Von nichts kommt nichts

Von nichts kommt nichts

Wie man aus null Neuigkeiten drei Titel-Stories zusammenbastelt — das zeigen die “Freizeit exklusiv”, die “Freizeit Vergnügen” und die “Schöne Welt” auf eindrucksvolle Art und Weise.

Denn hinter diesen Cover-Geschichten über das Schlager-Paar Helene Fischer und Florian Silbereisen stecken keine, aber wirklich keine handfesten Informationen.Helene & Florian - Heirats-Antrag! - Ihr Traum wird wahr!Helene & Florian - Liebe, Hochzeit, Kinder! - Wie das Traumpaar seine Zukunft plantHelene Fischer, Henning Baum - Setzen sie ihr Glück aufs Spiel?

Um es vorweg zu nehmen: Es gibt keinen “Heirats-Antrag”. Es wird kein “Traum wahr”. Es gibt keine “Hochzeit”. Es gibt keine “Kinder”. Es gibt kein “Kuss-Geständnis” von Helene Fischer. Es wird kein “Glück aufs Spiel” gesetzt. Die Blätter liefern nichts davon. Rein. Gar. Nichts.

Dafür gibt‘s das hier:

Im Mai sind die beiden Stars mittlerweile seit fünf Jahren zusammen. Eine skandalfreie Beziehung voller Liebe und Vertrauen. So harmonisch, dass sich seit einiger Zeit in der Schlager-Szene ein Gerücht hartnäckig hält. Und zwar, dass Florian seiner Helene bereits einen Heiratsantrag gemacht habe [...].

Oder mit anderen Worten: So harmonisch, dass die “Freizeit exklusiv” sich langsam mal etwas einfallen lassen muss, damit Schwung in die Sache kommt.

Denn:

Wie gesagt, es ist nur ein Gerücht. Weder Helene Fischer noch Florian Silbereisen haben bisher Stellung dazu genommen.

Die Kollegen von der “Freizeit Vergnügen” sind da schon einen Schritt weiter — sie haben ein Silbereisen-Zitat zu möglichen Heiratsplänen. Und was für eins:

Jetzt wurde der Moderator noch deutlicher zum Thema Hochzeit: “Da gibt es nichts Neues.”

Welche Redaktion würde daraus keine Titel-Story machen? Oder aus den Kinderplänen der zwei Schalger-Stars. Denn auch dazu hat die “Freizeit Vergnügen” ein paar knackige Aussagen Silbereisens aufgetrieben. Diese hier zum Beispiel:

In einem Interview soll er mal gesagt haben, er hätte gern “fünf Floris”, stimmt das denn? Silbereisen: “Fünf müssten es wohl nicht sein.”

Also, wir haben bisher ein Gerücht, nichts Neues und ein Dementi.

Aber irgendwo muss dieses aalglatte Liebespaar doch zu packen sein! Ein Skandal am besten. Irgendwas mit knutschen und Beichte und Konkurrenzkampf. Und so schnappt sich die „Schöne Welt“ irgendeinen dahergelaufenen Hallodri und spinnt sich ein “heißes Kuss-Geständnis” zusammen:

“Mein größter Traum ist es, einmal Helene Fischer (28) zu küssen”, gesteht Julian David (23) von “VoXXclub”, den Shootingstars der Volksmusikszene.

Klingt nach einem guten Geschäft: Die “Shootingstars der Volksmusikszene” bekommen Aufmerksamkeit und die “Schöne Welt” Stoff zum Dichten — auch wenn das Geständnis nicht von, sondern nur über Helene Fischer ist.

Und wenn da nicht noch eine kleine Einschränkung des Fischer-Verehrers wäre:

Auf die Frage, wie schnell der Kuss mit Helene denn passieren soll, antwortet Julian mit entwaffnender Ehrlichkeit und Augenzwinkern: “Na ja, erst mal kennen lernen.”

Anders kann man es nicht sagen: entwaffnend.


facebooktwitteremail