Tränen auf dem Umzugskarton

Tränen auf dem Umzugskarton

Jetzt mal ehrlich, Mitarbeiter der “Prima Woche”: Ihr schreckt wirklich vor nichts zurück, oder?Mette-Marit - Familien-Drama - Die Prinzessin weint um ihren Sohn!Für ein bisschen Auflage erweckt ihr tatsächlich den Anschein, dass der Sohn von Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit verunglückt oder gestorben ist.

Oder warum sollte es sonst ein “Familien-Drama” geben? Warum sollte sonst die Prinzessin um ihren Sohn weinen?

Und warum solltet ihr euch sonst für diese Traueroptik im Innenteil entschieden haben?TraueroptikVielleicht glaubt ihr ja tatsächlich, dass ihr da das Richtige macht mit eurer Arbeit.
Vielleicht wollt ihr ganz bewusst Leid und Mitleid erzeugen.
Wir haben keine Ahnung, was ihr mit diesem Dreck eigentlich erreichen wollt.

Aber eines, da sind wir uns sicher, wollt ihr ganz sicher nicht: In ordentlicher Art und Weise darüber berichten, dass Mette-Marits Sohn Marius bald aufs Internat gehen wird. Denn das ist — doch, wirklich — der wahre Hintergrund zu dieser Geschichte.

Oder wie ihr fröhlich schreibt: “Ihr Sohn wird flügge”. Er ziehe aus dem Palast in Oslo aus und ziehe in einem Elite-Internat in Oslo ein.

Am Ende eures Textes gesteht ihr dann sogar noch, dass ihr nicht einmal euer Versprechen von der Titelseite (“Die Prinzessin weint um ihren Sohn!”) halten könnt:

Mette-Marit ist ja nicht gerade als Prinzessin auf der Erbse bekannt, eher als hart im Nehmen. Entsprechend kommentiert sie die Entscheidung ihres Sohnes, die mancher Mutter die Tränen in die Augen treiben würde: “Etwas einzustecken, das uns nicht passt, ist einer der wichtigsten Lektionen für jeden von uns. Daran wächst man.”

Und ihr, Mitarbeiter der “Prima Woche”, seid ja nicht gerade als Anhänger wahrer Worte bekannt, eher als Schwindler und Lügner.

Denn Mette-Marit hat mit dieser Aussage nicht die “Entscheidung ihres Sohnes” kommentiert. Sondern ihre eigenen schlechten Noten zu Uni-Zeiten.

Aber wenn man sowieso vor nichts zurückschschreckt, dann ist einem eine solche Verdrehung bestimmt auch völlig wumpe.


facebooktwitteremail