Lächeln, wissend und geheimnisvoll zugleich. Es sind die kleinen Gesten wie die Blumensträuße, die plötzlich vor dem Bauch getragen werden. Oder die Röcke, die eine ‘Kellerfalte’ ziert an der Stelle, an der sich ein Bäbybäuchlein als Erstes wölbt. All das hat sie verraten, ihr süßes Geheimnis ans Tageslicht gebracht: Ja, Königin Máxima der Niederlande ist wieder schwanger.” Hurra! Und zwar wird sie, wie die “Freizeit Momente” sofort erkannt hat, einem “niedlichen Jungen das Leben schenken.” Einem “Stammhalter”. Einem “kleinen Prinzen”, mit dem Willem-Alexander “Fußball spielen und angeln gehen kann.” Warum sich das Blatt da so sicher ist? Weil es auch dafür “viele Anzeichen” gibt, genau genommen zwei. Erstens ist Máxima “in den letzten Wochen förmlich erblüht, sie ist noch schöner geworden. Und Sie kennen ja sicher die Weisheit, dass ein Junge seiner Mama Schönheit schenkt, während ein Mädchen sie ihr raubt …”. Zweitens “gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Königin unter Schwangerschaftsübelkeit leidet” – und wie jeder weiß, werden “Übelkeit und Gemütsschwankungen” nur von weiblichen Babys verursacht. Beweisführung abgeschlossen.


“Woche der Frau”:
Verona Pooth - Wie peinlich! Beim dreisten Lügen erwischt

Verona Pooth hat in einem “TV-Promi-Magazin” gesagt, dass sie “keine E-Mail-Adresse” und “keinen Account” habe. Und weil Verona Pooth neulich etwas bei Facebook gepostet hat, steht für die “Woche der Frau” fest, dass Verona Pooth “im Fernsehen dreist gelogen hatte”. Ist ja auch klar: Für Facebook braucht man einen Account. Und weil Verona Pooth ja gesagt hatte, dass … ach, egal.


“die aktuelle”:
Verzweifelt! - Fürstin Charlene - Als er ging, weinte sie! - Es passierte in Südafrika

Nelson Mandela ist gestorben.


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (5)

Schlagzeilenbasteln (5)

Haben Sie das Zeug zum Regenbogenredakteur? Finden Sie es heraus! Wir nennen Ihnen eine Nachricht, und Sie denken sich eine Schlagzeile dazu aus. Mit einem Klick auf den Link erfahren Sie, wie es die Profis gemacht haben.

Und ab dafür!


Am linken Handgelenk von Schlagersängerin Andrea Berg baumelt seit einiger Zeit ein rotes Band. Könnte ein Wollfaden vom letzten VHS-Strickkurs sein, es soll sich aber um Kabbala handeln, der mystischen Tradition des Judentums. Übrigens: Das Ding “gibt’s im Internet — für 7,95 Euro, inkl. ‘Echtheits-Zertifikat’”.

Andrea Berg - Große Sorge! Verfällt sie einer unheimlichen Sekte?


Die Tochter von Til Schweiger träumt davon, Model zu werden.

Angst um seine Tochter

Denn jeder weiß: “Zu oft findet man Drogen und Magersucht in dieser Branche.”


Die Mitarbeiter der “Revue exklusiv” haben mal ein bisschen über diese Fotos der spanischen Prinzessin Letizia unsinniert:

Prinzessin Letizia

Prinzessin Letizia - Nackt-Skandal - Wie kann sie sich so freizügig zeigen?

Doch nicht nur das! Denn: “Bei einem Vortrag in Madrid soll es wegen ihres Minirocks, der gefährlich weit hochrutschte, als sie sich setzte, sogar mal zu Ohnmachtsanfällen gekommen sein.”


Der Vater von Semino Rossi ist an Krebs gestorben. Ein Freund von ihm auch.

Semino Rossi - OH GOTT, NEIN! - Die schreckliche Angst vor dem bösen Krebs-Fluch


Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit hat sich nach ihrer Nacken-OP im November aufs Schloss Skaugum zurückgezogen. “Alle Termine wurden abgesagt. Ihre Auszeit um Wochen verlängert.”

Dabei sehnt sie sich nur nach Geborgenheit - Prinzessin Mette-Mari - Psycho-Kollaps - Sie steht vor den Scherben ihres Glücks - Jetzt kann nur noch ihre beste Freundin helfen


Neulich sagte Veronica Ferres im Interview mit der “Bunte” zu etwaigen Hochzeitsplänen mit ihrem Mann Carsten Maschmeyer: “Es wäre toll, unter Wasser oder im Weltall zu heiraten, damit man für sich sein kann”.

Veronica Ferres - Heirat im All?


Auf der Facebook-Seite von Helene Fischer schrieb neulich Butterbirne eins: “Helene, du bist 1000 mal besser als Andrea Berg, diese eingebildete Zippe.” Das veranlasste Butterbirne zwei zu folgender Antwort: “Halt dein Maul, du Knallfrosch. Andrea ist um Welten besser.”

Andrea Berg & Helene Fischer - Schlager-Krieg! Üble Beschimpfungen - ihre Fans toben vor Wut


Charlotte Casiraghi (Enkelin Nichte* des Fürsten von Monaco) ist schwanger, ihr Freund Gad Elmaleh (Komiker) ist auf Tournee in Frankreich.

Monaco vergiftet jede Liebe ... - Charlotte Casiraghi - So ein Schuft! - Das Baby ist da - er ist weg!

Oder auch:

Sowas verzeiht eine Frau nie!


Bei Willem-Alexander, dem König der Niederlande, wurde “vor 20 Jahren” eine Lungen-Sarkoidose diagnostiziert. Eine Krankheit, die — wie Experte Dr. Michael Barczok erklärt — häufig keinerlei Beschwerden verursacht und in mehr als 90 Prozent der Fälle folgenlos verläuft. Außerdem soll Willem-Alexander die Krankheit schon längst besiegt haben.

Oh, mein Gott! König Willem-Alexander - Die Lunge! Bösartige Krankheit bedroht sein Leben


Neulich beim Konzert von “Deutschland sucht den Superstar”-Gewinnerin Beatrice Egli: Ein Fan ruft zwischen zwei Songs laut “Beatrice, ich möchte dich heiraten!”

Beatrice Egli - Rührender Heiratsantrag!


Nach ihrer Brustamputation hat sich Angelina Jolie Silikonimplantate einsetzen lassen. Das könnte zu Infektionen führen.

Angelina Jolie - Schock-Diagnose - Der Star schwebt in akuter Lebensgefahr


Im kommenden Jahr könnte Prinz Harry womöglich vielleicht seine derzeitige Freundin Cressida Bonas heiraten. Cressida ist die Halbschwester von Isabella, mit der Harrys großer Bruder William vor sechs Jahren mal eine Beziehung hatte. Also: Harry aktuell mit Cressida, William früher mal mit Isabella. Williams heutige Ehefrau Kate findet Cressida ganz nett und plaudert ab und zu mal mit ihr.

Herzogin Kate - Spiel mit dem Feuer - Sie holt ihre große Rivalin in den Palast

Zur Erklärung: Kate habe einen “schlauen Plan ausgeklügelt: Sie macht sich die Schwester ihrer Feindin einfach zur besten Freundin. Und nimmt Cressida kurzerhand unter ihre Fittiche.” Mit der Kontrolle über Cressida “wird sie sich immer auf ihre Loyalität verlassen können. Auch gegen die eigene Schwester.” Har-har-har!


Helene Fischer hat in einem Interview erzählt, dass sie in den ersten Minuten nach einem Auftritt “noch voller Adrenalin” ist. “Danach fällt alles von mir ab. Ich gehe danach nicht gerne sofort ins Hotelzimmer, denn man fühlt sich oft sehr einsam nach dem Auftritt”.

Helene Fischer - Hilferuf aus dem Hotelzimmer - Von Millionen geliebt - doch oft so einsam


Irgendwo in Potsdam, also in der Stadt, in der auch Günther Jauch mit seiner Frau und seinen vier Töchtern lebt, hat ein “Sexgangster” Frauen belästigt.

Der blanke Horror vor Weihnachten - Günther Jauch - So gefährlich lebt seine Familie


*Korrektur, 12. Dezember, 15:05 Uhr: Charlotte Casiraghi ist natürlich nicht die Enkelin, sondern die Nichte des Fürsten von Monaco. Danke an Eve für den Hinweis!

**Korrektur, 13. Dezember, 14:11 Uhr: Diese Schlagzeile hatten wir zuerst einem anderen Blatt zugeschrieben. Pardon dafür!


facebooktwitteremail

Alter Wein in “neue”-Schläuchen

Alter Wein in “neue”-Schläuchen

Seit ein paar Wochen wird das Regenbogenheft “das neue” nicht mehr vom Bauer-Verlag in Hamburg produziert, sondern vom Pabel-Moewig-Verlag in Rastatt.

16 Mitarbeiter wurden im Zuge der Umstrukturierung rausgeworfen. Die Redaktion von “das neue” besteht jetzt – wenn man die vier Grafiker und sechs Bildredakteure nicht mitzählt – aus genau zwei Leuten. Hinzu kommen Chefredakteurin Gitta Kabelitz (ehemals “Das neue Blatt”) und deren Stellvertreterin Wencke Boll (ehemals “Neue Welt”), die gleichzeitig auch für die “Schöne Woche” zuständig sind.

Doch auch mit nur vier Schreiberlingen lässt sich, wie “das neue” eindrucksvoll beweist, Idiotenjournalismus vom Feinsten fabrizieren.

Eine der ersten Titelgeschichten der neuen Redaktion handelte von — Überraschung! — Helene Fischer. Recherchiert und geschrieben von der stellvertretenden Chefredakteurin höchstpersönlich:Helene Fischer - Verheimlichtes Drama - Nicht einmal Florian konnte ihr helfen ...

Herrje, was war denn da los? Ein “Verheimlichtes Drama”, bei dem nicht einmal Super-Flori helfen konnte? Los, Frau stellvertretende Chefredakteurin, erzählen Sie, wir können’s kaum erwarten!

Lächelnd schreitet sie [Helene Fischer] die Showtreppe hinunter, die Augen auf die Kamera gerichtet. Gerade will sie anfangen zu singen, da passiert das Drama

Du meine Güte! Bricht sich Helene den Fuß? Wird sie von einem Fan attackiert? Fällt ihr ein Scheinwerfer auf den Kopf? Oder, Gott bewahre: Rutscht ihr etwa das Kleid hoch?

Nein. Es ist alles noch viel, viel schlimmer:

Helene Fischer (29) rutscht aus, gerät ins Straucheln, kann sich auf ihren High Heels kaum noch halten.

Ach du grüne Neune!

Erst in letzter Sekunde fängt sie sich und findet ihr Gleichgewicht wieder.

Puuh!

Aufatmen bei ihrem Freund Florian Silbereisen (32): Wäre Helene gefallen – er stand zu weit weg, um ihr helfen zu können! [...] Zum Glück ist ihr aber nichts passiert und während der Show war sie fröhlich wie immer.

Bleibt nur noch eine Frage offen: Warum verheimlichte Helene dieses Drama?

weil sie wohl niemanden in Angst und Schrecken versetzen wollte.

Denn dafür gibt es ja nach wie vor “das neue”.


facebooktwitteremail

Wenn der Weg nicht hölzern wär’

Wenn der Weg nicht hölzern wär’

Und jetzt ein dreifaches …Helene & Florian - HURRA! Es ist so weit Helene Fischer & Florian Silbereisen - HURRA! Es ist so weit

HURRA! Es ist so weit!

Endlich sind Helene Fischer und Florian Silbereisen …

Moment. Wir verraten es noch nicht. Mal sehen, ob Sie es selbst herausfinden. Kleiner Tipp: Für die beiden ist es …

eine wunderbare Sache, dass sie schon so lange den Weg des Lebens gemeinsam gehen. […] Helene und Florian schweben noch immer im siebten Himmel! Die gemeinsamen Fernsehauftritte zeigen, dass die Schmetterlinge im Bauch nicht weniger geworden sind. Beim “Frühlingsfest der 100 000 Blüten” nahm Flori seinen Schatz ganz verliebt in seine starken Arme. Und Helene schmiegte sich zärtlich an seine Brust. Beide ganz versunken in ihre Gefühle füreinander. Sie hüten ihre Liebe wie ein zartes Pflänzchen.

Hach ja …

Aber dennoch hatten Flori und sein Schatz bisher nie das Bedürfnis, den Bund der Ehe einzugehen — obwohl sie schon seit fünf Jahren zusammen sind.

So, jetzt reicht’s aber mit den Tipps. Haben Sie schon eine Idee, warum “Das goldene Blatt” plötzlich so in Jubelstimmung ist? Immer noch nicht? Dann lösen wir jetzt auf.

Seit mehr als fünf Jahren schlagen die Herzen von Helene Fischer (29) und Florian Silbereisen (32) nun schon im selben Takt. Und jetzt ist es so weit!

… Trommelwirbel …

Wären die Schlagersängerin und der Entertainer nämlich verheiratet, würden sie bereits ihre hölzerne Hochzeit feiern.

Oha!

Und da die beiden sehr traditionsbewusst sind, wäre der hölzerne Hochzeitstag sicher auch ein Anlass für eine romantische Feier.

Und nicht zu vergessen:
Romantisch: Würden sie hölzerne Hochzeit feiern, wäre ihre Haustür vielleicht auch mit Blumen geschmückt

Na dann, äh … HURRA!


facebooktwitteremail

Wie wir mal aus Versehen für “Wetten, dass..?” gearbeitet haben
2

Wie wir mal aus Versehen für “Wetten, dass..?” gearbeitet haben

Gestern Abend war Helene Fischer zu Gast bei “Wetten, dass..?” Und zu unserer Verblüffung sprach Markus Lanz sofort ein ganz bestimmtes Thema an: die Regenbogenpresse.

Man muss dazu sagen: Es gibt weit und breit keinen einzigen Promi, der auch nur annähernd so oft in diesen Lügenheftchen vorkommt wie Helene Fischer. Umso bedauerlicher ist es, dass sie sich nur selten über diese Form des, nun ja, “Journalismus” äußert. Auf der Couch bei Lanz aber tat sie das jetzt — zumindest ein bisschen.

Für uns natürlich eine spannende Sache. Auch deshalb, weil die Leute von “Wetten, dass..?” ganz offenbar heimliche topfvollgold-Leser sind. Aber fangen wir vorne an.

Auftritt Helene Fischer. Sie nimmt auf der Gäste-Couch platz und ist ganz entzückt darüber, dass sie neben Harrison Ford sitzen darf. Als sie ihm das Knie tätschelt, warnt Markus Lanz:

Ihr müsst wirklich vorsichtig sein, sonst geht’s hier gleich wieder los, die Kollegen von der Regenbogenpresse schreiben immer mit.

Helene Fischer: Ja …

Markus Lanz: Und wir haben festgestellt bei der Recherche rund um Helene Fischer: Es gibt wenig Menschen, die so oft diesbezüglich in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wir wissen auch ganz genau, wo sie das recherchiert haben.

Markus Lanz [wendet sich an Helene Fischer]: Und was ich nicht wusste, hab’ ich neulich gelesen an der Supermarktkasse: Wir beiden haben was zusammen. Warum sagt mir das keiner?

Helene Fischer: Das wusste ich auch nicht! Verrückt!

Markus Lanz: Ja, das ist die Schlagzeile dazu, schau mal:

Screenshot: ZDF MediathekMoment mal. Das kommt uns doch irgendwie bekannt vor. Ach so, deshalb:

H. Fischer & M. Lanz - Gemeinsame Zukunftspläne? Sagen beide Ja?

Da hat die “Wetten, dass..?”-Redaktion einfach mal frech unseren Ausriss geklaut. Von wegen Supermarktkasse!

Aber gut, hören wir erst mal, was H. Fischer & M. Lanz dazu sagen – hat man ja auch nicht alle Tage, dass die Protagonisten eines Regenbogen-Märchens live und vor Millionen Zuschauern eine von uns entdeckte Schlagzeile kommentieren.

Markus Lanz: Die gab’s so wirklich, ne?

Helene Fischer: Ja … Aber du bist ja nicht drauf eingegangen. Ich hab dich schon gefragt, aber…

Markus Lanz: Ja, mir hat das keiner gesagt … Du hättest mir das schicken müsssen: Ja, Nein, Vielleicht – hätt’ ich angekreuzt.

Helene Fischer Ja …

Merkus Lanz: Irgendwie sowas, irgendwas Nettes.

Ähm, ja. Das war’s dann leider auch schon. Aber Lanz hat noch einen zweiten Ausriss parat.

Wir haben andere, schau mal, noch mehr so wahnsinnige Schlagzeilen von dir gefunden. Pass auf:

Screenshot: ZDF MediathekNa, liebe Leute vom ZDF, wo habt Ihr das denn gefunden?

Helene Fischer: Oh …

Markus Lanz: Was sind deine sieben kleinen Geheimnisse, Helene?

Helene Fischer: Ja, das würde ich auch gerne wissen. [Pause] Ach so, die Auflösung kommt jetzt nicht? Ach so.

Markus Lanz: Ne …

Mensch, ZDF! Da holt Ihr Helene Fischer in die Show, zeigt ihr die Schlagzeilen aus der Regenbogenpresse, aber dann verratet Ihr nicht, was sich tatsächlich dahinter verbirgt? Aber das ist doch gerade der Witz an der Sache!

Nun, wenn das ZDF keinen Bock auf die Pointe hat, dann lüften wir jetzt eben die “kleinen Geheimnisse” von Helene Fischer, die da lauten:

1. Sie mag Rinderfilet.
2. Sie nimmt sich kleine Auszeiten.
3. Sie trinkt gerne mal eine heiße Tasse Tee.
4. Auf Reisen hat sie immer eine Jogginghose dabei.
5. Die 60er-Jahre findet sie klasse.
6. Sie engagieret sich für Eisbären.
7. New York ist für sie immer eine Reise wert.

Wäre das geklärt.

Also zurück zu Lanz. Dort wird Helene Fischer jetzt ein bisschen grundsätzlicher:

Helene Fischer: Du, da steht ja ständig, eigentlich, immer was Neues in der Presse. Und ich wundere mich auch immer wieder, was so alles mit mir passiert. Natürlich darf man das — und das sage ich auch immer wieder sehr, sehr gerne — bitte nicht alles glauben! Weil das ist eigentlich zu, naja, du weißt es selbst, zu neunundneunzig Prozent …

erstunken und erlogen, wollte sie wohl sagen. Aber da hatte Lanz (jetzt voll im Lanz-Modus) schon die nächste Frage gestellt:

Was ist denn die abenteuerlichste Geschichte, die du je über dich gelesen hast?

Helen Fischer: Oh Gott. Da gibt’s ja jede Woche abenteuerliche Geschichten. Aber zum Beispiel fand’ ich sehr lustig, gerade in Bezug auf mein neues Album: “Das Baby ist da!” [Pause] Wusste ich ja auch nicht, aber es ging natürlich um das neue Baby “Farbenspiel”, mein neues Album.

Markus Lanz: Nein!

Helen Fischer: Doch!

Markus Lanz: Dann macht man daraus “Das Baby ist da!”?

Helene Fischer: Richtig. Weil ich auf Facebook gepostet habe: Mein neues Baby “Farbenspiel” ist da, mein Album, ich freu’ mich total, und und und. Naja, und dann ist dann halt sowas raus geworden.

Aufmerksame topfvollgold-Leser wussten natürlich gleich, um welche Geschichte es sich dabei handelt.

Tja, und damit endet der kleine “Wetten, dass..?”-Talk über die Regenbogenpresse auch schon. Ach ne, Lanz noch mal:

Ich hatte auch mal ‘ne schöne Geschichte. Ich hab’ irgendwo mal erzählt, bei irgendner Tour irgendwo im Eis hatte ich so leichtes Herzstolpern, und dann kam die Schlagzeile: Markus Lanz – Das Herz, Ausrufezeichen.

Helene Fischer: Todkrank, oder?

Markus Lanz: Todesangst, Ausrufezeichen. Und dann darunter die schöne Frage: Endet er wie Roy Black?

Na, wenn Ihnen das schon gefallen hat, Herr Lanz, dann schauen Sie sich doch mal ein bisschen bei uns im Blog um, da werden Sie noch auf so manche schöne Schlagzeile stoßen. Die dürfen Sie dann auch gerne in der nächsten Show zeigen. Wir finden es nämlich, und das ist jetzt ganz ernst gemeint, wirklich super, dass Sie das Thema in der Show angesprochen haben. Kritik an der Regenbogenpresse — und das am Samstagabend zur Primetime im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Vor einem halben Jahr hätten wir nie geglaubt, dass dieses Thema jemals eine solche Aufmerksamkeit bekommen würde.

Aber noch schöner, liebe “Wetten, dass..?”-Redaktion, wäre es, wenn Ihr beim nächsten Mal Eure Quellen nennt. Oder wenn Ihr einfach kurz fragt, bevor Ihr Euch an unserer Arbeit bedient.


Nachtrag, 8. Oktober, 17:39 Uhr:
Wir haben gerade eine Mail aus der Chefredaktion der “Woche Heute” (Pabel Moewig Verlag/Bauer Media) bekommen, die wir hier gerne vollständig zitieren …

Wie peinlich und Guttenberg-dreist ist das denn? Als Quelle genannt werden zu wollen für eine Schlagzeile, deren Urheber Ihr bekämpft…

Glaubt Ihr im Ernst, Promis hätten keine Ausschnittdienste und wären darauf angewiesen, bei Euch herumzustöbern?
Und jetzt fragt Euch mal: Wer hat Wetten dass..? nun eigentlich das lustige Gesprächsthema geliefert?

Wäre schön, wenn die Lässigkeit, mit der Lanz & Fischer das Ganze behandelten, Euch dazu bewegen könnte, einmal Eure humorlose Überheblichkeit etwas zu hinterfragen.

VOLKER KITHIL
Chefredakteur

WOCHE HEUTE
PABEL-MOEWIG VERLAG GMBH


Nachtrag, 8. Oktober, 21:30 Uhr:
Auch das ZDF hat uns geantwortet. Wir hatten uns dafür bedankt, dass die Regenbogenpresse bei “Wetten, dass..?” thematisiert wurde und gleich mal nachgefragt, warum die Redaktion unsere Ausrisse und unsere Recherchen benutzt hat, ohne eine Quelle anzugeben oder uns wenigstens kurz Bescheid zu sagen. Wir haben auch geschrieben, dass wir sie beim nächsten Mal gerne mit besonders schönen Ausrissen versorgen, solange sie sich vorher bei uns meldet. Die Antwort kam wenige Minuten später:

Lieber Herr Schönauer, lieber Herr Tschermak,

vielen Dank für Ihre Mail.

Tatsächlich haben wir uns am Samstag für unsere Sendung an Bildmaterial bedient, das wir auf Ihrer Seite gefunden haben. Wie in solchen Fällen üblich, ist von ZDF-Seite aus eine offizielle Rechteanfrage an die Lizenzgeber der Bilder und der Schlagzeilen erfolgt, in diesem Falle “Freizeit Live” und “Freizeit & Rätsel”. Wie Sie richtig schreiben, liegt die Lizenz daran nicht bei Ihnen, sondern bei den Zeitschriften. Da der angefragte Inhalt nicht originär auf Ihrer Seite liegt, hat Sie auf diesem offiziellen Weg deshalb auch keine Anfrage erreicht.

Das heißt aber nicht, dass wir Ihre Arbeit nicht schätzen. Im Gegenteil, Ihr Blog ist sehr gelungen und man merkt ihm die Arbeit und Liebe an, die darin steckt.

Danke deshalb für Ihr Angebot, vielleicht bekommen Sie ja bereits für die nächste Sendung einen Anruf von uns. Dann muss Ihre Arbeit nicht mehr “aus Versehen” erfolgen.

Liebe Grüße

Paul Wolff


facebooktwitteremail

“Neue Welt hat sich geirrt”

“Neue Welt hat sich geirrt”

Die Regenbogenredaktionen haben mal wieder Mist gebaut. Sie haben sich irgendeinen Quatsch über Prominente ausgedacht, ihn abgedruckt und auf die Leser losgelassen.

Dafür müssen sie jetzt geradestehen. Die “Neue Welt” muss zum Beispiel einräumen, dass da neulich irgendwie was schiefgelaufen ist. Zum Glück hat das Blatt nochmal alles “genau geprüft”:

Helene Fischer - Neue Welt hat sich geirrt

Dieser, ähm, “Irrtum” hat offenbar System im Verlag. Denn nicht nur die “Neue Welt” aus dem Hause WAZ hat das mit dem Kuss zwischen Helene Fischer und dem Fan durcheinandergebracht, sondern auch das WAZ-Heft “die zwei” — das allerdings nicht um eine Gegendarstellung umhinkam.

Noch ein bisschen armseliger als die Begründung der “Neue Welt” ist die der “Freizeit Spass”. Die Erklärung der Redaktion, warum sie einen Lügen-Artikel über Schlagersängerin Michelle veröffentlich hat: Den Mitarbeitern wurden falsche Fotos “zugespielt”.

Michelle - Keine Vorwürfe des Ex-Mieters

Die “Neue Welt” und die “Freizeit Spass” haben sich also dazu entschlossen, eine Richtigstellung in Artikelform zu veröffentlichen — sicher auch mit freundlichem Druck von Helene Fischers beziehungsweise Michelles Medienanwälten. Vermutlich wollten die Hefte damit beschwichtigen und Gegendarstellungen entgegenwirken.

Ach, “frau aktuell”, wäre das nicht auch was für dich gewesen?

Gegendarstellung von Thea Sihler-Jauch


facebooktwitteremail

Keine Tränen in Klagenfurt

Keine Tränen in Klagenfurt

Zwei neue Stücke für unsere beliebte Sammlung “Promis wehren sich gegen die Regenbogenpresse”.

“Freizeit Revue”:Gegendarstellung - Sie schreiben in der "Freizeit Revue" Nr. 33 vom 7. August 2013 auf Seite 7 in Bezug auf eine Villa auf Mallorca: "Floris Ferien-Villa" Hierzu stelle och fest: Es handelt sich nicht um meine Ferien-Villa. Hamburg, den 13.8.2013 Florian Silbereisen - Anm. d. Red.: Herr Silbereisen hat recht. Die Immobilie gehört seiner Freundin Helene Fischer

“Viel Spaß”:Gegendarstellung - Sie schreiben in der Zeitschrift "Viel Spß" Nr. 31 vom 24. Juli 2013 auf Seite 4 unter der Überschrift "Helene Fischer Neue Demütigung" in Bezug auf einen Auftritt am Wörthersee in Klagenfurt: "Mit voller Wucht schossen der Schlager-Prinzessin die Tränen in die Augen." Hierzu stelle ich fest: Bei dem Auftritt in Klagenfurt sind keine Tränen geflossen. - Mallorca, den 12. August 2013 - Helene Fischer - Anmerkung der Redaktion: Frau Fischer hat Recht.


facebooktwitteremail

Schaffe, schaffe, Häusle baue

Schaffe, schaffe, Häusle baue

Über niemanden berichtet die Regenbogenpresse so viel wie über Florian Silbereisen und Helene Fischer. Und vor allem berichet sie eine ganze Menge Mist: Hochzeit, Trennung, Kinder, keine Kinder — jede Woche lächelt das Paar von zahlreichen Titelseiten, mit gegenteiligen Schlagzeilen unter den Fotos.

Den Verdrehungsjournalisten aus den Regenbogenredaktionen ist keine Fantasiestory zu blöd. Doch bei einer Geschichte haben sie sich jetzt zu blöd angestellt. Die “Frezeit Woche” berichtete im Juli, Florian Silbereisen und Helene Fischer hätten auf Mallorca ein “Traumhaus” gekauft.

Das passte Florian Silbereisen ganz und gar nicht. Das Blatt hatte sich diese Info schlicht und einfach ausgedacht. Silbereisen ging dagegen vor, mit Erfolg. In ihrer aktuellen Ausgabe musste die “Freizeit Woche” eine Gegendarstellung abdrucken:

Gegendarstellung - Sie schreiben in der "Freizeitwoche" Nr. 31 vom 24. Juli 2013 auf Seite 5 in Bezug auf meine Lebenspartnerin und meine Person: "Erst vor einem Jahr kaufte das Paar auf Mallorca ein Traumhaus." Hierzu stelle ich fest: Ich habe vor einem Jahr kein Haus auf Mallorca zusammen mit meiner Lebenspartnerin gekauft. Hamburg, den 13.8.2013 - Florian Silbereiesen - Florian Silbereins hat Recht. Die Redaktion

Verglichen mit anderen Gegendarstellungen, die Regenbogenhefte in letzter Zeit veröffenlichten mussten, mag es sich hier um eine Lapalie handeln.

Sie zeigt allerdings, dass die Regenbogenredaktionen nicht einmal in der Lage sind, derartige Kleinigkeiten sauber zu recherchieren — oder dass sie sich selbst bei solchen Kleinigkeiten ihre abstrusen Lügenwelten erschaffen.


facebooktwitteremail

Verrenkungen der Woche (8)

Verrenkungen der Woche (8)

Lang, lang ist’s her, dass wir Ihnen hier die Verrenkungen präsentiert haben. Deswegen ist es höchste Zeit für einen neuen Schwung!

Was sich hinter den jeweiligen Schlagzeilen verbirgt, erfahren Sie wie immer mit einem Klick auf “Hier klicken”. Und los geht’s:


“Freizeit direkt”, Nr. 9

Angela Merkel - Ihre privaten Geheimnisse

1. In ihrem Ferienhaus in der Uckermark hat sie eigenhändig Blumen, Erdbeeren und Kartoffeln gepflanzt.
2. Wenn Angela Merkel grillt, dann Forelle und Steak.
3. Sie mag auch Bratwurst.


“Glückliche Freizeit”, Nr. 8

Moderatorin Inka Bause - Schluss, bevor ihr alles zu viel wird

Inka Bause geht nach drei Jahren über von Bord des ZDF-Traumschiffs.


“Das neue Blatt”, Nr. 35

Inka Bause - Überraschende Liebes-Beichte

“Wenn kein Mann mehr kommt, kaufe ich mir noch einen Hund”


“Woche der Frau”, Nr. 35

Michelle Hunziker - So raffiniert bringt sie ihre Schwiegermutter zum Schweigen

Schwiegermütter können einem das Leben ganz schnell zur Hölle machen. “Davon kann Michelle Hunziker (36) ganze Opern singen”. Doch seit Kurzem ist Ruhe im Karton. Michelle hat ihre Schwiegermutter zum Schweigen gebracht. Und zwar ganz ohne Loch in der Wüste. Michelle war viel cleverer. Mit einem “raffinierten Schachzug” nahm sie “ihrer Schwiegermutter einfach die Luft aus den Segeln”: Sie bekommt zwar in Kürze eine Tochter, kündigte aber jetzt schon an, auch noch einen Jungen kriegen zu wollen. Und der soll, jetzt kommt’s, auf den Namen Nicola getauft werden! Wie kann ihr die Schwiegermutter da noch böse sein? Denn Nicola hieß auch “ihr geliebter Ehemann, dem sie vier Kinder schenkte – und den sie viel zu früh verlor”.


“Freizeit pur”, Nr. 9

Steffi Graf - Bittere Beichte - Ist ihr großes Glück etwa nur Show?

In einem Interview wurde Steffi Graf gefragt:

“Wobei stoßen Sie heute an Ihre Grenzen?”

Steffi Graf: “Bei der Bewältigung des Alltags. Wir sind eine sehr aktive Familie. Meine geschäftlichen Aktivitäten [...] und meine Stiftung fordern auch ihre Zeit. Und natürlich möchte ich so viel Zeit wie möglich mit meinem Mann verbringen.”

Und auf die Frage, ob sie als ehemalige Leistungssportlerin Verschleißerscheinungen spüre, sagte sie: “Allerdings. Und ich bin etwas überrascht, wie früh sie aufgetreten sind.”

Das war’s.


“Prima Woche”, Nr. 8

Harry & Pippa - Heimliches Baby-Glück - Sensationell: Das royale Skandal-Paar ist außer sich vor Freude!

Prinz Harry findet seinen Neffen George super und ist “stolz darauf, jetzt Onkel zu sein”. Das klingt für die “Prima Woche”, als habe Harry eine gewisse “Sehnsucht nach eigenem Nachwuchs”. Und Kates Schwester Pippa hat schon angekündigt, sie wolle Georges Geburtstagsfeiern organisieren, schließlich liebe sie Kinder über alles. “Harry und Pippa schwelgen also heimlich im Baby-Glück. Jeder für sich, jeder auf seine Weise, aber wer weiß — vielleicht auch eines Tages zusammen.”


“Freizeit Revue”, Nr. 35

Herzogin Kate - Noch ein Baby! Prinz William hat sich verplappert

Das ging aber schnell! Oder? William sagte vor Kurzem in einem Interview, er und Kate wollen ihre junge Familie vergrößern — “in den nächsten Jahren”. Jetzt fahren sie und ihr Sohn George aber wohl erstmal in die Schweiz in den Urlaub. Was meinst du, “Freizeit Revue”: Eine gute Entscheidung? “Eine sehr gute Entscheidung! Die Alpenluft wird dem kleinen Prinzen guttun. Und wenn George abends müde die Äuglein schließt, haben seine Eltern genügend Zeit, um sich vom romantischen Panorama der Schweiz inspirieren zu lassen.”


“Freizeit direkt”, Nr. 9

Helene Fischer - Schockierende Enthüllung! Ein enger Vertrauter packt aus: Sie ist in großer Gefahr! Was sie heimlich plant

Der “enge Vertraute” ist diesmal Helene Fischers ehemaliger Fahrer. Und der “enthüllt”, dass die Schlagersängerin bei beruflichen Terminen von Bodyguards begleitet wird. Und als wäre das nicht schon schockierend genug, er erzählt auch noch, dass Helene Fischer “auf jeden Fall” nach Amerika möchte.


“Freizeit & Rätsel”, Nr. 5

H. Fischer & M. Lanz - Gemeinsame Zukunftspläne? Sagen beide Ja?

Nanu, bahnt sich da etwas an zwischen Prinzessin Schlager und Prinz Schleimi? Zwei Regenbogensuperstars im Bund der Ehe vereint – das wär’s doch! Aber leider zu früh gefreut – die “Zukunftspläne” sind dann doch eher beruflicher Natur. Der neue Redaktionsleiter von “Wetten dass…?” war nämlich “schon zuständig für die Planung der neuen Helene-Fischer-Show”. Das ist alles. Doch für die “Freizeit & Rätsel” Grund genug, um schon mal ein bisschen von dem “Moderatoren-Team” der Zukunft zu träumen: “Das Duo Markus und Helene hätte das Zeug zu einem TV-Traumpaar auf Augenhöhe! Jetzt müssen sie nur noch Ja zueinander sagen … “


“Freizeit aktuell”, Nr. 9

Guido Maria Kretschmer - Erschütternd . Warum sein größtes Glück plötzlich in Gefahr ist

Vergangenes Jahr in der Weihnachtszeit war Modedesigner Guido Maria Kretschmer mit seinem Partner Hemden einkaufen. Ein paar Mädchen erkannten ihn und dachten, dass für irgendeine Fernsehsendung gedreht wird. Da war an dem Tag Schluss mit gemütlichem Shopping.


“Freizeit live”, Nr. 4

Helene Fischer exklusiv: Meine sieben kleinen Geheimnisse

1. Sie mag Rinderfilet.
2. Sie nimmt sich kleine Auszeiten.
3. Sie trinkt gerne mal eine heiße Tasse Tee.
4. Auf Reisen hat sie immer eine Jogginghose dabei.
5. Die 60er-Jahre findet sie klasse.
6. Sie engagiert sich für Eisbären.
7. New York ist für sie immer eine Reise wert.


“Glückliche Freizeit”, Nr. 8

Top-Model Claudia Schiffer - Warum tut sie sich das bloß an?

Sie moderiert bald eine Castingshow im Fernsehen. “Und das ausgerechnet in einer Zeit, in der Castingshows bei uns im TV immer schlechter laufen. Wenn das mal gutgeht …”


“Das neue Blatt”, Nr. 35

Heidi Klum - Wird das Traumhaus für sie zum Albtraum?

Heidi Klum und ihr Freund wollen sich eine schicke neue Villa kaufen. Allerdings gibt es da einen kleinen Haken, wie “Das neue Blatt” mit großer Sorge berichtet: “Katy Perry hatte das Traumhaus zusammen mit ihrem Ex-Mann” gekauft. “Nur 14 Monate später trennte er sich von ihr – per SMS. Für die Amerikanerin wurde das Traumhaus zum Albtraum. Hoffentlich ereilt Heidi nicht das gleiche Schicksal!”


“frau aktuell”, Nr. 35

Heidi Klum - Düsteres Geheimnis - Es geht um ihr neues Liebesnest

Dreimal Einmal dürfen Sie raten.


“Glückliche Freizeit”, Nr. 8

Kronprinzessin Victoria - Hat sie etwa Geheimnisse vor ihrem Daniel?

Victorias Mann Daniel wird im September 40. Da wäre es doch wirklich zu schön, wenn Victoria an seinem Geburtstag ein zuckersüßes Geheimnis lüften würde: ein Geschwisterchen für Tochter Estelle. Hach, ja…


“die aktuelle”, Nr. 34

Trauriger erster Schultag! - Ohrfeige für sein uneheliches Kind (6) - Horst Seehofer - Kann ein Vater so herzlos sein?

Horst Seehofer erschien nicht zur Einschulung seiner unehelichen Tochter. Stattdessen empfing er den FC Bayern (anlässlich des Triple-Sieges) in der Staatskanzlei. “die aktuelle” fragt: “Ist ihm der Fußball wichtiger als sein eigenes Kind?”


“Woche heute”, Nr. 35

Wayne Carpendale & Annemarie Warnkross - Skandal vor der Hochzeit! Plötzlich ist ihr Glück in Gefahr

Na, nicht so bescheiden, liebe Mitarbeiter der “Woche Heute”! Nicht nur einen Skandal habt ihr da aufgetan, sondern gleich zwei. Denn Wayne Carpendale muss als Old Shatterhand bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg andauernd seine Kollegin Nscho-Tschi küssen. Und Annemarie Warnkross bekommt bei Facebook von irgendwelchen Deppen anzügliche Nachrichten zugeschickt. Ein klarer Fall: Hochzeit in Gefahr!


“Freizeit aktuell”, Nr. 9

Hansi Hinterseer - Bittere Trennung - Zum ersten Mal spricht er über seine verletzten Gefühle

Oh, oh! Was ist denn bei Hansi Hinterseer los? “Was passiert, wenn man(n) einfach ausgebootet wird? Wenn einer, der für Lebensfreude, Glück und gute Laune steht, plötzlich selbst nichts mehr zu lachen hat?”, will auch die “Freizeit aktuell” wissen. Naja, Hansis Sendung wurde von der ARD nach 18 Jahren dann doch mal aus dem Programm genommen — “eine bittere Trennung”.


“neue woche”, Nr. 34

Hansi Hinterseer - Rache ist süß! - Triumph nach der bitteren Demütigung

Ha, aber nicht mit Hansi Hinterseer. Der hat nämlich schon längst zum Gegenschlag ausgeholt. Und dieser trifft die ARD mit voller Wucht — “Rache ist süß!” Denn TV-Hundedame Gina, die in Hansis Show auftrat, hat acht niedliche Welpen bekommen. Mit denen hat Hansi Hinterseer erst mal ordentlich geknuddelt. Doch damit ist der Racheplan noch längst nicht am Ende. Denn Hinterseer steht mit seinem neuen Album auf Platz eins der Charts. Tja ARD, “in die Knie zwingen lässt sich Hansi eben nur von acht süßen Welpen!”


facebooktwitteremail

Schlagzeilenbasteln (2)

Schlagzeilenbasteln (2)

Haben Sie das Zeug zum Regenbogenredakteur? Probieren Sie’s aus! Wir sagen Ihnen, um welche Nachricht es geht, und Sie denken sich eine schöne Schlagzeile dazu aus. Ob Sie so gut sind wie die Profis, erfahren Sie wie immer mit einem Klick auf den jeweiligen Zeitschriftentitel.

Und los!

Nachricht #1:
Peer Steinbrück ist Kanzlerkandidat.

Ehe in Gefahr! - Peer Steinbrück - Warum ist er so rücksichtslos?

(Zur Erklärung, falls Sie mit der Logik der Regenbogenpresse noch nicht so vertraut sind: Sollte Steinbrück Kanzler werden, würde er zusammen mit seiner Frau ins Kanzleramt nach Berlin ziehen. Dann wird Gertrud Steinbrück “nicht mal eben zum Markt gehen können, um Gemüse zu kaufen. Sie muss neuen Anschluss finden, von vorn anfangen.” Deshalb müssen “Peer und Gertrud Steinbrück aufpassen, dass ihre Ehe nicht in Gefahr gerät. Das wäre es nicht wert.”


Nachricht #2:
Gad Elmaleh (Komiker) und seine Freundin Charlotte Casiraghi (schwanger) verbringen ein paar erholsame Ferientage auf Capri. Im September und Oktober hat Gad ein paar Bühnenauftritte in den USA.

Schatten über der Schwangerschaft - Jetzt braucht sie ihre Mutter Caroline - Charlotte Casiraghi - Der Vater ihres Babys lässt sie im Stich!


Nachricht #3:
In einem Interview “scherzte Franjo [Pooth] auf die Frage, wie es ihm denn beruflich mittlerweile so gehe, augenzwinkernd: ‘Ich bin eigentlich die ganze Woche über zu Hause, passe auf die Kinder auf, mache den Abwasch, und dann gegen 15 Uhr bügle ich noch ‘ne Runde.’”

Verona Pooth - Ihr Mann ist nur noch die Putzhilfe


Nachricht #4:
Stefan Mross hält sich mit Einblicken in sein Privatleben heute “bedeckter” als früher. Er gibt nicht mehr diese “unzähligen Interviews” mit “allen Details über das Liebes- und Familienglück”. Und auch Andrea Kiewel macht “zwar keinen hel [sic!] daraus, dass sie glücklich mit einem Mann ist. Aber sie pflegt einen eher normalen Umgang mit den Medien.”

Stefan Mross - Andrea Kiewel - Ihre Partner teilen das gleiche Schicksal - Versteck-Spiel aus Liebe ...
(Interessante Erkenntnis am Rande: Ein “normaler Umgang mit den Medien” ist gleichbedeutend mit einem “Versteckspiel”.)


Nachricht #5:
Helene Fischer bringt ein neues Album heraus. Glücklicherweise hat sie in der Ankündigung auf ihrer Internetseite ein kleine Besonderheit eingebaut. Dort steht:

Liebe Fans,
ich habe es ja während meiner Sommer-Events schon angedeutet. Jetzt ist es offiziell, dass mein neues Studioalbum am 4. Oktober erscheint! Und das “Baby” hat auch schon einen Namen: FARBENSPIEL!

Eine Steilvorlage! Jetzt müssen sie nur noch verwandeln.

Helene Fischer - Endlich! Die frohe Botschaft - Sie konnte es nicht länger für sich behalten

Baby-Geflüster! - Jetzt lüften sie alle Geheimnisse - Helene Fischer - Es hat schon einen Namen - Henning Baum - Er bleibt treu(Das “Baby” von Henning Baum ist übrigens seine Serie “Der letzte Bulle”.)


Nachricht #6:
Jenny Elvers ist gemeinsam mit ihrem Partner auf Kreta. Es gibt ein paar Fotos, auf denen die beiden sich küssen und am Strand spazieren gehen.

Jenny Elvers (41) - Frisch verliebt auf Kreta - Seine Küsse schmecken besser als Alkohol


Nachricht #7:
Jörg Pilawa wechselt vom ZDF zur ARD.

Jörg Pilawa - Endlich frei - Die ganze Wahrheit über sein neues Leben


Nachricht #8:
Fürstin Charlène war zu Gast bei einer Sportveranstaltung. Dabei wurde auch dieses Foto von ihr aufgenommen:Ausriss: "die zwei", Nr. 32/2013

Wilde Charlène - An was denkt sie hier bloß? [Daneben ein Foto von Meg Ryan aus "Harry und Sally". Die Pose ist einigermaßen ähnlich.] - Meg Ryan mit ihrem Kino-Orgasmus in "Harry und Sally"


Nachricht #9:
Hezogin Kate wohnt mit ihrem Baby in den ersten Wochen im Haus ihrer Eltern. Die Queen will aber (zumindest laut den Experten der “Viel Spaß”), dass “der zukünftige Thronfolger unter ihrer strengen Aufsicht aufwächst”.

Herzogin Kate - Traurige Enthüllung - Verzweifelt kämpft sie um ihr Baby-Glück


Nachricht #10:
Es gibt ein Familienfoto der niederländischen Königsfamilie:[Ein Familienfoto. Vorne stehen die drei Kinder, dahinter Maxima und Willem-Alexander. Maxima hat ihre Hände auf die Schultern einer ihrer Töchter gelegt.]

Trauriger Foto-Beweis - Königin maxima - Liebt sie eine Tochter mehr als die anderen?


facebooktwitteremail

Knutsch-Fehlalarm

Knutsch-Fehlalarm

Schon wieder muss ein Regenbogenheft eine Gegendarstellung abdrucken. Diesmal ist es das WAZ-Blatt “die zwei”:Gegendarstellung - Sie schreiben in der Zeitschrift "die 2" Nr. 29 vom 13. Juli 2013 auf Seite 3 unter der Überschrift "Knutsch-Alarm mit einem anderen" in Bezug auf meine Person und einer Begebenheit bei einem von mir veranstalteten Konzert: "Tatsächlich beugte sie sich langsam herunter, legte ihm ihre rechte Hand sanft auf die Wange und gab ihm einen Schmatzer. Nicht flüchtig auf die Wange, wie es bei Fans fast schon üblich ist, sondern scheinbar auf den Mund!" Hierzu stelle ich fest: "Ich habe dem Fan keinen Kuss auf den Mund, sondern auf die Wange gegeben." Frankfurt a.:, den 19. Juli 2013. Helene Fischer - Helene Fischer hat Recht. Die Redaktion - [Bildunterschrift:] Weggedreht - Die Redaktion hat lange recherchoert und fand im Internet ein Video, auf dem man sieht: Helene drehte den Kopf schamhaft zur Seite - und küsste den Fan nur auf die Wange. Anhand der Fotos war das leider nicht zu erkennen

Die Redaktion hat also “lange recherchiert.” Donnerwetter! Und zwar so lange, dass sie dabei noch auf ein weiteres Helene-Fischer-Video gestoßen ist. Darin rutscht der Sängerin beim Tanzen kurz das Kleid hoch. Zack! Nächster Skandal.

Für den “Höschenblitzer”-Artikel hat die Redaktion auch sofort einen passenden Platz im Heft gefunden:

Ausriss: "die zwei", Nr. 33/2013


facebooktwitteremail

Butter bei die Fischer

Butter bei die Fischer

Helene Fischer macht jetzt TV-Werbung für Kräuterbutter. An sich ein relativ normaler Nebenverdienst unter Prominenten.

Doch haben Sie sich gerade auch gefragt, wie das in Einklang mit Fischers Traumfigur zu bringen ist? Oh, haben Sie nicht?

Ganz egal, wir ahnten schon, dass die unbequemen Fragen eher das Team von “Freizeit Idee” stellt. Die lassen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, durchleuchten Buttergate mal mit der ganz kritischen Funzel und stellen schnell fest, was Helene Fischers Werbe-Deal eigentlich ist:Helene Fischer - Unglaubwürdig - Umstrittener Werbevertrag beschädigt ihren Ruf Man könnte nun mutmaßen, wie die “Freizeit Idee” dazu kommt, Frau Fischer Unglaubwürdigkeit zu unterstellen. Liegt da Vertragliches im Argen? Hat sie vielleicht in einer Autogrammstunde erwähnt, dass sie überhaupt keine Kräuterbutter mag? Oder existieren etwa Paparazzi-Fotos, auf denen sie heimlich Margarine-Stullen schmiert?

Mitnichten, denn sie …

[…] isst nach eigenem Bekunden fast täglich von der Kalorienbombe.

Deshalb haben die Enthüllungs-Journalisten von “Freizeit Idee” keine Recherchekosten und -mühen gescheut, um endlich die Wahrheit über das Teufelswerk Butter ans Licht zu bringen:

Butter enthält 62 Gramm Fett pro 100 Gramm — die dürften bei dauerhaftem Konsum selbst für die schöne Helene zuviel sein. Da kann sie noch so oft behaupten: “Ich arbeite viel. Und auch mein Bühnenprogramm ist anstrengend, da finde ich es toll, mir mit gutem Gewissen besondere kulinarische Genussmomente als Ausgleich zu gönnen.”

62 Teufelchen auf 100 Gramm. Das ist ja allerhand. Bestimmt wusste Helene Fischer bislang nicht um diesen Umstand. Kilogramm um Kilogramm Butter landen so wöchentlich in ihrem Körper, ohne jegliches Maß. Kräuterbuttertorte, Kräuterbutterkekse, Kräuterbutterkäse. Steak und Co. — bei Fischers nur schmückendes Beiwerk.

Weiter geht es mit dem Unvermeidlichen, der Quelle, die so vage und pluralistisch ist, dass sie angenehmerweise leider nicht näher definiert werden kann, den “Fans”:

[I]hr angeblicher Butter-Konsum stößt bei vielen Fans auf Ablehnung. Bei dieser Menge Fett muss man einfach zunehmen. Obwohl das jeder — sicherlich auch der Schlagerstar — weiß, preist Helene Fischer immer wieder die kulinarischen Glücksgefühle beim Verzehr von Butter.

Moment mal! Angeblicher Butter-Konsum? Wie kann man denn ohne irgendwelche Informationen überhaupt von einem erhöhtem “Butter-Konsum” sprechen? Dieses Paradoxon löst das Blatt nicht auf. Wäre auch doof, denn die Auflösung würde den gesamten Artikel zergehen lassen.

Aber für den Fall, dass die Sängerin doch irgendwann vorm Cholesterin-Exitus steht, sinniert die “Freizeit Idee” im Voraus schon einmal über Fischers weitere Werbe-Vita:Vielleicht ist der Kräuterbutter-Deal aber auch nur der Anfang einer großen Werbe-Karriere. Denn sollte sich Helene tatsächlich mit Butter rund futtern, könnte ihr ein noch größerer Werbe-Vertrag winken! Nachdem sich Schauspielerin Christine Neubauer (50) mit Weight Watchers schlank gegessen hat, brauch das Abnehm-Programm wieder eine neue prominente Botschafterin.


facebooktwitteremail

Verrenkungen der Woche (7)

Verrenkungen der Woche (7)

Wird mal wieder Zeit für ein paar Verrenkungen. Was sich hinter den jeweiligen Schlagzeilen verbirgt, erfahren Sie wie immer mit einem Klick auf “Hier klicken”. Und schon geht’s los:


“Freizeit Illustrierte”, Nr. 6/7Ganz aktuell! - EXKLUSIV Interviews - Senta Berger - Kai Pflaume - Pikante Enthüllungen

Pikante Enthüllung Nr. 1:
Senta Berger lag vor 67 Jahren mit einem Leistenbruch im Krankenhaus. Nachts hat sie vor Angst und Heimweh geweint.

Pikante Enthüllung Nr. 2:
Kai Pflaume ist berühmt für seine Pfannkuchen.


“Neue Post”, Nr. 26Exklusiv - Helene & Florian - Süße Überraschung nach der schlimmen Krise

Süße Überraschung? Schlimme Krise? Donnerwetter, was für ein Wechselbad der Gefühle, das Florian Silbereisen und Helene Fischer momentan durchleben! Denn “[j]etzt kämpfen sie zusammen gegen die Krise! In der bayerischen Heimat des Entertainers überfluteten Donau und Inn ganze Landstriche. Um zu helfen, trat Florian Silbereisen mit anderen Künstlern bei einer Spendengala zugunsten der Flutopfer auf. Helene wurde live zugeschaltet.” Na gut, soweit die, ähm, schlimme Krise der beiden. Aber wie kommt es zur süßen Überraschung? “Während der Entertainer in Graz seine Show moderiert, steht seine große Liebe Helene Fischer nur zehn Kilometer entfernt auf der Bühne in Unterpremstätten, singt dort beim ‘Sommer-Open Air’ ihre Hits.” Mensch, Sachen gibt‘s. Da könnte Helene nach ihrem Konzert doch glatt mal ihren Florian besuchen. Alles andere wäre grob fahrlässig: “Dass das Paar an einem Abend auf zwei Veranstaltungen in derselben Gegend auftritt, ist ein Wink des Schicksals.” Ja, “Neue Post”, und deine Geschichten sind immer wieder Schläge mit dem Zaunpfahl.


“Viel Spaß”, Nr. 26Helene Fischer - Schamlos ausgenutzt - Warum sie immer wieder den falschen Männern vertraut

Oh Mann! Krise, Überraschung und jetzt schon wieder Krise: Weil Helene Fischer bei einem Konzert kurzzeitig die Stimme versagte, bescheinigt die “Viel Spaß” der Sängerin kurzerhand den kompletten “körperlichen und emotionalen Niedergang”. Sie sei “abgekämpft” und “am Ende ihrer Kräfte”. Und Schuld daran sind allein: die Männer. Die “wichtigen Strippenzieher im Hintergrund”: “Ihr Manager, ihr persönlicher Betreuer, der Choreograf, der Konzertveranstalter. Männer, die offenbar immer wieder vergessen, mit welch zarter, sensibler Seele sie es zu tun haben”. Sie lassen die arme Helene knechten bis zum Umfallen und sonnen sich dann “im Glanz der schönen Fischerin”. Furchtbar, dieses Männerpack. Es gibt nur eine einzige “männliche Konstante, die Helene bedingungslos guttut” — klar: den lieben Flori. “Doch Zeit, sich in seine starken Arme fallen zu lassen und neue Kraft zu schöpfen, hat sie kaum noch.”


“Woche der Frau”, Nr. 26Howard Carpendale - Eklat im TV - So böse wurde er noch nie verhöhnt!

“Einfach unverschämt!” schnaubt die “Woche der Frau”. “Das hat er nicht verdient!”. Die Redaktion ist empört. Denn Howard Carpendale, so das Blatt, sei in der Sommer-Ausgabe von “Wetten, dass …?” von Markus Lanz und Cindy aus Marzahn “böse verhöhnt” worden: “Es war schon peinlich genug, dass der Sänger während der Show nicht auf der Couch saß – so wie es sich für einen Star seines Formats gehört – sondern nur im Publikum. Doch die Demütigung ging noch weiter. Als er für die Saalwette begrüßt wurde, stellte Cindy ihn nur als ‘Howard aus München’ vor. Frech: Die Komikerin fragte ihn sogar, was er beruflich macht? Spaß oder nicht – das war eine Beleidigung für seine tolle Karriere.” Ach Gottchen, “Woche der Frau”. Jetzt heul mal nicht rum. Wenn’s nicht gerade deinen geliebten Howie betrifft, hast du doch sonst auch nichts gegen dumme Witze, freche Beleidigungen und Demütigungen aller Art.


“Mehr Spass”, Nr. 7Henning Baum - Pikante Enthüllung - Braucht er wirklich das Geld?

Henning Baum macht Werbung für Buttermilch. “Und viele fragen sich: Hat der letzte Bulle so was nötig?”


“Mehr Spass”, Nr. 7Jörg Pilawa & seine Irina - Schock-Nachricht! - Eine wilde Schießerei zerstört ihre heile Welt

Vor drei Monaten eskalierte ein Streit in einem Hamburger Nachtclub. Schließlich schoss ein Mann einem anderen Mann ins Bein. All das passierte – oh Schreck! – im selben Stadtteil, in dem auch Jörg Pilawa wohnt. “Gut vorstellbar”, meint die “Mehr Spass”, dass “Vierfach-Papa Pilawa daraus Konsequenzen zieht. Und bald den Umzugswagen ruft.”


“Freizeit Monat”, Nr. 8Prinzessin Madeleine - Böses Erwachen nach der Hochzeit - Er trifft seine Ex wieder

Menno, das wäre doch so schön gewesen! Madeleine und Chris, das frischt vermählte Adelspaar, gemeinsam in der Villa Solbacken — ein “idyllisches Leben in der Heimat”. So und nicht anders hatte sich Madeleine die “Freizeit Monat” das vorgestellt. “Aber nö, ein Landleben kommt für den gnädigen Herrn O’Neill nicht infrage. Ebenso kühl wie kühn fordert er von Madeleine, ihr Zuhause aufzugeben” – und nach New York zu ziehen. Das Problem ist allerdings: “Dort hat ihr Göttergatte frauentechnisch eine Vergangenheit, die man delikat als komplex bezeichnen könnte. Zu viele Schwüre in Kissen gehaucht, Träume gestohlen und untergetaucht. Und ebendort begibt er sich nun in das Minenfeld zwischen blaublütiger Ehefrau und einer blutjungen Femme fatale namens Maryam Abdullina (27), Dessous-Model aus Usbekistan. Einer Verflossenen, mit der er fernmündlich sowie per SMS nach wie vor in regem Austausch steht. Madeleine plagen derweil Zweifel, ob die unstete Vergangenheit…” So, jetzt reicht’s. Wir gehen erst mal ein paar Schwüre ins Kissen hauchen.


“Freizeit Revue”, Nr. 26Prinzessin Madeleine - Baby in Gefahr! Mit fatalem Leichtsinn riskiert sie ihr neues Familienglück

Vielleicht liegt es ja am Stress um das frühere Liebesleben ihres Chris’ — jedefalls zieht Madeleine ab und zu mal “genüsslich an einem Glimmstengel [sic!]“. Und jeder weiß: Rauchen in der Schwangerschaft ist alles andere als gesund für das Kind im Mutterbauch. Also: “Baby in Gefahr!” Was aber nur die “Freizeit Revue” weiß: Dass Madeleine überhaupt schwanger ist.


“Das neue Blatt”, Nr. 27Ihre Gebete wurden erhört - [Logo von "Bauer sucht Frau"] Josef & Narumol - Ein Sohn! - Sie sind so glücklich

Sorry, liebe Josef-und-Narumol-Fans. “Ein Sohn!” ist leider ein bisschen übertrieben. Richtig wäre: “Ein Vielleicht-bald-mal-Schwieger-Sohn!”* Denn die 14-jährige Tochter der beiden hat jetzt ihren ersten Freund.

*Und nochmal sorry, liebe Josef-und-Narumol-Fans (und alle anderen Leser): Wir hatten zuerst “Vielleicht-bald-mal-Stief-Sohn” geschrieben, was natürlich Quatsch ist.


“Freizeit genießen”, Nr. 7Schauspieler Heino Ferch - Familiendrama geht unter die Haut

Bei Ferchs hängt der Haussegen schief, weil sich der Sohnemann ein Tattoo stechen lassen will.
Kleiner Spaß. Heino Ferch spielt demnächst “einen getrennt lebenden Vater”, der dringend eine OP braucht.


“Die neue Frau”, Nr. 24Erschütternde, neue Details - Helene Fischer - Niemals ein Baby?

Für “Die neue Frau” sieht es so aus, “als würde Helenes Lebensplanung wie ein Kartenhaus zusammenfallen”. Verantwortlich dafür sei “eine hübsche Blondine” – Beatrice Egli. Mit dem Auftauchen der “DSDS”-Gewinnerin sei “alles anders geworden.” Denn bisher sei “niemand süßer, talentierter, erfolgreicher” gewesen als Helene. “Und nun schwärmen auf einmal alle für die Powerfrau aus der Schweiz.” Für Helene bedeute das: “Wenn sie in nächster Zeit eine Babypause plant, riskiert sie damit ihre Karriere.” Oder mal ein bisschen grundsätzlicher ausgedrückt: “Es ist das Drama der berufstätigen Frau: Wer Karriere will, muss Präsenz zeigen. Ganz besonders im Showgeschäft. Die Konkurrenz schläft nicht und die Industrie will Umsatz machen.” Erschütternd.


“Die neue Frau”, Nr. 24Hochzeits-Schock! - Madeleine & Chris - Schwiegermama benimmt sich total daneben

Also wirklich! Da erdreistet sich die Mutter von Chris doch tatsächlich, “der Braut die Show” zu stehlen! Kommt da angestöckelt mit “ihrem auffälligen Hut”, den Juwelen, dem zu engen Kleid – und verstößt in ihrem schillernden Outfit gleich mal “gegen die wichtigste Regel […], die man im Umgang mit Königs beachten sollte: Sei nie auffälliger gekleidet, als die Monarchen selbst.” Ein “echter Hochzeits-Albtraum.” Schämen sollte sie sich!


“Freizeit Illustrierte”, Nr. 6/7So schön, so verliebt, so leidenschaftlich! - Iris Berben - Ihr privates Geheimnis

“Sie lüftet das Geheimnis ihrer Schönheit”, heißt es im Innern. Hmm. Lasst uns raten. Gesunde Ernährung? Fitnessstudio? Botox? “Nein, es liegt nicht daran, dass sie regelmäßig und genug Wasser trinkt. Oder sich mit Sport fit hält oder eincremt oder sonstwas anstellt. Dass sie sich heute jünger fühlt als vor 20 Jahren, hat einen einfachen Grund. […] in erster Linie ist es ihre Lust am Leben.” Wow. Was für ‘ne Knallerstory. Nur gut, dass du das Potenzial erkannt und sofort eine Titelgeschichte draus gemacht hast, liebe “Freizeit Illustrierte”. Aber wundern tut’s uns nicht — immerhin bist du, wie du auf dem Cover ja selbst verkündest, “DAS einzige ORIGINAL!” und “Einmalig gut!”



“Mehr Spass”, Nr. 6Oliver Geissen & Tina Plate - Psycho-Drama! - Eine unheilbare Krankheit bedroht ihren gemeinsamen Sohn
Heuschnupfen.


facebooktwitteremail

Mit der Intim-Keule vermöbelt

Mit der Intim-Keule vermöbelt

Was machen die Schreiber der “Woche der Frau”, wenn auf dem nächsten Titelblatt mal wieder Helene Fischer und Florian Silbereisen nebst schockierender Überschrift auftauchen müssen?

Klar, sie könnten recherchieren — mit der Gefahr, dass es nichts zu berichten gibt.
Oder aber sie halten sich an Helene Fischers Song “Schatten im Regenbogenland” und gehen ins Zwiegespräch mit ihrem noch leeren Artikelentwurf:

Ich weiß, dass auch der Himmel Grenzen hat,
und am Ende bleibt oft nur ein leeres Blatt.
Ich kämpf’ darum, dass das mit uns nicht stirbt,
egal was auch mit uns passiert.

Und mitunter kann es dann passieren, dass die Schreiber harmlose Aussagen so aus dem Kontext reissen, dass Konflikte erfunden werden, die es schlicht nicht gibt.

Doch der Reihe nach.

Eine lachende Helene Fischer auf dem Titel, Florian Silbereisen dahinter, eher missmutig dreinblickend. Darunter ein Bild von irgendwem. In großen Lettern steht geschrieben:

Helene Fischer - Bitte verzeih ihr, Florian! Es ist so verletzend, was dieser Mann sagt

Was hat Helene denn da verbrochen? Wieso muss Silbereisen ihr verzeihen? Wer ist dieser fiese Kerl und was sagt er für verletzende Dinge?

Nun, bei einem Interview im Rahmen der MDR-Hitparade sind mit Helene Fischer letztens “wirklich die Pferde […] durchgegangen.”

Sitzen sie aufrecht? Dann mal los:

Unsere Helene Fischer (28), wie sie keiner kennt. Plötzlich lässt sie in aller Öffentlichkeit ihr Herz sprechen und schwärmt von einem Mann. Pikant: Ihr Gefühlsausbruch ist nicht ihrem Liebsten Florian Silbereisen (31) geschuldet! In den höchsten Tönen begeistert sie sich für einen Kollegen mit Samtstimme, dem die Frauen zu Füßen liegen: Josh Groban (32). Der US-Star […] sieht super aus, hat 25 Millionen CDs verkauft, singt Duette mit Barbra Streisand und Beyoncé.

Wie bitte, Frau Fischer? In aller Öffentlichkeit? Und Florian soll diesen Liebesverrat auch noch verzeihen?

Da ist es doch schon beinahe egal, was genau Helene Fischer gesagt hat!
Oder doch nicht?

Und Helene wäre gerne an der Seite des Mannes mit der Wuschelfrisur. Ja, Sie haben richtig gelesen! Sie formuliert ihr Ziel ganz klar: “Josh Groban ist noch auf meiner Liste.”

Also das schlägt dem Fass den Boden aus. Da kann es sich doch nur um das Tabuthema “Liste der Männer, wegen denen ich Florian Silbereisen verlassen würde” handeln.

Es sei denn …

Uups, da war es raus […]. Und so, als würde ihr erst beim Aussprechen bewusst, was sie da gesagt hat, schiebt sie vielsagend hinterher: “Das ist einfach ein toller junger Sänger und ich bewundere Menschen, die mit ihrer Stimme einfach alles ausdrücken können, und sie können einen ganzen Raum mit ihrer Stimme füllen. Das finde ich großartig.”

Man könnte fast den Eindruck haben, die von Fischer erwähnte Liste ist doch keine für potenzielle Lebens-, sondern für mögliche Duettpartner. Und dass es nichts zu verzeihen gibt, wie dieser Artikel beweist nahe legt.

Das ist im Kosmos der “Woche der Frau” aber so unwahrscheinlich, dass die Redaktion lieber bei ihrer ersten Interpretation bleibt. Florian Silbereisen wird die ganze Sache bestimmt genauso interpretieren und an Helene Fischers Worten “sicherlich schon schwer genug zu schlucken haben.”

Doch damit nicht genug! Der finale Leberhaken für unseren — vom Blatt liebevoll getauften — “Flori” ist ein in Grausamkeit nicht zu überbietendes Statement von Josh “Er singt sich die Frauen ins Bett” Groban, der Silbereisens Körper offensichtlich genauestens kennt:

Viel verletzender muss das für ihn sein, was der Amerikaner von sich gibt. Eine Kostprobe: “Ich würde niemals mit einer Frau schlafen [*], die ein Tattoo von meinem Gesicht auf ihrem Körper hat”, stellt Josh Groban im Interview klar. Das sitzt! Weiß doch mittlerweile jeder, das [sic!] Florian sich als Tattoo Helenes Gesicht auf den Oberarm hat stechen lassen. Ein Liebesbeweis für seine Herzdame — und ausgerechnet darüber macht sich der andere lustig.

So was von gemein! Da zieht Grobian Groban im PR-Interview über Frauen her, die sich Tattoos von seinem Konterfei stechen lassen — nur mit dem Hintergedanken, Florian Silbereisen für sein Helene-Tattoo zu demütigen.

Doch zum Glück gibt es die “Woche der Frau”. Diese Oase der Vernunft schaltet sich in den Zwist im Hause Fischer-Silbereisen als Mediator ein:

Bitte Flori, verzeih deiner Liebsten! Helene wollte dir bestimmt nicht weh tun. Und dass dieser Josh Groban zu solch einer intimen Keule ausholen würde, damit konnte wirklich keiner rechnen. Und Helene hat sich vielleicht nur zu ihrer Begeisterung hinreißen lassen, damit endlich ihr großer Traum in Erfüllung geht: ein Duett mit dem smarten US-Sänger.

Klingt für uns nach: “Florian! Wenn du das liest, verzeih Helene! Ihre Dating-Liste war auch gar keine echte Dating-Liste, das haben wir einfach so erscheinen lassen, damit wir irgendeine Grundlage für unsere Geschichte haben!”

Und sowieso: Sollte sich dieser Schmuse-Casanova Groban jemals Chancen ausgerechnet haben, unser Schlagerpaar auseinanderzubringen, sollte er sich über Folgendes im Klaren sein:

[W]er Helene und Flori erlebt hat, der weiß, dass ihre Liebe quasi wie von einem anderen Stern ist und Schaumschläger Josh Groban davon Lichtjahre entfernt ist.

… schreibt die “Woche der Frau”, bevor alle Redaktionsmitarbeiter vom Schmalz getränkt kollabieren.

* Eine kleine Spitzfindigkeit: Im englischen Originalzitat heißt es: “That goes hand in hand with dating someone who has a tattoo of my face.” “Dating someone” ist nicht direkt mit “mit jemandem schlafen” zu übersetzen, es bedeutet vielmehr “mit jemandem ein Date haben” beziehungsweise “mit jemandem (in einer Beziehung) zusammensein”. Soviel zur Recherche der “Woche der Frau”.


facebooktwitteremail

Traumhochzeit

Traumhochzeit

Sie werden doch nicht etwa!? Helene Fischer und Florian Silbereisen haben doch nicht!?

Helene & Florian - "Ja, ich will!"

Das Kleid - Das Schiff - Die Torte - Die Ringe - Das Hotel - Alles über die Märchenhochzeit.

Nein, haben sie nicht. Oder wie die Man-wird-ja-wohl-noch-träumen-dürfen-”Freizeit Monat” aufklärt:

Sie haben völlig Recht, liebe Leser - unser Lieblings-Promi-Paar hat natürlich NICHT heimlich geheiratet. Wir wollen Sie nur einfach mal entführen. Schließlich lenken Helene Fischer (28) und Florian Silbereisen (31) unsere Fantasie traumwandlerisch sicher immer wieder auf die längst fällige Vermählung. Und träumen wird man ja wohl noch dürfen. Also: Was wäre, wenn ...?

Puh, alte Entführer der “Freizeit Monat”!

Wir haben ja nichts dagegen, dass ihr mit der gesamten Redaktion den VHS-Kurs “Kreatives Schreiben” in Stuckenborstel besucht. Aber müsst ihr euren Lernfortschritt wirklich in einer Titelstory dokumentieren?Das wär's doch! Helene & Florian - Märchen-Hochzeit auf dem Traumschiff

Das hat nicht nur nichts mit Journalismus zu tun. Es wird sprachlich auch noch richtig gespenstisch. Es wird klebrig und schmierig.

Es wird … ach, lesen Sie selbst:

Das erste Bild in unserem Kopf: das Hochzeitskleid. Ganz in Weiß, prunkvoll raumgreifend à la Sissi. Die schöne Helene, ohnehin schon ein Märchenmädchen, sieht noch märchenhafter darin aus.

Auftritt Florian Silbereisen, elegant im weißen Frack. Er schreitet auf Helene zu, die vorne am Altar singt: “Und morgen früh küss ich dich wach.” Aber ein großes Fragezeichen biegt sich ihm ins Gesicht: Warum sieht Helene so anders aus? Warum klingt ihre Stimme so seltsam? Ach herrje, es ist gar nicht Helene! Nur die Doppelgängerin Anni Perka — engagiert als Hochzeits-Überraschung von Spaßvogel Stefan Mross (37), Florians treuem Freund und Trauzeugen.

Helene und Florian halten sich an den Händen, sie lächeln beide. Und es ist, als bildeten sie einen unsichtbaren Kreis, in den kein Unheil dieser Welt Zutritt hat.

“Ja, ich will”, haucht sie sanft und kredenzt dieses Sätzchen huldvoll wie eine Kostbarkeit.

Zeit, dass sich unsere Traumbilder zurückziehen, ehe das Paar sich dem Verschmelzungszauber zweier Liebender hingibt.

Klar, alte Märchenonkel der “Freizeit Monat”. Kreatives Schreiben über Sex-Szenen steht ja auch erst für nächste Woche auf dem Kursplan.


facebooktwitteremail

Verrenkungen der Woche (6)

Verrenkungen der Woche (6)

Sorry, wir sind ein bisschen spät dran. Verrenkungen der Woche trifft es jetzt nicht mehr so ganz. Aber sei’s drum. Und ab dafür:Helene Fischer und Florian Silbereisen - Verführerische Versuchung - Jetzt wird sich zeigen, ob sie ihn wirklich liebt

Glückwunsch, “Woche der Frau”! Das ist nicht nur eine der pleonastischsten Schlagzeilen, die wir je gelesen haben, sondern auch einer der bescheuertsten Artikel überhaupt.
Denn die “verführerische Versuchung” besteht darin, dass Helene Fischer angeblich als Jury-Mitglied für die Castingshow “Voice of Germany” im Gespräch ist. Und die “Woche der Frau” weiß: Florian Silbereisen wird wohl “das Nachsehen haben. […] Denn: Sitzt seine Freundin in der Jury einer Casting-Sendung, geht das sicherlich zu Lasten des gemeinsamen Privatlebens. Die sowieso schon knappe Zeit würde auf ein Mikro-Minimum schrumpfen […].” Ein Mikro-Minimum. Soso. Na, “hoffentlich bleibt ihr Schatz dabei nicht auf der Strecke”.


Andreas Gabalier - Liebes-Geheimnis endlich gelüftet - So verwöhnt er seine Traumfrau

Andreas Gabalier ist zwar immer noch Single, aber in einem Interview hat er verraten, wie er seine Traumfrau verwöhnen würde, sollte er sie denn jemals treffen: Mit einem “Dinner zu zu zweit bei Kerzenschein”. Kochen kann er außer Rührei und Käsebroten zwar nichts, dafür aber “Wäsche waschen” und “ganz ordentlich” bügeln. Danke, “Woche der Frau”, dass du dieses “Liebes-Geheimnis endlich gelüftet” hast.


Liebes-Sensation - Christine Neubauer - Blitz-Hochzeit: Ihr heimliches Ja-Wort

In einem Interview wurde Christine Neubauer gefragt, “ob das Thema Hochzeit für sie passé” sei. Sie antwortete: “‘So krass will ich das nicht ausdrücken. Ausgeschlossen ist das nicht. Wer weiß, was das Leben für einen bereithält.’” Die “Revue der Woche” sieht in diesen Sätzen “nichts anderes als ein, sagen wir, etwas umständlich formuliertes Ja-Wort”. Und wir sehen in der Schlagzeile nichts anderes als eine, sagen wir, etwas umständlich formulierte Lüge.


Christian Wulff - Endlich! - Abrechnung mit seiner jungen Frau

Was das “Endlich!” für eine “Abrechnung” sein soll, verrät die “Freizeit Monat” nicht. Sie verrät auch sonst nichts, sondern fasst lediglich den Fall Wulff noch mal zusammen (“Job weg, Frau weg, Haus weg”) . Dabei erwähnt das Blatt interessanterweise auch den “letzten großen Zapfenstreich” des Ex-Bundespräsidenten: “Vom Musikkorps hatte er sich ‘Over the Rainbow’ gewünscht. Das Lied erzählt, dass es ein Paradies gibt, jenseits des Regenbogens.” Moment mal, ihr alten Lyricsgoogler von der “Freizeit Monat”. Erkennen wir da etwa einen Hauch von Selbstreflexion? Wenn das Paradies “jenseits des Regenbogens” wartet – was wartet dann direkt unter dem Regenbogen, also da, wo ihr euch so tummelt?


Die Queen dankt ab - William oder Charles - Ungleicher Kampf um die Krone!

Die Leute von der “Freizeit Monat” grübeln sich schon seit Wochen die Köpfe heiß über der Frage, wer denn nun “die Krone übernehmen” soll, “wenn die Queen mal nicht mehr kann”. Nun, wie wär’s denn mit Prinz Charles, “der seit Jahrzehnten auf der Ersatzbank darauf wartet, seinen Job machen zu dürfen? Nö, Volkes Stimme wünscht sich Wil-liam [sic][...].” Und die “Freizeit Monat” offenbar auch. Denn für sie ist Charles “ein Sonderling geworden, der seine großen Ohren den Blumen zuneigt, um das zarte Aufbrechen der Blüten zu hören, oder wahlweise mit Kohlköpfen spricht.” Der Informationswert eines solchen Kohlkopfgesprächs dürfte in etwa genauso hoch sein wie die Lektüre der “Freizeit Monat”.


Michelle Hunziker - Sie schockt ihre Tochter

Denn die schwangere Moderatorin hat gesagt, ihr sei es zwar “eigentlich egal”, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommt, doch sie würde auch gerne mal “das Gefühl spüren, einen Sohn zu haben” – “Ein Schlag ins Gesicht ihrer Tochter Aurora”!


Ausriss: "Freizeit Aktuell", Nr. 6/2013

Die “Freizeit aktuell” ist erschüttert. Denn Christine Neubauer habe in einem Interview mit einem anderen Regenbogenheft “plötzlich über die Zukunftspläne ihres Sohnes” hergezogen, ihn “vollkommen lächerlich” gemacht und “in aller Öffentlichkeit furchtbar” bloßgestellt. Denn auf die Frage, “was sie dazu sage, dass [ihr Sohn] sich jetzt als Gastronom in der Münchner Innenstadt versuchen möchte”, antwortete die Schauspielerin “lapidar”: “‘Mein Sohn ist jetzt ein erwachsener Mensch. Zu diesem Berufswunsch bin ich aber nicht gefragt worden. Ich hoffe, dass es auch wirklich sein Traum ist.’ Und fügt mit beinahe gehässigem Unterton [woher das Blatt das wissen will, sagt es nicht] hinzu: ‘Club-Besitzer ist ein knallharter Job. Da muss man mal richtig arbeiten.’ Harter Job? Richtig arbeiten? Klingt fast so, als ob Christine Neubauer ihrem Sohn nicht zutrauen würde, sein eigenes Geld mit ehrlicher Arbeit zu verdienen. Schlimmer: Als würde sie ihm unterstellen, er habe bislang nicht einen Finger krumm gemacht – sich stattdessen auf den Lorbeeren seiner berühmten Mutter ausgeruht. Wie kann sie ihr einziges Kind nur so demütigen?”
Jetzt mal im Ernst, “Freizeit aktuell”: Wieso regst du dich so auf? Mit Demütigungen, Bloßstellungen und absurdesten Unterstellungen hast du doch sonst auch kein Problem.


Semino Rossi - Liebes-Tragödie - Die ganze Wahrheit über seine angeblich glückliche Ehe

Die Gerüchteküche um Semino Rossi brodelt mal wieder – “und zwar heftiger denn je. Doch dieses Mal ist alles anders! Denn dieses Mal liefert Rossi höchstpersönlich den Grund für wilde Spekulationen.” Angesprochen auf sein Eheleben sagte der Sänger nämlich: “Jede Woche Rosen wäre nicht ehrlich”.
Wenn Sie jetzt denken: “Ist doch kein Grund zur Besorgnis”, dann passen Sie gut auf: “Es ist ein Satz, der aus dem Munde eines ‘normalen’ Mannes natürlich kein Grund zur Besorgnis wäre. Bei Semino Rossi hingegen klingt der Satz nach einer bitteren Tragödie. Immerhin gehört der Schlager-Star zu den größten Schmusebarden Deutschlands! Verkauft Alben mit den vielversprechenden Zeilen: ‘Tausend Rosen für Dich’ und ‘Rot sind die Rosen’.” Also wirklich, Semino! Nena hat ihren Lovern schließlich auch jede Woche 99 Luftballons geschenkt.


Maxima der Niederlande - Schock nach der Krönung - Nichts ist mehr so, wie es war - Angst um ihre süße Tochter

Streng genommen ist im niederländischen Königshaus tatsächlich nichts mehr so, wie es war. Denn seit Beatrix Ende April abgedankt hat, ist Maxima nun Königin – und deren Tochter Amalia “die jüngste Thronfolgerin der Welt”. Maximas “heimliche Angst um die kleine Amalia” ist allerdings nichts anderes als die Frage: “Wird die künftige Kronprinzessin ihre neue Rolle verkraften?”


Uschi Glas - Todesangst? - Jetzt nutzt sie jeden Tag ihres Lebens

Die Überschrift beruht auf zwei Aussagen in einem Interview:
“Frau Glas, haben Sie Angst vor dem Tod? – Nein, der Tod ist für mich etwas ganz Realistisches.”
Außerdem habe sie sich schon früh mit dem Thema Hospizarbeit auseinandergesetzt, darum wisse sie auch, “wie wichtig es ist, jeden Tag zu nutzen”. Kurzum: Todesangst? Nein.


Andreas Gabalier - Plötzlich Papa von fünf Kindern - Der Tag, der sein Leben veränderte

Die jungen Eltern Anita und Harald wurden zum Muttertag von Carmen Nebel überrascht: Sie durften Nebels Show besuchen und einen “kinderfreien Tag genießen”. Währenddessen spielte Andreas Gabalier den Babysitter für die fünf Kinder des Paares. Für die “Woche der Frau” steht fest: “Dieser Tag verändert sein ganzes Leben!”


Semino Rossi - Geheime Hochzeitspläne - Wie sagt er das seiner Frau?

Keine Angst, Frau Rossi. Ihr lieber Semino hat keine Andere. Die geheimen Hochzeitspläne gelten nämlich nur einer Frau: Ihnen. Semino plant angeblich, Ihnen in Kürze “noch einmal das Ja-Wort” zu geben. Er weiß nur noch nicht, wie. Sorry, wenn wir die Überraschung jetzt kaputtgemacht haben.


Schockierende Enthüllungen über ihren Verlobten - Prinzessin Madeleine - Oh Gott, platzt jetzt die Hochzeit?

Berechtigte Frage, immerhin sehen “nicht einmal Astrologen […] die Verbindung unter einem guten Stern!” Irgendein “Experte” meint, diese Beziehung sei “alles andere als krisenfest”. Und eine “Schweizer Astrologin” fragt sich, “ob er nicht noch einen Rückzieher macht.” Du triffst es im Grunde schon ganz gut, “neues Blatt”: Oh Gott.


Michelle Hunziker - Baby-Tragödie - Macht sie uns allen was vor?

Dieser Artikel beruht allen Ernstes darauf, dass die schwangere Michelle Hunziker mal gesagt hat, ihre 16-jährige Tochter Aurora freue sich sehr auf das Baby und werde “eine stolze Schwester sein”. Wie kommt die “Mehr Spass”-Autorin also jetzt auf so eine absurde Schlagzeile? Nun, die Argumentation lautet wie folgt. Erstens: Als große Schwester muss man immer vernünftig sein, während kleinere Geschwister “Narrenfreiheit haben. Eine undankbare Rolle, die Aurora nicht gefallen kann”. Zweitens: Aurora steckt “mitten in der Pubertät […], einer Phase, in der man chronisch unzufrieden mit sich selber ist. Und drittens: “Auroras Position in der Patchwork-Familie. Für Mamas Neuen […] ist sie nur die Stieftochter, und auch Papa Eros (49) hat ein neues Kind mit einer anderen Frau …”
(Was dieser dritte Punkt soll, haben wir noch nicht so ganz verstanden. Und was dieser ganze Artikel überhaupt soll, erst recht nicht.)


Helene & Florian - Jetzt lüften sie ihr privates Geheimnis

Helene und Florian sind beide viel unterwegs. Termine, Reisen, Auftritte. “Aber dennoch gelingt es ihnen, sich trotz aller Trennungen ganz nahe zu bleiben. Wie das geht? Dieses Liebesgeheimnis lüftete Helene jetzt in einem Interview: ‘Wir telefonieren ständig und schreiben uns Kurznachrichten. Florian und ich müssen uns täglich hören und wissen, was der andere gerade macht.’”
Verblüffend, “goldenes Blatt”. Einfach nur verblüffend.


Andrea Berg - Verborgene Leidenschaft

Kochen.


facebooktwitteremail