Schlagzeilenbasteln (70)
17

Schlagzeilenbasteln (70)

Auf geht’s zu einer neuen Runde im Regenbogen-Trainingslager! Welche Schlagzeile könnte man aus folgender Nachricht basteln?

Neulich ist ein Krankenwagen durch Hamburg-Langenhorn gefahren.

Helmut Schmidt - Norarzt! - Es passierte vor seinem Haus
Denn: Im Stadtteil Langenhorn

steht Schmidts Doppelhaus. Helle Aufregung in der verkehrsberuhigten Straße, die Nachbarn sind in Aufruhr. Geht es Schmidt schlecht, ist er zusammengebrochen? Was hat der Krankenwagen in der Straße zu suchen? [...] Als der Krankenwagen das Viertel wieder verlässt, scheint keine Gefahr in Verzug zu sein. Kein Blaulicht, keine halsbrecherische Geschwindigkeit. Sieht ganz so aus, als wäre der Notruf ein Fehl-Alarm gewesen, jedenfalls keine Lebensbedrohung. Gott Sei Dank.


Und wo wir gerade dabei sind: Das komplette Titelblatt der “Aktuellen” sieht so aus:Nach dem Familien-Drama der nächste Schock! - Boris Becker - Leber-Krebs! - Verzweifelte Tränen ums eine Freundin --- Helmut Schmidt - Notarzt! Es passierte vor seinem Haus --- Fürstin Charlene - Genervt & gelangweilt - Wie Albert drauf reagiert hat --- Charlotte Casiraghi - Wieder Liebe! Hier küsst sie den Vater ihres Kindes

Keine Sorge, Lilly Becker geht es gut. Boris’ “Freundin”, von der “Die Aktuelle” spricht, ist Elena Baltacha, eine Tennisspielerin, die vor wenigen Tagen gestorben ist. Boris und Baltacha hatten sich zwar nur ein paar Mal getroffen, wie er bei Facebook selbst schrieb, aber egal. Das Blatt behauptet:

Boris weinte verzweifelte Tränen. Lilly ist bei ihm. Noch nie waren sich die beiden so nah. Das Leben ist so schrecklich zerbrechlich. Es könnte jeden Tag vorbei sein. Sie mussten wieder erfahren: Was wirklich zählt, ist nur die Liebe.


Die Geschichte “Genervt & gelangweilt” beruht ausschließlich auf Fotos und handelt davon, dass Fürstin Charlène beim Empfang des Präsidenten von Montenegro, nun ja, “genervt und gelangweilt” gewirkt habe. “Dabei sah sie hinreißen aus in ihrem leuchtend weißen Kleid.” Und Albert? “Es sah so aus, als würde er ihr zuzischen: Du kannst dich doch nicht so gehen lassen!”Ausriss: "die aktuelle", Nr. 20/2014

Klarer Fall:Psychokrieg


Die Casiraghi-Geschichte basiert ebenfalls auf Fotos, offenbar Paparazzi-Aufnahmen, die während eines Reitturniers gemacht wurden. Auf einem Foto lehnt Charlotte Casiraghi ihren Kopf auf die Schulter ihres Freundes Gad. “Wann hatte sie sich je so selig verliebt an ihren Freund geschmiegt?”, fragt das Blatt und ruft: “Ja, sie küsst wieder den Vater ihres Kindes! Vielleicht musste das Paar einfach erst in die Elternrolle hineinfinden. Ein Baby verändert das gemeinsame Leben radikal. […] Was auch immer zwischen Charlotte und Gad war – die beiden scheinen sich wieder gefunden zu haben. Für Monaco die schönste Nachricht dieses Frühlings. Vielleicht wird dieses Jahr sogar noch Hochzeit gefeiert …”


Die Chefredakteurin der “Aktuellen” ist Anne Hoffmann. In ihrer eigenen Kolumne geht es in derselben Ausgabe ums Spielen. Sie schreibt:

Was für eine wunderbare Gabe das Spielen doch ist, dachte ich mir. Und wie schade es ist, dass wir Erwachsenen aus diesem Paradies vertrieben sind. Oder das zumindest glauben …

Denn eigentlich ist es doch so: Niemand hält uns davon ab, auch ab und zu mal wieder ins Phantasieland des Spielens einzutauchen. Gut, vielleicht nicht so wie die Kinder. Vielleicht eher, indem wir uns mal gestatten, einem Tagtraum nachzuhängen. Oder eine Geschichte erfinden, die wir dann jemandem erzählen.

… oder aufschreiben und drucken und hunderttausendfach unters Volk bringen. Ein tolles Spiel. Allerdings steht die einzige Gewinnerin schon fest, bevor es überhaupt begonnen hat.


facebooktwitteremail